Kleingewerbe, was beachten? Tricks? Tipps? :)

Hey,
ich werde nächste Woche ein Kleingewerbe anmelden. Kann mir eventuell einer in Stichwroter erklären, was ich beachten muss oder sonstige Tipps geben?

Danke

Beliebteste Kommentare

Du willst selbstständig werden und fragst bei mydealz nach Tipps? Dann Freunde dich schon mal mit dem nächsten Insolvenzverwalter an, so als Tipp!

Sag bloß, du machst das wegen der Metrokarte?

17 Kommentare

Du willst selbstständig werden und fragst bei mydealz nach Tipps? Dann Freunde dich schon mal mit dem nächsten Insolvenzverwalter an, so als Tipp!

Sag bloß, du machst das wegen der Metrokarte?

Ich würde mir an deiner Stelle professionelle Beratung holen

Mach dich lieber etwas früher schlau und nicht erst eine Woche vor der Anmeldung. oO

Eigentlich ganz easy. Ab zum Ordnungsamt Gewerbe anmelden - bei Erstanmeldung so viele wie möglich angeben, da Nachträge kosten. Dann anschließend zum Finanzamt, um dir eine Steuernummer zu besorgen. Das wars eigentlich auch schon. Nun bist du verpflichtet, jährlich eine Einkommessteuererklärung anzufertigen. Fand es als Student goldwert den Kleingewerbestatus zu haben.

rapaLLa

Du willst selbstständig werden und fragst bei mydealz nach Tipps? Dann Freunde dich schon mal mit dem nächsten Insolvenzverwalter an, so als Tipp!



Dagegen kann man doch eine Ltd gründen X)

blackbash bist du dir sicher, dass Du ein Unternehmen gründen möchtest/fähig dazu bist?
Du schreibst nicht was du vorhast und auch nichts über deine momentane Situation (Mitarbeiter, KV...) und Du scheinst auch nicht gerade, nachdem was man hier liest, ambitioniert zu sein dich einlesen zu wollen. Falls du dennoch vorhast auf diese Art weiter zu machen besuche ein Existenzgründerseminar der IHK oder lass dich in einer Geschäftsstelle Beraten (sofern dein Geschäftsfeld passend ist).

Aber da du ja ein paar Stichworte haben möchtest:
SV (ALV, KV, PV, RV, UV, BU), nicht Vorsteuerabzugsberechtigt und Absetzen, trotzdem Steuerschuldner, Steuererklärung (EÜR, Anlage G), Max 17500€ Umsatz im Gründungsjahr - 50000€ Folgejahr, Keine USt ausweisen, Hinweis auf §19 UStG auf Rechnungen, keine richtige Firmierung (und vollständiger Name erforderlich), evtl. abmahnsicherer Onlineauftritt, keine Buchung ohne Beleg (auch Privatentnahme), USt-IdNr. nur auf Antrag (Vorsteueranmeldungen beachten), evtl. Arbeitgeber bescheid geben, usw...

Ich verstehe nicht, warum hier jeder den Oberlehrer spielt. Sicher ist es möglich einen einfachen Gewerbeschein ohne weitere Verpflichtungen zu erlangen um ein paar kleine Vorteile abzugreifen.

Wichtig ist kein Handwerks- oder Handelsgewerbe anzugeben, sonst kommen die gierigen Kammern und wollen dich mit ihren Beiträgen ausquetschen!
Bsp. Frau: "Nähhandwerk" (Klein- und Einzelgewerbe) und Briefkasten quillt über vor Forderungen.
Bsp. Mann: "Vermietungen" (Klein- und Einzelgewerbe) und alle paar Jahre eine Wahlbenachrichtigung von der IHK.

Dafür braucht man keine extra Gewerbesteuernummer und sonstiges Gedöns - Gewinne, Kosten und Verluste werden einfach bei der Lohnsteuer angegeben.

Solltest du aber vorhaben eine Multimilliarden$Konzern zu gründen, dann bewerbe ich mich hiermit als Vorstandsvorsitzender, learning by burning! X)

Viel wichtiger finde ich die Frage, für welche Tätigkeit willst du das anmelden? Also eher Nebenjob oder als "Hauptjob"? Event, Vertrieb oder Putzen?

Ich hatte das damals im Eventbereich für Nebenbei gemacht, da ich auf den Gewerbeschein 12 €/Std. verdient hatte und ohne 7,80 €/Std. Unterschied war, ich war verpflichtet jährlich eine Steuererklärung zu machen und muss meine Versicherungsbeiträge und Steuern selbst zahlen. Im endeffekt kam ich dann bei 9,40 €/Std. raus und konnte damiut gut leben. Weiteres Problem solltest du es als "Hauptjob" anmelden, die Zeiten und Erträge werden nicht bei deiner Altersvorsorge angerechnet gegenüber dem Staat.

HomerRL

Ich verstehe nicht, warum hier jeder den Oberlehrer spielt. Sicher ist es möglich einen einfachen Gewerbeschein ohne weitere Verpflichtungen zu erlangen um ein paar kleine Vorteile abzugreifen. Wichtig ist kein Handwerks- oder Handelsgewerbe anzugeben, sonst kommen die gierigen Kammern und wollen dich mit ihren Beiträgen ausquetschen! Bsp. Frau: "Nähhandwerk" (Klein- und Einzelgewerbe) und Briefkasten quillt über vor Forderungen. Bsp. Mann: "Vermietungen" (Klein- und Einzelgewerbe) und alle paar Jahre eine Wahlbenachrichtigung von der IHK. Dafür braucht man keine extra Gewerbesteuernummer und sonstiges Gedöns - Gewinne, Kosten und Verluste werden einfach bei der Lohnsteuer angegeben. Solltest du aber vorhaben eine Multimilliarden$Konzern zu gründen, dann bewerbe ich mich hiermit als Vorstandsvorsitzender, learning by burning! X)



Das hat nichts mit Oberleher zu tun, die meisten die einfach mal so ein Gewerbe anmelden, werden schon überfordert sein mit dem Fragebogen der vom Finanzamt kommt. Dort sind Angaben zu machen die erheblichen Einfluss haben können.
Zwei wichtige Dinge die dort zu beachten sind:
1. Gewinnermittlungsart (Bilanz üder EÜ)
2. Umsatzsteuerlich Kleinunternehmer ja oder nein

Die meisten haben davon schon keine Ahnung. Und dann ist man auch verpflichtet ab dem Jahr eine Einkommensteuererklärung abzugeben, was vorher evtl. nicht der Fall war.

Wenn ich von der Materie keine Ahnung habe und will nur ein paar Vergünstigungen (z. B. Metro Kart) in Anspruch nehmen, würde ich davon abraten! Das ist es einfach nicht Wert meiner Meinung nach.

Mein Tipp: Kaufe dir für dein Gewerbe danach gleich einen gebrauchten 10 Jahre alten 7er BMW für wenig Geld und schreibe ihn dann per 1% Regelung ab

Und das wäre nur einer der Fehler der immernoch gerne gemacht wird oO

Nein ganz ehrlich, hol dir Hilfe und zwar nicht aus irgendeinem Forum.

Und IHK bzw. VHS haben Kurse die dir auch selbst wichtige Informationen vermitteln!

einfach ne Ltd. gründen. Reicht.

come2tom1

einfach ne Ltd. gründen. Reicht.


Hast du damit Erfahrung?

come2tom1

einfach ne Ltd. gründen. Reicht.

Bitte Erfahrungsbericht.
derstrandjunge

Fand es als Student goldwert den Kleingewerbestatus zu haben.

Für Büromaterialien?

merk

derstrandjunge

Eigentlich ganz easy. Ab zum Ordnungsamt Gewerbe anmelden - bei Erstanmeldung so viele wie möglich angeben, da Nachträge kosten. Dann anschließend zum Finanzamt, um dir eine Steuernummer zu besorgen. Das wars eigentlich auch schon. Nun bist du verpflichtet, jährlich eine Einkommessteuererklärung anzufertigen. Fand es als Student goldwert den Kleingewerbestatus zu haben.



Ich war auch schon am Überlegen. Wie macht man das, wenn eine Tätigkeit (bei der man Rechnungen schreiben möchte), sehr von den "Hauptschwerpunkten" abweicht...Bsp: EDV/Programmierung/Internet und Tupperware

Hat niemand einen Link wo man sich mal einlesen könnte?


In diesem (leider nur als E-book) Ratgeber stehen alle notwendigen Behördengänge und Formulare mit idiotensicheren Ausfüllanleitungen:

amazon.de/Kle…and

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 2016136396
    2. leichte Sportschuhe wie Nike Free44
    3. Handyvertrag monatlich kündbar mit ca. 300 MB710
    4. Welche Prepaid Karten sind aktuell noch PSN tauglich?1937

    Weitere Diskussionen