Kurze Beratrung zur Computeraufrüstung

Hier bitte ich euch mal um eure Unterstützung. Vor gut 10 Jahren hatte ich mir stolz einen Computer selbst zusammengebaut. Da ich nie der HD-Zocker war und somit keine super hochauflösenden Games gedaddelt habe, waren meine Präferenzen entsprechend niedriger.

Inzwischen möchte ich meinen PC aufrüsten bzw. das Innenleben austauschen. Mancher mag das vielleicht nicht nachvollziehen können, aber ich hänge an der Optik meines PC-Towers. Da ich nun die Entwicklung über die Jahre auch nicht beobachtet habe und mich nun langsam wieder in die Thematik einlese, möchte ich euch hier um Erfahrungen und Tipps bitten, damit ich auch wieder auf den modernen Stand der Technik komme.

Bisher läuft mein Computer mit folgendem Setup:
  • Mainboard: AsRock Wolfdale1333-D667, unterstützt maximal Dual Core Prozessoren
  • Intel Pentium - Prozessor mit 2 Kernen á 3Ghz
  • 4 GB RAM DDR2 (667)
  • Grafikkarte NVIDIA GeForce 9600 GT (512 MB Speicher)

Das ist offenbar extrem betagt, das habe ich auch schon festgestellt. Ich möchte keine topaktuellen Games in 4K zocken, aber auch nicht nur einen Office-PC haben.

Wichtig ist, dass das Mainboard im Formfaktor µATX gebaut ist, sonst passt es nicht ins Case rein. Ist heute die Diskussion AMD oder Intel genau so aktuell wie damals? Was sollte ich beim Kauf der Grafikkarte hinsichtlich Speicher etc. beachten und was ist ein guter Wert für die heutigen Verhältnisse?

Grob orientiert habe ich mich schon. Sollte schon in Richtung 8GB RAM gehen, annehmbare Grafikkarte (nur welche?) und in Richtung Prozessor liebäugle ich mit einem i5 Skylake - der vielleicht schon etwas zu übertrieben ist, vielleicht reicht auch ein i3 oder etwas von AMD? Ich muss zugeben, dass ich mehr von Intel aals von AMD halte, da mir letzteres nicht lange gehalten hat (ohne Overclocking, das habe ich nie versucht)... Budget maximal 500 Euro, aber über Abstriche bin ich da auch nicht böse.

Eine letzte Fraage möchte ich hier noch anfügen: durch meinen Laptop konnte ich auch mal in den Genuss einer SSD kommen. Ziemlich feine Sache. Für Desktop-PCs sind die meiner Meinung aber zu klein. Wenn das System über eine SSD läuft und der Datenbestand auf einer normalen HDD liegt, sieht das eigentlich gut aus. Aber was hat es mit solchen HDD/SSD-Hybrid-Festplatten aufsich? Sind die sinnvoll?

Wie gesagt, 10 Jahre ist eine lange Zeit. Vor rund 6 Jahren habe ich auf dem Board einen Celeron D abgelöst, seitdem ist nichts passiert. Bitte helft mir

15 Kommentare

Ich antworte mal kurz auf die SSD/HDD/SSHD-Sache.
Für einen Desktop-PC würde ich die die Kombi SSD für dein System und die Programme und ne große HDD für Daten empfehlen. SSHD (gerne als Hybrid verkauft) haben für deinen Bereich nicht wirklich Vorteile. Diese Festplatten haben einen SSD-Cache. Diese sollen den kurzfristigen Zugriff beschleunigen. Da aber die SSDs mitlerweile aber preislich weiter gefallen sind und auch 2TB-Festplatten nicht mehr teuer sind hat man auch keinen preislichen Vorteil. Davon abgesehen sind SSHD-Platten eigentlich ihren Platz in Laptops als 2,5 Zoll-Festplatten.

AMD liegt mit seinen CPU grad deutlich hinter denen von Intel (in Sachen Leistung und Effizienz). Anfang nächsten Jahres kommen neue Prozessoren von AMD raus, die Intel wieder ebenbürtig sein sollen.
Also wenn du bis dahin aushalten kannst, würde ich das an deiner Stelle tun.
Bearbeitet von: "deru2le" 14. Dez 2016

Bei der CPU würde ich dir definitiv zu nem Intel raten. Kommt halt auf die benötigte Leistung drauf an, welchen davon.
Was für Spiele willst du denn zocken? Wenns nur sehr einfache Sachen sind könnte auch der integrierte Chip in de CPU reichen. Kannst du Beispiele nennen?
8 GB RAM hört sich vernünftig an und eine SSD und HDD Kombi würde ich dir auch anraten.

Was ist mit dem Netzteil? Da brauchst du wohl auch ein neues?
Vielleicht ist ein fertig PC wirklich das sinnvollste für dich oder legst du Wert drauf, selber zu schrauben? Das ist übrigens nicht schwieriger geworden

Intel passt 2016, i5 is ne gute Wahl. AMD ist leider abgehängt.

SSD sollte es schon sein, die bietet viele Vorzüge gegenüber der HDD. Habe selbst vor Jahren 160€ in eine 128gb SSD investiert und es nicht bereut. Heute bekommt man schon 500gb für ca 100€.

Grafikkarte hängt stark vom geplanten Einsatz ab. Klingt so als wäre das Gehäuse winzig, vermutlich is das dann auch die Limitierung für die Karte.

Habe selbst einen kleinen Tower und kann dir nur raten pass auf das die Grafikkarte nicht zu lange ist. Da gibt es in letzter Zeit nämlich riesige Teile, also genau aupassen ob die bei deiner Zusammenstellung dann auch rein passt.
Zum Mainboard würde ich noch raten auf die USB 3.0 Unterstützung zu achten. 8GB sollten dicke reichen wenn du keine VM etc. verwendest und jetzt auch noch mit den 4gb zurecht kommst und zur Grafikkarte, puhh kommt echt darauf an was du machen möchtest, solltest du vielleicht nochmal genauer überlegen. Wobei du eigentlich für 100 Euro schon eine gute Grafikkarte bekommst die auch soweit alle Spiele schafft, jedoch bist du dann wohl insgesamt mit SSD über den 500 Euro.

Zu Intel vs. AMD: als jemand der immer gerne AMD genommen hat rate ich dir... zur Intel... aktuell kommt man wirklich besser mit Intel weg ob du einen i5 brauchst oder nicht musst du schauen wie die Preise aktuell sind ich selbst habe einen i3 und habe bisher immernoch 0 Probleme mit den Spielen die ich spielen will Telltale-Adventure, Skyrim und selbst Mafia 3 liefen ohne Probleme, letzteres halt nicht in voller Auflösung (GTX 750er Grafikkarte) hat mich als "alter Sack" jetzt aber nicht so gestört.

Das Zusammenbauen ist nochwie immer, neu kann maximal der PCI-E Steckplatz sein (beim Ausbauen gibts einen Hebel den man erst drücken muss) und einige Grafikkarten brauchen inzwischen einen extra Stromanschluss. Andere Änderungen habe ich jetzt bei meinem letzten zusammenbauen nicht erkannt maximal das es sogar einfacher geworden ist alles zu finden und den Prozessor einzusetzen.
Bearbeitet von: "mila87" 15. Dez 2016

Wenn du kannst, dann warte noch ein paar Monate. Die neuen AMD Prozessoren, die wieder konkurrenzfähig sein sollen, sind für Q1/17 angesetzt. Man kann spekulieren, dass sie zur CES im Januar vorgestellt werden und in den Wochen danach verfügbar sind.

Egal ob du AMD oder Intel verbauen willst, das wird definitiv Bewegung in den Markt bringen. Geduld könnte sich in diesem Fall also durchaus finanziell auszahlen.

deru2levor 8 h, 10 m

AMD liegt mit seinen CPU grad deutlich hinter denen von Intel (in Sachen Leistung und Effizienz). Anfang nächsten Jahres kommen neue Prozessoren von AMD raus, die Intel wieder ebenbürtig sein sollen.Also wenn du bis dahin aushalten kannst, würde ich das an deiner Stelle tun.


deru2levor 8 h, 10 m

AMD liegt mit seinen CPU grad deutlich hinter denen von Intel (in Sachen Leistung und Effizienz). Anfang nächsten Jahres kommen neue Prozessoren von AMD raus, die Intel wieder ebenbürtig sein sollen.Also wenn du bis dahin aushalten kannst, würde ich das an deiner Stelle tun.



Das mit den "ebenbürtigen" CPUs von AMD geistert ja schon Jahrzehnte durchs Netz; gegeben hat es derartige CPUs aber noch nie. Daher ist hier wieder davon auszugehen, dass außer viel Marketing wieder nichts bei AMD rauskommt, was Intel leistungstechnisch fordern könnte.

Chrizvor 29 m

Das mit den "ebenbürtigen" CPUs von AMD geistert ja schon Jahrzehnte durchs Netz; gegeben hat es derartige CPUs aber noch nie. Daher ist hier wieder davon auszugehen, dass außer viel Marketing wieder nichts bei AMD rauskommt, was Intel leistungstechnisch fordern könnte.



Das kannst du jetzt so nicht sagen! Der AMD Athlon XP so um 2000 rum war 1a Sahne!

Ich selbst halte es leider auch für unwahrscheinlich das AMD ein Konkurrenzfähigen Prozessor rausbringt, hoffe es aber um den Markt mal wieder ein bisschen zu beleben!

Aufgrund der Wünsche würde ich bei 500€ zu einer kleinen GTX 1050ti tendieren. Da das Budget so begrenzt ist, würde ich eine 120GB SSD nehmen (eine HDD für Daten/Games hast du ja bestimmt noch irgendwo rumliegen). Damit die CPU nicht so schnell in die Jahre kommt ggf. ein i5 6500 (mit passendem zusätzlichen CPU-Kühler) mit µATX MB und 8GB DDR4 RAM (falls das gewünschte MB nur 2x DDR4 hat, dann 8GB als 1 Riegel, um ggf. Aufrüsten zu können). Ein ~450W Netzteil sollte reichen. Wenn du jetzt versuchst alle möglichen zb. Masterpass Aktionen und andere Gutscheine/Deals mitzunehmen, sollten 500€ locker machbar sein, achja ggf. mit der ASUS Cashback Aktion bzgl. Mainboard und Grafikkarte kombinieren (wenn die noch gilt). Falls du durch Deals etc. sogar unter 500€ kommst, würde ich dann eher eine 240GB SSD kaufen.
Aber wenns so günstig sein soll, ggf. eher doch sowas kaufen und aufrüsten:
mydealz.de/dea…688

Falls du warten kannst, dann natürlich aufs AMD Release hoffen, ich denke aber, dass du dann über 500€ gehen musst.
Bearbeitet von: "ronronron" 15. Dez 2016

Verfasser

Ich danke euch schon mal für die vielen konstruktiven und interessanten Beiträge! Das Gehäuse würde ich gern behalten, da ich den Tower in der Schrankwand so eingebaut habe, dass da nichts größeres geht ohne das Mobiliar zu verändern. Da ich bereits ein 500W-Netzteil drin habe, werde ich das natürlich weiter verwenden. 500€ ist keine feste Grenze, sehe das eher als Orientierung. Kann natürlich auch etwas drüber sein. Klar kann ich warten, da das AMD-Release ja schon fast in den Startlöchern steht.

Da ich ja mehrfach gefragt wurde, welche Games denn laufen sollen, will ich nochmal kurz darauf eingehen. Civilization V läuft zwar 'relativ' flüssig, hat aber enorme Ladezeiten und die Grafikkarte schaffts sichtlich nicht mehr. Das gleiche Problem mit den Ladezeiten habe ich aber auch bei Sims 3 und SimCity 5. Daher traue ich mich auch gar nicht mehr an neuere Veröffentlichungen (in Richtung GTA, No Mans Sky etc.), da ich wohl vor dem Computer übernachten würde.

Vielleicht spielt es auch noch eine Rolle, dass als Monitor mein 42''-Flatsceeen dient. Sicher spielt das auch in die Auswahl einer passenden Grafikkarte hinein, auch wenn das dann ein 500€-Budget sprengen würde. (?)

Chrizvor 3 h, 55 m

Das mit den "ebenbürtigen" CPUs von AMD geistert ja schon Jahrzehnte durchs Netz; gegeben hat es derartige CPUs aber noch nie. Daher ist hier wieder davon auszugehen, dass außer viel Marketing wieder nichts bei AMD rauskommt, was Intel leistungstechnisch fordern könnte.



Das ist auch nicht unbedingt der Punkt. Der Punkt ist eher, dass es durch die neue Generation einen Preisknick bei der alten Generation geben wird und dass Kampfpreise in der neuen Generation möglich sind.

Huhu,

Wegen der Sache mit dem "Monitor" (;)) - du hast ja wahrscheinlich heute schon nem HDMI Anschluss zu deinen PC. So gesehen wäre es nett nen HDMI-Ausgang zu haben. Wenn man aber ehrlich ist dann muss nicht unbedingt. Alle neue Grakas haben eigentlich nen DisplayPort und dafür gibt es Adapter/Kabel. Da geht auch der Ton mit drüber. Du wirst nur wirklich auf die Max. Länge der Karte schauen müssen.

Verfasser

Shildvor 15 h, 8 m

Huhu, Wegen der Sache mit dem "Monitor" (;)) - du hast ja wahrscheinlich heute schon nem HDMI Anschluss zu deinen PC. So gesehen wäre es nett nen HDMI-Ausgang zu haben. Wenn man aber ehrlich ist dann muss nicht unbedingt. Alle neue Grakas haben eigentlich nen DisplayPort und dafür gibt es Adapter/Kabel. Da geht auch der Ton mit drüber. Du wirst nur wirklich auf die Max. Länge der Karte schauen müssen.


Im Moment habe ich einen Adapter (DVI zu HDMI) an meiner Grafikkarte, damit ich meinem Flatscreen überhaupt angeschlossen bekomme. Das wäre definitiv eine feine Sache, so muss ich kein extra Soundkabel vom PC an den Fernseher ziehen! Holt sich die Grafikkarte den Ton dann über den PCIe oder muss da im Tower selbst noch was gemacht werden? Aber mein Laptop hat auch gleich den Ton mit übers HDMI, kenne es also schon. Nur das wie...

Das managed die Graka ganz von alleine. Keine zusätzlichen Dinge
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wenn der eBay-Käufer nicht zahlt - ein Klageweg107212
    2. Wie seid ihr zu eurem Nickname und Profilbild gekommen?2628
    3. AirPods....hmm?! [Hilfe]78
    4. Compact Magazin Deal11

    Weitere Diskussionen