Kostenfalle Mailbox: Handykosten im Ausland (DeutschlandSIM)

17
eingestellt am 13. SepBearbeitet von:"KawaZ"
Hallo zusammen,

bisher dachte ich immer dass man im Ausland keine Anrufe annehmen soll und die mobilen Daten deaktivieren soll, um hohe Kosten zu vermeiden. Als ich vor kurzem meine Rechnung bekam hat mir DeutschlandSIM dann auf einmal unerklärliche hohe Roamingkosten in Rechnung gestellt.

Roaming abgehend
Tarifiert 00:03:00
Anzahl 3
Betrag EUR: 7,5378

Roaming ankommend
Tarifiert 00:03:00
Anzahl 3
Betrag EUR: 4,0083

Bruttorechnungs-Betrag 16,69 EUR. Wenn man bedenkt dass ich mein Smartphone fast gar nicht benutzte und nur einen 200 MB Tarif für 2,95 EUR im Monat habe, ist das ungefähr dass was ich in einem halben Jahr bezahle.

Da ich mir sicher war dass ich nur in der EU mein Smartphone benutzt hatte und im Ausland immer im Flugmodus war, keine Anrufe angenommen habe und die mobilen Daten immer deaktiviert hatte, habe ich nachgefragt warum mir diese Kosten berechnet werden.
DeutschlandSIM meinte ich wurde angerufen während ich im Ausland war und habe damit Roamingkosten verursacht. Später hat sich dann raus gestellt dass DeutschlandSIM einfach mal bei jedem Kunden von Haus aus eine automatische Weiterleitung zur Mailbox eingerichtet hat. Das bedeutet wenn euch jemand im Ausland anruft und ihr nicht zu erreichen seid, weil eurer Gerät ausgeschaltet ist, ihr kein Empfang habt, den Anruf nicht annehmt oder ähnliches, wird der Anruf weitergeleitet und ihr bezahlt gleich zwei mal dafür. Wenn ihr diese abhört bezahlt ihr gleich 3 mal dafür.

Bis zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bekannt dass DeutschlandSIM so freundlich war mir diesen Abzockdienst einzurichten. Für jeden eingehenden Anruf wurden mir ca 6,87€ in Rechnung gestellt. Bei 100 Anrufen hätte ich dann eine Rechnung über 687€ bekommen. Man hätte sich nicht einmal dagegen wehren können. Man ist im Ausland und hat sein Gerät ausgeschaltet, ist im Flugmodus und hat die mobilen Daten deaktiviert, aber DeutschlandSIM ist so nett und richtet euch eine teure Weiterleitung ein bei der ihr für jeden Anruf gleich zwei mal bezahlen müsst.

Das einzige was ich benutzt habe waren öffentliche WLAN/WiFi Zugänge. Das hat auch alles gut funktioniert, aber die durch den Weiterleitungsdienst von DeutschlandSIM entstehen schnell hohe Kosten. Ob dass auch bei anderen Anbietern so ist kann ich nicht sagen. Ich würde es auf jeden Fall prüfen und sofort deaktivieren.

Damit euch dass nicht passiert möchte ich euch durch diesen Beitrag davor warnen. Ihr könnte diesen "zuvorkommenden" Dienst kostenlos deaktivieren unter "Sperre der Mailbox" und am Gerät mir # # 0 0 2 #
Siehe: service.deutschlandsim.de/myt…ons

Vorsicht: Alle anderen Sperrdienste die zum Beispiel Anrufe im Ausland verhindern kosten 14,95 Euro.

Ich erachte diesen Dienst, welcher von DeutschlandSIM automatisch bei jedem Kunden ohne Genehmigung eingerichtet wurde, als Abzocke. Wie gesagt hätte mich ein paar Hundert Leute anrufen können, und bei mir mit jedem Anruf Kosten in Höhe von ca 6,87€ verursacht. Da wird dieser Dienst ganz schnell teurer als der eigentliche Urlaub.

Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis…628



Die Antwort vom Anbieter:
Bei den beanstandeten Verbindungen handelt es sich um Telefonie- sowie Mailboxverbindungen, welche mit Ihrer SIM-Karte generiert wurden.

Außerhalb der EU-Länder gelten Anrufe zur Mailbox als zwei Verbindungen:
Die 1. Verbindung wird als ankommender Anruf im Ausland - gemäß dem Minutenpreis für eingehende Anrufe im Ausland - berechnet. Als 2. Verbindung zählt die Anrufweiterleitung aus dem Ausland zur Mailbox, die gemäß dem Minutenpreis für abgehende Anrufe im Ausland berechnet wird.

Zum Hintergrund: Anrufe, die Sie verpassen, werden auf Ihre deutsche Mailbox weitergeleitet. Halten Sie sich im Ausland auf, so werden die Anrufe zunächst (1.) ins ausländische Netz geleitet. Nehmen Sie diese im Aufenthaltsland nicht entgegen, dann folgt darauf (2.) eine Weiterleitung aus dem Ausland zu Ihrer Mailbox in Deutschland. Erkennbar ist die Weiterleitung an der Zielrufnummer (Roaming abgehend und Roaming ankommend.) Auf diese Weise entstehen zwei Verbindungen.

Hinweis: Bei dieser zweiten (2.) Verbindung zur Mailbox ist nicht wichtig, ob der Anrufer tatsächlich eine Nachricht hinterlässt. Hören Sie Ihre Mailbox im Ausland ab, wird dies als 3. Verbindung gewertet und ebenfalls kostenpflichtig vom Ausland nach Deutschland abgerechnet.

Informationen zu Roamingpreisen finden Sie unter "Tarifdetails".

Möchten Sie Anrufe auf Ihre Mailbox vermeiden? Schalten Sie ganz einfach die Mailbox vor Abreise über Ihre persönliche Servicewelt unter Tarifoptionen -> "Sperrdienste" ab. Bitte entfernen Sie zusätzlich alle Rufumleitungen, indem Sie folgende Tastenkombination - # # 002 # - auf Ihrem Endgerät eingeben und mit der "grünen Hörertaste" bestätigen.
Zusätzliche Info

Gruppen

17 Kommentare
zwar nur grob quergelesen ...danke.
1&1 - zu der wohl auch DeutschlandSim gehört - war schon immer recht kreativ, wenn es darum geht, die kunden zu melken.
Für die Durchreise in der Schweiz muss ich 59,50 Euro berappen.
Handy lag nur im Auto --> die mobilen Daten war an .
spiel7713.09.2019 18:03

Für die Durchreise in der Schweiz muss ich 59,50 Euro berappen.Handy lag …Für die Durchreise in der Schweiz muss ich 59,50 Euro berappen.Handy lag nur im Auto --> die mobilen Daten war an .


Selbiges auf der Durchfahrt in Monaco... sind halt die Klassiker.
> Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis 628

Nein, der Verbraucherschutz warnt nicht vor der mehrfach proklamierten, vermeintlichen "Abzocke". Er warnt davor, einfach gleichgültig die Mailbox-Funktion vollkommen unbeachtet zu lassen, wenn man die EU verlässt. Er warnt vor Nachlässigkeit oder Desinteresse der Kunden. Mobilfunkanschlüsse haben schon immer Mailboxen. Wenn man die persönlich nicht benötigt, dann schaltet man sie einfach komplett ab und fertig. Sowohl steht das alles in den unterzeichneten Vertragsbedingungen und AGBs, als auch sind die möglichen Kosten schon viele Jahre vor Beginn des EU-Roamings allgemein bekannt gewesen.

Die erlittenen 16,69€ sind ja auch nicht gerade zu Tränen rührend. Klar kannst du die in Relation setzen zu deinen monatlichen 2,95€, wenn du dich gern schlecht fühlst. Du könntest dich aber auch freuen, daß andere pro Monat ein Vielfaches deines Monatspreises abdrücken, die persönliche Ersparnis von ein, zwei Monaten für die eigene Nachlässigkeit draufgegangen ist und der Fehler auch um Faktor 10 oder 100 teurer hätte kommen können. Chill mal:

Turaluraluralu13.09.2019 18:24

> Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis …> Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis 628Nein, der Verbraucherschutz warnt nicht vor der mehrfach proklamierten, vermeintlichen "Abzocke". Er warnt davor, einfach gleichgültig die Mailbox-Funktion vollkommen unbeachtet zu lassen, wenn man die EU verlässt. Er warnt vor Nachlässigkeit oder Desinteresse der Kunden. Mobilfunkanschlüsse haben schon immer Mailboxen. Wenn man die persönlich nicht benötigt, dann schaltet man sie einfach komplett ab und fertig. Sowohl steht das alles in den unterzeichneten Vertragsbedingungen und AGBs, als auch sind die möglichen Kosten schon viele Jahre vor Beginn des EU-Roamings allgemein bekannt gewesen.Die erlittenen 16,69€ sind ja auch nicht gerade zu Tränen rührend. Klar kannst du die in Relation setzen zu deinen monatlichen 2,95€, wenn du dich gern schlecht fühlst. Du könntest dich aber auch freuen, daß andere pro Monat ein Vielfaches deines Monatspreises abdrücken, die persönliche Ersparnis von ein, zwei Monaten für die eigene Nachlässigkeit draufgegangen ist und der Fehler auch um Faktor 10 oder 100 teurer hätte kommen können. Chill mal:[Video]


war ja klar...
einer spielt immer den oberlehrer
Das Thema Ausland und Mailbox ist doch uralt. Mindestens 50 km vor Grenzaustritt Handy auf Flugmodus stellen.
Tam_TamTam13.09.2019 18:51

war ja klar...einer spielt immer den oberlehrer


Du meinst den Protagonisten angesichts des auf ihn selbst zurück fallenden Vorwurfs, oder? (-:=
nokion13.09.2019 18:53

Das Thema Ausland und Mailbox ist doch uralt. Mindestens 50 km vor …Das Thema Ausland und Mailbox ist doch uralt. Mindestens 50 km vor Grenzaustritt Handy auf Flugmodus stellen.


hast du den Beitrag gelesen?
lemoonn13.09.2019 19:23

hast du den Beitrag gelesen?


Klar. In Deutschland auf Flugmodus umstellen

Und allgemein ist meine Mailbox Umleitung IMMER deaktiviert.
Turaluraluralu13.09.2019 18:24

> Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis …> Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis 628Nein, der Verbraucherschutz warnt nicht vor der mehrfach proklamierten, vermeintlichen "Abzocke". Er warnt davor, einfach gleichgültig die Mailbox-Funktion vollkommen unbeachtet zu lassen, wenn man die EU verlässt. Er warnt vor Nachlässigkeit oder Desinteresse der Kunden. Mobilfunkanschlüsse haben schon immer Mailboxen. Wenn man die persönlich nicht benötigt, dann schaltet man sie einfach komplett ab und fertig. Sowohl steht das alles in den unterzeichneten Vertragsbedingungen und AGBs, als auch sind die möglichen Kosten schon viele Jahre vor Beginn des EU-Roamings allgemein bekannt gewesen.Die erlittenen 16,69€ sind ja auch nicht gerade zu Tränen rührend. Klar kannst du die in Relation setzen zu deinen monatlichen 2,95€, wenn du dich gern schlecht fühlst. Du könntest dich aber auch freuen, daß andere pro Monat ein Vielfaches deines Monatspreises abdrücken, die persönliche Ersparnis von ein, zwei Monaten für die eigene Nachlässigkeit draufgegangen ist und der Fehler auch um Faktor 10 oder 100 teurer hätte kommen können. Chill mal:[Video]


Bitte nichts aus dem Zusammenhang reißen:
"Da wird dieser Dienst ganz schnell teurer als der eigentliche Urlaub. Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis…628"

Du hast Recht und es steht bestimmt irgendwo in den AGBs. Google mal nach der größten Lüge im Internet. Spoiler: "Ja, ich habe die AGB gelesen". Da der Verbraucherschutz bereits eine Infoseite hat, gibt es offensichtlich genug Leute denen es am Ende so wie mir geht, und über diesen Dienst erst erfahren wenn es zu spät ist. Nicht jeder hat die Zeit sich bei jedem Anbieter durch ewig lange AGBs beim Abschluss eines Vertrags oder bei Änderungen der AGBs zu lesen. Zudem fehlt auch die Zeit sich regelmäßig zu jedem Thema zu informieren und immer up to date zu bleiben. Ehrlich gesagt habe ich zur Mailbox nie etwas mitbekommen. Damals habe ich sogar auf deren Website kurz nach Möglichkeiten gesucht teure Anrufe zu blockieren, aber habe die Suche gleich wieder aufgegeben, nachdem ich gesehen habe dass sie für Deaktivierung/Aktivierung 14,95€ verlangen. Leider habe ich nicht alle Punkte durchgeklickt und nicht bemerkt, dass man die Mailbox kostenlos deaktivieren kann. Ist leider einer der letzten Punkte auf deren Website..
Vertraglich ist es meine Schuld, da stimme ich zu. Ich finde es jedoch unpassend, dass so ein teurer Dienst bei jedem Kunden ohne Zustimmung von Haus aus aktiv ist. Man könnte es auch standardmäßig deaktiv schalten, und den Kunden dann selber entscheiden lassen. Ein einmaliges auswählen der Optionen beim ersten Login könnte das zum Beispiel für jeden Kunden optimal Lösen. Der Begriff Servicewüste Deutschland kommt nicht von ungefähr. Die Anbieter müssten doch auch merken dass mehrere Kunden das gleiche Problem haben. Unzufriedene Kunden schädigen den Ruf und gehen zur Konkurrenz.

Ich habe nicht geschrieben dass ich finanziell ruiniert bin, sondern dass ich diesen standardmäßig aktivierten Dienst als unverhältnismäßig teure Abzocke erachte. Du schreibst dass andere pro Monat ein vielfaches bezahlen. Ich bezahle 2,95€ für 200MB, andere vielleicht das doppelte für ein X-faches an Datenvolumen. Ich denke ein Vergleich mit einem Tarif dem monatlich mehrere GB Datenvolumen zur Verfügung stehen ist etwas unpassend. Schau dir die anderen Verträge an und du wirst meckern, dass man bereits beim 2-fachen mehrere GB erhält. Warum also der Vergleich mit teureren Verträgen, denen auch deutlich mehr Leistung gegenüber steht? Mir reicht dieser Vertrag.

Ziel dieses Beitrags ist es andere Leute darauf aufmerksam zu machen.

spiel7713.09.2019 18:03

Für die Durchreise in der Schweiz muss ich 59,50 Euro berappen.Handy lag …Für die Durchreise in der Schweiz muss ich 59,50 Euro berappen.Handy lag nur im Auto --> die mobilen Daten war an .


Habe auch schon von anderen gehört dass man in der Gegend zur Schweiz aufpassen muss. Wenn man aus einem Parkhaus (in Deutschland) fährt kann es zum Beispiel passieren, dass sich das Smartphone mal eben bei den Schweizern verbindet. Im Vergleich zu Deutschland haben sie in er Schweiz eine bessere Mobilfunkabdeckung, so dass man an der Grenze quasi immer Empfang bekommen kann. Pokémon Go spielen am Bodensee war für den ein oder anderen Bekannten auch schon teurer.

nilbu13.09.2019 18:12

Selbiges auf der Durchfahrt in Monaco... sind halt die Klassiker.


Man lernt dazu. Schön wäre es wenn die Anbieter den Kunden davor besser schützen würden.
Tam_TamTam13.09.2019 18:51

war ja klar...einer spielt immer den oberlehrer


Was hat das mit Oberlehrer zu tun? Ganz ehrlich, Roaming und Mailbox sind seit 20 Jahren die Klassiker... Kosten sind doch heute gedeckelt etc. Man macht im Leben Fehler und dann sollte man auch die Eier haben daraus zu lernen. Wer die 2-3 kostenpflichtigen Grundfunktionen des Mobilfunks nicht kennt, der hat halt selbst Schuld. Hier von Kostenfalle zu reden ist einfach peinlich.

KawaZ13.09.2019 21:05

Bitte nichts aus dem Zusammenhang reißen:"Da wird dieser Dienst ganz …Bitte nichts aus dem Zusammenhang reißen:"Da wird dieser Dienst ganz schnell teurer als der eigentliche Urlaub. Auch der Verbraucherschutz warnt davor: verbraucherzentrale.de/wis…628"Du hast Recht und es steht bestimmt irgendwo in den AGBs. Google mal nach der größten Lüge im Internet. Spoiler: "Ja, ich habe die AGB gelesen". Da der Verbraucherschutz bereits eine Infoseite hat, gibt es offensichtlich genug Leute denen es am Ende so wie mir geht, und über diesen Dienst erst erfahren wenn es zu spät ist. Nicht jeder hat die Zeit sich bei jedem Anbieter durch ewig lange AGBs beim Abschluss eines Vertrags oder bei Änderungen der AGBs zu lesen. Zudem fehlt auch die Zeit sich regelmäßig zu jedem Thema zu informieren und immer up to date zu bleiben. Ehrlich gesagt habe ich zur Mailbox nie etwas mitbekommen. Damals habe ich sogar auf deren Website kurz nach Möglichkeiten gesucht teure Anrufe zu blockieren, aber habe die Suche gleich wieder aufgegeben, nachdem ich gesehen habe dass sie für Deaktivierung/Aktivierung 14,95€ verlangen. Leider habe ich nicht alle Punkte durchgeklickt und nicht bemerkt, dass man die Mailbox kostenlos deaktivieren kann. Ist leider einer der letzten Punkte auf deren Website..Vertraglich ist es meine Schuld, da stimme ich zu. Ich finde es jedoch unpassend, dass so ein teurer Dienst bei jedem Kunden ohne Zustimmung von Haus aus aktiv ist. Man könnte es auch standardmäßig deaktiv schalten, und den Kunden dann selber entscheiden lassen. Ein einmaliges auswählen der Optionen beim ersten Login könnte das zum Beispiel für jeden Kunden optimal Lösen. Der Begriff Servicewüste Deutschland kommt nicht von ungefähr. Die Anbieter müssten doch auch merken dass mehrere Kunden das gleiche Problem haben. Unzufriedene Kunden schädigen den Ruf und gehen zur Konkurrenz.Ich habe nicht geschrieben dass ich finanziell ruiniert bin, sondern dass ich diesen standardmäßig aktivierten Dienst als unverhältnismäßig teure Abzocke erachte. Du schreibst dass andere pro Monat ein vielfaches bezahlen. Ich bezahle 2,95€ für 200MB, andere vielleicht das doppelte für ein X-faches an Datenvolumen. Ich denke ein Vergleich mit einem Tarif dem monatlich mehrere GB Datenvolumen zur Verfügung stehen ist etwas unpassend. Schau dir die anderen Verträge an und du wirst meckern, dass man bereits beim 2-fachen mehrere GB erhält. Warum also der Vergleich mit teureren Verträgen, denen auch deutlich mehr Leistung gegenüber steht? Mir reicht dieser Vertrag.Ziel dieses Beitrags ist es andere Leute darauf aufmerksam zu machen.Habe auch schon von anderen gehört dass man in der Gegend zur Schweiz aufpassen muss. Wenn man aus einem Parkhaus (in Deutschland) fährt kann es zum Beispiel passieren, dass sich das Smartphone mal eben bei den Schweizern verbindet. Im Vergleich zu Deutschland haben sie in er Schweiz eine bessere Mobilfunkabdeckung, so dass man an der Grenze quasi immer Empfang bekommen kann. Pokémon Go spielen am Bodensee war für den ein oder anderen Bekannten auch schon teurer. Man lernt dazu. Schön wäre es wenn die Anbieter den Kunden davor besser schützen würden.



Wie stellst du dir das "schützen" vor? Handyführerschein, oder nen Betreuer für jeden Kunden. Unglaublich welche Grütze man hier tw. lesen muss. Der Gesetzgeber hat uns Bürger durch Deckelungen etc. doch genug geschützt... ein bisschen denken und vorsorgen muss man halt auch mal selbst.

Und nochmal ein kleiner Tipp: die Mailbox standardmässig zu deaktivieren wäre noch Schwachsinniger, weil die Probleme nur auftreten, wenn man ins Ausland fährt. Die Mailbox ist ein Standard-Feature, was natürlich erstmal aktiviert ist. Und soviele Punkte beim Handyvertrag gibts ja inzwischen nicht mehr, das man da überfordert sein kann. In unserer regionalen Zeitung steht locker seit 10 Jahren vor der Urlaubszeit ein Artikel zur Handynutzung im Ausland drin. Und da ist die Mailbox auch immer Thema. Du hast nen Fehler gemacht, 17 Euro gezahlt und gut. Steht halt jeden Tag jemand auf der die Durchsage noch nicht gehört hat...
Bearbeitet von: "Dodgerone" 13. Sep
lolnickname13.09.2019 22:58

Kommentar gelöscht


Die Problematik in Monaco ist ja, das dort eigentlich Flächendeckend französisches Netz ausgebaut ist, die Handys sich aber trotzdem in das monegassische Mobilfunknetz einbucht..
Mailbox ist das erste was ich abschalte. wer etwas will, kann auch nochmal selbstmotiviert anrufen.
KawaZ13.09.2019 21:05

Ziel dieses Beitrags ist es andere Leute darauf aufmerksam zu machen.


Man wird entweder gerade den Kinderschuhen entwachsen sein oder das bisherige Jahrtausend unter einem Stein verbracht haben, um von den verschiedenen Roaming-Kosten nie gehört zu haben. Zumal das EU-Roaming ja gerade vor zwei Jahren eingeführt wurde, in allen Medien omnipräsent war und die jetzt nur noch im Nicht-EU-Ausland - einschließlich Grenzregionen, Fähren und Kreuzfahrtschiffen - möglichen Megarechnungen nicht gerade verschwiegen werden. Dein der eigenen Empörung entstammendes Ansinnen in Ehren. Aber der informationsbedürftige Bevölkerungsanteil wird nicht gerade informationshungrig Zeit in Mydealz/Diverses investieren.

Ob man einen superbilligen Vertrag oder einen überteuerten, ist übrigens in der Hinsicht reichtlich egal. Die nicht inklusiven Leistungen kosten in praktisch allen Verträgen dasselbe. Schon, weil da ja mit den Non-EU-Mobilfunkfirmen ohne EU-Preisobergrenzen abgerechnet werden muss, gibt's da weder Rabatt für's Niedrigpreissegment, noch generell solche Non-EU-Leistungen inklusive bei Spitzenpreiszahlern.

KawaZ13.09.2019 21:05

Habe auch schon von anderen gehört dass man in der Gegend zur Schweiz …Habe auch schon von anderen gehört dass man in der Gegend zur Schweiz aufpassen muss. Wenn man aus einem Parkhaus (in Deutschland) fährt kann es zum Beispiel passieren, dass sich das Smartphone mal eben bei den Schweizern verbindet. Im Vergleich zu Deutschland haben sie in er Schweiz eine bessere Mobilfunkabdeckung, so dass man an der Grenze quasi immer Empfang bekommen kann. Pokémon Go spielen am Bodensee war für den ein oder anderen Bekannten auch schon teurer.


Jetzt bin ich doch ein wenig baff. Du hast Bekannte, die für's Zocken am Bodensee schon teuer bezahlen mussten. Du kennst Parkhäuser diesseits der Grenze, in die die Schweizer Sender einstrahlen. Du führst die Schweizer Mobilfunkabdeckung als Ursache an. Und doch hast du dich von diesen "Abzockern" in die "Kostenfalle" locken lassen? [Meiner unmaßgeblichen Meinung liegt die Überstrahlung übrigens nicht an besserer Abdeckung, sondern daran, daß sich nicht alle Nachbarn an die internationalen Abmachungen halten, was das Kleinhalten der Überstrahlung angeht. Da kann man dann halt in Grenznähe nicht einfach wie im Landesinneren relativ wenig starke Sender aufstellen, sondern braucht eine größere Zahl kleinerer Füllsender. Die hiesigen Netzbetreiber halten sich wohl an die Abmachungen, die Nachbarn jedoch weniger.]

KawaZ13.09.2019 21:05

Man lernt dazu. Schön wäre es wenn die Anbieter den Kunden davor besser s …Man lernt dazu. Schön wäre es wenn die Anbieter den Kunden davor besser schützen würden.


Irgendwann hört's dann aber auch mit der Bemutterung. Mutmaßlich führt das seit 2 Jahren inklusive EU-Roaming ja schon dazu, daß sich Kunden seitdem vollkommen umsorgt und absolut sicher wie in Abrahams Schoß fühlen und das Verlassen der EU garnichtmehr ernstnehmen. Es wird ja niemand zu Verträgen mit Roaming gezwungen. Deutsch­land­Sim, Call­mobile und Yourfone haben ja zum Beispiel Tarife ohne Roaming.

Noch was: Mailbox ist kein teurer Dienst. Die kostet erstmal überhaupt nichts. Zwar kann man durchaus nicht wissen, daß unter Umständen bei der Nutzung im Ausland gleich zwei Verbindungen fällig werden. Aber ausschließlich in der Heimat abgewickelt kann's ja auch nicht werden, sodaß so oder so Gebühren anfallen. Anrufen, Angerufenwerden oder Daten kosten ja auch was. Und man ja schon das kostenträchtige Angerufenwerden mittels unbedingter Weiterleitung an die Mailbox für die Dauer des Non-EU-Aufenthaltes unterbinden.
Turaluraluralu14.09.2019 04:48

Man wird entweder gerade den Kinderschuhen entwachsen sein oder das …Man wird entweder gerade den Kinderschuhen entwachsen sein oder das bisherige Jahrtausend unter einem Stein verbracht haben, um von den verschiedenen Roaming-Kosten nie gehört zu haben. Zumal das EU-Roaming ja gerade vor zwei Jahren eingeführt wurde, in allen Medien omnipräsent war und die jetzt nur noch im Nicht-EU-Ausland - einschließlich Grenzregionen, Fähren und Kreuzfahrtschiffen - möglichen Megarechnungen nicht gerade verschwiegen werden. Dein der eigenen Empörung entstammendes Ansinnen in Ehren. Aber der informationsbedürftige Bevölkerungsanteil wird nicht gerade informationshungrig Zeit in Mydealz/Diverses investieren.Ob man einen superbilligen Vertrag oder einen überteuerten, ist übrigens in der Hinsicht reichtlich egal. Die nicht inklusiven Leistungen kosten in praktisch allen Verträgen dasselbe. Schon, weil da ja mit den Non-EU-Mobilfunkfirmen ohne EU-Preisobergrenzen abgerechnet werden muss, gibt's da weder Rabatt für's Niedrigpreissegment, noch generell solche Non-EU-Leistungen inklusive bei Spitzenpreiszahlern.Jetzt bin ich doch ein wenig baff. Du hast Bekannte, die für's Zocken am Bodensee schon teuer bezahlen mussten. Du kennst Parkhäuser diesseits der Grenze, in die die Schweizer Sender einstrahlen. Du führst die Schweizer Mobilfunkabdeckung als Ursache an. Und doch hast du dich von diesen "Abzockern" in die "Kostenfalle" locken lassen? [Meiner unmaßgeblichen Meinung liegt die Überstrahlung übrigens nicht an besserer Abdeckung, sondern daran, daß sich nicht alle Nachbarn an die internationalen Abmachungen halten, was das Kleinhalten der Überstrahlung angeht. Da kann man dann halt in Grenznähe nicht einfach wie im Landesinneren relativ wenig starke Sender aufstellen, sondern braucht eine größere Zahl kleinerer Füllsender. Die hiesigen Netzbetreiber halten sich wohl an die Abmachungen, die Nachbarn jedoch weniger.]Irgendwann hört's dann aber auch mit der Bemutterung. Mutmaßlich führt das seit 2 Jahren inklusive EU-Roaming ja schon dazu, daß sich Kunden seitdem vollkommen umsorgt und absolut sicher wie in Abrahams Schoß fühlen und das Verlassen der EU garnichtmehr ernstnehmen. Es wird ja niemand zu Verträgen mit Roaming gezwungen. Deutsch­land­Sim, Call­mobile und Yourfone haben ja zum Beispiel Tarife ohne Roaming.Noch was: Mailbox ist kein teurer Dienst. Die kostet erstmal überhaupt nichts. Zwar kann man durchaus nicht wissen, daß unter Umständen bei der Nutzung im Ausland gleich zwei Verbindungen fällig werden. Aber ausschließlich in der Heimat abgewickelt kann's ja auch nicht werden, sodaß so oder so Gebühren anfallen. Anrufen, Angerufenwerden oder Daten kosten ja auch was. Und man ja schon das kostenträchtige Angerufenwerden mittels unbedingter Weiterleitung an die Mailbox für die Dauer des Non-EU-Aufenthaltes unterbinden.


Mit meinem Beitrag will ich die Leute in Kenntnis setzen und vor hohen Kosten warnen. Was ist der Grund deiner Beiträge hier? Den Leuten in Ellen langen Texten vorzuhalten dass sie dass wissen müssen? Wenn es dich nicht betrifft und du immer alles weißt musst du nicht kommentieren. Du scheinst ja genug Freizeit zu haben, um am Samstag um 5 Uhr solche Kommentare zu schreiben
Bearbeitet von: "KawaZ" 14. Sep
lemoonn13.09.2019 19:23

hast du den Beitrag gelesen?


Aber mal im Ernst: Flugmodus/Handy aus mit genügend Vorlauf müsste rein logisch ausreichen. Dann kann der Netzbetreiber ja garnicht wissen, dass das Handy sich im Ausland befindet.
Danke für den Hinweis, kam gerade zur rechten Zeit!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen