Kleinanzeigen: Sicher verkaufen

Aloha,
wenn ihr Verkäufe tätigt, wie geht ihr vor, also was für Sicherheiten gebt/nehmt ihr, um Identität und Seriösität wenigstens etwas abzuchecken?
Personalausweiskopie per mail, mal anrufen...mehr fällt mir nicht ein..

7 Kommentare

kommt ganz auf den artikel an.
eine quasi sicherheit bietet das ver/käuferprofil

als verkäufer hat man es ja sowieso einfacher: vorabbezahlung, dann versand.
der käufer muss man sich das eher überlegen

Mindestens Schufa einholen !!
Ich denke bei physischen Artikeln reichen Referenzen + natürlich paypal

Sich anrufen lassen von einer Nummer aus, die im Telefonbuch steht.
Und Zahlung nur per Überweisung, verglichen mit Paypal/Amazon-Gutscheinen/Nachnahme-Problematik bei Nichtannahme ist ein deutsches Bankkonto immer noch das mit Abstand am besten kontrollierte.

Nachtrag: Das Bankkonto schützt natürlich nicht davor, dass keine Ware kommt; aber im Schlimmsten Fall ist wenigstens etwas Sicheres in der Hand für Anwalt/Mahnung/Polizei o.ä.

Wenns ums Verkaufen geht:

- Persönliche Übergabe oder Versand NACH Bezahlung.

- Als Bezahlart nur Cash, Banküberweisung oder Paypal.

- Grundsätzlich nur versichert versenden.

- Nur national versenden.

- Bei UNversichertem Versand NUR Banküberweisung akzeptieren, da bei Zahlung via Paypal der Käufer das Geld leicht zurückholen kann (Paypal fordert einen qualifizierten Nachweis für den Versand, vgl. Punkt 3.5. Paypal-Verkäuferschutzrichtlinie). Für eine getätigte Überweisung hingegen, gibt es keinerlei Möglichkeit der Rückbuchung.

- Bei UNversichertem Versand und Banküberweisung: zumindest Quittung der Post aufbewahren (wird vor Gericht zwar nicht als Beweis, aber immerhin als Indiz gewertet) und wenn möglich Zeuge (= Beweismittel) zur Postaufgabe mitnehmen. Grund: Transportrisiko liegt bei Versendungskauf zwar bei Käufer, § 447 I BGB. Allerdings könnte der Käufer so clever sein und schon die Aufgabe bei der Post bestreiten.

Beachtet man das alles, braucht man im Vorfeld weder nach Ausweiskopie, Telefonnummer oder sonstigem zu fragen, weil zunächst der Käufer tätig werden muss, um sein Geld zurückzuerlangen.

Paypal würde ich bei größeren Summen nicht akzeptieren. Ist für beide Seiten nicht sicher. Da wurden schon Paypalkonten auf Tote angelegt oder unerlaubte Nutzung gemeldet, ...
Bei einem Girokonto ist sowas nicht so leicht möglich.

Also ich hab hier in den Kleinanzeigen bisher immer nur gekauft, deshalb die Sicht als Käufer:
- schon längeres HUKD-Mitglied
- realistischer Preis
- Bilder des Artikels in Ordnung/mehr per Mail

nicht mehr... kommt natürlich immer auf den Preis an, über 85€ hat hier noch keiner von mir bekommen, aber in Summe hab ich hier doch schon 200+ Euro über die Kleinanzeigen ausgegeben - nur sehr positive Erfahrungen gemacht.

edit: als Verkäufer ist natürlich klar: Vorkasse, HUKD-Profil, am besten nur mit welchen, die feedback bekommen haben..

eBay/Areabasar/Computerbase/Hardwareluxx/...-Account hinterlegen und beide natürlich die Anschrift.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. "Funke" Badge nicht1617
    2. Problem mit lokal.com User2033
    3. [Pizza.de] Verschenke pizza.de Gutscheine11
    4. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1214

    Weitere Diskussionen