Leasing für Familienangehörige

42
eingestellt am 2. Mär
Hi zusammen,
Meine Mutter ist leider ab sofort ohne Auto und Sie kann sich kein neues Auto leisten .
Jetzt möchte ich ihr helfen und ihr ggf ein Auto leasen.
Dazu meine Frage: Ist dies überhuapt möglich das ich den Wagen lease und Sie ihn fährt ? Auf was muss ich da alles achten ?
Danke für die Hilfe
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Bostler_CGN02.03.2020 14:28

Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir a …Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen



Nur die monatlichen Kosten anzuschauen, ist falsch und einer der Gründe, warum so viele durch Leasing und andere Verträge in die Schuldenfalle geraten. Schaut man sich die Gesamtkosten an und rechnet vielleicht auch noch etwas Sicherheit für eventuelle Schäden bei Rückgabe ein, überlegt man es sich vielleicht doch noch mal anders.
Avatar
GelöschterUser62540
therealpink02.03.2020 15:46

Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine …Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.


Warum soll das eine Schnapsidee sein. Wenn er sich das leisten kann und will, seine Mutter mit einem PKW zu unterstützen, ist das doch eine tolle Sache. Da braucht es kein dummes Gelaber, von wegen "Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern". In der Familie darf man sich auch gerne mal unterstützen. Oder was stört dich persönlich so daran, dass es einen solchen Kommentar braucht?
therealpink02.03.2020 17:01

Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie …Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie auch dein Arbeitsbeginn sind gottgegeben und absolut unveränderbar.Ich mache genau das was du sagst, allerdings sind es nur 15km.Auch bei Regen und Schnee.Und ich kann auch mal erst um 08:00h aufschlagen, vielleicht fragst du mal nett, möglicherweise kannst du das auch .


Dann mach das und nerv andere nicht damit. Schon lustig, wie du diesen Thread kidnappst um dich und deinen Lifestyle hier kundzutun. Mit der Frage des TE hat dein Gefasel rein garnichts mehr zu tun. Mach doch nen eigenen Thread auf wenn du über den Sinn und Unsinn eines PKWs diskutieren willst.
Bearbeitet von: "GelöschterUser62540" 2. Mär
therealpink02.03.2020 15:46

Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine …Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.



Ohne die Umstände zu kennen?
Ich z.B. hab meiner Mom ein Auto gekauft, da Sie mit der Rente das nicht bezahlen kann. Kannst ja selber mal mit dem Einkauf 8km mit dem Rad fahren. Aber nicht vergessen, binde dir nen Klotz ans Bein (die Frau ist Ü70).
Zur Thematik Ü70 will ichst gar nix hören. Ausser mit den Füßen fehlt ihr nix.
Nicht böse gemeint, aber es gibt halt immer Umstände...
Bostler_CGN02.03.2020 14:28

Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir a …Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen



Naja, vielleicht 1-2 Mal und das war dann Gewerbeleasing. Kauf eines günstigen Gebrauchtwagens ist auf jeden Fall die bessere Wahl, keine Kilometerbeschränkung, keine Angst, dass beim kleinsten Kratzer gleich die Kosten explodieren, und Versicherung dürfte trotz Nachbesitz auch günstiger ausfallen als eine mit Dir als Halter und Deiner Mutter als Hauptnutzerin.
42 Kommentare
Sollte möglich sein, sofern das nicht irgendwie vertraglich ausgeschlossen ist, z.B. Fahreralter.

Du haftest halt bei der Rückgabe für alle Schäden, die deine Mutter verursacht. Wie ihr das familienintern klärt, ist dem Händler egal.
Bearbeitet von: "Tobias" 2. Mär
Respekt . Finde ich super von dir.
nomoney02.03.2020 14:13

Respekt . Finde ich super von dir.


Danke aber es wird nur ein kleinwagen
Vielleicht ist es besser einen günstigen Kleinwagen gebraucht zu kaufen ?!
Bearbeitet von: "Baroenchen" 2. Mär
Würde mich Baroenchen anschließen. Einen alten Opel Corsa mit 2 Jahren Tuv bekommst du ab 500, 600 Euro.
Hab gerade nachgeschaut. 500 sind ein bisschen tief gegriffen, ab 600 Euro bist du dabei. Klar, die sind nicht ästhetisch, aber die fahren und Bremsen.
ジャニス_ヱーナー02.03.2020 14:26

Hab gerade nachgeschaut. 500 sind ein bisschen tief gegriffen, ab 600 Euro …Hab gerade nachgeschaut. 500 sind ein bisschen tief gegriffen, ab 600 Euro bist du dabei. Klar, die sind nicht ästhetisch, aber die fahren und Bremsen.


Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen
Borgen macht Sorgen, egal für wen. Ein gewisses Vertrauen muss auf jeden Fall da sein.
Bostler_CGN02.03.2020 14:28

Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir a …Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen



Naja, vielleicht 1-2 Mal und das war dann Gewerbeleasing. Kauf eines günstigen Gebrauchtwagens ist auf jeden Fall die bessere Wahl, keine Kilometerbeschränkung, keine Angst, dass beim kleinsten Kratzer gleich die Kosten explodieren, und Versicherung dürfte trotz Nachbesitz auch günstiger ausfallen als eine mit Dir als Halter und Deiner Mutter als Hauptnutzerin.
Bostler_CGN02.03.2020 14:28

Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir a …Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen



Nur die monatlichen Kosten anzuschauen, ist falsch und einer der Gründe, warum so viele durch Leasing und andere Verträge in die Schuldenfalle geraten. Schaut man sich die Gesamtkosten an und rechnet vielleicht auch noch etwas Sicherheit für eventuelle Schäden bei Rückgabe ein, überlegt man es sich vielleicht doch noch mal anders.
Bostler_CGN02.03.2020 14:28

Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir a …Danke. Das schlimme dabei ist mal abgesehen von der Überführung haben wir alle hier schon so günstige Modelle für um die 40 EURO im monat gesehen



Privatleasing für 40 Flocken? Wo denn? Eher ab 70€ + Bereitstellung.
Wenn ich die 70 zu Grunde lege, hast du in 2 Jahren ca. 2500€ an der Backe. Ich denke da dürfte sich auch etwas gebrauchtes zum Kaufen finden.
Nur meine Meinung.
Klar wenn du laufzeitbezogenen Reperaturen aus dem Weg gehen willst kann Leasing eine Möglichkeit sein. Bedenke aber den Zustand bei der Rückgabe.
"Sie kann sich kein neues Auto leisten"-----> Hört man natürlich nicht gerne, aber wenn sie es sich nicht leisten kann, sollte sie sich einschränken. Wenn du sie unterstützen möchtest, kannst du es natürlich auch machen, wird auf Dauer aber auch keine Lösung.
Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.
Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.
Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.
Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.
therealpink02.03.2020 15:46

Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine …Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.


Der Denkfehler ist vorallem, zu glauben, dass wenn man sich selbst kein Auto leisten kann (um es einem Dritten zu überlassen), man es sich über leasing leisten könnte.
Adaman02.03.2020 15:53

Der Denkfehler ist vorallem, zu glauben, dass wenn man sich selbst kein …Der Denkfehler ist vorallem, zu glauben, dass wenn man sich selbst kein Auto leisten kann (um es einem Dritten zu überlassen), man es sich über leasing leisten könnte.



Eben. Da muss nur mal irgendwas schief / kaputt / sonstwas gehen.
Ein Auto kostet eine Menge Geld und birgt dazu noch schlecht planbare Kosten.
ÖPNV und Fahrrad haben da ganz eindeutig die Nase vorn.
therealpink02.03.2020 16:08

Eben. Da muss nur mal irgendwas schief / kaputt / sonstwas gehen.Ein Auto …Eben. Da muss nur mal irgendwas schief / kaputt / sonstwas gehen.Ein Auto kostet eine Menge Geld und birgt dazu noch schlecht planbare Kosten.ÖPNV und Fahrrad haben da ganz eindeutig die Nase vorn.



Nur leider ist der ÖPNV, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt und dort Arbeitet, nicht wirklich für den Arbeitsweg/Alltag zu gebrauchen.
Für viele Menschen ist der eigene PKW ein absolutes muss.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 2. Mär
Baroenchen02.03.2020 16:29

Nur leider ist der ÖPNV, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt u …Nur leider ist der ÖPNV, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt und dort Arbeitet, nicht wirklich für den Arbeitsweg/Alltag zu gebrauchen.Für viele Menschen ist der eigene PKW ein absolutes muss.


Danke das wollte ich auch gerade geschrieben haben.
therealpink02.03.2020 15:46

Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine …Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.



Ohne die Umstände zu kennen?
Ich z.B. hab meiner Mom ein Auto gekauft, da Sie mit der Rente das nicht bezahlen kann. Kannst ja selber mal mit dem Einkauf 8km mit dem Rad fahren. Aber nicht vergessen, binde dir nen Klotz ans Bein (die Frau ist Ü70).
Zur Thematik Ü70 will ichst gar nix hören. Ausser mit den Füßen fehlt ihr nix.
Nicht böse gemeint, aber es gibt halt immer Umstände...
Baroenchen02.03.2020 16:29

Für viele Menschen ist der eigene PKW ein absolutes muss.


Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.
Leute können sich oft die Änderung eines status quo einfach nicht vorstellen.
Sie glauben tatsächlich, es wäre unmöglich.
Objektiv ist das häufig falsch, subjektiv spielt das natürlich keine Rolle.

Herakles02.03.2020 16:35

Ohne die Umstände zu kennen?Ich z.B. hab meiner Mom ein Auto gekauft, da …Ohne die Umstände zu kennen?Ich z.B. hab meiner Mom ein Auto gekauft, da Sie mit der Rente das nicht bezahlen kann. Kannst ja selber mal mit dem Einkauf 8km mit dem Rad fahren. Aber nicht vergessen, binde dir nen Klotz ans Bein (die Frau ist Ü70).Zur Thematik Ü70 will ichst gar nix hören. Ausser mit den Füßen fehlt ihr nix.Nicht böse gemeint, aber es gibt halt immer Umstände...



Ich kenne genug Leute jeden Alters, die ihren Alltag mit Rad und ÖPNV bewältigen.
Es gibt auch Dinge wie Mietautos, Taxis, E-Bikes, Lastenräder, Dreiräder usw.
P.S. in ne Ortlieb Backroller passen 20x0,5l Bier. Pro Seite.
therealpink02.03.2020 16:08

Eben. Da muss nur mal irgendwas schief / kaputt / sonstwas gehen.Ein Auto …Eben. Da muss nur mal irgendwas schief / kaputt / sonstwas gehen.Ein Auto kostet eine Menge Geld und birgt dazu noch schlecht planbare Kosten.ÖPNV und Fahrrad haben da ganz eindeutig die Nase vorn.


Ich glaube es wird oft nicht berücksichtigt, wie schlecht der ÖPNV außerhalb der Großstädte ist.

Bei uns fährt unter der Woche vielleicht alle Stunde mal ein Bus. Will man in manche Orte, die nur 15 km entfernt sind, muss man 2 mal umsteigen und ist pro Weg 1 bis 2 Stunden unterwegs.

In die nächste "Großstadt" kommt man mit Bus 2 mal umsteigen + Zug, eine direkte Busverbindung gibt es nicht ...

Sowas ist kaum zumutbar für diverse Personenkreise (u.a. ältere Personen).
Es hat nicht jeder von Natur aus das Recht jederzeit an jeden Ort zu kommen.
Am besten noch kostenlos...
Was ist an 1-2 Stunden nicht zumutbar?
Weil gerade ältere Personen unter Zeitmangel leiden?
therealpink02.03.2020 16:50

Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Ä …Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Änderung eines status quo einfach nicht vorstellen. Sie glauben tatsächlich, es wäre unmöglich.Objektiv ist das häufig falsch,


Sorry absoluter Blödsinn, Abseits von den Großstädten ist man meistens auf einen PKW angewiesen.
Nur weil es in deiner Traumwelt immer irgenwie möglich ist...,
Ja klar ich könnte meine Sohn mit dem Fahrrad zu Kita fahren den dort um 7:30 abgeben und dann irgendwie versuchen in 30 min die 20 km zur Arbeit weiter zu rasen. am besten noch im Regen und Schnee...… einfach nur grüne Träumerei.
Auf dem Rückweg fahre ich dann noch schnell beim Supermakrt vorbei, spann mit ne Kiste Cola aufs Fahrrad und was man sonst noch so brauch.
Leider bin ich dann erst um 19uhr zu hause und mein sohn den ich nur morgens kurz gesehen hat liegt dann schon im Bett.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 2. Mär
Baroenchen02.03.2020 16:59

Sorry absoluter Blödsinn, Abseits von den Großstädten ist man meistens auf …Sorry absoluter Blödsinn, Abseits von den Großstädten ist man meistens auf einen PKW angewiesen.Nur weil es in deiner Traumwelt immer irgenwie möglich ist..., Ja klar ich könnte meine Sohn mit dem Fahrrad zu Kita fahren den dort um 7:30 abgeben und dann irgendwie versuchen in 30 min die 20 km zur Arbeit weiter zu rasen. am besten noch im Regen und Schnee...… einfach nur grüne Träumerrei.



Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie auch dein Arbeitsbeginn sind gottgegeben und absolut unveränderbar.
Ich mache genau das was du sagst, allerdings sind es nur 15km.
Auch bei Regen und Schnee.
Und ich kann auch mal erst um 08:00h aufschlagen, vielleicht fragst du mal nett, möglicherweise kannst du das auch .
therealpink02.03.2020 17:01

Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie …Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie auch dein Arbeitsbeginn sind gottgegeben und absolut unveränderbar.Ich mache genau das was du sagst, allerdings sind es nur 15km.Auch bei Regen und Schnee.Und ich kann auch mal erst um 08:00h aufschlagen, vielleicht fragst du mal nett, möglicherweise kannst du das auch .


Jop nichts anderes als grüne träumerrei.

Ich gebe Job und/oder Haus auf damit ich kein Auto mehr Fahren muss.

Falls du es nicht wusstest aber in vielen produzierenden Branchen wird Arbeitsbeginn vom Arbeitgeber festgelegt.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 2. Mär
Avatar
GelöschterUser62540
therealpink02.03.2020 15:46

Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine …Das ist zwar sehr nett von dir, aber eine Schnapsidee.Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern.Grundsätzlich kann man allerdings auch sehr gut ohne Auto leben, evt. sogar besser.


Warum soll das eine Schnapsidee sein. Wenn er sich das leisten kann und will, seine Mutter mit einem PKW zu unterstützen, ist das doch eine tolle Sache. Da braucht es kein dummes Gelaber, von wegen "Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern". In der Familie darf man sich auch gerne mal unterstützen. Oder was stört dich persönlich so daran, dass es einen solchen Kommentar braucht?
therealpink02.03.2020 17:01

Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie …Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie auch dein Arbeitsbeginn sind gottgegeben und absolut unveränderbar.Ich mache genau das was du sagst, allerdings sind es nur 15km.Auch bei Regen und Schnee.Und ich kann auch mal erst um 08:00h aufschlagen, vielleicht fragst du mal nett, möglicherweise kannst du das auch .


Dann mach das und nerv andere nicht damit. Schon lustig, wie du diesen Thread kidnappst um dich und deinen Lifestyle hier kundzutun. Mit der Frage des TE hat dein Gefasel rein garnichts mehr zu tun. Mach doch nen eigenen Thread auf wenn du über den Sinn und Unsinn eines PKWs diskutieren willst.
Bearbeitet von: "GelöschterUser62540" 2. Mär
therealpink02.03.2020 16:50

Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Ä …Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Änderung eines status quo einfach nicht vorstellen. Sie glauben tatsächlich, es wäre unmöglich.Objektiv ist das häufig falsch, subjektiv spielt das natürlich keine Rolle.Ich kenne genug Leute jeden Alters, die ihren Alltag mit Rad und ÖPNV bewältigen.Es gibt auch Dinge wie Mietautos, Taxis, E-Bikes, Lastenräder, Dreiräder usw.P.S. in ne Ortlieb Backroller passen 20x0,5l Bier. Pro Seite.



Geb ich dir teils sogar recht. Aber du vergisst das Wetter. Mit dem e-Bike (welches wohl auch um die 2000+€ kostet) wirst du immer noch naß. Sicher, Auto ist Luxus! Das ist aber wohl hier nicht das Thema.
Deswegen bin ich jetzt auch raus.
Oh man wie das Thema eskaliert bei einer doch Recht simplen Frage.

Ich denke warum ich eine Auto oder Leasing suche steht aussen vor .

Danke an die hilfreichen kommentare
Bostler_CGN02.03.2020 17:20

Oh man wie das Thema eskaliert bei einer doch Recht simplen Frage. Ich …Oh man wie das Thema eskaliert bei einer doch Recht simplen Frage. Ich denke warum ich eine Auto oder Leasing suche steht aussen vor . Danke an die hilfreichen kommentare


Welche Strecken sollten zurück gelegt werden? Gibt ja auch 45 kmh Autos, die keine Zulassung brauchen, sondern nur billige Versicherungskennzeichen. Das spart Folgekosten.
GelöschterUser6254002.03.2020 17:09

Warum soll das eine Schnapsidee sein. Wenn er sich das leisten kann und …Warum soll das eine Schnapsidee sein. Wenn er sich das leisten kann und will, seine Mutter mit einem PKW zu unterstützen, ist das doch eine tolle Sache. Da braucht es kein dummes Gelaber, von wegen "Wenn sich deine Mutter kein Auto mehr leisten kann, ist das nunmal so.Wenn sie unbedingt eines will, wird sie sich schon irgendwie darum kümmern". In der Familie darf man sich auch gerne mal unterstützen. Oder was stört dich persönlich so daran, dass es einen solchen Kommentar braucht? Dann mach das und nerv andere nicht damit. Schon lustig, wie du diesen Thread kidnappst um dich und deinen Lifestyle hier kundzutun. Mit der Frage des TE hat dein Gefasel rein garnichts mehr zu tun. Mach doch nen eigenen Thread auf wenn du über den Sinn und Unsinn eines PKWs diskutieren willst.


Is ja gut Junge, du hast recht.
Das war der innere Veganer, der ist ausgebrochen.
Baroenchen02.03.2020 16:29

Nur leider ist der ÖPNV, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt u …Nur leider ist der ÖPNV, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt und dort Arbeitet, nicht wirklich für den Arbeitsweg/Alltag zu gebrauchen.Für viele Menschen ist der eigene PKW ein absolutes muss.


Mag sein, aber wenn man sich dann durch diese Arbeit kein Auto leisten kann ist sie den Arbeitsweg nicht wert.

Stell dir vor du hast eine Arbeit, wo du 1000€ verdienst und ein Auto für den Arbeitsweg brauchst und auch noch täglich 1-2 Stunden im Auto verbringst.
Und stell dir vor du hast eine Arbeit, wo du mit dem Fahrrad hinfahren kannst und nur 700€ verdienst, und täglich 30 Minuten auf dem Fahrrad verbringst.

Was lohnt sich eher?

jetzt nicht mit Schauermärchen es gibt in der Umgebung überhaupt keine Arbeit oder Möglichkeit, oder alles ist schon so eingelaufen anfangen. Wenn man so abseits wohnt, hat es auch einen Grund und man wollte wohl Mietkosten oder Kaufkosten sparen.

2 Dörfer weiter kosten die Häuser 40000€ weniger, wenn ich aber die aufzubringenden Fahrkosten für die Familie in den nächsten 30 Jahren mit einberechne, dann kommt es vielleicht sogar teurer, und die Zeit, die man auf der Straße verbringt gibts gratis dazu.

Aber wie der Vorposter schon sagte:

therealpink02.03.2020 16:50

Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Ä …Für sehr viele davon allerdings nur im Kopf.Leute können sich oft die Änderung eines status quo einfach nicht vorstellen. Sie glauben tatsächlich, es wäre unmöglich.Objektiv ist das häufig falsch, subjektiv spielt das natürlich keine Rolle.Ich kenne genug Leute jeden Alters, die ihren Alltag mit Rad und ÖPNV bewältigen.



therealpink02.03.2020 17:01

Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie …Ja klar, Träumerei. Sowohl dein Wohnort als auch dein Arbeitsort sowie auch dein Arbeitsbeginn sind gottgegeben und absolut unveränderbar.



Es bringt nichts am Freitag auf die Straße zu gehen, aber sonst läuft alles weiter wie gewohnt.
Da muß man schon weiterdenken.

Aber wie gesagt, viele nehmen alles als Gottgegeben hin als unveränderbar.
Bostler_CGN02.03.2020 17:20

Oh man wie das Thema eskaliert bei einer doch Recht simplen Frage. Ich …Oh man wie das Thema eskaliert bei einer doch Recht simplen Frage. Ich denke warum ich eine Auto oder Leasing suche steht aussen vor . Danke an die hilfreichen kommentare


Du kannst selbstverständlich deiner Mutter das Auto zur Nutzung überlassen, achte bei der Versicherung halt nur darauf, dass sie das Fz auch bewegen darf. Mit Kilometerleasing und einer - wenn nötig - GAP-Versicherung kann da wenig passieren. Sollte deine Mutter jedoch eher starke Raucherin sein, nicht pfleglich mit dem Fz umgehen oder eine mit Unfällen vorbelastete Fahrerin sein, dann lass lieber die Finger davon. Wenn alles passt, dann gibt es bei den Kleinwagen sicherlich was Nettes für ~100€ im Monat. Klar kannste auch was mit 2 Jahren TÜV für 2500 kaufen, aber dann gibts nur was Altes mit kaum planbaren Kosten und ohne Garantie etc.
therealpink02.03.2020 16:58

Es hat nicht jeder von Natur aus das Recht jederzeit an jeden Ort zu …Es hat nicht jeder von Natur aus das Recht jederzeit an jeden Ort zu kommen.Am besten noch kostenlos...Was ist an 1-2 Stunden nicht zumutbar?Weil gerade ältere Personen unter Zeitmangel leiden?


Nein, weil es für ältere Peraonen sehr anstrengend sein kann, wenn man 2 bis 4 Stunden alleine mit ÖPNV beschäftigt ist (ich redete von 1-2 Stunden pro Strecke!).

Unglaublich, wir kurzsichtig man sein kann und dann gleich mit Pauschalisierungen um sich wirft ("Rentnern geht es ja nur um Zeitmangel").

Und auch von kostenlos war nicht die Rede. Das hast du nur eingefügt, um meine Aussage möglichst zu diskreditieren.
Maumann00702.03.2020 22:35

Nein, weil es für ältere Peraonen sehr anstrengend sein kann, wenn man 2 b …Nein, weil es für ältere Peraonen sehr anstrengend sein kann, wenn man 2 bis 4 Stunden alleine mit ÖPNV beschäftigt ist (ich redete von 1-2 Stunden pro Strecke!). Unglaublich, wir kurzsichtig man sein kann und dann gleich mit Pauschalisierungen um sich wirft ("Rentnern geht es ja nur um Zeitmangel").Und auch von kostenlos war nicht die Rede. Das hast du nur eingefügt, um meine Aussage möglichst zu diskreditieren.



Die Diskussion ist zwar sowieso lächerlich, aber warum genau muss jetzt deine fiktive ältere Person 2 Stunden in die 15km entfernte Stadt?
Und warum darf das nicht anstrengend sein?
Alter schützt nicht vor allgemeinen Lebensrisiken. Das ist und bleibt manchmal anstrengend.
Es gibt sehr, sehr viele 'ältere Personen' die nie einen Führerschein hatten oder aus irgendwelchen Gründen nicht mehr fahren können oder wollen. Auch die kommen klar.
Ich verstehe immer noch nicht, was daran jetzt nicht 'zumutbar' sein soll.
Maumann00702.03.2020 22:35

Nein, weil es für ältere Peraonen sehr anstrengend sein kann, wenn man 2 b …Nein, weil es für ältere Peraonen sehr anstrengend sein kann, wenn man 2 bis 4 Stunden alleine mit ÖPNV beschäftigt ist (ich redete von 1-2 Stunden pro Strecke!). Unglaublich, wir kurzsichtig man sein kann und dann gleich mit Pauschalisierungen um sich wirft ("Rentnern geht es ja nur um Zeitmangel").Und auch von kostenlos war nicht die Rede. Das hast du nur eingefügt, um meine Aussage möglichst zu diskreditieren.



Wenn jemand mit dem ÖPNV überfordert ist, dann gilt das für Anschaffung, Unterhaltung und Betrieb eines in jeder Hinsicht doch viel gefährlicheren und herausfordernden Autos ganz bestimmt. Und auf das eigenhändige Fahren sollte man zum allgemeinen und fremden Wohl erst recht. Wenn man zu groggy ist zum Fahrradfahren, setzt man sich ja auch nicht stattdessen hinters Steuer. <-;<
Turaluraluralu02.03.2020 23:39

Wenn man zu groggy ist zum Fahrradfahren, setzt man sich ja auch nicht …Wenn man zu groggy ist zum Fahrradfahren, setzt man sich ja auch nicht stattdessen hinters Steuer. <-;<


Da muß ich doch nochmal rein
Nicht dein Ernst, oder? Hast du schon mal 10Std. korperlich harte Arbeit gemacht? Ja, klar, aber DU lässt das Auto dann stehen
Nicht zu fassen...
Herakles02.03.2020 23:49

Da muß ich doch nochmal rein Nicht dein Ernst, oder? Hast du schon …Da muß ich doch nochmal rein Nicht dein Ernst, oder? Hast du schon mal 10Std. korperlich harte Arbeit gemacht? Ja, klar, aber DU lässt das Auto dann stehen Nicht zu fassen...


Ging doch um die armen Senioren, die durch den ÖPNV überanstrengt würden.

Und generell ist Bequemlichkeit ja nicht jedermanns Optimierungskriterium ist und nach 10+X Stunden harter Arbeit ist beim Radfahren wohl noch niemand eingeschlafen, beim vermeintlich machbaren oder nötigen Autofahren aber leider tagtäglich.
Turaluraluralu03.03.2020 00:25

Ging doch um die armen Senioren, die durch den ÖPNV überanstrengt w …Ging doch um die armen Senioren, die durch den ÖPNV überanstrengt würden.Und generell ist Bequemlichkeit ja nicht jedermanns Optimierungskriterium ist und nach 10+X Stunden harter Arbeit ist beim Radfahren wohl noch niemand eingeschlafen, beim vermeintlich machbaren oder nötigen Autofahren aber leider tagtäglich.



Wenn "groggy = müde", dann sei dir verziehen. Und ich mach mich vom Acker.
Such dir hier auf Mydealz das günstigste Angebot unter Privatleasing. Oder wenn du eine gute günstige kleine Werkstatt kennst oder günstig selbst Schrauben kannst einen Gebrauchten für ca. 1.500 €.
Turaluraluralu02.03.2020 23:39

Wenn jemand mit dem ÖPNV überfordert ist, dann gilt das für Anschaffung, Un …Wenn jemand mit dem ÖPNV überfordert ist, dann gilt das für Anschaffung, Unterhaltung und Betrieb eines in jeder Hinsicht doch viel gefährlicheren und herausfordernden Autos ganz bestimmt. Und auf das eigenhändige Fahren sollte man zum allgemeinen und fremden Wohl erst recht. Wenn man zu groggy ist zum Fahrradfahren, setzt man sich ja auch nicht stattdessen hinters Steuer. <-;<


Es gibt Personen, die sind körperlich angeschlagen, aber geistig noch sehr fit. Und eher letzteres wäre für eine 10-20 Minütige Autofahrt erforderlich. Während eine Fahrt mit dem ÖPNV körperlich sehr anstrengend sein kann. Ich würde das sehr unterscheiden.

Wer es aber geistig nicht mehr schafft, gehört auch meiner Meinung nach nicht hinters Steuer. Da hast du Recht.

therealpink02.03.2020 22:43

Die Diskussion ist zwar sowieso lächerlich, aber warum genau muss jetzt …Die Diskussion ist zwar sowieso lächerlich, aber warum genau muss jetzt deine fiktive ältere Person 2 Stunden in die 15km entfernte Stadt?Und warum darf das nicht anstrengend sein? Alter schützt nicht vor allgemeinen Lebensrisiken. Das ist und bleibt manchmal anstrengend.Es gibt sehr, sehr viele 'ältere Personen' die nie einen Führerschein hatten oder aus irgendwelchen Gründen nicht mehr fahren können oder wollen. Auch die kommen klar.Ich verstehe immer noch nicht, was daran jetzt nicht 'zumutbar' sein soll.



Und in Afrika laufen sie 30 Kilometer um an Frischwasser zu kommen ...

Das ist aber hier doch gar nicht das Thema. In der "fortschrittlichen" Industrienation ist es leider mal so, dass es (immer mehr) regionen gibt, bei denen der ÖPNV immer mehr gekürzt wird während gleichzeitig die Nahversorgung nicht mehr in allen Ortschaften gewährleistet ist.

Klar kann man personen umsiedeln und ihnen ohnungen in andeern Ortschaften anbieten, nachdem sie Jahrzehnte in ihrer Heimat verbracht haben. Auch mit 70 findet man sicherlich noch neue Freunde in neuen Gegenden.
Aber warum, wenn es nicht sein muss, und es noch Personen gibt, die bereit sind, ihrer Mutter mit der Besorgung eines PKWs auszuhelfen?

Letztlich wirst aber auch du wieder das letzte Wort haben: Niemand hat das recht zu (über)leben! Und damit danke, für einen produktiven Beitrag zu dieser Diskussion. Gott sei Dank ist deine Meinung eine Minderheit (und leider doch das Aushängeschild) in einer immer wachsenden Ellbogengesellschaft. Mein Beileid an all deine Familienangehörige, sowas wünscht sich keiner ...

Von mir noch einen Daumen Hoch an den Threadersteller, dass er bereit ist, seine Mutter so zu unterstützen Ich würde es genauso machen. Ich hoffe, dass du fündig wirst und der Autoverkäufer nicht @therealpink ist
Vlt. wäre ein ASS Auto eine gute Möglichkeit mit relativ geringem Risiko.
- Nur ein Jahr gebunden und man hat ein Komplettpaket mit allen Kosten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler