Laptop für Bildbearbeitung

9
eingestellt am 27. Jun 2017Bearbeitet von:"Chrisherty"
Servus Gemeinde,

ich suche für meine Frau einen Laptop für vorwiegende Bildbearbeitung mit Lightroom oder ähnlichen Bildbearbeitungsprogrammen.
Der Laptop sollte die RAW-Datein schnellstmöglich verarbeiten. Mit unseren alten Teilen dauert das mitlerweise ewig.
Ansonsten wird mit der Kiste noch gesurft oder Office-Anwendungen genutzt.

Ich selber bin kein Laptop-Nutzer und hoffe auf eure Vorschläge.
Preis darf so um die 500€ liegen, bei guten Argumenten zahle ich natürlich mehr^^

Danke euch!
Zusätzliche Info
Gesuche
9 Kommentare
Laptop mit viel Leistung under 500€ und dann auch noch gutes Display, nein.

Warum keinen Stand-PC ? Da bekommst du die doppelte Geschwindigkeit und kannst selbst ein ordentliches, größeres Display kaufen.
Ich glaube kaum, dass du für 500€ da etwas vernünftiges findest. Auch wenn ich nicht weiß wieviel Leistung benötigt wird, glaube ich kaum, dass ein 500€ Laptop Raw-Datein "schnellstmöglich" bearbeitet
Fotos bearbeiten an einem günstigen Notebook...
Was möchtest du denn da für Resultate erzielen? Die Heliigkeit, der Kontrast, die Farben der Fotos stimmst du dann ja an das Display des Notebooks an. Und das Display ist meistens nicht kalibriert (nicht fähig) und stellt die Farben somit nur verfälscht dar.
Auf dem Notebook werden deine Fotos super aussehen. Sobald du sie aber auf Papier ausbelichten oder an einem anderen Display anzeigen lässt, dann sehen die Fotos nicht mehr so gut aus wie gewollt. --> Die Bearbeitung der Fotos war somit eigentlich zwecklos.
SevenUp28. Jun 2017

Fotos bearbeiten an einem günstigen Notebook...Was möchtest du denn da für …Fotos bearbeiten an einem günstigen Notebook...Was möchtest du denn da für Resultate erzielen? Die Heliigkeit, der Kontrast, die Farben der Fotos stimmst du dann ja an das Display des Notebooks an. Und das Display ist meistens nicht kalibriert (nicht fähig) und stellt die Farben somit nur verfälscht dar.Auf dem Notebook werden deine Fotos super aussehen. Sobald du sie aber auf Papier ausbelichten oder an einem anderen Display anzeigen lässt, dann sehen die Fotos nicht mehr so gut aus wie gewollt. --> Die Bearbeitung der Fotos war somit eigentlich zwecklos.

Danke für deine ausführliche Rückmeldung.
Was wäre deiner Meinung nach sinnvoll? Die 500€ war nur ne grobe Richtung. Sie soll damit schon ein paar Jahre auskommen, daher kann natürlich auch mehr Geld investiert werden.
Vermutlich wäre ein Mac gut, allerdings sind die teuer. Macbook Air gibt es für 800-900€ als Einstieg. Allerdings hat das keine Retina Auflösung. Vielleicht gebraucht ein Macbook Pro? Oder bei apple direkt im refurbished store schauen?
Kiro2328. Jun 2017

Vermutlich wäre ein Mac gut, allerdings sind die teuer. Macbook Air gibt …Vermutlich wäre ein Mac gut, allerdings sind die teuer. Macbook Air gibt es für 800-900€ als Einstieg. Allerdings hat das keine Retina Auflösung. Vielleicht gebraucht ein Macbook Pro? Oder bei apple direkt im refurbished store schauen?



ja so ein Mac wäre schon interessant für uns. Lieber einmal mehr cash ind die Hand nehmen und gut ist^^
Kiro2328. Jun 2017

Vermutlich wäre ein Mac gut, allerdings sind die teuer. Macbook Air gibt …Vermutlich wäre ein Mac gut, allerdings sind die teuer. Macbook Air gibt es für 800-900€ als Einstieg. Allerdings hat das keine Retina Auflösung. Vielleicht gebraucht ein Macbook Pro? Oder bei apple direkt im refurbished store schauen?


Bei Bildbearbeitung auf keinen Fall ein air , ein pro sollt den Job super machen, kostet dann aber natürlich auch eher das 2/3 fache von 500€
Mit Macs kenne ich mich gar nicht aus. Aber man liest viel gutes darüber. Lies mal über die Displays von Mac. Wenn sie gut sind, dann passt ja alles.


Oder:
Kaufe dir einen Notebook, bei dem die Leistung stimmt (SSD, 8-6GB RAM, guter Prozessor) und zusätzlich einen Monitor.
Wenn es wirklich um Bearbeitung der Fotos geht, dann macht ihr das an dem Monitor und seid somit stationär an den Ort erstmal gebunden. Für andere Sachen reicht auch das Notebook-Display und ihr seid weiterhin mobil.

Nun kommt die Frage, welcher Monitor soll es denn sein...
Ich habe seit knapp 4 Jahren diesen hier
amazon.de/gp/…4A0
Nun gibt es auch ein Nachfolgemodell und sicherlich einige andere "passende" Modelle. Achte darauf, dass der Monitor den sRGB Farbraum zu 99% abdeckt. Eine hohe Auflösung ist auch nicht verkehrt, wenn die Fotos bei der Bearbeitung auch mal in Original-Größe dargestellt werden sollen (um Schärfe zu beurteilen).
Nun werben einige Hersteller damit, dass ihr Monitore bereits ab Werk richtig kalibriert sind und die Farben korrekt darstellen. Ist zwar eine super Sache, man sollte sich aber auf diese Aussage nicht verlassen.
Deshalb: egal ob du einen zusätzlichen Monitor kaufst, oder Mac (mit allen deinen Programmen kompatibel?) oder ein anderes Notebook: investiere auch in einen Kalorimeter, z.B.:
amazon.de/dat…TO/
Kann auch ein älters Modell sein (ich habe noch Spyder 3)

In der Beschreibung steht auch etwas allgemein wichtiges:
Warum Sie Ihren Monitor kalibrieren sollten? Die meisten Monitore sind im Auslieferungszustand zu hell eingestellt, zeigen übersättigte Farben - und sie verändern sich mit der Zeit. Eine weitere wichtige Rolle für die korrekte Bildbearbeitung und Anpassung des Druckergebnisses spielt das richtige Umgebungslicht. Da Ihr Monitor das Fenster zu Ihrem digitalen Bild ist, müssen sie ihm absolut vertrauen können. Spyder5 kalibriert Ihren Monitor so, dass er zu Ihrer Arbeitsumgebung passt und einem Industriefarbstandard entspricht. So ist gewährleistet, dass Farbe akkurat dargestellt wird und sich damit auch die Übereinstimmung mit dem Druckergebnis verbessert. Ihre Bildbearbeitung wird einfacher und schneller werden, Sie verlassen den ewigen Teufelskreis aus “Drucken - Bearbeiten - Drucken” und verschwenden weniger Tinte und Papier.

Die 5 wichtigsten Gründe für die Kalibrierung eines Monitors
  • 1. Monitore zeigen Farben unterschiedlich an
  • 2. Menschen nehmen Farbe unterschiedlich wahr
  • 3. Ausdrucke sehen oft anders aus als auf dem Monitor
  • 4. Bildfarben sind nicht lebensecht
  • 5. Sparen Sie Zeit und Geld


Du solltest zusätzlich beim Laptop noch überlegen welches Größenformat dir vorschwebt, also eher klein und kompakt oder größer (also 13/14", das klassische 15,6" oder eben 17").

Weiterhin würde ich überlegen ob du ggf. eine SSD selber einbauen könntest. Wird zudem viel Speicherplatz benötigt/gewünscht - dann wäre ggf. eine Kombination aus SSD und herkömmlicher Festplatte sinnvoll.

Bei 500€ wird es meines Erachtens mit der Kombination aus gutem Display und ordentlich Leistung eher dürftig. Das einzige (etwas ältere) Gerät was mir persönlich dazu eingefallen wäre, scheint ausverkauft. Insgesamt ist würde ich meinen Blick auf die günstigeren der Acer Nitro Modelle (günstig bei der Modelllinie, sonst natürlich auch etwas teurer) richten, da dort sehr gute Display-Panels verbaut werden. Anschauen würde ich dieses hier: geizhals.de/ace…tml - der Preis ist in den letzten Wochen gerade um gut 10% gefallen. Bei Notebookcheck kommt das Display (im Verhältnis zur Preisklasse) sehr gut weg: notebookcheck.com/Tes…tml mit dem i5-Quad-Core, 8GB RAM und 256GB SSD sollte die Performance aber auch sehr ordentlich sein, ggf. profitiert die Software sogar von der Nvidia-Grafikkarte. Ist aber eben auch ein 17 Zoll Brocken.

Hier könnte man auch mal einen Blick drauf werfen: notebookcheck.com/Not…tml

Am Ende ist natürlich auch die Frage welchen Anspruch das Ganze dann hat.

Sind die Ansprüche nicht so groß bzw. die Bereitschaft viel Geld auszugeben, könnte man als schickes Gerät für die Frau/Freundin auch mal ein Acer Swift 3 anschauen. Gibt aktuell die kleine Variante in gold günstig bei redcoon über ebay durch die 10%-Aktion, ist bei der Leistung aber schon ein ganzes Stück drunter, vor allem der RAM nicht erweiterbar.
Bearbeitet von: "robafella" 28. Jun 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler