Kontowechselservice der FINO GmbH - Erfahrungen?

Hab gerade ein neues Girokonto bei der 1822direkt eröffnet.

Mir graust es vor der Arbeit 1001 Lastschriftempfänger über meinen Wechsel in Kenntnis zu setzen.

Nun erhielt ich von meiner neuen Bank eine Email, in welcher der Kontowechselservice 2go der fino digital GmbH angeboten wird.

Die Email verspricht:
Kein lästiges Recherchieren und Kontoauszüge durchsuchen
fino findet und informiert Ihre Zahlungspartner für Sie
Einfach, digital und kostenlos

Hört sich verlockend an und ist für mich kostenlos. Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht? Ist das seriös?

13 Kommentare

Wenn das Angebot von der Bank kommt ist es seriös.

Das wäre ein guter Zeitpunkt einmal zu reflektieren, ob die "1001 Lastschriftempfänger" wirklich sein müssen.
Ich kann meine SEPA-Mandate aus Verträgen mit regelmäßigen Einzügen an einer Hand abzählen. Alle anderen Empfänger erhalten die neue Bankverbindung sowieso erst beim nächsten Abschluss.

Und meine Daten wo ich welche Verträge laufen habe, würde ich auch nie an irgendeine Dienstleitungs-GmbH rausgeben...

Sehe das wie insaner. Wichtige Dauerlastschriften dürfte man eigentlich nicht so viele habe. Bei allen anderen eventuell erteilten (Einmal-) Lastschriften ist es doch eher gut, dass das Konto nicht mehr existiert. Gibt bestimmt ne Menge Mandatsleichen, die sonst einfach aufs neue Konto übertragen würden.

Sicher dass du alles übernehmen möchtest, vorallem in Anbetracht deines letzten Threads?

1001 Lastschriftempfänger?
Ein Kontowechsel ist gar nicht so kompliziert. Alles, was monatlich abgebucht wird, stellst du um (guck einfach nach, was in den letzten 3 Monaten abgebucht wurde) und dann checkst du noch, was du an Ausgaben hast, die 1x im Jahr fällig sind (Autoversicherung, Haftpflicht, .... ).
Dann lässt du das alte Konto noch 2-3 Monate parallel laufen und das wars.

ein Serienbrief in Word, Mitteilung dass sich das Konto geändert hat und ab per Fax an d n, der abbucht. So viel Arbeit ist das auch nicht.

insaner

Das wäre ein guter Zeitpunkt einmal zu reflektieren, ob die "1001 Lastschriftempfänger" wirklich sein müssen. Ich kann meine SEPA-Mandate aus Verträgen mit regelmäßigen Einzügen an einer Hand abzählen. Alle anderen Empfänger erhalten die neue Bankverbindung sowieso erst beim nächsten Abschluss. Und meine Daten wo ich welche Verträge laufen habe, würde ich auch nie an irgendeine Dienstleitungs-GmbH rausgeben...



Ich weiß ja nicht, wie Du das machst mit den ganzen Versicherungen und Co. Kommt mit Sicherheit auf den Einzelnen und dessen Lebensumstände an.


Ich habe gerade meine Kontoauszüge des letzten Jahres durch - sind 30 Lastschriftempfänger

Ich habe zahlreiche Versicherungen, Sparverträge, Handyverträge, Abos, und und und - würde ich die alle einzeln überweisen, wäre ich lange beschäftigt!

DerYeti2011

Ich weiß ja nicht, wie Du das machst mit den ganzen Versicherungen und Co. Kommt mit Sicherheit auf den Einzelnen und dessen Lebensumstände an. Ich habe gerade meine Kontoauszüge des letzten Jahres durch - sind 30 Lastschriftempfänger Ich habe zahlreiche Versicherungen, Sparverträge, Handyverträge, Abos, und und und - würde ich die alle einzeln überweisen, wäre ich lange beschäftigt!



30, in Worten DREIßIG, verschiedene Lastschriftempfänger??!??
Also AOK, Allianz, Axa, HUK, DEVK, R+V, Vodafone, O2, Debitel, Telekom, Unitymedia, Bauer, Axel Springer, Hubert Burda, Gruner + Jahr und nochmal 15 weitere????
Gestört aber geil
Dann war mein Ratschlag natürlich ungeeignet!

Off-Topic: Und das maximiert natürlich das Risiko eines Datenklaue erheblich...

insaner

30, in Worten DREIßIG, verschiedene Lastschriftempfänger??!?? Also AOK, Allianz, Axa, HUK, DEVK, R+V, Vodafone, O2, Debitel, Telekom, Unitymedia, Bauer, Axel Springer, Hubert Burda, Gruner + Jahr und nochmal 15 weitere???? Gestört aber geil Dann war mein Ratschlag natürlich ungeeignet! Off-Topic: Und das maximiert natürlich das Risiko eines Datenklaue erheblich...



Was ist an 30 Lastschriften so ungewöhnlich? Du hast wahrscheinlich noch keine Familie / Eigenheim, etc. Da kommt ordentlich was zusammen!

insaner

30, in Worten DREIßIG, verschiedene Lastschriftempfänger??!?? Also AOK, Allianz, Axa, HUK, DEVK, R+V, Vodafone, O2, Debitel, Telekom, Unitymedia, Bauer, Axel Springer, Hubert Burda, Gruner + Jahr und nochmal 15 weitere???? Gestört aber geil Dann war mein Ratschlag natürlich ungeeignet! Off-Topic: Und das maximiert natürlich das Risiko eines Datenklaue erheblich...



Ungewöhnlich ist, dass das alles verschiedene Empfänger sein sollen. Du hast also 5 Handyverträge für die Family, jeder bei einem anderen Anbieter? Du hast 10 Versicherungen, auch alle bei einer anderen Gesellschaft? Und deine Frau/Kinder haben selbst keine Verträge, sondern alles läuft über dich, über ein und die selbe Kontoverbindung?
Das ist sehr ungewöhnlich.
Wenn du dagegen verschiedene Verträge bei dem gleichen Unternehmen hast, sollte eine Mitteilung über die Änderung der Bankverbindung, bei Nennung der verschiedenen Vertragsnummern, ausreichen.
Und die (Zeitschriften)Abos laufen auch alle dauerhaft, also über die nächsten Jahre?? Der Mydealzer schließt doch eher jedes Jahr neue Abos ab, um möglichst hohe Prämien abzustauben. Und für diese Abos, die dann sowieso auslaufen und bereits bezahlt sind, braucht es keine Mitteilung.

insaner

Ungewöhnlich ist, dass das alles verschiedene Empfänger sein sollen. Du hast also 5 Handyverträge für die Family, jeder bei einem anderen Anbieter? Du hast 10 Versicherungen, auch alle bei einer anderen Gesellschaft? Und deine Frau/Kinder haben selbst keine Verträge, sondern alles läuft über dich, über ein und die selbe Kontoverbindung? Das ist sehr ungewöhnlich. Wenn du dagegen verschiedene Verträge bei dem gleichen Unternehmen hast, sollte eine Mitteilung über die Änderung der Bankverbindung, bei Nennung der verschiedenen Vertragsnummern, ausreichen. Und die (Zeitschriften)Abos laufen auch alle dauerhaft, also über die nächsten Jahre?? Der Mydealzer schließt doch eher jedes Jahr neue Abos ab, um möglichst hohe Prämien abzustauben. Und für diese Abos, die dann sowieso auslaufen und bereits bezahlt sind, braucht es keine Mitteilung.



Du wirst lachen, ich habe bei fast jeder Versicherung einen anderen Anbieter - und ja die Versicherungen von meiner Familie laufen über mein Konto - bin ja auch der Hauptverdiener

DerYeti2011

Du wirst lachen, ich habe bei fast jeder Versicherung einen anderen Anbieter - und ja die Versicherungen von meiner Familie laufen über mein Konto - bin ja auch der Hauptverdiener



Das ist nicht zum Lachen. Ich tue es trotzdem
Und dann bin ich mit meinem Latein auch am Ende.
Du musst wohl oder übel in den sauren Apfel beißen, und 30 Schreiben aufsetzen.
Denn, um auf deine Eingangsfrage zurückzukommen: Ich würde niemals 30 vertragsrelevante Daten über mich an einen Dienstleister übergeben, vor allem nicht, wenn der Service kostenlos ist. Deine Daten würden dort nämlich weiterverwendet werden.

Zu diesem Entschluss bin ich auch gekommen - ein drittel meiner Liste habe ich heute geschafft...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Coupon-König schlägt dieses mal bei C&A zu99
    2. Amazon Kreditkarte mit 70€ Startguthaben (teilweise wohl auch 75€)68
    3. 10 € Bahn eCoupon11
    4. Bet-at-home Gutschein zu verschenken77

    Weitere Diskussionen