Kuriose Erfahrung mit DHL

Mich würde interessieren, ob jemandem schon mal sowas passiert ist? Die Geschichte ist wie folgt:

Ich habe bei einer Privatverkäuferin etwas gekauft. Diese hat die Ware im DHL-Paket in ihrer Filiale abgeschickt.
Das Paket wurde dann hier meiner Mutter in die Hand gedrückt. Allerdings meinte die DHL-Frau sie müsse noch irgendwas mit dem Paket machen (hätte ihr Gerät gesagt, meine Mutter hat es nicht ganz verstanden) und hat es meiner Mutter einfach wieder aus der Hand genommen. Das war am Montag.
Heute kam das Paket dann wieder zur Absenderin zurück mit Vermerk "Packstation voll/defekt oder Sendung zu groß". Ja, das nenn ich Service...

PS: Ich nutze die Packstation gar nicht und habe einen Ablagevertrag.

Beliebteste Kommentare

Öhm, ist doch offensichtlich:
deine Mutter (Packstation) war zu voll um noch Pakete anzunehmen.
Kommt in den besten Familien vor.

therealpinkvor 2 h, 11 m

Öhm, ist doch offensichtlich:deine Mutter (Packstation) war zu voll um noch Pakete anzunehmen.Kommt in den besten Familien vor.


Wegen solcher Kommentare lohnt es sich immer noch, täglich bei "Diverses" vorbeizuschauen. Herrlich.

27 Kommentare

Öhm, ist doch offensichtlich:
deine Mutter (Packstation) war zu voll um noch Pakete anzunehmen.
Kommt in den besten Familien vor.

Bei DHL beschweren. Aber glaub nicht, dass die sich von alleine wieder melden. Meine verschwundenen Pakete vom letzten Jahr Dezember wurden mir trotz Antrag bis heute nicht ersetzt. Die vergessen da gerne zum eigenen Vorteil.

Ermittlervor 6 m

Bei DHL beschweren. Aber glaub nicht, dass die sich von alleine wieder melden. Meine verschwundenen Pakete vom letzten Jahr Dezember wurden mir trotz Antrag bis heute nicht ersetzt. Die vergessen da gerne zum eigenen Vorteil.



Ja, ich hoffe die Verkäuferin beschwert sich bei DHL und holt sich das Geld wieder. Sie ist ja an sich der Kunde und nicht ich.
Hmm seit Dezember ist aber schon wirklich eine sehr lange Zeit...

Ermittlervor 52 m

Bei DHL beschweren. Aber glaub nicht, dass die sich von alleine wieder melden. Meine verschwundenen Pakete vom letzten Jahr Dezember wurden mir trotz Antrag bis heute nicht ersetzt. Die vergessen da gerne zum eigenen Vorteil.


Jup, ich hatte mich auch mal beschwert, weil etwas gestohlen wurde. Ich sollte dann ein Formular ausfüllen, aber gemeldet hat sich dann keiner mehr. Deren Support ist genau so dämlich, wie bei der Deutschen Bahn. Wenn man sich dort beschwert, landet die Beschwerde auch im Papierkorb.

therealpinkvor 2 h, 11 m

Öhm, ist doch offensichtlich:deine Mutter (Packstation) war zu voll um noch Pakete anzunehmen.Kommt in den besten Familien vor.


Wegen solcher Kommentare lohnt es sich immer noch, täglich bei "Diverses" vorbeizuschauen. Herrlich.

Ermittlervor 6 h, 44 m

Bei DHL beschweren. Aber glaub nicht, dass die sich von alleine wieder melden. Meine verschwundenen Pakete vom letzten Jahr Dezember wurden mir trotz Antrag bis heute nicht ersetzt. Die vergessen da gerne zum eigenen Vorteil.



Da hilft nur ein Schreiben es Anwalts mit Kostenote. Dann ersetzt DHL schnell den Schaden inkl. Anwaltskosten
Bearbeitet von: "mazepan" 22. September

Diverses

mazepan

Da hilft nur ein Schreiben es Anwalts mit Kostenote. Dann ersetzt DHL schnell den Schaden inkl. Anwaltskosten



​Schwachsinn. Es müsste erst Verzug durch Mahnung vorliegen. Vorher bleibt man auf Anwaltskosten sitzen.

mark-svor 8 h, 52 m

Jup, ich hatte mich auch mal beschwert, weil etwas gestohlen wurde. Ich sollte dann ein Formular ausfüllen, aber gemeldet hat sich dann keiner mehr. Deren Support ist genau so dämlich, wie bei der Deutschen Bahn. Wenn man sich dort beschwert, landet die Beschwerde auch im Papierkorb.


Ich habe bisher auf jede Beschwerde bei der Bahn Antwort erhalten. Und das waren so einige über die Jahre. Vielleicht mal die Schreibweise ändern

Ihr Gerät wird ihr wohl gemeldet haben, dass Du einen Ablagevertrag hast. Dein Ablageort war voll oder das Paket dafür zu groß und darum ging es wieder zurück. Der Vermerk müsste dann besser sein: "Packstation bzw. Ablageort voll/defekt oder Sendung zu groß".
Bearbeitet von: "joethi" 22. September

joethivor 3 m

Ihr Gerät wird ihr wohl gemeldet haben, dass Du einen Ablagevertrag hast. Dein Ablageort war voll oder das Paket dafür zu groß und darum ging es wieder zurück. Der Vermerk müsste dann besser sein: "Packstation bzw. Ablageort voll/defekt oder Sendung zu groß".



Äh nein. Mein Ablageort war bestimmt nicht voll und die Dame war dort gar nicht, sie hat es nur meiner Mutter in die Hand gedrückt.

hqsvor 51 m

Äh nein. Mein Ablageort war bestimmt nicht voll und die Dame war dort gar nicht, sie hat es nur meiner Mutter in die Hand gedrückt.


Wenn man jetzt noch Witze verstehen würde ^^

tehqvor 3 h, 32 m

​Schwachsinn. Es müsste erst Verzug durch Mahnung vorliegen. Vorher bleibt man auf Anwaltskosten sitzen.



Es gibt immer welche, die alles besser wissen....

DHL ist ein wirklicher Drecksladen, Mein Monitor der in seiner OVP geknickt worden ist, wurde zwar dann von mir abgegeben nach Hamburg und kam 2 Tage zurück, aber seit 2 Wochen keine Info nichts. Ende der Woche ab zum Anwalt..

mazepanvor 3 h, 32 m

Es gibt immer welche, die alles besser wissen....



Wirst du die Anwaltskosten ersetzen, wenn ich jetzt meine offenen Forderungen sofort ohne Mahnung per Anwalt eintreiben lasse?

Murmel1vor 6 h, 27 m

Ich habe bisher auf jede Beschwerde bei der Bahn Antwort erhalten. Und das waren so einige über die Jahre. Vielleicht mal die Schreibweise ändern


Wir hatten uns drei Mal beschwert. Ein Mal, weil die Bahn total verschmutzt war, ein anderes Mal, weil ein Zugführer jedes Mal gehupt hat, wenn wir auf Höhe seiner Hupe waren und ein letztes Mal, weil die immer nur einen Wagon zur Hauptverkehrszeit eingesetzt haben. Das mit der Hupe hört sich dumm an, aber dem hat das irgendwie Spaß gemacht. Jedes Mal kam eine dämliche Antwort vom Support. Die Züge seien nicht dreckig, die Zugführer bekämen eine Sonderausbildung im Hupen und es wäre genug Platz vorhanden.

tehqvor 11 m

Wirst du die Anwaltskosten ersetzen, wenn ich jetzt meine offenen Forderungen sofort ohne Mahnung per Anwalt eintreiben lasse?



Wenn er sich schon seit Dezember mit DHL rumschlägt, wird er ja wohl schon alle anderen Mittel ausgeschöpft haben.
So was hatte ich voraus gesetzt.
Aus Erfahrung weiß ich, dass DHL so etwas gerne aussitzt und viel Kunden aufgeben.
Nicht ohne Grund, kann diese DHL-Abteilung nur postalisch kontaktiert werden.

Oft setzte ich m.M.n. logsiche Sachen vorraus.

Übrigens - vergesse das Atmen nicht....

Die Grund ist folgender:

Beim Transport wurde die wohl versehentlich die Leitcodierung einer Packstation vergeben. Durch die fehlende Postnummer auf dem Paket, konnte das Paket natürlich nicht an eine Parkstation zugestellt werden, da diese immer erforderlich ist.
Die Postbotin hatte aber die Übergabe an diese "Packstation" im Scanner, konnte damit also keine Zustellung an eine normale Adresse bzw. den Empfänger vornehmen. Sie hat das Paket wieder mitgenommen, da sie es ohne Zustellbeleg ja nicht zustellen durfte und konnte. Aus praktischen Gründen (es gibt keine andere Lösung) hat Sie das Paket dann (natürlich) nicht in die Packstation eingelegt (weil es ja nicht geht ohne Postnummer und entsprechender Adressierung) und hat es auf "Packstation" voll gescannt. Dadurch geht es dann am Abend wieder zur Zustellbasis, wo die Leitcodierung berichtigt werden kann und eine Zustellung am nächsten Tag mit dann richtig hinterlegter Leitcodierung als "nicht-Packstation-Paket" an den Empfänger erfolgen kann.

pinarellavor 8 m

Die Grund ist folgender:Beim Transport wurde die wohl versehentlich die Leitcodierung einer Packstation vergeben. Durch die fehlende Postnummer auf dem Paket, konnte das Paket natürlich nicht an eine Parkstation zugestellt werden, da diese immer erforderlich ist.Die Postbotin hatte aber die Übergabe an diese "Packstation" im Scanner, konnte damit also keine Zustellung an eine normale Adresse bzw. den Empfänger vornehmen. Sie hat das Paket wieder mitgenommen, da sie es ohne Zustellbeleg ja nicht zustellen durfte und konnte. Aus praktischen Gründen (es gibt keine andere Lösung) hat Sie das Paket dann (natürlich) nicht in die Packstation eingelegt (weil es ja nicht geht ohne Postnummer und entsprechender Adressierung) und hat es auf "Packstation" voll gescannt. Dadurch geht es dann am Abend wieder zur Zustellbasis, wo die Leitcodierung berichtigt werden kann und eine Zustellung am nächsten Tag mit dann richtig hinterlegter Leitcodierung als "nicht-Packstation-Paket" an den Empfänger erfolgen kann.



Interessant, du scheinst dich auszukennen. Da frage ich mich nur: Warum wurde es nicht umcodiert und zugestellt, wie du es geschrieben hast? Stattdessen ging es an den Absender zurück.

Die Verkäuferin hat es übrigens heute nochmal in ihrer Filiale abgegeben (mit der gleichen Sendungsnummer). Ich bin gespannt.

PS: Das Tracking sah übrigens auch interessant aus:
1. In die Filiale eingeliefert
2. Im Zielpaketzentrum bearbeitet (nicht mein normales, sondern weit weg)
Das war alles... mittlerweile sieht man allerdings gar nichts mehr ("Sendungsnummer nicht bekannt").
Bearbeitet von: "hqs" 22. September

mark-svor 2 h, 18 m

..., die Zugführer bekämen eine Sonderausbildung im Hupen ....



Bearbeitet von: "Murmel1" 22. September

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bei dem eBay Händler "sellingiglos2eskimos" kaufen? Ja oder Nein?78
    2. Vodafone fürht jetzt Datenautomatik ein? o.O810
    3. TV Sat. Ohne Anschluss88
    4. Media Markt Geschenkgutscheine Weihnachten 201677

    Weitere Diskussionen