Krankenkasse mit Prämie wechseln? (hkk)

23
eingestellt am 5. Aug 2020
Gibt es irgendwelche Portale oder Prämienprogramme, um aus dem Krankenkassenwechsel noch etwas mehr rauszuholen? Ziel ist die hkk
Zusätzliche Info
Spartipps
23 Kommentare
Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass billig nicht gleich besser ist...
Koalaflüsterer05.08.2020 20:30

Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass billig nicht gleich …Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass billig nicht gleich besser ist...


Aber billig muss auch nicht schlecht sein
Hab in den letzten Tagen viel verglichen, aber letztendlich hat für mich die hkk gegen die TK gewonnen.
Bearbeitet von: "SteveO" 5. Aug
Koalaflüsterer05.08.2020 20:30

Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass billig nicht gleich …Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass billig nicht gleich besser ist...


Kann nichts schlechtes berichten! Hat bis jetzt alles übernommen. Auch Allergiker Bettwäsche, die wohl nur selten übernommen wird.
SteveO05.08.2020 20:32

Aber billig muss auch nicht schlecht sein Hab in den letzten …Aber billig muss auch nicht schlecht sein Hab in den letzten Tagen viel verglichen, aber letztendlich hat für mich die hkk gegen die TK gewonnen.


Dann mach doch...

Hab aktuell nen BG Fall.
dembo8305.08.2020 20:33

Kann nichts schlechtes berichten! Hat bis jetzt alles übernommen. Auch …Kann nichts schlechtes berichten! Hat bis jetzt alles übernommen. Auch Allergiker Bettwäsche, die wohl nur selten übernommen wird.


Okay, auch ein Verdienstausfall in Höhe von 2000€ netto?
Koalaflüsterer05.08.2020 20:37

Okay, auch ein Verdienstausfall in Höhe von 2000€ netto?


Dafür sollte man Zusatzversicherungen haben. Und wenn ich mich nicht irre zahlt bei einem BG Fall auch die Berufsgenossenschaft. Hast du denn konkrete negative Erfahrungen mit der HKK?
Koalaflüsterer05.08.2020 20:37

Okay, auch ein Verdienstausfall in Höhe von 2000€ netto?


Und welche würde sowas übernehmen?
Bzw. wo wäre bei den meisten anderen gedeckelt?
Also ich kann über die hkk fast nur positives berichten. Persönliche Ansprechpartner vor Ort, schneller Service und auch noch günstig. Krankengeld war auch kein Problem und kam ratz-fatz.
Das einzige wo sie sich im Vergleich zu anderen Krankenkassen sehr anstellen, sind Brillen für Kinder. Jede andere KK zahlt ihre 20 Euro Zuschuss einfach, wenn man die Rechnung vom Optiker zur KK schickt, nur die hkk möchte erst einen schriftlichen Kostenvoranschlag und muss dem erst (ebenfalls schriftlich) zustimmen und so, was das ganze dann um 2 Wochen verzögert. Formal mag das sicherlich korrekt sein, aber ich kenne es halt deutlich unbürokratischer.
Bearbeitet von: "Teuerkauf" 5. Aug
Ein Mitglied kann dich für werben und es bekommt 20 Euro. Könnt ihr euch ja teilen
dembo8305.08.2020 20:39

Dafür sollte man Zusatzversicherungen haben. Und wenn ich mich nicht irre …Dafür sollte man Zusatzversicherungen haben. Und wenn ich mich nicht irre zahlt bei einem BG Fall auch die Berufsgenossenschaft. Hast du denn konkrete negative Erfahrungen mit der HKK?


Die BG ist die Berufsgenossenschaft, mal so am Rande.

Man bekommt auch nicht direkt das Geld von der BG bei einem Arbeitsunfall sondern über die Krankenkasse.
Koalaflüsterer06.08.2020 00:04

Die BG ist die Berufsgenossenschaft, mal so am Rande.Man bekommt auch …Die BG ist die Berufsgenossenschaft, mal so am Rande.Man bekommt auch nicht direkt das Geld von der BG bei einem Arbeitsunfall sondern über die Krankenkasse.


Nur mal so zu deiner Info :

Zahlt die Berufsgenossenschaft bei einem Unfall meinen Lohn weiter?
Wenn die Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber abgelaufen ist, wird Ihnen von der Berufsgenossenschaft ein Verletztengeld gezahlt. Die Auszahlung übernimmt Ihre Krankenkasse.
BKK Firmus war im gleichen Bereich. Dazu noch die Übernahme der Kosten für die Zahnreinigung
dembo8306.08.2020 06:27

Nur mal so zu deiner Info :Zahlt die Berufsgenossenschaft bei einem Unfall …Nur mal so zu deiner Info :Zahlt die Berufsgenossenschaft bei einem Unfall meinen Lohn weiter?Wenn die Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber abgelaufen ist, wird Ihnen von der Berufsgenossenschaft ein Verletztengeld gezahlt. Die Auszahlung übernimmt Ihre Krankenkasse.


Willst Du Trollen?
Was habe ich denn geschrieben?

Die Auszahlung übernimmt die Krankenkasse, nichts anderes habe ich behauptet.
Die holt sich das von der BG wieder.
Ich erlebe es doch gerade, weil ich einen Arbeitsunfall hatte.
Selbst bei Rückfragen muss ich mich direkt an die Krankenkasse wenden laut BG Schreiben.
Koalaflüsterer06.08.2020 10:29

Willst Du Trollen?Was habe ich denn geschrieben?Die Auszahlung übernimmt …Willst Du Trollen?Was habe ich denn geschrieben?Die Auszahlung übernimmt die Krankenkasse, nichts anderes habe ich behauptet.Die holt sich das von der BG wieder.Ich erlebe es doch gerade, weil ich einen Arbeitsunfall hatte.Selbst bei Rückfragen muss ich mich direkt an die Krankenkasse wenden laut BG Schreiben.


Du scheinst zu Trollen. Krankenkassen schlecht reden ohen irgendwelche Erfahrungen!
Warum sollte irgendeine gesetzliche Krankenkasse das Geld von der BG nicht weitergeben?
dembo8306.08.2020 11:51

Du scheinst zu Trollen. Krankenkassen schlecht reden ohen irgendwelche …Du scheinst zu Trollen. Krankenkassen schlecht reden ohen irgendwelche Erfahrungen! Warum sollte irgendeine gesetzliche Krankenkasse das Geld von der BG nicht weitergeben?


Was willst du mir eigentlich erzählen?
Ich bin jetzt seit Juni im 2. Widerspruchsverfahren mit meinem RA, weil die Krankenkasse es nicht gebacken bekommt mein Verletztengeld richtig zu berechnen, dies seit 6 Wochen nun!
Es gibt Krankenkassen da läuft das völlig problemlos und es gibt welche denen man es vorrechnen muss.
Meine gehört zu den Letzteren.
Koalaflüsterer06.08.2020 13:31

Was willst du mir eigentlich erzählen?Ich bin jetzt seit Juni im 2. …Was willst du mir eigentlich erzählen?Ich bin jetzt seit Juni im 2. Widerspruchsverfahren mit meinem RA, weil die Krankenkasse es nicht gebacken bekommt mein Verletztengeld richtig zu berechnen, dies seit 6 Wochen nun!Es gibt Krankenkassen da läuft das völlig problemlos und es gibt welche denen man es vorrechnen muss. Meine gehört zu den Letzteren.



Deine ganze Argumentation ist unsinnig, angefangen mit deiner "Okay, auch ein Verdienstausfall in Höhe von 2000€ netto?" Frage. Das bringt überhaupt niemanden weiter.

Niemand kann voraussehen wie welche Krankenkasse in x Tagen/Monaten/Jahren auf irgendeinen Versicherungsfall reagiert, der keine Bagatelle ist. Das ist immer einzelfallabhängig und dagegen kannst du dich weder mit der Beitragshöhe, bisherigen Erfahrungen oder irgendwelchen Kennzahlen zur Prozesshäufigkeit u.ä. schützen oder das irgendwie abschätzen.

Das ist ein Restrisiko, das auf individueller Basis im Endeffekt komplett außerhalb der eigenen Hand liegt und nicht selektiv mit der Entscheidung für oder gegen eine Krankenkasse aus-/abgewählt werden kann.
Shak06.08.2020 13:48

Deine ganze Argumentation ist unsinnig, angefangen mit deiner "Okay, auch …Deine ganze Argumentation ist unsinnig, angefangen mit deiner "Okay, auch ein Verdienstausfall in Höhe von 2000€ netto?" Frage. Das bringt überhaupt niemanden weiter.Niemand kann voraussehen wie welche Krankenkasse in x Tagen/Monaten/Jahren auf irgendeinen Versicherungsfall reagiert, der keine Bagatelle ist. Das ist immer einzelfallabhängig und dagegen kannst du dich weder mit der Beitragshöhe, bisherigen Erfahrungen oder irgendwelchen Kennzahlen zur Prozesshäufigkeit u.ä. schützen oder das irgendwie abschätzen. Das ist ein Restrisiko, das auf individueller Basis im Endeffekt komplett außerhalb der eigenen Hand liegt und nicht selektiv mit der Entscheidung für oder gegen eine Krankenkasse aus-/abgewählt werden kann.


Natürlich sind das individuelle Zustände bzw Ereignisse.
Aber gerade im Krankheitsfall oder wie bei mir einem Unfall, sollte die Krankenkasse nach bestem Wissen handeln.
Ich bin absolute Laie auf den Gebiet und konnte sofort erkennen, dass beide Bescheide falsch sind.

Geht auch zu weit vom Thema ab jetzt.
Jedenfalls würde ich keine Kasse mehr wählen, die mit kostenloser Zahnreinigung whatever wirbt.
Darum ging es dem TE ja.
Koalaflüsterer06.08.2020 14:04

Jedenfalls würde ich keine Kasse mehr wählen, die mit kostenloser Z …Jedenfalls würde ich keine Kasse mehr wählen, die mit kostenloser Zahnreinigung whatever wirbt.Darum ging es dem TE ja.



Darum geht es ihm eben nicht. Es geht ihm ausschließlich darum, wie er noch eine Prämie oder einen ähnlichen Vorteil erhält.

Und selbst wenn es ihm noch um die Wahl der Krankenkasse gehen würde, wäre dein Rat komplett falsch und irrational. Nur weil eine Krankenkasse "mit kostenloser Zahnreiniger whatever wirbt" ist damit doch in überhaupt gar keiner Weise eine Aussage darüber möglich, ob eine Krankenkasse mit Krankheitsfällen oder Unfällen gut oder schlecht im Sinne des Leidtragenden handeln.
Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. wurde nie in meinem beisein von irgendjemand besprochen.
Von welchen Ersparnissen sprechen wir hier?
AKIMOTOlWeLLeR07.08.2020 23:40

Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. …Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. wurde nie in meinem beisein von irgendjemand besprochen. Von welchen Ersparnissen sprechen wir hier?



Natürlich kann es sich lohnen. Es gibt unterschiedliche Zusatzbeiträge und unterschiedliche Leistungen über den gesetzlichen Rahmen hinaus.

Das ist doch auch jedes Jahr immer wieder in den Nachrichten, wenn die Zusatzbeiträge wieder breit angepasst werden. Insbesondere letztes/vorletztes Jahr war es wieder groß in den Medien, als der Zusatzbeiträg wieder paritätisch geteilt wurde.

Wie viel Ersparnis das bei dir ist kann dir keiner sagen, hängt von deiner KK und deinem Einkommen ab. Das musst du sowieso für dich selber recherchieren, ob es sich lohnt.
AKIMOTOlWeLLeR07.08.2020 23:40

Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. …Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. wurde nie in meinem beisein von irgendjemand besprochen. Von welchen Ersparnissen sprechen wir hier?


Je nach dem was du verdienst können das schon über 300 Euro pro Jahr sein. Zusätzlich machen Bonusprogramme oder Rückvergütung einen finanziellen Unterschied.
Die Leistungen sind zu 95% bei allen gleich, aber wenn die restlichen 5% für dich einen Unterschied machen (Zahnreinigung, Schwangerschaftssachen, bestimmte Arznei/Behandlungsmethoden,...) ist das auch ein guter Grund zu wechseln.
Bearbeitet von: "SteveO" 8. Aug
Shak07.08.2020 23:45

Natürlich kann es sich lohnen. Es gibt unterschiedliche Zusatzbeiträge und …Natürlich kann es sich lohnen. Es gibt unterschiedliche Zusatzbeiträge und unterschiedliche Leistungen über den gesetzlichen Rahmen hinaus.Das ist doch auch jedes Jahr immer wieder in den Nachrichten, wenn die Zusatzbeiträge wieder breit angepasst werden. Insbesondere letztes/vorletztes Jahr war es wieder groß in den Medien, als der Zusatzbeiträg wieder paritätisch geteilt wurde.Wie viel Ersparnis das bei dir ist kann dir keiner sagen, hängt von deiner KK und deinem Einkommen ab. Das musst du sowieso für dich selber recherchieren, ob es sich lohnt.


Man lernt nie aus. Ging tatsächlich bisher komplett an mir vorbei. Danke für die Informationen.
AKIMOTOlWeLLeR07.08.2020 23:40

Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. …Lohnt es sich die Krankenkasse zu wechseln? Habe Ich noch nie gehört bzw. wurde nie in meinem beisein von irgendjemand besprochen. Von welchen Ersparnissen sprechen wir hier?



Wie vorher schon geschrieben, alleine über den Zusatzbeitrag sind gleich mal dreistellige Beträge einzusparen. Wenn ich dann meine Kasse nehme die BKK VerbundPlus kommen noch 360€ Osteopathie, 150€ Präventionskurse und zweimal pro Jahr PZR kostenlos dazu, das sind dann zusätzlich nochmal deutlich über 600€ .
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text