Kategorien
    ABGELAUFEN

    Kostenlose eBooks - wo kann man sich Bücher kostenlos runterladen und wie verwaltet man seine Sammlung

    Redaktion

    Mittlerweile ist ja jeder von uns mit einem eReader versorgt und wer keinen eReader hat, kann mit zahlreichen Apps seine Bücher am Handy oder Tablet lesen, doch abgesehen von den Kaufangeboten im Netz gibt es auch zahlreiche Quellen für kostenlose eBooks, so dass man nicht zwangsläufig etwas für ein Buch bezahlen muss, daher möchte ich euch eine Übersicht darüber geben, wo ihr was und wie ihr die Inhalte auf euer Endgerät bekommt.


    630606.jpg


    Zum einen gibt es Angebote, also kurzfristig reduzierte Preise für Bücher, die normalerweise nicht kostenfrei angeboten werden. Diese sind zeitlich begrenzt – man muss also regelmäßig danach suchen. Daneben gibt es Werke deren Regelschutzfrist im Urheberrecht abgelaufen ist. Diese beträgt in der EU 70 Jahre. Danach gehen die Werke in die Gemeinfreiheit über und sind frei verfügbar. Leider gilt das nicht für neu übersetzte oder überarbeitete Werke, bei denen das Original leicht verändert bzw ergänzt wird. Das sind quasi Neuauflagen und diese werden zu einem reduzierten Preis angeboten, sind aber nicht kostenlos.


    Kommen wir zur Übersicht der Seiten. Wenn ihr auf den Namen klickt, kommt ihr direkt in den entsprechenden Bereich:


    • Amazon – Kostenlose Klassiker: Derzeit befinden sich 4524 eBooks in dieser Liste. Darunter Werke wie Robinson Crusoe, Romeo und Julia, Alice im Wunderland, Hamlet und hunderte weitere Bücher, die auf jeden Fall lesenswert sind.
    • Amazon – Top 100 gratis: Hier listet Amazon 100 Bücher, die gerade kostenlos erhältlich sind, weil derzeit eine Promotion läuft, z.B. weil der Author sich bekannt machen möchte bevor er ein neues Buch veröffentlicht. Der Bekanntheitsgrad ist hier jedoch eher eingeschränkt. Meist sind die Authoren unbekannt und die Werke eher ein guter Zeitvertreib. Oftmals löscht man einen Titel recht schnell, aber man findet auch echte Perlen darunter. Wer jedoch normalerweise nur die Bestsellerlisten hoch und runter liest, wird hier nicht fündig.
    • Project Gutenberg: Hier werden die oben erwähnten gemeinfreien Bücher zur Verfügung gestellt. Ihr habt hier die Sortierung Drama, Kinderbuch, Lyrik, Prosa und Sachbuch. Wer eher auf der Suche nach englischsprachigen Werken ist, findet diese hier auch.
    • Zulu: Hier werden sogenannte open eBooks gesammelt und für die Gäste der Seite zum Download angeboten. Darunter findet ihr die Kategorien Belletristik, Fachliteratur, Kinderliteratur, Sachliteratur, Ratgeber und Märchen. Insgesamt gibt es rund 600 eBooks, mit einem Schwerpunkt auf Belletristik. Schön ist, dass die eBooks sowohl im pdf, als auch im epub und mobi Format, passend für euren jeweiligen Reader angeboten werden.

    630606.jpg


    • Thalia.de: Insgesamt gibt es hier über 8500 eBooks, die im epub und pdf Format vorliegen. Die Sortierung ist mit unzähligen Filtern kinderleicht einzustellen und insgesamt ist das Angebot sehr vielfältig. Neben den bereits oben genannten Quellen, gefällt mir Thalia sehr gut.
    • beam – der ebook shop: Die zum Bastei Lübbe Verlag gehörende Seite hat einen großen Bereich mit kostenlosen eBooks, die wie bei Zulu nach Format gefiltert werden können. Dabei stehen ebenfalls pdf, epub und mobi zur Verfügung. Oftmals sind auch nur XXL-Leseproben im Angebot. Leider ist die Suchfunktion da etwas eingeschränkt, es werden nämlich nur 60 Seiten aufgelistet, durch die man sich unten durchklicken kann. Danach muss man sich aber Seite für Seite manuell durchklicken. Nach der 60. Seite kommen dann noch 118 weitere Seiten.

    630606.jpg


    • neobooks: Das Portal wird von der Droemer Knaur Verlagsgruppe betrieben und bietet nach der Registrierung überwiegend Belletristik, Ratgeber und Sachbücher. Da es sich um ein Self-Publishing Portal handelt, muss man sich durch die einzelnen Bücher klicken und etwas mehr Zeit investieren, bevor man etwas passendes findet. Insgesamt gibt es knapp über 180 kostenlose eBooks.
    • eBook.de: Hier gibt es neben Klassikern und Märchen eine Auswahl an Krimis und Kinderbüchern. Auch hier besteht eine Registrierungspflicht. Insgesamt werden rund 200 eBooks angeboten, darunter viele, die man wohl schon auf den vorangegangen Seiten geladen hat. eBook.de gehört zur Tolino-Familie von Thalia, Weltbild, Hugendubel und Libri. Die Bücher sind im epub Format verfügbar.
    • KoboReads: Hier handelt es sich um den Online-Shop von Kobo. Ihr findet hier hauptsächlich englischsprachige eBooks. Wenn ihr nur nach deutschsprachiger Literatur auf der Suche seid, ist das nicht der richtige Ort für euch. Es finden sich vereinzelt auch deutsche eBooks, jedoch nur sehr wenige, dafür auch noch in anderen Sprachen.
    • Ciando: Die Plattform bietet ebenfalls rund 1800 kostenfreie eBooks zum Download an. Diese sind meist im epub Format verfügbar und findet ihr, wenn ihr bei der Expertensuche nach Büchern unter 0,01€ sucht. Hauptgenre sind bei Ciando Belletristik und Fachbücher.
    • Smashwords: Hier gibt es eine Bibliothek von 58644 Büchern, vorwiegend auf Englisch. Man findet zwischendurch aber auch deutsche Bücher. Leider kann man diese nicht filtern, man muss also etwas intensiver suchen. Wer aber auf der Suche nach englischen Titeln ist, wird hier direkt fündig.
    • Mobileread: Die Community hat mittlerweile auch eine Vielzahl an deutschen Klassikern, aber auch hier dominiert der Anteil von englischen Titeln das Angebot. Trotzdem ist die Community eine gute Anlaufstelle um eure Sammlung zu komplettieren.
    • Archive.org: Hier gibt es eine riesige Auswahl an über 8 Millionen Texten aus aller Welt. Dabei handelt es sich aber größtenteils um Texte und Publikationen, nicht eBooks. Dafür gibt es hier von so ziemlich jeder Universität in den USA und UK Publikationen, was für den ein oder anderen zu Forschungszwecken wohl ganz interessant sein könnte.
    • fachspezifische eBooks findet ihr auf open book Portalen wie z.B. bei O’Reilly OpenBooks oder dem Rheinwerk Verlag.

    Nun haben wir uns einige eBooks geladen und wollen diese auf den eReader bekommen, aber wie verwaltet man seine eBooks am effektivsten?


    Natürlich gibt es immer die Möglichkeit die Dateien einfach per USB auf das Gerät zu schieben. Aber manche eReader unterstützen nicht alle Dateiformate. Doch dafür gibt es z.B. calibre. Die Software ist ein open-source Programm zur Verwaltung deiner eBooks. Wenn du den eReader angeschlossen hast, weiß das Programm automatisch, in welchen Dateityp das Buch umgewandelt werden muss, damit du es auf deinem Endgerät anzeigen lassen kannst. Zusätzlich kannst du die Metadaten der Dateien bearbeiten und automatisch ergänzen lassen (z.B. alle Informationen zum Author, Erscheinungsdatum etc.).


    630606.jpg


    Wer seine Sammlung so immer aktuell hält, kann dann auch jedes Gerät anschließen und sich die Bücher direkt rüber schicken lassen.


    Wer noch keinen eReader besitzt, findet mit dem Keyword “eReader” im Forum sicher schnell ein passendes Angebot.

    Beste Kommentare

    Und nicht vergessen: Mehr lesen, weniger sammeln ;-)

    53 Kommentare

    Und nicht vergessen: Mehr lesen, weniger sammeln ;-)

    Admin

    Und wer noch weitere Tipps hat, immer her damit!

    Das war eine richtig gute Idee, El_Lorenzo. Großes Dankeschön!

    Nutzt hier keiner librs.net ??? Da finde ich immer massig ebooks...

    Sehr gute Übersicht.
    Vielen Dank.

    http://www.onleihe.net
    Initiative der Bibliotheken.
    Einfach bei einer lokalen Bibliothek anmelden, die dort mitmacht (fast alle, kostet bei uns 10€ im Jahr)
    Sehr viele Ebooks kostenlos leihen

    Super Idee!!! Vielen Dank dafür

    Top! Danke!

    Die public domain Bücher extrem gut, da die Bücher auch ordentlich editiert werden:
    feedbooks.com

    Danke

    Klasse Liste - Danke!

    Admin

    Off-Topic Kommentare aufgeräumt.

    Interesse auch an Comics? comixology.eu verschenkt so ziemlich alle 1. Ausgaben. Für mich war es eine Reise in die Vergangenheit und eine echte Erfahrung, das ganze auf dem Smartphone zu erleben, richtig gut gemacht.

    Vielen Dank für die Sammlung!
    Gibt es irgendwo eBooks in anderer Sprache, als nur in Deutsch?

    Nicht kostenlos aber sehr günstig und dafür tatsächlich auch neue und brauchbare Bücher: Onleihe. Je nach Region sollte das mit 5-10 Euro im Jahr machbar sein. Neben Büchern gibt es meist Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften. Ab und zu muss man dann halt warten.
    Für mich besser als alle o.g. Dienste außer man steht auf Klassiker. Die Amazon Bücher funktionieren m.W. auch nur mit dem Kindle bzw. Kindle Apps oder am Rechner - jedoch nicht auf anderen eReadern.

    Geht das noch mit der Konvertierungen in dem man an die Amazon-Mail Adresse das jeweilige Buch schickt?
    Werden ja viele nennen Reader von Amazon haben
    Wenn ja, könnte man das aufnehmen zum Thema konvertieren.

    Shild

    Geht das noch mit der Konvertierungen in dem man an die Amazon-Mail Adresse das jeweilige Buch schickt? Werden ja viele nennen Reader von Amazon haben Wenn ja, könnte man das aufnehmen zum Thema konvertieren.



    Ja, geht noch immer Letzte mal vor 1 Woche gemacht.

    Danke für deine Mühe, aber das mit der Onleihe ist ja mal geil, kannte ich noch gar nicht.

    Wobei ich ja lieber ein Buch in der Hand halte als ein eReader , da hat man ein ganz anderes Lesegefühl

    Vielleicht auch interessant...
    Lese nicht, also keine Erklaerung meinerseits, also nur ein Zitat;)

    "Fazit: eBook-App Readfy
    Der Anfang ist geschafft und macht Lust auf mehr: Readfy bietet Lesefreunden ein durchaus interessantes Angebot. Zum Start steht bereits eine beachtliche Online-Bibliothek zum Abruf bereit, wenngleich die ganz großen aktuellen Kracher fehlen. Es liegt jetzt an den Nutzern, ob das Start-up ein Erfolg wird und dann vielleicht im nächsten Schritt auch die Großen der Branche anlockt. Zu wünschen wäre es dem Start-up aus Düsseldorf auf jeden Fall, bringt es doch mit seiner Geschäftsidee frischen Wind in die eBook-Szene."
    [http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-App-Check-Readfy-eBooks-lesen-zum-Nulltarif-9906451.html]

    Es fehlt ein guter Links speziell für Klassiker:
    Zeno die Volltextbibliothek
    zeno.org/

    Danke für diese gute Einführung. Hätte definitiv ein HOT verdient.

    Auch nicht kostenlos: aber die Stanford Encyclopedia of Philosophy bietet für die "Friends of SEP" (5 USD / Jahr für Studis, 10 USD sonst, 5 DLs/Tag) die durchaus guten Artikel in PDF-Form an (auch in Single-Column-Half-Sheet-Format für mobile Geräte).

    Perfekt! Jetzt noch ein Deal zu nem guten ebook Reader und ihr habt mich. Kindle ist gestern kaputt gegangen.:(

    Saloice

    http://www.onleihe.net Initiative der Bibliotheken. Einfach bei einer lokalen Bibliothek anmelden, die dort mitmacht (fast alle, kostet bei uns 10€ im Jahr) Sehr viele Ebooks kostenlos leihen




    das ist die ergiebigste legale quelle überhaupt. für alle die aktuelle verlagsprogramme lesen wollen pflicht.

    man muss hier allerdings auf den richtigen reader achten (kobo, tolino)

    cms.onleihe.de/ope…tml

    nur leider nicht mit dem kindle, zumindest offiziell....

    der beste reader für tablet, handy ist

    play.google.com/sto…=de

    bietet jetzt auch einen login mit sync über mehrere geräte.

    Da hier nach fremdsprachigen E-Books gefragt wurde: Bei Packt Publishing gibt es jeden Tag ein kostenloses englisches E-Book zu IT-Themen (https://www.packtpub.com/packt/offers/free-learning). Hat man das einmal "gekauft", ist es im Kundenkonto hinterlegt (keine Kreditkarte nötig). Es kann dann in verschiedenen Formaten herunter geladen werden, auch an seine Kindle-Konto kann man das Buch senden.

    Wer ePubs und pdf gerne auf dem Handy liest den könnte evtl. Play Books von Google interessieren. Pdf und ePubs können online hochgeladen werden und in die Play Book Bibliothek aufgenommen werden. Außerdem findet man bei Play Books auch so einige kostenlose Klassiker wie Faust.

    Da ich mir gerne aus Web Novels und Light Novels ePubs manuell erstelle recht praktisch.

    Wie bei so vielen kostenlosen Medienangeboten ist das Problem weniger der Zugang sondern die Auswahl.
    Was nützen 800.000 kostenlose Bücher wenn 790.000 davon Schrott sind?
    Man bräuchte eine Art kuratierte Sammlung. Nur Autoren die mindestens einen der großen Literaturpreise gewonnen haben oder so ähnlich. Sonst erstickt man doch in der banalen Flut des Selfpublishings.
    Gerade bei Büchern taugen Amazon-Bewertungen leider wenig, der Geschmack der Masse ist halt doch recht seicht.

    Orgesch

    Nutzt hier keiner librs.net ??? Da finde ich immer massig ebooks...


    Komisch wie viele aktuell noch kommerziell vertriebene Bücher da zu finden sind. (_;)
    Mit illegal ist massig keine Kunst.

    Admin

    SweetFinny90

    Wie bei so vielen kostenlosen Medienangeboten ist das Problem weniger der Zugang sondern die Auswahl. Was nützen 800.000 kostenlose Bücher wenn 790.000 davon Schrott sind? Man bräuchte eine Art kuratierte Sammlung. Nur Autoren die mindestens einen der großen Literaturpreise gewonnen haben oder so ähnlich. Sonst erstickt man doch in der banalen Flut des Selfpublishings. Gerade bei Büchern taugen Amazon-Bewertungen leider wenig, der Geschmack der Masse ist halt doch recht seicht.



    Absolut richtig, vielleicht hat ja jemand dazu ne Lösung.

    cool, danke für die Meldung

    Übrigens, ich nutze calibre schon länger und kann es nur allen empfehlen. Leichte Handhabung und umkonvertierung der ebooks leicht möglich.

    bash

    Perfekt! Jetzt noch ein Deal zu nem guten ebook Reader und ihr habt mich. … Perfekt! Jetzt noch ein Deal zu nem guten ebook Reader und ihr habt mich. Kindle ist gestern kaputt gegangen.:(



    schau mal hier: mydealz.de/dea…112

    Gutes Gerät und mit dem Abo auch noch recht günstig.

    Onleihe.de ist in manchen Städten sogar umsonst!
    Aber der Aufwand da ist ein Horror X)

    Einer der besten Seiten die ich dazu kenne ist: buchdeals.de - Täglich neue kostenlose und reduzierte e-books.

    Danke für die Zusammenstellung und die Mühe dazu.

    Bildungsforschung (hauptsächlich deutsche historische Zeitschriften in digitaler Form):
    fachportal-paedagogik.de/gui…971

    Super und danke für den Tipp mit calibre!

    Shild

    Geht das noch mit der Konvertierungen in dem man an die Amazon-Mail Adresse das jeweilige Buch schickt? Werden ja viele nennen Reader von Amazon haben Wenn ja, könnte man das aufnehmen zum Thema konvertieren.

    Toleg

    Onleihe.de ist in manchen Städten sogar umsonst! Aber der Aufwand da ist ein Horror X)



    Wobei ich hier Calibre bevorzugen würde anstatt Amazon konvertieren zu lassen. Und praktischerweise kann man Calibre so einstellen, dass es die Mails an den eReader verschickt und davor entsprechend konvertiert. Wobei Amazon schon vor längerer Zeit eigentlich bestimmte Formate nicht mehr akzeptieren wollte - mittelfristig vernageln die ihr System ja immer mehr und schotten es ab.




    Natürlich darf man für Calibre kein Plugin verwenden das DRM knacken könnte weil illegal - aber bestimmt wäre es dann viel unkomplizierter. Ansonsten ja, DRM ist scheiße und macht dem ehrlichen Nutzer das Leben unnötig schwer. Ein illegaler Downlaod hingegen liefert nicht selten ein Buch in 5 Formaten. Trotzdem mag ich die Onleihe, da es eine faire Sache ist.

    Super Aufstellung, danke!

    Also

    SweetFinny90

    Wie bei so vielen kostenlosen Medienangeboten ist das Problem weniger der Zugang sondern die Auswahl. ...



    Nach der Überschrift hatte ich mir genau dafür eine Lösung erhofft.
    Und auch dafür, wie ich bei meiner Amazon Bestellübersicht, mit den vielen kostenlos auf Vorrat "gekauften" eBooks, die "richtigen" Bestellungen erkenne.

    wer Fachpublikationen z.B. fürs Studium sucht kann auch auf jstor.org zurückgreifen.

    hier kann man aber nur 3 Bücher/Artikel gleichzietig leihen.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Sky33
      2. Rasenmähroboter aus China - Sammelbestellung?!?1624
      3. Welches Mi Band 2 Ersatz Band wie das original?48
      4. 15 fach Punkte abgelehnt bei Payback wegen erneuter Bestellung!1015

      Weitere Diskussionen