Abgelaufen

Kostenlose Brötchen - Brötchen Lieferservice Probelieferung

91
eingestellt am 11. Apr 2009

Sich die Brötchen an die Haustür liefern zu lassen ist inzwischen ja nichts mehr neues. Es gibt allerdings ein paar Dienstleister, die uns kostenfrei und unverbindlich von ihrem Service überzeugen wollen. Bis jetzt kannte ich nur Morgengold, dessen Service jedoch regional sehr eingeschränkt ist. Mit den beiden anderen Anbietern (Brötchenbursche und Brötchenbringer) hat man jedoch etwas mehr Raum (bei weitem noch nicht bundesweit) abgedeckt.


Morgengold:



Brötchen-Bringer



Brötchenbursche



Die regulären Preise unterscheiden sich dann von Region zu Region. Bis jetzt ist das Angebot aber regional leider noch sehr stark eingeschränkt.

Zusätzliche Info
Diverses
91 Kommentare

Morgengold habe ich mal vor einiger getestet. Die Probelieferung war o.k.. Der Testmonat danach war leider nicht so überzeugend. Meistens waren die Brötchen trocken und mindestens vom Vorabend. Leider auch manchmal gar keine Brötchen oder vom Regen durchweicht. Habe dann schnell wieder gekündigt. Die beiden anderen bieten aber nur regional sehr begrenzt an. Im Rheinland garnicht.

Das ist doof, wenn man sich morgens drauf freut...

Und dafür zahlt!

Na super, ich wohne natürlich am Arsch der Welt, wo es keine Brötchen gibt...

bei mir auch keine Brötchen, obwohl ich in Süd-West Deutschland wohne, naja schade

Preise wie 35 Pfennige für 1 Pappbrötchen beim Bäcker habe schon zu DM-Zeiten nicht mehr bezahlt. Und bei den Tiefkühlbrötchen zum Aufbacken weiß man auch, dass sie immer frisch sind

Zitat Rulp:
Preise wie 35 Pfennige für 1 Pappbrötchen beim Bäcker habe schon zu DM-Zeiten nicht mehr bezahlt. Und bei den Tiefkühlbrötchen zum Aufbacken weiß man auch, dass sie immer frisch sind

Und schön viel Chemie drin ist. Aber das ist ja beim normalen Bäcker auch so. Also hast recht, aufback-brötchen sind besser ;). Verstehe sowieso nicht, was es bringt sich Brötchen liefern zu lassen. Einfach am Vorabend welche kaufen. Die schmecken, solang man sie nicht offen liegen lässt, genau so wie am Vorabend.

Zitat yamstar:
Verstehe sowieso nicht, was es bringt sich Brötchen liefern zu lassen. Einfach am Vorabend welche kaufen. Die schmecken, solang man sie nicht offen liegen lässt, genau so wie am Vorabend.
Oder einfach die Brötchen vom Vorabend (in Plastiktüten - zB Mülltüten - über Nacht liegen lassen) nochmal 5 Minuten in die Backröhre und fertisch sind neue gute Brötchen

Zitat truce:
Oder einfach die Brötchen vom Vorabend (in Plastiktüten - zB Mülltüten - über Nacht liegen lassen) nochmal 5 Minuten in die Backröhre und fertisch sind neue gute Brötchen
Vorm Ofen aber vermutlich aus der Tüte nehmen

man kanns auch übertreiben!

wenn man jetzt schon zu bequem ist, sich seine brötchen selbst beim bäcker zu holen, sollte man sich gleich in den sarg legen. lächerlich! armes deutschland!

Hmmm, Brötchen aus der (blauen od. grauen) Mülltüte, die ziehen so schön den Geruch von frischem Plastik an Und wie können vorgebackene TK-Brötchen frisch sein? Ne, dann lieber richtige Brötchen vom Handwerksmeister vor Ort.

Kann mir gar nicht vorstellen das es dafür ein Markt gibt.
Die meisten Gebiete sind eh nicht verfügbar und die, wo es verfügbar ist haben wahrscheinlich sowieso einen Bäcker in der Nähe.

Ab und zu schmecken ja mal frische Brötchen. Aber Aufbackschrippen schmecken auch und sogar billiger und stressfreier.

Meine Adresse gebe ich denen für ein paar billige Schrippen sicherlich nicht nur um 3 Schrippen für lau zu bekommen^^.

Also mal ernsthaft , da mal was günstig abstauge und hier mal was ...
Aber wenn es jetzt schon in eine richtung geht wo es um "kleinere" Firmen bzw. Betriebe geht, bin ich nicht dabei !

10 Brötchen kosten hier auf dem Land beim Bäcker 2€ das geht in Ordnung wie ich finde.Dazu kommt noch das ich sowiso nur am Sonntag Brötchen esse.Durch die Woche gibt es morgens das gute alte Butterbrot oder einfach mal nix

Also ich weiss net, was ihr dagegen habt.
Ich find die Idee Klasse, zumal ich selber sowas schon geplant hatte.
Was meint ihr, wie sich eine Oma freut, wenn Sie mal nicht raus muss um Brötchen zu kaufen, da hat sie dann gleich mehr Zeit für ihre Enkelkinder oder Mensch der bis spät Abend arbeitet, der hat dann auch keine Lust sich noch einen Bäcker zu suchen um Brötchen zu kaufen, bei dem es Abend ehe nichts mehr gescheites gibt.

Man muss es halt nur richtig gut machen, dann ist es die Geschätsidee schlechthin und nicht so wie bei digi101.
Es müssen ja nicht nur Brötchen sein, kann ja auch sonstiges aus dem Bioladen sein.
Da zahlen bestimmt gerne nen paar Leute was für die Anlieferung

Die sollten mal in Ruhrgebiet kommen, dann hätten die auch mehr Kunden

Nein, mal ernsthaft, wer sich die Brötchen schon bringen lässt, den kann man wirklich schon eintüten...

Ich oute mich jetzt und hier.

Wir bekommen seit etwa 4 Wochen von Morgengold die Broetchen geliefert. Allerdings "nur" sonntags. Ich finde die Qualitaet und den Preis bisher in Ordnung und hab nichts zu bemaengeln.

Der oertliche Baecker hat Sonntag nicht geoeffnet und so muesste man ca. 5KM (einfach) in den naechsten Ort fahren, dort hat der Baecker offen. Die Preise vom regionalen Baecker sind fast identisch zu Morgengold. Die Broetchen kann man auch noch Montag mittag essen, dies ist bei den regionalen Baecker leider nicht so.

Und wenn mal das gekaufte Baguette oder Brötchen schon ein wenig härter sein sollte, dann müsst Ihr nur mal ein feuchtes Küchentuch ums Baguette wickeln und für n paar Minuten in Kühlschrank.Danach ab damit in den Ofen für 10 Min und die schmecken wie frisch vom Bäcker.Aussen knusprig innen weich ;-)

hm in berlin is nix verfügbar... naja ist aber auch echter schwachsinn, z.b. hier im prenzlberg ist an jeder zweiten ecke ein bäcker, ich ab sogar einen unten im haus.
morgens bekomm ich so gratis frischen brötchenduft :-)

viel zu kompliziert. einfach kurz untern wasserhahn (KURZ und minimaler strahl) und dann direkt in ofen.. fertig

Zitat Fresh-Prinz:
Und wenn mal das gekaufte Baguette oder Brötchen schon ein wenig härter sein sollte, dann müsst Ihr nur mal ein feuchtes Küchentuch ums Baguette wickeln und für n paar Minuten in Kühlschrank.Danach ab damit in den Ofen für 10 Min und die schmecken wie frisch vom Bäcker.Aussen knusprig innen weich ;-)

Manche Bäcker machen das schon so, wusste garnich dass das dann mehrmals geht ^^

Avatar
Anonymer Benutzer

wenn morgengold süddeutschland beliefert, dann hoffentlich mit Semmeln ....

Bearbeitet von: "" 24. Aug 2016

also ich find das super und werds mal ausprobieren.
die preise sind normal und die lieferung kostet fast nix.

aufbacksachen schmecken nie so gut wie vom "richtigen" bäcker. ich hoffe, da sind auch richtige bäcker dabei und nicht nur aufbäcker...

der nächste bäcker ist hier ca. 300m weg. ich hab aber trotzdem keine lust früh morgens vor der arbeit dahin zu latschen. daher gabs bislang auch immer nur nen snack zum frühstück - wenn überhaupt.

Zitat truce:
Oder einfach die Brötchen vom Vorabend (in Plastiktüten - zB Mülltüten - über Nacht liegen lassen) nochmal 5 Minuten in die Backröhre und fertisch sind neue gute Brötchen

Mmh, ja lecker, dann sind die entweder richtig pappig (in der Plastiktüte) oder steinhart (ohne Schutz).

Ich war früher Zivi in einer Jugendherberge, und selbst da hat es solche widerlichen Praktiken nicht gegeben! Brötchen vom Vortag sind nicht essbar!

Damit kann man sich höchstens an der harten Kruste den Mund von innen aufschneiden. Wenn man noch einen Tag länger wartet, kann man damit sogar Nägel in die Wand hauen. Aber essen? Nein, Danke.

Dann doch lieber Tiefkühlbrötchen als Brötchen vom Vortag.

Ooooder man macht etwas ganz verrücktes und geht einfach zum Bäcker und kauft sich frische Brötchen...

Nur Morgengold geht für Berlin. Na, da bin ich ja mal gespannt!

"Brötchen vom Vortag sind nicht essbar!" Oh, mein Gott, was für eine dumme, arrogante Aussage.

Zitat LLCool:
"Brötchen vom Vortag sind nicht essbar!" Oh, mein Gott, was für eine dumme, arrogante Aussage.

Nein, die knallharte (bzw. steinharte) Wahrheit.

naja am abend inne plastiktüte rein damit sie weich werden und am nächsten morgen kurz in den ofen. aussen kross und innen weich und heiß.
imho eine gute alternative zu ganz frischen bäckersbrötchen.

Zitat xxx:
Mmh, ja lecker, dann sind die entweder richtig pappig (in der Plastiktüte) oder steinhart (ohne Schutz).

Ich war früher Zivi in einer Jugendherberge, und selbst da hat es solche widerlichen Praktiken nicht gegeben! Brötchen vom Vortag sind nicht essbar!

Damit kann man sich höchstens an der harten Kruste den Mund von innen aufschneiden. Wenn man noch einen Tag länger wartet, kann man damit sogar Nägel in die Wand hauen. Aber essen? Nein, Danke.

Dann doch lieber Tiefkühlbrötchen als Brötchen vom Vortag.

Ooooder man macht etwas ganz verrücktes und geht einfach zum Bäcker und kauft sich frische Brötchen...

Kennst du den Film von WeFeedtheWorld ?? Wir brauchen mehr Idioten wie dich. Was glaubst du denn, was mit den ganzen Brötchen, die eigentlich noch essbar sind, passiert? Natürlich, die werden weggeschmissen, weil einige der Meinung sind, dass sie ihrem verwöhnten Gaumen nicht mehr schmecken. Das Brötchen vom Vorabend schmeckt vielleicht in deiner komischen Welt nicht, aber in der Realität, der du wohl schon lange entglitten bist, schmecken die Brötchen noch vollkommen normal. Ich selber esse noch Brötchen, wenn sie 3 Tage lagen. Zunot einmal kurz auf den Toaster, wenn sie einem zu pappig sind. Lass mich raten, sobald etwas das MHD um einen Tag überschritten hat, oder sogar erst kurz davor ist, schmeißt du es weg, oder? Es könnte ja schon schlecht sein.

Bislang hatte ich nicht das unbedingte Bedürfnis, mir Brötchen liefern zu lassen - doch kurzentschlossen habe ich nun probehalber bestellt....

Zitat digi101:
Die beiden anderen bieten aber nur regional sehr begrenzt an. Im Rheinland garnicht.

....und zwar bei Brötchen-Bringer, die durchaus im Rheinland ausliefern - jedenfalls im schönsten Teil des Rheinlandes, also in Düsseldorf und Umgebung :-))

Zitat yamstar:
Kennst du den Film von WeFeedtheWorld ?? Wir brauchen mehr Idioten wie dich. Was glaubst du denn, was mit den ganzen Brötchen, die eigentlich noch essbar sind, passiert? Natürlich, die werden weggeschmissen, weil einige der Meinung sind, dass sie ihrem verwöhnten Gaumen nicht mehr schmecken. Das Brötchen vom Vorabend schmeckt vielleicht in deiner komischen Welt nicht, aber in der Realität, der du wohl schon lange entglitten bist, schmecken die Brötchen noch vollkommen normal. Ich selber esse noch Brötchen, wenn sie 3 Tage lagen. Zunot einmal kurz auf den Toaster, wenn sie einem zu pappig sind. Lass mich raten, sobald etwas das MHD um einen Tag überschritten hat, oder sogar erst kurz davor ist, schmeißt du es weg, oder? Es könnte ja schon schlecht sein.

Erinnert mich an diese dumme Daniela aus Mitten im Leben. Sie ging zur Tafel um sich essen für sich und ihre Kinder zu holen. Auch Brot. Sie schmiess das meiste einfach weg. Lebensmittel weg schmeissen ist für mich ein NO GO!!!

youtube.com/wat…Yt8

Ja ja, im Krieg haben wir die Brötchen auch nach 300 Tagen noch gefressen

Das ist doch Quark. Wenn ein Brötchen hart ist, was soll man denn dann bitte noch damit machen außer wegwerfen?

Zitat Rulp:
Ja ja, im Krieg haben wir die Brötchen auch nach 300 Tagen noch gefressen

Das waren Steine. Richtige Steine. Und selbst die wurden im Krieg gegessen.

Naja es gibt Leute, die hatten noch nie richtig Hunger. Viel zu verwöhnt die Leute.

finde das liefern eine gute idee. wenn man morgens früh raus zur arbeit muss und nicht extra zum bäcker fahren muss. vom bäcker wieder nach hause und frühstücken. das ist ein zu hoher zeitaufwand, der für mich morgens nicht in frage kommt. daher essen wir morgens aufbackbrötchen
am wochenende (frei= mehr zeit) gibts wie heute frische brötchen vom bäcker....
leider gibt es in duisburg keinen brötchen-lieferdienst...., obwohl bäcker wolff in duisburg für düsseldorf, dinslaken etc. produziert......

Zitat hornedry2k:
Erinnert mich an diese dumme Daniela aus Mitten im Leben. Sie ging zur Tafel um sich essen für sich und ihre Kinder zu holen. Auch Brot. Sie schmiess das meiste einfach weg. Lebensmittel weg schmeissen ist für mich ein NO GO!!!

youtube.com/wat…Yt8

Hey, die Folge habe ich sogar 2x auf RTL gesehen. Die hat mich so aufgeregt, das ging einfach mal gar nicht. Sie hat ja schon ihre Sachen auf dem Weg zurück nach Haus weggeworfen. Und dann so ein Spruch "Das Brot ist schon hart, dass ess ich nicht". Oder der hier "Wenn etwas schlecht war, habe ich es sofort Reklamiert". Natürlich.. ein Apfel mit einer Druckstelle kann man auch einfach nicht mehr essen. Auf einfach wegschneiden wird die Olle wohl nie kommen!! Nur bei der Ananas konnte ich ihr recht geben, die hätte ich auch nicht mehr gegessen. Die sah wirklich nicht mehr gut aus. Verstehe sowieso nicht, warum die Tafel ihr 1/4 Ananas im Müllbeutel gegeben hat.

Zitat Rulp:
Ja ja, im Krieg haben wir die Brötchen auch nach 300 Tagen noch gefressen

Definiert "Hart" und kommt drauf an wie alt wirklich.

Wenn sie wirklich HART sind. Also richtig. So steinhart. Dann darf man sie natürlich weg schmeissen.

Und dann kann man aber auch noch sich mal vom PC Tisch erheben und mal etwas im Park spazieren gehen und die Enten füttern.

Zitat namIKa:
Das ist doch Quark. Wenn ein Brötchen hart ist, was soll man denn dann bitte noch damit machen außer wegwerfen?

Och, damit kannst du allerlei machen. Zum Beispiel für die nächsten Frigadellen oder Buletten(wie sie einige nennen) benutzen. Es gibt genügend Rezepte, wofür du alte Brötchen benötigst, oder eben die fertig-Chemiemischung aus dem Supermarkt.

Ein Brötchen wird nicht nach einem Tag Stein hart. Wenn ja, kauft ihr beim falschen Bäcker. Ich habe über ein Jahr bei einem Bäcker gearbeitet, ihr braucht nicht zu denken, dass ihr nicht Brötchen vom Vortag kauft. Die meisten schmeißen diese nicht weg, und die ersten Kunden bekommen dann erstmal alte Brötchen. Beschwert hat sich niemand, denn der Kopf sagt "Frisch" also schmeckt es auch frisch.

Wenn du Brötchen in eine Plastiktüte oder Frischhaltebeutel tust und diesen verschließt, werden Brötchen sowieso nicht hart. Diese kannst du dann am nächsten morgen oder eben auch noch 3 Tage später auf einem Toaster toasten und immernoch essen.

Meine alten Brötchen bekommen meine Kaninchen, falls denn mal was übrig bleibt. Bei mir wird nichts weggeworfen. Falls ich wirklich mal zuviele Brötchen gekauft habe, friere ich diese eben ein und toaste sie dann, wenn ich sie essen möchte. Einfach am vorabend auftauen und sie schmecken zwar nicht wie frisch gebacken, aber man kann sie durchaus essen. Aber einige Leute haben wohl eine weniger gute Erziehung genossen und schmeißen gerne Lebensmittel weg, wie eben diese dumme Daniela von RTL.

Aber nach einem Tag kannst du die ohne Probleme noch aufbacken, dafür gibts doch diese praktischen kleinen Öfen, z.B. vom Aldi, womit man auch mal schnell ne TK-Pizza aufheizen kann.

Und wenn die Semmel wirklich steinhart geworden ist? Leute, kennt ihr keine Semmelknödel? Dafür nimmt man die ollsten Semmeln her, die man rumliegen hat - eine der leckersten Speisen, die es gibt.

Achja, der Service ist bei mir auch nicht verfügbar - aber da gleich um die Ecke ein Bäcker ist, der auch Sonntags aufhat, ists zu verschmerzen.
Getestet hätt ichs trotzdem mal.

Also wenn man sich Gemüse im Abo holt kann man sich für den Liefertag auch lecker Brot dazulegen lassen. Schade, dass es keine leckeren Brötchen sind (und sie nicht Sonntags liefern) Eine der Anbieter zB: gemuese-im-abo.de/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler