Küche mydealzen möglich? Erfahrungen gesucht

36
eingestellt am 3. Mär
Oder auch: Frage an Küchen-Spezis bzw. die es durch eigenen Kauf geworden sind: Küche grifflose Front, gut und günstig - welcher Hersteller?

Wir beschäftigen uns momentan mit dem Thema Küche für unser Neubau-EFH. Nach den ersten Besuchen bei Händlern (2x große Kette & 1x kleines Studio) die allgemein bekannte Erkenntnis: üble Blackbox ohne Preistransparenz - es wurde teils deutlich über dem genannten Budget kalkuliert sowie in keinem der Termine ein schriftliches Angebot erstellt, damit man bloß nicht vergleichen kann. Als Mydealz-Mitglied absolut nicht akzeptabel

Zur Frage: bei welchem Anbieter/Hersteller würdet Ihr gucken wenn es um folgende Anforderung geht:

Küchenform: G-Küche, ohne Hängeschränke
Design: grifflose Küche
Küchenmeter: knappe 11m, alles Unterschränke bis auf 2 Hochschränke für Kühl-Gefrier-Kombi und Backofen+Micro
Arbeitshöhe: 90cm
Arbeitsplatte: läuft in Fensterrahmen, ersetzt Fensterbrett. Option 1: Schichtstoff, Stärke ca. 25mm. Option 2: Kunststein, Stärke ca. 25mm.
Preisgruppe Fronten: PG 3 oder PG 4, Echtlack matt
Nischenverkleidung/Spritzschutz: Glas matt

Zielpreis wäre unter 6.500€ inkl. Spüle & Armatur (zusammen ca. 400€ online) und Schichtstoff AP ohne Geräte inkl. Lieferung und Montage (Küche und "Fremdgeräte"), also knapp 600€ pro Meter.

Aktuelles Angebot Elektrogeräte: 5.180€ brutto inkl. Lieferung bis Bordsteinkante.

Halter Ihr das für machbar oder müssen wir hier mit den Anforderungen runter (Fronten PG/Geräte) um unter 12k€ zu bleiben? Bei IKEA würden wir bei rund 4000€ inkl. Schichtstoff APL und Glas Nischenverkleidung + Aufbau (ca. 1000€) landen ohne Geräte, jedoch ist hier die Auswahl an grifflosen Fronten nicht unser Fall.

Vielen Dank für Eure Tipps
Zusätzliche Info
Spartipps

Gruppen

Beste Kommentare
Du hast es schon ganz gut zusammengefasst: üble Blackblox ohne Preistransparenz oder wie ich es auch nenne: Mafia.
Mit der Anforderung 'ohne Geräte' seid ihr eh schon ziemlich unbeliebt, da geht einiges an Marge für den Mafiosi verloren.
Transparent ist Ikea, laut manchen Erfahrungsberichten aber auch nicht grundsätzlich günstiger als andere Küchen.
Hast du mal einen Schreiner befragt was er dafür haben will?

Ansonsten bleibt dir nichts anderes als Küchenstudio für Küchenstudio abzuklappern, möglichst viel an Detailplanung mitzunehmen und damit wieder zu den anderen zu gehen.
Die Bande gegeneinander ausspielen ist die einzige Möglichkeit.
Am Ende wird immer noch jemand massig Reibach mit dir machen, aber immerhin etwas weniger als ohne deine Bemühungen.

Grundsätzlich ist deine Kalkulation schon eher knapp, Küchen im EFH gehen auch gern auf die 20k zu, nach oben offen ist sowieso klar. Machbar sollte es allerdings sein.
Mein Tipp ist definitiv die Elektrogeräte selbst auszusuchen und woanders zu kaufen. Bei den Sets sind immer auch Geräte dabei sind man einzeln nie kaufen würde.
36 Kommentare
Also es gibt da noch die Ikea Upgrader. Vielleicht ist da für euch etwas dabei.Glaub die pimpen alles von Ikea.
Dann kann es Ikea werden und ihr habt evtl. mehr Auswahl bei den grifflosen Fronten.
Preislich würde das ganze dann aber bestimmt auch wieder steigen. Also gute Frage ob es sich lohnt, aber mal so in den Raum geworfen als Alternative.

--> Link was ich so auf die Schnelle fand.

Sonst einfach mal googeln. Oder vielleicht legt ihr selbst Hand an und der örtliche Schreiner hilft bei der eigens kreierten Küchenfront mit. Hätte dann auch ein gewissen Alleinstellungsmerkmal.
Bearbeitet von: "Dealgator" 3. Mär
Du hast es schon ganz gut zusammengefasst: üble Blackblox ohne Preistransparenz oder wie ich es auch nenne: Mafia.
Mit der Anforderung 'ohne Geräte' seid ihr eh schon ziemlich unbeliebt, da geht einiges an Marge für den Mafiosi verloren.
Transparent ist Ikea, laut manchen Erfahrungsberichten aber auch nicht grundsätzlich günstiger als andere Küchen.
Hast du mal einen Schreiner befragt was er dafür haben will?

Ansonsten bleibt dir nichts anderes als Küchenstudio für Küchenstudio abzuklappern, möglichst viel an Detailplanung mitzunehmen und damit wieder zu den anderen zu gehen.
Die Bande gegeneinander ausspielen ist die einzige Möglichkeit.
Am Ende wird immer noch jemand massig Reibach mit dir machen, aber immerhin etwas weniger als ohne deine Bemühungen.

Grundsätzlich ist deine Kalkulation schon eher knapp, Küchen im EFH gehen auch gern auf die 20k zu, nach oben offen ist sowieso klar. Machbar sollte es allerdings sein.
Mein Tipp ist definitiv die Elektrogeräte selbst auszusuchen und woanders zu kaufen. Bei den Sets sind immer auch Geräte dabei sind man einzeln nie kaufen würde.
Onkel meiner Frau war Händer und am Ende Millionär. Die Aufschläge sind eckelhaft.
Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:

Kleines Küchenstudio: Schüller Küche 17.600€ (inkl. Kunststein-AP) - mein im Vorhinein genanntes Budget waren 10k€, max. 12k€. Also Fehlplanung seitens des Studios

Küchen Kette 1: Bauformat Küche 13.600€ (Schichtstoff APL) inkl. minderwertigeren Geräten

Küchen Kette 2: Nolte 6.800€ (Schichtstoff APL) ohne Geräte - aber irgendwie alles eher "Basic", Nolte ist glaube ich qualitativ eine Nummer unter Schüller
Bearbeitet von: "mcq" 3. Mär
mcq03.03.2020 21:27

Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines …Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines Küchenstudio: Schüller Küche 17.600€ (inkl. Kunststein-AP) - mein im Vorhinein genanntes Budget waren 10k€, max. 12k€. Also Fehlplanung seitens des StudiosKüchen Kette 1: Bauformat Küche 13.600€ (Schichtstoff APL) inkl. minderwertigeren GerätenKüchen Kette 2: Nolte 6.800€ (Schichtstoff APL) ohne Geräte - aber irgendwie alles eher "Basic", Nolte ist glaube ich qualitativ eine Nummer unter Schüller


Vergleiche ruhig noch nen bisschen, wenn du Zeit und Lust hast, aber wie die anderen schon geschrieben haben ist der Küchenmarkt sehr undurchsichtig und meist zahlst du einfach nur unnötig drauf. Elektrogeräte immer separat kaufen. Das IKEA Angebot klingt doch gut für 4000, dazu noch die Elektro Geräte für ca. 5200€ (was du ja geschrieben hast) und ihr seid unter 10.000€ IKEA ist auch mit der Abwicklung, falls mal noch was sein sollte mMn sehr gut und kulant.
Lonser03.03.2020 22:00

Vergleiche ruhig noch nen bisschen, wenn du Zeit und Lust hast, aber wie …Vergleiche ruhig noch nen bisschen, wenn du Zeit und Lust hast, aber wie die anderen schon geschrieben haben ist der Küchenmarkt sehr undurchsichtig und meist zahlst du einfach nur unnötig drauf. Elektrogeräte immer separat kaufen. Das IKEA Angebot klingt doch gut für 4000, dazu noch die Elektro Geräte für ca. 5200€ (was du ja geschrieben hast) und ihr seid unter 10.000€ IKEA ist auch mit der Abwicklung, falls mal noch was sein sollte mMn sehr gut und kulant.


Wie gesagt, bei IKEA gefallen uns die derzeit angebotenen grifflosen Fronten nicht so gut. Aber die von @Dealgator genannten IKEA Upgrader wären hier tatsächlich eine Alternative - kannte ich noch gar nicht. Muss ich tatsächlich mal genauer anschauen.
Schau da mal cleverkuechenkaufen.de - hab mir seinerzeit das Buch gekauft und inhaliert und nach Küchenbrand neue moderne Küche / Insel incl aller Geräte (Neff etc) Aufbau etc. für 7000 € verhandelt von 12.000 😏 bei Küchen Aktuell
Bearbeitet von: "husefrau" 3. Mär
Mit Aufbau und allem kannste das bei deinem Budget vergessen. Richtig sparen tust du nur wenn du einiges selbst machen kannst.
husefrau03.03.2020 22:28

Schau da mal cleverkuechenkaufen.de - hab mir seinerzeit das Buch gekauft …Schau da mal cleverkuechenkaufen.de - hab mir seinerzeit das Buch gekauft und inhaliert und nach Küchenbrand neue moderne Küche / Insel incl aller Geräte (Neff etc) Aufbau etc. für 7000 € verhandelt von 12.000 😏 bei Küchen Aktuell


Verrätst du etwas mehr? Die Beiden haben auch so ein Büchlein zum Möbelkauf, aber eher alles so wischiwaschi gehalten, wie zumeist bei solchen Sachen ist man hinterher genau so schlau wie vorher. Mag zwar sein, dass die 2 Herren gut verhandeln können, aber durch das Büchlein wird man es nicht lernen.

Also etwas konkreter bitte, welchen Trick aus dem Buch konntest du konkret wie und wo anwenden?
Für uns auch ein wichtiges Thema im Moment. Intransparenter geht es nicht. Im Vergleich dazu sind Matratzenverkäufer NGOs.
mcq03.03.2020 21:27

Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines …Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines Küchenstudio: Schüller Küche 17.600€ (inkl. Kunststein-AP) - mein im Vorhinein genanntes Budget waren 10k€, max. 12k€. Also Fehlplanung seitens des StudiosKüchen Kette 1: Bauformat Küche 13.600€ (Schichtstoff APL) inkl. minderwertigeren GerätenKüchen Kette 2: Nolte 6.800€ (Schichtstoff APL) ohne Geräte - aber irgendwie alles eher "Basic", Nolte ist glaube ich qualitativ eine Nummer unter Schüller


Ähm ich dachte Nolte ist qualitativ über Schüller, 6.800€ für das Angebot finde ich schon wenig für eine Nolte Küche.
Was bei Schüller 17.000€ kosten sollte, gab es bei uns ähnlich bei Nolte nicht unter 25.000€.
=> Mafia
Bearbeitet von: "crash0" 4. Mär
Also momentan sind wir auch an einer Küche dran und dort kann ich dir nur folgendes sagen Kauf alle Geräte selbst! Im Vergleich dazu habe ich einiges an Geld sparen können bist jetzt. Ich habe auch immer dort nachgefragt nach gerät xy was es kostest usw. und könnte durch Aktionen gut sparen. Bei der Küche selbst habe ich momentan eine von Nolte (Alpha Lack) in Auge da Preis Leistung mir dort noch am besten vorkommt?! (Und ja ich weis sie veraschen alle) ich war in mehreren Läden und kann nur behaupten das du lieber nicht in pro Meter zahlen solltest oder in xxl usw gehen solltest sondern in den kleineren Läden da die bessere Angebote machen bzw. man dort mehr Spielraum hat.. aber falls wer mehr Tipps hat ich bin gerne offen da ich noch nichts unterschrieben habe
cixer03.03.2020 23:12

Verrätst du etwas mehr? Die Beiden haben auch so ein Büchlein zum M …Verrätst du etwas mehr? Die Beiden haben auch so ein Büchlein zum Möbelkauf, aber eher alles so wischiwaschi gehalten, wie zumeist bei solchen Sachen ist man hinterher genau so schlau wie vorher. Mag zwar sein, dass die 2 Herren gut verhandeln können, aber durch das Büchlein wird man es nicht lernen.Also etwas konkreter bitte, welchen Trick aus dem Buch konntest du konkret wie und wo anwenden?



Das war bestimmt der Autor.
Musst das Buch schon kaufen!
Hab vor kurzem (ich glaube bei „der RTL“ eine Sendung zu dem Thema gesehen. Da gibts in Selfemplyed Studios zumindest im Test die mit Abstand besten Konditionen. So gut das die großen dann auch nicht mehr mitziehen wollten.

Nimm dir was zu schreiben mit und schreib einfach alles von Hand auf, dann benötigst du auch kein schriftliches Angebot.
Wenn Ihr nicht gerade ein passendes Ausstellungsstück findet, das genau den Anforderungen entspricht, halte ich 600€/LFM für nicht realisierbar, wenn die Qualität einigermaßen stimmen soll. Da sollte man eher mit 1000-1200€/LFM rechnen.
Wir haben uns lange mit dem Thema Ikea beschäftigt. Letzten Endes sagte uns die Qualität nicht so zu und auch die Frontenauswahl war nicht unseres. Sind auch auf einen "Ikeapimper" gekommen, da sind die Fronten, die uns gefielen, dann so absurd teuer geworden, dass wir uns dann doch ins Küchenstudio bewegt haben.
Waren in einem kleinen und in einem noch kleineren, quasi ein ein Mann Betrieb. Bei letzterem haben wir dann auch bestellt, inklusive E-Geräte, eine Häcker Küche. Absolute Transparenz was die Preise angeht, ist das gleich bei der ersten Planungsvorstellung mit uns durchgegangen. E-Geräte sind bei ihm zart über idealo-Preis, haben da massig Geräte angeschaut und verglichen. Da wir so und so gerne zwei "Schreinerlösungen" hätten (Fenster und Sitzbank), fiel der Gang von Ikea dahin eben um so leichter. Dass wir ein bissl über unser Budget gegangen sind, hat einzig mit der E-Geräte-Gier von uns selbst zu tun und kam nicht vom Küchenmann

Kann dir nur raten, Küchenstudios abzuklappern. Wir hatten halt sehr früh Glück.
Wenn es um Küchenhersteller geht kann ich Nobilia empfehlen. Das P/L Verhältnis ist da gut. Was auch berücksichtigt werden muss ist die Front. Es gibt Hersteller die fertigen die Lackierten Fronten selbst her, dadurch sind diese günstiger. Bei Nobilia trifft dies übrigens nicht zu, die kaufen die lackierten Fronten ein.
Was auch wichtig ist, ist die Frage ob es eine echte lackierte Front ist oder eine lackierte Folie die auf die Front kommt. Des zweite ist die günstigere Variante, was aber meiner Meinung nach Schrott ist. Erkennt man an den Kanten der Front anhand der Bearbeitung und Orangenhaut
Ein vernünftiges Küchenstudio plant erstens richtig, also in deinem Budget, bietet absolute Preistransparenz und gibt dir Pläne und Kostenaufstellung zum Überdenken mit...alles andere sind Abzocker.

Je nachdem von wo du kommst, kann ich Dir Möbel Brucker in Kall in der Eifel empfehlen. Das ist Europas größter Anbieter von Nolte Küchen, die können Dir daher Preise machen wie sonst kein anderer. Und die gehen z. B. bei Elektrogeräten im Preis mit, wenn du Ihnen bei Amazon deine Wunschgeräte im Vergleich zeigst. Vorteil, beim Preis der Geräte etwas gespart...auch wenn es online ggf. noch einiges günstiger geht, aber die Geräte werden ebenfalls aufgebaut und angeschlossen + Gewährleistung über den Händler. Wenn man selbst kauft wird es etwas komplizierter bzgl. Einbau/Anschluss und ggf. Austausch.

11m Küche sind halt schon ordentlich, gut ist das ihr nicht viele Oberschränke wollt...Budget könnte trotzdem bei hochwertigen Küchenmodellen sehr knapp bemessen sein, zumal Grifflos immer teurer ist als mit Griffen und vor allem viel Schmutzanfälliger nee AP aus Granit oder vergleichbar haut dann auch richtig rein.

Und noch eine Anmerkung, da es mir sofort aufgefallen ist. Arbeitshöhe nur 90cm? Ich würde je nach Körpergröße, z. B. > 1,85m, mindestens 95cm eher mehr empfehlen...ist deutlich angenehmer zum arbeiten und kann auf lange Sicht auch den Rücken schonen.
Bearbeitet von: "Icecreamman" 4. Mär
Kann dir nur generell den Tipp geben, dich vorab auf einen Küchentyp festzulegen und den dann entsprechend planen zu lassen. Wir haben uns damals fur Häcker entschieden und ich hab mir die Küche dann von 4 Studios planen lassen.

Empfehlungen von den einzelnen Studios hab ich immer aufgenommen (bspw tiefere Arbeitsplatte) und hab die immer wieder bei den Studios vorgelegt. Am Ende hatte ich 4 Angebote mit allen erdenklichen Tipps/Optimierungen und entsprechenden Angeboten, die sich deutlich unterschieden. Und dementsprechend auch eine gute Verhandlungsbasis.
Uriel1804.03.2020 02:07

Hab vor kurzem (ich glaube bei „der RTL“ eine Sendung zu dem Thema ges …Hab vor kurzem (ich glaube bei „der RTL“ eine Sendung zu dem Thema gesehen. Da gibts in Selfemplyed Studios zumindest im Test die mit Abstand besten Konditionen. So gut das die großen dann auch nicht mehr mitziehen wollten.Nimm dir was zu schreiben mit und schreib einfach alles von Hand auf, dann benötigst du auch kein schriftliches Angebot.


Die Sendung hab ich auch gesehen. Der One-Man-Studio-Typ war mit Abstand am günstigsten.
Vielleicht ist ja das was, falls du aus dem Großraum Ansbach/Nürnberg kommst. Küchentester gesucht Küche zum Werkspreis
kuechenzentrum-schueller.com/kue…ter
kittyf04.03.2020 09:48

Die Sendung hab ich auch gesehen. Der One-Man-Studio-Typ war mit Abstand …Die Sendung hab ich auch gesehen. Der One-Man-Studio-Typ war mit Abstand am günstigsten.


Genau! ^^
Icecreamman04.03.2020 07:26

Ein vernünftiges Küchenstudio plant erstens richtig, also in deinem B …Ein vernünftiges Küchenstudio plant erstens richtig, also in deinem Budget, bietet absolute Preistransparenz und gibt dir Pläne und Kostenaufstellung zum Überdenken mit...alles andere sind Abzocker.


Wir waren schon in großen Möbelhäusern aber auch in kleinen Studios. Nirgendwo wollte man uns Pläne oder gar Kostenaufstellungen aushändigen bevor man einen Partnervertrag unterzeichnet. Evtl. waren wir immer in den falschen Läden unterwegs. Wer hat einen Tipp im Großraum Düsseldorf, wo man fair und transparent behandelt wird?
Bevor Du über Preise redest, solltest Du Dir die Planung selbst erarbeiten. Die investierte Zeit dafür lohnt sich.
Hierzu gehört dann eine Kalkulation des notwendigen Stauraumes und der Arbeitshöhe (hier fallen dann schon viele Hersteller raus). Hilfe und Optimierungstipps bietet Dir das kuechen-forum.de

Erst hiernach solltest Du Dir über die gewünschten Fronten/Optik Gedanken machen; dadurch bekommst Du schon eine überschaubare Shortlist möglicher relevanter Hersteller. Beim genannten Forum findest Du auch ein Qualitätsranking der Hersteller.
Pendal04.03.2020 10:39

Wir waren schon in großen Möbelhäusern aber auch in kleinen Studios. Ni …Wir waren schon in großen Möbelhäusern aber auch in kleinen Studios. Nirgendwo wollte man uns Pläne oder gar Kostenaufstellungen aushändigen bevor man einen Partnervertrag unterzeichnet. Evtl. waren wir immer in den falschen Läden unterwegs. Wer hat einen Tipp im Großraum Düsseldorf, wo man fair und transparent behandelt wird?


Selbes Problem, komme auch aus Düsseldorf und war bei 4 Anbietern im Großraum - vielleicht waren wir ja bei den selben Läden
cheffrank04.03.2020 10:51

Bevor Du über Preise redest, solltest Du Dir die Planung selbst …Bevor Du über Preise redest, solltest Du Dir die Planung selbst erarbeiten. Die investierte Zeit dafür lohnt sich.Hierzu gehört dann eine Kalkulation des notwendigen Stauraumes und der Arbeitshöhe (hier fallen dann schon viele Hersteller raus). Hilfe und Optimierungstipps bietet Dir das kuechen-forum.deErst hiernach solltest Du Dir über die gewünschten Fronten/Optik Gedanken machen; dadurch bekommst Du schon eine überschaubare Shortlist möglicher relevanter Hersteller. Beim genannten Forum findest Du auch ein Qualitätsranking der Hersteller.


Das habe ich schon durch durchexerziert - die Planung steht fest. Ich bin durch das Ranking auf Schüller, Nolte und Bauformat gekommen. Mit dem Qualitätsranking tue ich mir jedoch ein bisschen schwer. Für mich bedeutet Qualität oder eben der Vergleich von Qualitäten zweier Hersteller: Anmutung/Robustheit von Echtlack-Oberflächen der gleichen Preisgruppe, Art und Güte der Türscharniere, Schubladenführung & Innenleben sowie Robustheit der Korpusse (wobei sich ein IKEA-Korpus nicht sonderlich von einem x-beliebigen Hersteller unterscheiden dürfte in Punkto "wackelt nicht"). Flexibilität bei der Höhe (90cm oder 91cm sollte eigentlich jeder Anbieter können), Rastern etc. oder die Art der Rückwand ist für mich eher zweitrangig.

Icecreamman04.03.2020 07:26

Je nachdem von wo du kommst, kann ich Dir Möbel Brucker in Kall in der …Je nachdem von wo du kommst, kann ich Dir Möbel Brucker in Kall in der Eifel empfehlen. ... nee AP aus Granit oder vergleichbar haut dann auch richtig rein. ... Und noch eine Anmerkung, da es mir sofort aufgefallen ist. Arbeitshöhe nur 90cm? Ich würde je nach Körpergröße, z. B. > 1,85m, mindestens 95cm eher mehr empfehlen...ist deutlich angenehmer zum arbeiten und kann auf lange Sicht auch den Rücken schonen.


Brucker wurde mir auch empfohlen - wäre noch im Radius des Machbaren. Granit ist definitiv nicht im Budget - Ziel wäre knapp unter 12k€ inkl. Schichtstoff APL oder rund 15k€ inkl. Kunststein (Quarzstein/Silestone etc.). Wir sind eher so Hobbitgröße, da passen 90cm


Tonschi204.03.2020 02:25

Wenn Ihr nicht gerade ein passendes Ausstellungsstück findet, das genau …Wenn Ihr nicht gerade ein passendes Ausstellungsstück findet, das genau den Anforderungen entspricht, halte ich 600€/LFM für nicht realisierbar, wenn die Qualität einigermaßen stimmen soll. Da sollte man eher mit 1000-1200€/LFM rechnen.



"wenn die Qualität einigermaßen stimmen soll" ist sehr subjektiv, vor allen Dingen bei Küchen. Für den einen fängt diese bei Leicht, SieMatic usw. erst an, für den anderen halt bei IKEA mit ner ordentlichen Front/APL. Ich bin z.B. mit den Auszügen meiner derzeitigen IKEA-Küche in der Mietwohnung zufrieden - bessere Auszüge bieten mir persönlich keinen unmittelbaren Mehrwert. Die billigen folierten Fronten würde ich hingegen nicht mehr nehmen. Bei ca. 1100€/LFM lag das teuerste Angebot bisher - da ist definitiv Luft nach unten.
mcq04.03.2020 11:32

Selbes Problem, komme auch aus Düsseldorf und war bei 4 Anbietern im …Selbes Problem, komme auch aus Düsseldorf und war bei 4 Anbietern im Großraum - vielleicht waren wir ja bei den selben Läden Das habe ich schon durch durchexerziert - die Planung steht fest. Ich bin durch das Ranking auf Schüller, Nolte und Bauformat gekommen. Mit dem Qualitätsranking tue ich mir jedoch ein bisschen schwer. Für mich bedeutet Qualität oder eben der Vergleich von Qualitäten zweier Hersteller: Anmutung/Robustheit von Echtlack-Oberflächen der gleichen Preisgruppe, Art und Güte der Türscharniere, Schubladenführung & Innenleben sowie Robustheit der Korpusse (wobei sich ein IKEA-Korpus nicht sonderlich von einem x-beliebigen Hersteller unterscheiden dürfte in Punkto "wackelt nicht"). Flexibilität bei der Höhe (90cm oder 91cm sollte eigentlich jeder Anbieter können), Rastern etc. oder die Art der Rückwand ist für mich eher zweitrangig. Brucker wurde mir auch empfohlen - wäre noch im Radius des Machbaren. Granit ist definitiv nicht im Budget - Ziel wäre knapp unter 12k€ inkl. Schichtstoff APL oder rund 15k€ inkl. Kunststein (Quarzstein/Silestone etc.). Wir sind eher so Hobbitgröße, da passen 90cm "wenn die Qualität einigermaßen stimmen soll" ist sehr subjektiv, vor allen Dingen bei Küchen. Für den einen fängt diese bei Leicht, SieMatic usw. erst an, für den anderen halt bei IKEA mit ner ordentlichen Front/APL. Ich bin z.B. mit den Auszügen meiner derzeitigen IKEA-Küche in der Mietwohnung zufrieden - bessere Auszüge bieten mir persönlich keinen unmittelbaren Mehrwert. Die billigen folierten Fronten würde ich hingegen nicht mehr nehmen. Bei ca. 1100€/LFM lag das teuerste Angebot bisher - da ist definitiv Luft nach unten.


also wir haben ne Nolte Nova Lack Küche und die ist von der Qualität her sehr gut, sehr gut sind auch die Staublippen in den Schränken die bei vielen anderen Anbietern fehlen
Helm2404.03.2020 10:22

Vielleicht ist ja das was, falls du aus dem Großraum Ansbach/Nürnberg k …Vielleicht ist ja das was, falls du aus dem Großraum Ansbach/Nürnberg kommst. Küchentester gesucht Küche zum Werkspreis https://kuechenzentrum-schueller.com/kuechentester


Das ist ein Trick von den Studios aber ist nicht günstiger als in kleinen Studios! Hab es selbst planen lassen bei beiden und die ohne die Tester Aktionen waren 2000€ günstiger
mcq03.03.2020 21:27

Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines …Danke schon mal für Euren Input. Um hier mal Preise zu nennen:Kleines Küchenstudio: Schüller Küche 17.600€ (inkl. Kunststein-AP) - mein im Vorhinein genanntes Budget waren 10k€, max. 12k€. Also Fehlplanung seitens des StudiosKüchen Kette 1: Bauformat Küche 13.600€ (Schichtstoff APL) inkl. minderwertigeren GerätenKüchen Kette 2: Nolte 6.800€ (Schichtstoff APL) ohne Geräte - aber irgendwie alles eher "Basic", Nolte ist glaube ich qualitativ eine Nummer unter Schüller


Ja, Preistransparenz ist leider wirklich nicht vorhanden...hat mich auch übel angekotzt.
Schüller wird online und auch von den Küchenberatern bei denen wir waren als höher als Nolte angesehen.
Von deiner Beschreibung her ist unsere Küche nicht komplett anders gewesen (ebenfalls G mit ca 11 lfm, Weiß matt Echtlack, allerdings 3 Hochschränke mit Holzfront, Stein-AP, und Backofen-Mikrowelle-Kombi sowie Dampfbackofen, bessere Auszüge und „teure“ aber angeblich gute Berbel Abzugshaube sowie Lieferung in die Schweiz als Preistreiber).
Nach mehreren Küchenstudio Besuchen und Vergleichen haben wir festgestellt dass man kaum vergleichen kann (keine schriftlichen Angebote, Preisverhandlungen will der Käufer erst eingehen „wenn man sich entschieden hat“...) und haben uns am Ende für das Studio mit der nettesten Beratung entschieden. Preislich war sowieso Ähnliches Level. Waren am Ende rund 27000€. Online-Bestpreis aller Elektrogeräte rund 9000€. Damit Rest (Schränke und Stein-Arbeitsplatte) rund 18.000?
Bearbeitet von: "Computer_Jay" 4. Mär
Hilft dir jetzt nicht direkt weiter, aber ich denke da wird sich in den nächsten Jahren noch einiges ändern. Die Händler versuchen alles um Vergleichbarkeit zu erschweren, aber irgendwann kommt jemand mit richtig Cash im Hintergrund und zieht ein Geschäft auf, das disruptiv den Möbel und Kuchenmarkt verändern wird.

Hoffe ich zumindest
Werde nun wie folgt vorhegen: Festlegung auf einen Hersteller (wahrscheinlich Nolte oder Schüller) und dann mit exakt vorgeplanter Küche die Anbieter gegeneinander antreten lassen - mal schauen, was dabei rumkommt.

Plan B: nochmal die IKEA-Geschichte mit Custom-Fronten durchrechnen.
Ich habe schon 2x meine Küche bei Möbel Höffner planen lassen. Beide Küchen sind Nobilia Küchen geworden, jedoch unterschiedliche Preiskategorien. Bin mit der Beratung und Preisgestaltung eigentlich sehr zufrieden gewesen, zumal die 40%-Aktion auf UVP doch einiges bringt. Küchengeräte habe ich selber gekauft, war beide Male überhaupt kein Problem und wurde gleich bei der Plannung berücksichtigt
War auch bei denen und diese waren bei der selben Küchenplanung über 1500€ teurer als der kleine Küchenplaner nur als Info!
Ich war bis eben noch ein Fan der Ausstattung von Küchen-Quelle. Die Erfahrungen bei trustpilot sind ja in letzter Zeit eher durchwachsen. Hat hier schon jemand Erfahrung gesammelt. Das wäre jetzt allein schon wegen der Planung vor Ort meine erste Anlaufstelle gewesen.
Sind momentan in der gleichen Situation. Marke (Nolte), Front (Arcticweiß - Softmatt) und Arbeitsplatte (Steel) stand vorher schon fest, da wir uns in den üblichen Großmärkten schon umgesehen hatten. Unsere erste Anlaufstelle war Küchenquelle. Nach 4h!!! endlich einen Preis für ein L (6m) + Halbinsel (2m) für 15k mit Geräten außer GS. Aber es gab eine 10% Aktion (angeblich gab es die nur bis Ende Februar... blabla..). Somit 13,5k, dann nach 5 Minuten meinte der Verkäufer, er geht mal zum Chef. Nach ca. 10 Minuten kam er wieder und sagte, wenn wir heute oder morgen noch unterschreiben, kann er uns die Küche für 12,5k verkaufen. Meine Frau wollte natürlich sofort unterschreiben, aber nicht mit mir . Nächste Woche haben wir einen Termin bei einem sehr kleinen Küchenstudio - mal schauen.
Bearbeitet von: "Matze151" 10. Mär
Schüller steht über Nolte und Nobilia. Kann man auch im Kuechen-Forum nachlesen.

Habe meiner Zeit auch Möbelhäuser abgeklappert. Da gab's Nolte küchen für 12000 - 15000€ etwa. Mit Teil Geräten.

Am Ende wurde es eine Schüller lediglich mit Spülmaschine. Geräte alles extern

Küche knapp 10800€ Geräte 6000 on Top mit Spüle und Armatur.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler