Kosten widerruf Mobilfunkvertrag HANDYBUDE

Hatte am Samstag einen Mobilfunkvertag Online bei einem Händler abgeschlossen. Diesen hatte ich Form und Fristgerecht heute widerrufen. Prompt kam folgende mal:

Sehr geehrter Kunde,
sofern Sie den Vertrag widerrufen möchten, haben Sie gem. §312f, §346 und §357 BGB die Kosten der bereits in Anspruch genommenen Dienstleistungen sowie der verbrauchten Ware und Wertersatz für gelieferte Ware zu tragen. Sollte zu Ihrer Lieferung ein Handy oder Bundle gehören, werden wir dieses umfassend nach Rücksendung an uns prüfen und Ihnen den Wertersatz mitteilen, den Sie gem. §346 II BGB zu tragen haben. Bitte beachten Sie, dass CDs/DVDs und Software nicht entsiegelt werden darf.
Weiterhin gehören neben den Kosten für die Vertragsaktivierung auch die sonstigen Kosten des Providers wie die anteilige Grundgebühr sowie evtl. von Ihnen verbrauchte Minuten-, SMS- und Internet-Gebühren, hierfür wird Ihnen der Provider eine separate Rechnung ausstellen.
9,52 € Simkartengebühr
29,95 € Aktivierungsgebühr

Bitte überweisen Sie 39,47 € innerhalb von 5 Tagen auf folgende Bankverbindung:


So was kannte ich bis dato noch nicht.

Gibt es ähnliche Erfahrungen bei euch ??.


Viele Grüße

34 Kommentare

Ab wann soll der Vertrag laufen? Schon aktiv?

Ezekiel

handybude.de?



Ja

geizhalts

Ab wann soll der Vertrag laufen? Schon aktiv?



wurde heute aktiviert.

wenn die karte aktiviert wurde sind die chancen geringer

Auf keinen Fall überweisen.

Eigentlich müsste der Händler wegen des Fernabsatzgesetzes 14 bis zur Aktivierung warten, oder täusche ich mich? Als ich bei Congstar einen Festnetzanschluss beantragt habe, hatte ich folgende Wahl:

- sofortige Bearbeitung, aber Verzicht auf das Fernabsatzgesetz. Ich musste dem Verzicht ausdrücklich zustimmen.
- 14 Tage warten und erst dann Bearbeitung des Vorgangs

Beim Handyvertrag ist es doch im Prinzip nichts anderes, oder?

Such dir mal die Widerrufsbelehrung raus.
Stehen die oberen Posten nicht drin musst du sie auch nicht zahlen.
Weiterhin das Schreiben mal dem Verbraucherzentrale vorzeigen. Nicht das es nicht stimmig ist, jedoch ist ein anderer Blickwinkel nie verkehrt.

Persönliche Erfahrung:
Beim Anbieter den Nachweis einfordern das die Gebühr für die Aktivierung nicht vom Provider Nicht anteilsmässig oder komplett erstattet wird. Da der Schaden auch erst benannt sein muss.

Weiterhin würde ich mal nachfragen was diese Simkartengebühr darstellt.

Vor allem der Vertrag wurde nur Online ausgefüllt, sonst nichts, keine Unterschrift...

harry1972

Vor allem der Vertrag wurde nur Online ausgefüllt, sonst nichts, keine Unterschrift...



Hast du eine Kopie deines Persos und deiner Bankkarte geschickt?

Was steht in der Widerrufsbelehrung drin?

Ezekiel

handybude.de?




lol
grundsätzlich erst mal nicht zahlen. höchstens unter vorbehalt
die kosten, die wirklich entstanden sind, müssen belegt werden

diese 30 euro aktivierungsgebühr ist ja nur eine pauschale, die der provider auch nutzt um seine kostenrechnung anders fächern zu können. und dann noch eine simkartengebühr? diese wäre dann wennschon in den kosten der aktierungsgebühr enthalten. denn eine simkarte muss bei einem vertragsabschluss ja immer ausgegebn werden.

sachen wie simkartenpfand wurden schon von gerichten als unrechtmäßig erklärt



aber die wichtigste frage. von wem wurden diese kosten gelten gemacht? dem händler oder dem provider? denn dem händler sind diese niemals so entstanden. höchstens dem provider. also frag bei klarmobil nach, wie das mit einem widerruf ist und was diese für bereits in anspruch genomme diestleigungen dabei verlangen.

edit: gerade meinen letzen punkt solltest du sofort in angriff nehmen. ich habe nämlich so das dumpfe gefühl, dass der händler unrechtmäßigerweise an dir verdienen will, weil ihm die provision natürlich durch die lappen geht, wenn du widerrufst...




Hatte das gleiche Problem mit Handybude gehabt. Hatte das für ein Schubladenvertrag gemacht und Widerrufen innerhalb kürzester Zeit. Hört man in einem bestimmten Forum öfters das sowas passiert bei denen.
Bei mir waren es aber knapp über 84 € die Forderung von denen.

deletedUser278549

Hatte das gleiche Problem mit Handybude gehabt. Hatte das für ein Schubladenvertrag gemacht und Widerrufen innerhalb kürzester Zeit. Hört man in einem bestimmten Forum öfters das sowas passiert bei denen. Bei mir waren es aber knapp über 84 € die Forderung von denen.



und wie ist das ganze ausgegangen? hast du mit dem provider gesprochen, ob die forderungen berechtigt sind, weil kosten enstanden sind, die er in jedem fall in rechnung stellt?

deletedUser278549

Hatte das gleiche Problem mit Handybude gehabt. Hatte das für ein Schubladenvertrag gemacht und Widerrufen innerhalb kürzester Zeit. Hört man in einem bestimmten Forum öfters das sowas passiert bei denen. Bei mir waren es aber knapp über 84 € die Forderung von denen.



würde mich auch interessieren.

woodrobertz

Was steht in der Widerrufsbelehrung drin?



Konnte nichts in der Widerrufsbelehrung finden, handybude.de/agb…php.

woodrobertz

Was steht in der Widerrufsbelehrung drin?



handybude.de/agb…dd4

"§ 2 Widerrufsrecht für Verbraucher (§ 13 BGB)"
"...Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Haben Sie im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen zudem verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht."

Hast du das verlangt? Wahrscheinlich nicht X)

woodrobertz

Was steht in der Widerrufsbelehrung drin?




Vor allem es wurde "Nur" ein Online Formular ausgefüllt, sonst nichts. Die Haben keine Unterschrift, kein Post Ident....



woodrobertz

Haben Sie im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen zudem verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht." Hast du das verlangt? Wahrscheinlich nicht X)


harry1972

Vor allem es wurde "Nur" ein Online Formular ausgefüllt, sonst nichts. Die Haben keine Unterschrift, kein Post Ident....

Siehe auch § 357 Absatz 8 BGB. Dort steht:

" ( 8 ) Widerruft der Verbraucher einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen [...], so schuldet der Verbraucher dem Unternehmer Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Leistung, wenn der Verbraucher von dem Unternehmer a u s d r ü c k l i c h verlangt hat, dass dieser mit der Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt."

"AUSDRÜCKLICH VERLANGT" Das heißt für mich, dass man der Handybude das auch konkret/direkt/unmittelbar mitteilen muss. In dieser Hinsicht ist Congstar vorbildlich (siehe obiges Posting von danny 123).

dejure.org/ges…tml


Naja aber i.d.R. bestätigt man, dass man das verlangt irgendwo im Bestellprozess explizit mit einem Häckchen.

Und von wegen nur Online, keine Unterschrift: Du kannst Verträge auf vielerlei Arten abschließen - sogar mündlich wenns ist. Das macht keinen Unterschied zur Gültigkeit des Vertrags. Und wenn du das Paket schon angenommen hast & dann selbst einen Wiederruf geschrieben hast kannst du jetzt kaum noch ankommen mit ich hab den Vertrag nicht abgeschlossen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Problem mit lokal.com User2437
    2. Wer kann mir was zu einen gesperrten Händler sagen?78
    3. SoundCloud Go in Deutschland gestartet - Gratis-Nutzer sehen und hören zukü…44
    4. Unitymedia internetseite keine preise22

    Weitere Diskussionen