Kredit 200.000 für Hauskauf

102
eingestellt am 12. MärBearbeitet von:"Kingside"
Hallo,
gerne würden wir einen Kredit für einen Hauskauf aufnehmen.
Die Summe beträgt 200.000 €.
40.000€ Sind Eigenkapital, die wir eingespart haben.
Das Haus wird für 225.000€ gekauft.

Über Immobilienscout habe ich dort hinterlegte Banken angefragt.
Habt Ihr eine Empfehlenswerte Bank?
Wünschenswert wäre eine monatliche Abzahlung von ca. 800€ mit vereinbarter Sonderzahlung zum Ende des Jahres.

Gruß und vielen Dank

Edit: Eben habe ich noch die weiteren Anschaffungskosten berechnen lassen:

Grunderwebssteuer 5% (Niedersachsen): 11.250 €Link
Notarkosten: 2.458,95Link

Da das ein wenig undeutlich war:
Wir wollen nicht bauen, sondern ein Haus kaufen. Eine Provision fällt nicht an, da wir ohne Verbrecher Makler kaufen
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Kein Thema, lädst du uns bitte deine Kredithistorie, deine Kontoauszüge der letzten 12 Monate und die Zugangsdaten sämtlicher deiner Bankkonten und Geldanlagen hoch, damit wir dir ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten können?

@okolyta übernehmen sie

/edit
Das wichtigste hatte ich vergessen: bitte ein *räusper* Foto deiner Frau hochladen.
Bearbeitet von: "jetzteinandererNick" 12. Mär
Suppentassevor 1 h, 30 m

Ja, normal ist dann aber auch, dass jede kommende größere Ausgabe für pu …Ja, normal ist dann aber auch, dass jede kommende größere Ausgabe für puren Stress sorgt. 200k ist in der momentanen Hochphase sicherlich kein übertriebener Luxus, aber eben auch keine wirkliche Summe. Warum für so wenig 25 Jahre bibbern, ob man auch ja die Raten wird bedienen können. Zumal in einem so langen Zeitraum garantiert irgendwas größeres an Ausgaben geben wird, sei es neues Mobiliar, Renovierung des Dachs/Fenster/Heizung/Sanitär. Das sind alles Posten, die nicht mit 800€ gewuppt werden können. Je nach dem wie lange man für die 40k gespart hat, sollte man überlegen, ob weitersparen und dann in zehn Jahren auf besserem Stand kaufen, nicht klüger und entspannter ist. Im persönlichen Umfeld sehe ich oft Leute, die dann über Jahre als ständiges Thema ihre Finanzsituation im Kopf haben, weil das eben doch massiv einschränkt, wenn da immer wieder eine fixe Rate ist und das gefühlt nie endet. Umgekehrt hört man zwar auch hier und da mal Klagen über zu hohe Miete, aber die ziehen dann halt um und gut ists wieder. Muss jeder selber wissen, ob er sich für doch eher gewöhnlichen Wohnstandard derart lange in Finanzknechtschaft begeben will, immer mit der Gefahr, das alles umsonst war. Wenn schon Kredit, dann richtig krachen lassen und nicht unter 500k gehen. Das kriegt man immer annähernd zu dem Kurs wieder raus, wenn die Lage nicht total daneben ist. Ne 200k Bude ist in 25 Jahren den Grundstückspreis wert, mehr nicht. Häuser und Wohnungen bauen sich nicht umsonst, man merkt den Unterschied gerade hinten raus sehr deutlich. Ebenso die Käufer.Wenn man die Luxusbude verliert, hat man wenigstens mal gut gelebt. Die Normalobude zu verlieren, ist weitaus deprimierender.



Deine Denkweise ist bedenklich und spiegelt unsere Gesellschaft wieder...lieber über Budget und auf Pump leben, ansatt kleine Brötchen zu backen, dafür aber solide. Nicht umsonst müssen die meistens schon heute 50 % Ihrer Einnahmen für Miete oder Kaufkredite abbdrücken, obwohl die Grenze max. 30 % sein soll. Deine Rechnung geht nur in der Stadt auf und da ist es egal ob du eine Wohnung für 200 TEUR oder eine Haus für 800 TEUR kaufst, es zählt nur Lage Lage Lage und dann bekommt man die Immobilie immer verkauft. Durch die anhaltende Landflucht werden die Preise in den Städten auch immer weiter steigen und die Schere zwischen Arm und Reich weiter wachsen. Das Problem der Werterhaltung wir weiter auf dem Land sein, solange man nicht im Umkreis eines Speckgürtels (30-50 km) einer Stadt lebt, der ebenfalls zu den Preise in der Stadt steigen wird.

Auf dem Land wird das komplett gegensätzlich laufen und da habe ich lieber Leute wie den Threadersteller, der sich wenigstens das kauft, was er auch finanzieren kann und 800 könnte man sogar alleine stemmen, mit 2 Personen ist das doch total easy und man kann sich auch mal was gönnen, was bei deinem Beispiel nicht mehr möglich ist.
Bearbeitet von: "ibex" 12. Mär
Suppentassevor 12 m

Ja, normal ist dann aber auch, dass jede kommende größere Ausgabe für pu …Ja, normal ist dann aber auch, dass jede kommende größere Ausgabe für puren Stress sorgt. 200k ist in der momentanen Hochphase sicherlich kein übertriebener Luxus, aber eben auch keine wirkliche Summe. Warum für so wenig 25 Jahre bibbern, ob man auch ja die Raten wird bedienen können. Zumal in einem so langen Zeitraum garantiert irgendwas größeres an Ausgaben geben wird, sei es neues Mobiliar, Renovierung des Dachs/Fenster/Heizung/Sanitär. Das sind alles Posten, die nicht mit 800€ gewuppt werden können. Je nach dem wie lange man für die 40k gespart hat, sollte man überlegen, ob weitersparen und dann in zehn Jahren auf besserem Stand kaufen, nicht klüger und entspannter ist. Im persönlichen Umfeld sehe ich oft Leute, die dann über Jahre als ständiges Thema ihre Finanzsituation im Kopf haben, weil das eben doch massiv einschränkt, wenn da immer wieder eine fixe Rate ist und das gefühlt nie endet. Umgekehrt hört man zwar auch hier und da mal Klagen über zu hohe Miete, aber die ziehen dann halt um und gut ists wieder. Muss jeder selber wissen, ob er sich für doch eher gewöhnlichen Wohnstandard derart lange in Finanzknechtschaft begeben will, immer mit der Gefahr, das alles umsonst war. Wenn schon Kredit, dann richtig krachen lassen und nicht unter 500k gehen. Das kriegt man immer annähernd zu dem Kurs wieder raus, wenn die Lage nicht total daneben ist. Ne 200k Bude ist in 25 Jahren den Grundstückspreis wert, mehr nicht. Häuser und Wohnungen bauen sich nicht umsonst, man merkt den Unterschied gerade hinten raus sehr deutlich. Ebenso die Käufer.Wenn man die Luxusbude verliert, hat man wenigstens mal gut gelebt. Die Normalobude zu verlieren, ist weitaus deprimierender.


Es ist ein schönes Haus Bj. 1987 und ist sehr ländlich gelegen. Darum auch der niedrige Preis. Würde das Haus in der Stadt stehen, wäre es sicher seine 500 Riesen wert.
Den Gedanken, länger zu sparen und dann weniger Kredit aufnehmen hatte ich auch. Jedoch haben wir 3 kleine Kinder und leben in einer 80m2 Wohnung. 10 weitere Jahre wäre nicht so klug. Die große 5 Jahre kommt bald in die Schule und da wäre es schön, wenn sie ein eigenes Zimmer zum entspannen und lernen hätte. Sie malt auch sehr gerne Stundenlang. Wenn aber um sie herum dauernd trouble herrscht, macht sie auch wuschelig.
Bei 800€ / Monat würde eben noch ein wenig am Ende des Monats für Sanierungen/Anschaffungen bleiben.
Ein Haus für 500.000€ würde ich mir definitiv nicht holen wollen. Dann fängt man eben mit den bibbern an, wenn die Preise irgendwo steigen sollten. Lieber lebe ich bescheiden als hoch verschuldet.
Was das Haus in 25 Jahren wert ist, ist mir egal. Danach habe ich rein theoretisch eh nicht mehr lange bis zum Tod.
Falls hier jemand dazu stoßen sollte:
Wir haben uns für Debekka 15J Annuitätendarlehen entschieden.
* Keine Bereitstellungszinsen für 6 Monate
* 10% vom Startbetrag Sondertilgung (Wichtig, wenn man das Haus schnell abbezahlen möchte)
* Günstigste Konditionen
* Ansprechpartner kam immer direkt zu uns nach hause und hat immer alles offen gezeigt.
* Tilgungsplan wurde sofort ausgestellt und alles wurde ehrlich abgehandelt


Interhyp wollte immer schnell abfrühstücken ohne ins Detail zu gehen.
Dr. Klein und Check24 ähnlich wie Interhyp mit selben Banken.
Hausbank (Sparkasse) wollte einen Vertrag mit 20 Jahren andrehen, aber mit 10 Jahren Sollzinsbindung. Zusätzlich wurde kein Tilgungsplan ausgegeben und die Rechnung war alles andere als Transparent. Und am Ende auch sehr teuer.

Welchen Tipp kann ich auf dem Weg geben?
Zunächst bekommt man überall den Tipp, man solle doch möglichst lange Sollzinsbindung nehmen, dann hätte man lange Zeit seine Ruhe. Klingt gut, ist aber Quatsch.

Ich habe folgende Rechnung gemacht: Wie viel gebe ich nach 15 Jahren mehr aus, wenn ich einen 25 Jährigen, im Vergleich zu einem 15 Jährigen nehme. Die Zahlen sind schon heftig. Bei uns waren das knapp 10.000€.
Wenn man dann noch das Baukindergeld berücksichtigt (Bei uns mit 4 Kinder) sind es nochmal 48.000€, die man Sondertilgen kann.
Dann kommt noch die Reguläre Tilgungsrate von 2% (69.000 € nach 15 Jahren).
Nach 15 Jahren hätte man von 198.000€ knapp 125.000€ getilgt. Bei einer monatlichen Rate von 770€.
Selbst wenn die Zinsen nach 15 Jahren bei 5% sind, tut es nicht mehr weh, wenn man den Restbetrag von 73.000€ Nachfinanzieren muss. Diesen sollte man aber nach weiteren 5-7 Jahren ebenfalls getilgt haben. Voraussetzung die Inflation setzt wirklich an und die Gehälter steigen dementsprechend an.

Deshalb: Rechnet aus, wie viel Ihr nach 15, 20, 25 Jahren an Zinsen gezahlt habt, wie viel ihr getilgt habt und wie viel ihr Sondertilgen könnt. Alles was man Tilgt, muss man später keine Zinsen mehr darauf zahlen. Daher ist es besser so schnell wie möglich zu tilgen und sich nicht mit dummen Bausparverträgen zu belügen, die noch für die gesamte Laufzeit gelten. Das versuchen die immer als erstes zu verkaufen. Ebenso bei den 25 Jährigen zahlt ihr Ordentlich drauf.
102 Kommentare
Geh.. zu einem Finanzberater.
Kein Thema, lädst du uns bitte deine Kredithistorie, deine Kontoauszüge der letzten 12 Monate und die Zugangsdaten sämtlicher deiner Bankkonten und Geldanlagen hoch, damit wir dir ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten können?

@okolyta übernehmen sie

/edit
Das wichtigste hatte ich vergessen: bitte ein *räusper* Foto deiner Frau hochladen.
Bearbeitet von: "jetzteinandererNick" 12. Mär
Geh mal zu Finanzberatern wie Interhyp, Dr. Klein oder ähnliche. Musst dort nicht abschließen, aber ich fand es besser als bei den Banken direkt. Bei meiner Hausbank (ziemlich konservative Bank) hatte ich das Gefühl, dass man mich beinahe auslacht, dass ich es überhaupt wage, nach einem Darlehen zu fragen. Bei den Dienstleistern ganz anders, und auch alles serös gelaufen (fast etwas zu vorsichtig waren die meiner Meinung nach).
200.000€ für ein Haus.... Dafür bekommt man in Freiburg eine 2 Zimmerwohnung
gatnomvor 2 m

Geh mal zu Finanzberatern wie Interhyp, Dr. Klein oder ähnliche. Musst …Geh mal zu Finanzberatern wie Interhyp, Dr. Klein oder ähnliche. Musst dort nicht abschließen, aber ich fand es besser als bei den Banken direkt. Bei meiner Hausbank (ziemlich konservative Bank) hatte ich das Gefühl, dass man mich beinahe auslacht, dass ich es überhaupt wage, nach einem Darlehen zu fragen. Bei den Dienstleistern ganz anders, und auch alles serös gelaufen (fast etwas zu vorsichtig waren die meiner Meinung nach).


Kann ich nur bestätigen. War mit Dr. Klein sehr zufrieden.
Die Beratung bei der örtlichen Sparkasse fand ich nicht gut, das Angebot auch nicht.

Wenn du Zeit und Lust hast, dann kannst du ein paar lokale Banken abklappern, manchmal haben die doch ganz gute Konditionen. Ansonsten direkt zu Vermittlern wie oben genannt.
Geh zur Sparkasse
Kekskillervor 3 m

200.000€ für ein Haus.... Dafür bekommt man in Freiburg eine 2 Zim …200.000€ für ein Haus.... Dafür bekommt man in Freiburg eine 2 Zimmerwohnung


Ist aber noch günstig.
jetzteinandererNickvor 12 m

Kein Thema, lädst du uns bitte deine Kredithistorie, deine Kontoauszüge d …Kein Thema, lädst du uns bitte deine Kredithistorie, deine Kontoauszüge der letzten 12 Monate und die Zugangsdaten sämtlicher deiner Bankkonten und Geldanlagen hoch, damit wir dir ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten können?@okolyta übernehmen sie


Auch wenn ich dir zustimme, gibt es für dieses Thema sicher sehr gute Tipps.
Wenn ich manchmal lese, wie blauäugig einige bei solchen Finanzierungen nur auf ihre Bank vertrauen, könnte ich nur mit den Augen rollen.
Hier er kann man aber wirklich nur allgemeine Tipps für Finanzberater und vergleiche geben, da genau die von dir genannten Details und noch einebnende mehr fehlt, was alles einkalkuliert werden müsste.

Vielleicht kann ja @doneone oder @ramtam Tipps geben, habe da irgendwie gute Erfahrungen von den beiden im Hinterkopf
225000 für nen Haus....

hier gibts ab 120m² neu nix unter 450000 Euro

Selbst mit einem guten Grundstück gehts locker mit 400000 los, außer du bist in der Totalen Pampa....
Bearbeitet von: "Darkblue7" 12. Mär
Kekskillervor 23 m

200.000€ für ein Haus.... Dafür bekommt man in Freiburg eine 2 Zim …200.000€ für ein Haus.... Dafür bekommt man in Freiburg eine 2 Zimmerwohnung


Komm Mal nach München. Da kriegst ein Klo dafür . Mehrere Angebote einholen. Da geht es schnell um tausende von Euros mehr an Zinsen
Bearbeitet von: "nomoney" 12. Mär
Aus eigener Erfahrung kann ich auch nur empfehlen sich einen unabhängigen Finanzberater zu suchen und einen Termin vereinbaren.
Die gehen alles komplett mich euch durch und legen euch am Ende auch im Optimal Fall mehrere Finanzierungsangebote und Möglichkeiten vor.
Solange du die monatlichen Raten begleichst ist denke ich jede Bank zu empfehlen.
Wenn du googlest wirst du auch zu jeder Bank negative Einträge finden, bei einer Bestandsimmobilie sehe ich da allerdings auch eher weniger Probleme, sollte die Finanzierung stimmen.
@jetzteinandererNick: Ich erwarte doch gar nicht ein Maßgeschneidertes Angebot. Eher Tipps und Alternativen zum Vorgehen.

@Kekskiller: Das Haus steht sehr weit dörflich. Etwas wie Freiburg wäre wahrlich nicht drin gewesen.
Dr. Klein kannte ich bisher noch gar nicht. Danke! Werde dort mal eine Finanzierungsanfrage machen.
Hast du es bei deiner Hausbank versucht?
Wir haben uns auch von einem unabhängigen Finanzberater beraten lassen und schlussendlich auch über ihn ein abgeschlossen.
Neben den KFW Krediten haben wir die restliche Summe über eine Bank erhalten.
Falls es dich interessiert:
Am Ende wurde es die ING DiBa.
Die hatten schon einen guten Zins und zusätzlich gab es noch einen 0,15%igen bessern Zins, wenn man dort ein Gehaltskonto abgeschlossen hat.

Wir stehen jetzt gerade am Anfang des Baus und mussten den Kredit bis jetzt noch nicht in Anspruch nehmen. Das kommt erst in den nächsten Wochen. Aber bei der ING DiBa haben wir ein gutes Gefühl.

Viel Erfolg!
BHW bietet lange Zinsbindung über Bausparmodelle. Das haben wir gemacht.
@saddi87 und @janryker: Danke, werde ich mir beide mal anschauen.
Die Kreditsumme scheint mir sehr auf Kante genäht zu sein. Reicht ja geradeso für Grunderwerbssteuer und ein wenig noch. Man braucht aber auch Geld für den Umzug, Renovierung, Maklerkosten...dann noch ein Polster für Autodefekt oder Heizung defekt. Dann kommt noch der Garten dazu, so ein neuer Zaun kostet in schön auch gerne 10 Scheine aufwärts, oder pflastern ab 100€/m2 etc
Sparda Bank.

Darlehenssumme mit "langer" Laufzeit wählen (10-15 Jahre, Gesamtkredit wird geteilt um günstigen Zins zu ermöglichen) und läßt sich UNABHÄNGIG von der Laufzeit des Kredits durch "überschriebene" Bausparverträge vorzeitig und OHNE Vorfälligkeitszinsen ablösen.


Viel Gück!

Btw: Hoffentlich ein Haus mit einer tollen WP Heizung und etwas PV aufm Dach.




Viele Grüße,
stolpi
Hallo,

wir haben im Herbst 2017 uns bei Check24 und Interhyp beraten lassen. Im Endeffekt haben wir über Check24 abgeschlossen und haben uns dort sehr gut beraten gefühlt. Das schöne war, es läuft alles über Email/Telefon und dem Browser ab. Der Berater von Check24 zeigt dir im Browser quasi alle Angebote. Änderungen können direkt eingegeben werden und man sieht direkt das Ergebnis. Bei Interhyp mussten wir immer Tage auf Angebote warten.
Kingsidevor 28 m

@jetzteinandererNick: Ich erwarte doch gar nicht ein Maßgeschneidertes …@jetzteinandererNick: Ich erwarte doch gar nicht ein Maßgeschneidertes Angebot. Eher Tipps und Alternativen zum Vorgehen.


Das hatte ich anders aufgefasst. Ideen zu sammeln ist natürlich besser als naiv auch der erstbesten Bank am den Hals zu werfen.

Ich bitte dich insofern um Entschuldigung.
Die besten Konditionen gibt es meist über Vermittler wie z.B.
drklein.de
interhyp.de
accedo.de
...
Ich persönlich habe mit Interhyp und Dr. Klein sehr gute Erfahrungen gemacht.
Dein Text oben liest sich auch so, als ob du noch ganz am Anfang stehst, was den Informationsstand betrifft. Die Vermittler bieten alle auch persönliche Beratungsgespräche an und im Netz findest du massig Infos, worauf man achten soll etc. Von der Stiftung Finanztest gibt es auch Sonderhefte zum Hauskauf. Da würde ich mich im Vorfeld noch gut einlesen.

Hier kannst du dich auch schon vorab über die aktuell gängigen Zinssätze (bei sehr guter Bonität) verschiedener Banken, Versicherungen etc. informieren:
baugeld.rechner.handelsblatt.com/rec…t2/
Ich würde auch immer zu einer möglichst langen Zinsbindung (evtl. sogar über die gesamte Tilgungsdauer) raten, gerade wenn alles sehr knapp kalkuliert ist.
Bearbeitet von: "ramtam" 12. Mär
Zwei mal durch Accedo vermittelt. Bessere Konditionen als wenn man direkt zur Bank geht. Wirklich Top.
Immer diese komischen Kommentare hier. Wir können bei uns auch ein Haus für 200.000€ bauen. Da kostet ein neues 800m² Grundstück um die 50.000€.
25 Kilometer weiter in der nächstgrößeren Stadt kostet so ein Grundstück schonmal 150.000-200.000€.

Naja. Ich hab das Thema vor gut einem Jahr gehabt und hab erstmal bei zwei Banken bei mir vor Ort nachgefragt und mir das durchrechnen lassen und verschiedene Modelle anbieten lassen.
Der Vorteil: Ich hab noch einen ganz guten Draht zu den lokalen Banken. Bei den großen Internetbanken bekommst schnell ein Problem, wenn es nicht so richtig läuft.
Wichtig ist, dass man einen vernünftigen Plan vorlegt, damit alles schlüssig ist.
Ich bin momentan am bauen und musste der Bank alle geplanten Ausgaben vorlegen und die haben dann geprüft ob das alles so realistisch ist.
Für dich heißt es dann: Wenn du noch Sannierungen für das Haus geplant hast, solltest du das auf jeden Fall mit angeben.
Eines kann ich dir noch sagen: Über einen Finanzberater sind wir nicht günstiger an den Kredit gekommen. Eine unserer Hausbanken war da attraktiver.
Jetzt zahl ich 1.000€ monatlich für den Kredit + Sonderzahlungen (freiwillig)

Weißt du schon was für Kosten anfallen, außer dem Kauf?
15.000€ puffer ist halt nicht viel, wenn an dem Haus noch einiges saniert werden muss.

Achja: Was mir noch einfällt. Wir haben uns auf 10 Jahre fesgesetzt und einen Zinssatz von 1,43% vereinbart. Über Check24 etc. wären wir bei 1,46% gelandet.
Bearbeitet von: "milord" 12. Mär
hypotheken.fmh.de/rec…spx
Da bekommst du nen guten Überblick.
Die dort genannten Zinsen setzen allerdings eine hervorragende Bonität voraus.


16755774-MpZct.jpg
hättest du einmal Freitag gefragt ...

Bayern - HSV
auf Handicap 3

und aus deinen 40k wären nun 100k
Ich würde schon erst mal – nicht allein, sondern zusammen mit dem Partner, denn 4 Augen und Ohren sehen und verstehen mehr als 2! – bei einer Handvoll lokaler Banken zum Beratungstermin gehen, damit du ein Gefühl für solche eine Finanzierung bekommst. Außerdem kannst du deren Angebote schon mal gegeneinander vergleichen und hast die dann auch als Grundlage für eine Finanzierung über eine Direktbank oder einen Finanzberater.
Habt Ihr irgendwelche Kreditverträge schon abgeschlossen? Wir beziehen unsere Kredite (inkl. Immobilien) als langjährige Kunden von der Hausbank - vereinfachte Bonitätsprüfung, nie Probleme mit der Zusage gehabt und dank Vergleichsangeboten immer einen guten/besten Zins bekommen.
Kann man immer versuchen zu verhandeln.

Übrigens - 800€ Monatsrate heißt ca. 3% Tilgung -> 25 Jahre Rückzahlung (bei <2% Zins)
Bearbeitet von: "mandel50" 12. Mär
Ich habe vor paar Jahren auch einige Banken abgeklappert und auch finanzberater. Schlussendlich wurde es die Hausbank Volksbank. Bester Zins und alles sehr unkompliziert !

Da war ich vom finanzierungsberater enttäuscht...
Bearbeitet von: "r32er" 12. Mär
Seppelfredvor 1 h, 50 m

Ich würde schon erst mal – nicht allein, sondern zusammen mit dem Partner, …Ich würde schon erst mal – nicht allein, sondern zusammen mit dem Partner, denn 4 Augen und Ohren sehen und verstehen mehr als 2! – bei einer Handvoll lokaler Banken zum Beratungstermin gehen, damit du ein Gefühl für solche eine Finanzierung bekommst.


Die Typen von der lokalen Bank mit dem Prosa-Gewäsch kann man m.E. alle in die Tonne stecken. Letzendlich geht es nur um folgende Parameter (gute Bonität vorausgesetzt).

Nur für eine Immobilie in einen völlig ländlichen Raum würde ich zu einer Lokalbank gehen, da diese die Immobilien vor Ort besser bewerten können.

Zinssatz, Tilgungssatz, Laufzeit des Kredit und mögliche Sondertilgung. Eigenkapital 20% ist nicht schlecht.30% wären besser.
Bearbeitet von: "Leonice" 12. Mär
r32ervor 3 m

Da war ich vom finanzierungsberater enttäuscht...


Wo steht die Immobilie?
Ländlich würde ich sagen.
Wie schon viele gesagt haben, einfacher gehts über die Hausbank und die können durchaus mit dem Internet mithalten also wie du schon vorhast prüf im Internet und lass dir ebenfals was von der Hausbank geben.
Dein Eigenkapital ist nicht gerade hoch du kannst bei einem 200000 Euro Haus noch 20000 Euro mindestens für Notar , Grundsteuern und eventuellen Makler drauf rechnen. Bei meiner Bank hätte Ich mit 20 Prozent Eingenkapital einen Kredit bekommen, andere Banken wollen noch 30 Prozent. Wichtig ist der Bank aber, das Ihr Krdeitwürdigg seit, also mindestens 1 Vollverdiener mit Festvertrag, wenn beide verdienen ist natürlich noch besser.
Meine Bank z B. würde ca. 1 /3 des Einkommens als Kreditabzahlung pro Monat als Höchstwert zur Abzahlung rechnen, damit man nicht auf einmal die Rate nicht mehr zahlen kann.
Kinder?
Wenn ja gibt es teilweis sehr gute Konditionen bei der jeweiligen Landebank. Je nach Bundesland unterschiedlich.
wie ist denn deine individuelle Situation, Frau, Kind ? Welches Bundesland ?
Es kann schon Sinn machen sich auch hinsichtlich diverser Fördermöglichkeiten zu informieren, da sind die freien Vermittler in der Regel nicht so besonders fit, da diese dabei nichts verdienen...

In Baden W. zum Beispiel hat die L-Bank ganz nette Programme
dummlaberbackevor 7 m

Kinder? Wenn ja gibt es teilweis sehr gute Konditionen bei der jeweiligen …Kinder? Wenn ja gibt es teilweis sehr gute Konditionen bei der jeweiligen Landebank. Je nach Bundesland unterschiedlich.


sorry, war etwas zu langsam ...
Guck mal hier:
huettig-rompf.de

Weiß nicht, ob es die in deiner Gegend auch gibt (hast nicht geschrieben wo gekauft wurde) aber mein Bruder hat gute Erfahrungen mit denen gemacht.
Ich empfehle die Hausbank. Denn letztendlich kann man sicherlich immer ein wenig am Zinssatz einsparen. Aber was ist, wenn wirklich mal was passiert? Ich bin der Meinung, dass dann die Hausbank die bessere Lösung ist. Meine Hausbank interessiert keine Schufa - die kennen mich und meine finanzielle Situation schon seit über 20 Jahren.
40k angespart und nur 800€+- jeden Monat, hahaha
Bearbeitet von: "Ginalisalol" 12. Mär
Sonderzahlung muss jede bank gewähren und du hast ein Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren - auch bei jeder Bank - lass dir da bloß nix erzählen
Ginalisalolvor 22 m

40k angespart und nur 800€+- jeden Monat, hahaha



Was ist an 20 % Eigentkapital schlimm? Und 800 € sind durchaus human und machbar. So hatte ich auch meine erste Wohnung in Hamburg gekauft. Weiß nicht was es da zu lachen gibt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler