Kündigung Eplus Mobilfunk

Hi kurze Frage Mein Vertrag geht bis zum 6.9.2013 also reichts doch wenn ich morgen das Fax abschicke richtig?
Muss ich da schon was wegen der Rufnummernmitnahme schreiben?
Problem ist hallt habe noch keinen neuen Vertrag

Beste Kommentare

Also ich würde da vorbeifahren.
Sicher ist sicher.
Nicht, das die vorher die Briefkästen abmontieren.

JS

15 Kommentare

Tu dir den Gefallen (und uns auch...;) ) und kündige per Brief - Einschreiben mit Rückantwort.
Die alte Rufnummer und die Kündigungsbestätigung an den neuen Anbieter schicken. Der regelt den Rest: kann was kosten die Rufnummermitnahme kann aber auch Geld/ Guthaben geben..

Alles Gute.

Kannst das Fax ja vorab schicken und auf das bald eintreffende Einschreiben hinweisen.

Also ich würde da vorbeifahren.
Sicher ist sicher.
Nicht, das die vorher die Briefkästen abmontieren.

JS

.... per Fax geht, mit der Bitte um schriftliche Bestätigung....
Rufnummernmitnahme koste 25 Euronen und kann auch erst später erfolgen!

Per Fax ist nicht SCHRIFTLICH, reicht aber meist schon. Dann noch ein Einwurfeinschreiben hinterher, der ganze Rückscheinkram ist überflüssige Geldverschwendung ohne Mehrwert.

Na klar ist ein Fax schriftlich, was soll es sonst sein?
Fax reicht vollkommen wie schon erwähnt wurde mit der bitte um Bestätigung. Außerdem schreib ich in die Kündigung noch rein, dass ich den sendebericht aufheben werde als Nachweis.

eugenwollekneul

Na klar ist ein Fax schriftlich, was soll es sonst sein?Fax reicht vollkommen wie schon erwähnt wurde mit der bitte um Bestätigung. Außerdem schreib ich in die Kündigung noch rein, dass ich den sendebericht aufheben werde als Nachweis.



Sendebericht ist kein Gerichtlich anerkannter Nachweis für die Zustellung!

eugenwollekneul

Na klar ist ein Fax schriftlich, was soll es sonst sein?



Tja, was schreibt man da nun, ohne Deine Gefühle zu sehr zu verletzen :-) TEXTFORM soll das dann sein. SCHRIFTFORM setzt eine eigenhändige Unterschrift voraus, die dem Fax naturgemäß fehlt.

eugenwollekneul

Außerdem schreib ich in die Kündigung noch rein, dass ich den sendebericht aufheben werde als Nachweis.



Das ändert natürlich ALLES und wird E-plus sicherlich schwer beeindrucken. Doch im Ernst: den Satz kann man sich sowas von sparen, da komplett ohne rechtlichen Belang.

Man sollte vielleicht abschließend festhalten, dass Kündigungen bei großen Unternehmen NORMALERWEISE keine unüberwindliche Hürde darstellen. Man könnte z. B. auch 4 Wochen vor Ablauf der Kündigungsfrist mit NORMALEM Bríef kündigen, auf die Bestätigung warten, ist diese nach 3 Wochen immer noch nicht da mal anrufen und ggf. dann die ganze Prozedur mit Fax und Einwurfeinschreiben wiederholen. Wem das noch nicht reicht, der kann natürlich auch mit einem Notar im Schlepptau den Brief höchstpersönlich beim Unternehmen in den Briefkasten schmeißen...

Moderator

Meine Freundin und ich haben vor etwa knapp zwei Monaten problemlos bei E-Plus (bzw. Base) per E-Mail gekündigt. Habe mich selbst gewundert, dass es geklappt hat, aber ging.

XadaX

Meine Freundin und ich haben vor etwa knapp zwei Monaten problemlos bei E-Plus (bzw. Base) per E-Mail gekündigt. Habe mich selbst gewundert, dass es geklappt hat, aber ging.


Jap, zumindest bei Base hat das geklappt. Einfach Kündigung am PC schreiben, ausdrucken und unterschreiben, wieder einscannen und per Mail an eplus mit Bitte um schriftliche Bestätigung. Ein paar Tage später hatte ich das Bestätigungsschreiben im Briefkasten.

Ja es reicht, wenn die Kündigung bis zum 06.06 bei dem Anbieter ankommt.

Schaue dir doch mal contractix an, da kann man Kündigungen erstellen und entweder (kostenlos) ausdrucken oder (kostenpflichtig) versenden lassen. Bekommst auch eine Sendebestätigung und bist auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Braucht doch wohl echt kein Mensch sowas...

"Hiermit kündige ich meinen Vertrag zum nächstmöglichen Termin ."

Fertig ist die Kündigung...

Naja für manche ist das evtl. kein Problem und andere tun sich schwerer damit. Kann doch jeder selbst aussuchen welche Dienste er in Anspruch nimmt. Putzen kann man auch selbst, trotzdem haben viele Menschen Putzhilfen...

asdjfiwer

Tja, was schreibt man da nun, ohne Deine Gefühle zu sehr zu verletzen :-) TEXTFORM soll das dann sein. SCHRIFTFORM setzt eine eigenhändige Unterschrift voraus, die dem Fax naturgemäß fehlt.



Tja, du meinst wahrscheinlich die gesetzliche Schriftform, nur dann ist eine Erklärung per Fax oder E-Mail ist nicht ausreichend.
Da E-Plus allerdings auf ihrer Website die Schriftform zur Kündigung vertraglich vereinbart ("Eine Kündigung ist nur in schriftlicher Form zulässig. Schicken Sie uns Ihre Kündigung daher bevorzugt per Brief oder per Fax. Kündigungsadresse und Faxnummer stehen übrigens auch im Kündigungsformular.")ist in diesem Fall/Thread (Kündigung Eplus Mobilfunk) eine Kündigung per Fax eben doch schriftlich.
Was nützen den irgendwelche Definitionen, die die Fragestellung hier überhaupt nicht betreffen?

asdjfiwer

Man sollte vielleicht abschließend festhalten, dass Kündigungen bei großen Unternehmen NORMALERWEISE keine unüberwindliche Hürde darstellen.



Na dann google mal "E-Plus Kündigung Ärger"!

Was normalerweise keine Probleme macht ist ebenso off topic....hier geht es nun mal um E-Plus und die verschleppen bekanntlich gerne Kündigungen bzw. ignorieren diese.

Gruß an Herrn caps lock!

"Irgendwelche" Definitionen, wie Du sie hier nennst, sind geltendes Recht und passen von daher immer, wenn man sich dran hält. Dann kann ich mir sämtliches Kleingedruckte sparen und bin immer auf der sicheren Seite. Sorry, dass ich mir nicht die AGB von eplus reingepfiffen habe, wenn es der Fragesteller getan hätte, wäre die Frage ja gar nicht aufgekommen. Aber jetzt gibt es ja DICH und alles ist gut.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Topbonus Meilen verfallen - was tun?44
    2. BGH-Urteil: Sofortüberweisung doch kein zumutbares Zahlungsmittel56
    3. FYI: Splatoon 2 auf Amazon heute ~2,- Euro billiger geworden33
    4. (Lebenshilfe) neue Krankenkasse gesucht1315

    Weitere Diskussionen