Kunde schickt unfrei zurück (da falschen Artikel geschickt) - Rücksendekosten?

Folgendes: Ich bin gewerblicher Anbieter, habe ein Spiel verkauft - durch einen Fehler von mir wurde dem Kunden das falsche Spiel zugeschickt.
Er schrieb mich also an, ich sendete das richtige Spiel hin - mit der bitte die Falschlieferung zurückzusenden.
Das richtige Spiel hat er auch erhalten.

So heute war nun im Briefkasten das zurückgesendete Spiel, allerdings unfrei mit einem Aufkleber über 15€ über einzuziehendes Entgelt.

Bei Unfreien Sendungen zahlt ja der Empfänger, bei mir war aber niemand der Kohle wollte


Aufjedenfall, muss ich die Kosten der Unfreien-Sendung übernehmen?
Eigentlich ja nicht, hingewiesen das er "normal" schicken soll habe ich natürlich auch nicht. Aber in WRB steht auch das Unfreie Sendungen nicht angenommen werden. Wert übrigens 18€

Auch beim Händlerbund heißt es ja das man die Unfreie Sendung abziehen soll, dort wird aber überall von einem Widerruf gesprochen...
Punkt 4
haendlerbund.de/tes…ten

Beliebteste Kommentare

Ähmm, bin ich gerade im falschen Film???

Der Verkäufer schickt ein falsches Spiel an den Käufer.
Wer will denn in dem Fall etwas von wem um die Sache wieder gerade zu rücken?

Da der Verkäufer den Bock geschossen hat muss er dem Käufer entweder einen Rücksendeschein zukommen lassen, im Vorfeld die Rücksendekosten erstatten oder damit rechnen eine unfreie Rücksendung zu erhalten.

Wo liegt denn nun das Problem?!

Mich wundert's immer wieder, wie viele lächerliche Antworten hier gegeben werden. Ob es die Leute selbst merken...!? *Kopf*->*Tisch*

wubanger

Hast Glück das er dich nicht verklagt...


Was nimmst Du für Drogen?

28 Kommentare

Du hast den Fehler gemacht, sieh es als Lehrgeld.

er hat den fehler gemacht, ja, aber unfrei und dann 15€?
ich hätte per einschreiben geschickt und dann hätte man das geld zurück bekommen und gut ist.

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...

legalershop.de/dow…ht/

HansHamster

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...http://www.legalershop.de/downloads/widerrufsrecht/unfreie-ruecksendung-nach-widerruf-legalershopde-internetrecht-fuer-ihren-onlineshop-einfach-gemacht/



eben und ich finde es auch bedenklich, wenn man sich als händler in einem schnäppchenforum erkundigen muss...


HansHamster

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...http://www.legalershop.de/downloads/widerrufsrecht/unfreie-ruecksendung-nach-widerruf-legalershopde-internetrecht-fuer-ihren-onlineshop-einfach-gemacht/

HansHamster

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...http://www.legalershop.de/downloads/widerrufsrecht/unfreie-ruecksendung-nach-widerruf-legalershopde-internetrecht-fuer-ihren-onlineshop-einfach-gemacht/



in dem verlinkten Artikel geht es um die Rücksendekoste bei Widerruf. Hier hat der Kunde aber seine Rechte aus Gewährleistung geltend gemacht.

HansHamster

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...http://www.legalershop.de/downloads/widerrufsrecht/unfreie-ruecksendung-nach-widerruf-legalershopde-internetrecht-fuer-ihren-onlineshop-einfach-gemacht/



Auch das sind alles nur Menschen und man kann nicht jeden Mist wissen.
Finde es sowieso schon schlimm was man als selbständiger alles wissen und können muss. Meist geht da soviel Zeit für flöten, die man in seine Arbeit investieren könnte.

Du musst die Unfreie Sendung zwar annehmen aber du musst nur die normalen Portokosten zahlen. Den ReSt muss dein Käufer zahlen. aber der Stress lohnt sicher nicht.

Ähmm, bin ich gerade im falschen Film???

Der Verkäufer schickt ein falsches Spiel an den Käufer.
Wer will denn in dem Fall etwas von wem um die Sache wieder gerade zu rücken?

Da der Verkäufer den Bock geschossen hat muss er dem Käufer entweder einen Rücksendeschein zukommen lassen, im Vorfeld die Rücksendekosten erstatten oder damit rechnen eine unfreie Rücksendung zu erhalten.

Wo liegt denn nun das Problem?!

Da haste einen "Super" Kunden erwischt.Fehler können passieren und Du hast super reagiert und das richtige Spiel gleich verschickt.

Du hättest natürlich dem Kunden mitteilen müssen,wie er es zurückschicken soll und ihm mitteilen,das Du die Kosten für den Rückversand schon angewiesen hast.

Da Du dies nicht getan hast,hätte ich nachgefragt bei Dir.

Du kannst jetzt natürlich die Kosten fürs Unfrei verschicken berechnen.Jedoch glaube ich nicht das Du diese so einfach erhälst.

Entweder ziehst Du es durch um die Kosten von dem Kunden zu bekommen,oder Du läßt die Sache auf sich beruhen.

HansHamster

Wenn du kurz Google gefragt hättest als hier einen sinnlosen Thread eröffnet wüsstest du die antwort bereits...http://www.legalershop.de/downloads/widerrufsrecht/unfreie-ruecksendung-nach-widerruf-legalershopde-internetrecht-fuer-ihren-onlineshop-einfach-gemacht/



Na klar.Du hast aber den durchblick ? Siehe Antwort @Hedonist.



Halten wir fest: Du hast scheiße gebaut (falsche Ware geschickt) und willst nun das der Käufer die Kosten der Rücksendung übernimmt?? Träum weiter.... Hast Glück das er dich nicht verklagt...

Mich wundert's immer wieder, wie viele lächerliche Antworten hier gegeben werden. Ob es die Leute selbst merken...!? *Kopf*->*Tisch*

Was mich wundert ist, dass hier so viele Schlaumeier meinen, dasS sie alles im Blick haben und überhaupt viel toller sind als der TE, aber noch nicht mal eine Ahnung davon haben, ob und wann ich das oder dasS benutze.
Ist das wirklich so schwer? Dann macht euch besser nie selbständig!
Gute Nacht zusammen:D

Der Kunde hat sich richtig Verhalten, was gibt es da noch zu lamentieren?
Der Fisch ist geputzt, auch wenn es dich Lehrgeld kostet, das nächste mal einen Rücksendeschein zusenden.

Das h i e r kann dir bei Problemen helfen.

wubanger

Hast Glück das er dich nicht verklagt...


Was nimmst Du für Drogen?

wubanger

Hast Glück das er dich nicht verklagt...


Da fragst du noch X) - Hast du mal die anderen Beiträge von wubanger gelesen? ;).

Ich denke auch, dass zum einen der Zug abgefahren ist und zum anderen sollte der TE überlegen, ob es a) den Stress wert wäre und b) ob der Kunde vllt. wieder mal etwas beim TE kauft (Kundenbindung).

HerrWurst

Mich wundert's immer wieder, wie viele lächerliche Antworten hier gegeben werden. Ob es die Leute selbst merken...!? *Kopf*->*Tisch*



genau das fragte ich mich auch und ob hier mancheiner überhaupt die Fragestellung liest bzw. verstanden hat, bezweifel ich bei so manchem Kommentar


]erewarewrewrewrw

bei ihm lag ja die unfreie ware im postkasten. bezahlt man nicht beim postboten? ich glaube darauf zielte seine frage.

frillingr

bei ihm lag ja die unfreie ware im postkasten. bezahlt man nicht beim postboten? ich glaube darauf zielte seine frage.



Dann hat er seine Frage und Vorgeschichte unglücklich erzählt.
Normalerweise fordert der Postbote. Möglich wäre, dass noch eine Rechnung nachkommt. Ansonsten hat er halt Glück.

Es handelt sich nicht um eine Rücksendung aus Widerruf bzgl. Fernabsatzgesetz!(das gilt nur bei Vertragserfüllung!), sondern aus Vertragsnichterfüllung bzw. Sachmangel.
Käuferrechte
Du musst auf jeden Fall alle normal anfallenden Kosten Kosten tragen. Strafporto durch die Post zählt nicht dazu, da der Käufer zur Schadensminderung verpflichtet ist und dazu gehört es unfreien Versand zu unterlassen. Man kann/soll sich vorher einigen, ob der Käufer die Kosten vorstrecken kann oder der Verkäufer in Vorleistung tritt (z.B. Retourenschein) Nacherfüllung erfolgt zug-um-zug
Ob Du ihm die Kosten erlässt ist Dir überlassen
Unfrei schicken ist eine Unsitte, da Fehler nicht absichtlich begangen werden. Denn der Aufwand der Retourabwicklung kostet auf beiden Seiten mindestens Zeit. Käufer und Verkäufer sind Vertragspartner und als Partner sollte man auch Fehler zugestehen und Schaden nach besten Wissen und Gewissen von anderen abhalten.
Ich würde den Käufer auf jeden Fall darauf hinweisen. Du als VK solltest Dich in Zukunft auch für unwissende Kunden informieren und Dich mit dem Käufer vorab über den Ablauf informieren! Zum Beispiel schon bei Bestellungen und Rechnungserstellung.

frillingr

bezahlt man nicht beim postboten?



kenne es auch nur so....

am schluss hat der hanshammer was unfrei verschickt und der vk hat in seinen agb „Unfrei zurückgesandte Ware wird nicht angenommen“ stehen (wobei die klausel ja wettbewerbswidrig ist).

jetzt sagt der vk, dass der hanshammer die kosten übernehmen muss

jaja um die ecke von hinten fragen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. pizza.de - Heute um 12 Uhr war es soweit ...1429
    2. 2x 2€ pizza.de Gutscheine abzugeben79
    3. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren4047
    4. PayPal, bekomme keine Transaktionen angezeigt66

    Weitere Diskussionen