Kommen so "Swiss Design"-Lebensläufe bei deutschen Arbeitgebern positiv an?

eingestellt am 15. Dez 2022 (eingestellt vor 23 h, 57 m)
Beruf: Bürokaufmann

Habe schon ewig keinen Lebenslauf mehr schreiben müssen, nun wird es mal wieder Zeit. Habe nur einen älteren, wo zwar alles aktuell ist, aber irgendwie erscheint mir dieser selbst zu langweilig, selbst mit der Schriftart Helvetica.

Kann jemand einschätzen, ob diese sogenannten "Swiss Design"-Lebensläufe auch bei deutschen Arbeitgebern positiv ankommen? Oder ist das wirklich nur etwas für Mediendesigner etc.?

Beispiele: etsy.com/de/…_cv

Wenn jemand Links zu guten Lebenslauf-Mustern hat, die etwas in Richtung Design gehen (nicht zu krass), wäre ich sehr dankbar. Oder allgemeine Tipps in Bezug auf dieses sensible Thema. Herzlichen Dank.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu

30 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Ich war Personalverantwortlicher.
    Übersichtlichkeit, Fehlerfreiheit und Logik („Ausfallzeiten“ erklärt, bzw. nicht versteckt) sind für mich am Elementarsten gewesen. Für allgemeine Bürokaufleute passt das imho noch am Besten.
    Oftmals hatte ich hundert Bewerbungen zu lesen, da ist es gut, wenn man sich im Design nicht verläuft und die essenziellen Infos schnell erfassen kann. Im Marketing gibt‘s natürlich andere Anforderungen. (bearbeitet)
    Avatar
    Genau so. Kreative Lebensläufe sind nur in kreativen Berufen relevant. Für alle anderen ist es völlig Schnuppe. Das einzige was wichtig ist, dass alle Infos schnell ersichtlich sind.
  2. Avatar
    als buerokaufmann sollte man eigentlich ganz ohne lebenslauf jeden job bekommen oder ist es in dieser branche nicht so?
  3. Avatar
    Wo solls den hingehen? Privater Arbeitgeber oder öffentlicher Dienst?
  4. Avatar
    Ich bin zwar kein personaler, meine aber dass du mit einem solchen Lebenslauf auffällst. Die Personaler bekommen ja je nach job einige 0815 Lebensläufe zu lesen und wenn dann einer dabei ist, der auffällt und auf den Punkt genau die Infos liefert, die man sucht, ist das (meiner Meinung nach) positiv. (bearbeitet)
  5. Avatar
    Kommt drauf an, wo Du Dich bewirbst und ob der Personaler selbst Deinen Lebenslauf überhaupt zu Gesicht bekommt.

    Bei uns (öffentl. Dienst) habe ich es schon gesehen, dass da die Vorauswahl komplett abgegeben wurde und die Verantwortlichen im Haus lediglich eine Excel-Übersicht mit den für die Stelle wichtig(st)en Infos der Bewerber erhalten haben. Daraus wurde dann ausgewählt, wer zum Vorstellungsgespräch geladen wurde.
    Avatar
    Wundert mich im öffentlichen Dienst nicht
  6. Avatar
    Autor*in
    Danke für die Antworten. Privater Arbeitgeber.

    Hier das wäre auch so ein Beispiel für einen typischen Swiss Design Lebenslauf. Die Frage nur, ob das schon "too much" ist?

    creativemarket.com/SNI…-CV

    99% aller CVs sehen ja so aus, und das langweilt mich selbst langsam:

    lebenslauf.de/vor…A..
    Avatar
    Rein von der Gliederung her würde mir für einen Bürokaufmann der zweite klassische deutsche Lebenslauf besser gefallen als Leser. Allerdings vermisse ich detailliertere Infos über die Tätigkeiten in den bisherigen Jobs, sofern sie eine Relevanz für den neuen Arbeitgeber haben. Der obere Lebenslauf ist eher international orientiert und für / von einem Designer für grafische Benutzeroberflächen gestaltet. Das wird einem Bürokaufmann weniger gerecht. Aber es gibt natürlich keine absolut richtige Meinung. In einem größeren Konzern könnte die obige Version besser ankommen als bei einem Handwerksbetrieb oder kleinerem national tätigen Händler.
  7. Avatar
    Kommt drauf an, wo du dich bewirbst. Wenn da jemand täglich dutzende Bewerbungen durchgehen muss und nicht zügig die klaren Fakten findet, fällst du damit u. U. eher durch als auf.

    Wenn in dem Betrieb in der Woche mal 2 Bewerbungen reinkommen, sieht das eventuell schon ganz anders aus. Aber auch da ist das Auffallen nicht immer positiv konnotiert.

    Gestalterisch mögen die durchaus auf einem gehobenen und ansprechenden Niveau sein, aber CVs müssen auch keine Kunstwerke werden. Insgesamt passt es sowieso nicht, wenn man sich - nicht falsch verstehen - als Bürokaufmann bewirbt. Da zählen wohl eher hard facts. Wenn du dich bei uns damit als Mediengestalter bewerben würdest, sähe das anders aus. Da würdest du zwar ins Raster passen, aber da würde dann auch das eine oder andere Lämpchen angehen, ob das Dargebotene auch unterfüttert werden kann.
  8. Avatar
    Vor allem bei Bewerbungsschreiben und Lebensläufen gibt es so viele differenzierte Meinungen, auch von Leuten die damit sonst überhaupt nichts am Hut haben (ich bin übrigens einer davon). Konzentriere dich auf die Kernpunkte des Lebenslaufs und nicht so sehr auf das Design. Wenn du ein Paar gestalterische Akzente setzen willst bedenke, dass es einerseits zum Beruf passen sollte, andererseits es auch jemand in die Finger bekommen könnte dem das Design/Farbe/Formatierung whatsoever nicht zusagt wenn es zu ausgefallen ist. Weniger ist mehr, in erster Linie willst du ja übersichtlich und kompakt viele, präzise Informationen liefern.
  9. Avatar
    Mal so ins blaue geschossen: Wenn du Bock hast auf so einen Lebenslauf dann mach ihn doch so. Willst du in einer Firma landen, die nicht auf deiner Wellenlänge ist? Bin ich der einzige mit der Meinung, dass Bewerbung/Lebenslauf dich widerspiegeln sollten, damit man fernab von Bewerbungsgespräch und co möglichst gut rausfindet ob man zusammen passt?
  10. Avatar
    Algo-Entwickler hier, mir würden so ultra-bunti fancy-panzy Dinger negativ auffallen. Ich will harte Fakten, keine bunten Bildchen anschauen.
  11. Avatar
    moderncv + bisschen anpassen
Avatar
Top-Händler