Leasing mit geringem Restwert

Viele raten einem von Leasing ab und empfehlen Finanzierung. Ich sehe Leasing nur in einem Punkt gut: Geringer Restwert bzw. Restwertbuchung, falls möglich, wenn ja wie?

Mal angenommen ich lease ein Produkt im 5-stelligen Bereich z. B. 20 000 €. Bei kleineren Beträgen und so, wie ich mir das überlegt habe, ist eine Finanzierung besser. Als Beispiel dient ein Auto. Ich wünsche mir, ein Auto zu leasen und eine 3-stellige Rate 2-3 Jahre zu zahlen. Wie jeder weiß verliert jedes Produkt von Jahr zu Jahr an Wert. Meine Idee ist so, wenn ich jeden Monat 300 € 3 Jahre lang zahle (ich liege dann bei 10800 €) kann ich eine geringe Schlussrate bezahlen und das Auto gehört mir. Wie erlaube ich mir eine Schlussrate bis sagen 2000 € (grob geschätzt)? Ganz einfach:

Für einen Gebrauchtwagen mehr als die Hälfte des Neupreises zahlen ist dumm. Leider will ich nicht extra einen Testleasingvertrag laufen lassen, um zu verstehen, wie eine Leasinggesellschaft sich diesen Schlusswert überlegt, aber ich kann davon ausgehen, dass ich sogar mehr als 20000 € zahlen muss. Ökonomisch gesehen macht dann ein Leasingvertrag nie Sinn, wenn man das Produkt behalten möchte.

Meine Frage geht an die, die sich mit Leasingverträgen Erfahrungen haben, wo sie dann noch eine Schlussrate bezahlt haben. Wäre nett, wenn ihr Bespiele nennt, muss kein Auto sein. Wart ihr dann über des ursprünglichen Kaufpreises? Wenn ja wie hoch?

8 Kommentare

wenn du dir ein Leasing/Finanzierung rechnen lässt steht doch direkt bei Vertragsbeginn da wieviel der Wagen Restwert hat bzw. wieviel du zahlen musst damit der Wagen dir nach der Laufzeit gehört.

Und wenn man darauf "spekuliert" den Wagen danach weiter zu Übernehmen ist eine Finanzierung meist Sinnvoller.

Aber das steht eigentlich in einem vernünftigen Angebot vom (Auto)Händler drin.

Aber nach den 2-3 Jahren ist des öfteren die Garantie vorbei oder lässt sich nur teuer nachkaufen, dann muss gewartet werden und TÜV kommt dazu. In manchen Angeboten auch die Steuer, die Reifen halten (bei "Allwetterreifen") auch nicht mehr und müssen erneuert werden. Je nach Fahrweise die Bremens rundherum, und um Garanatie und Gewährleistung zu haben muss es beim Vertragshändler gemacht sein. Es kommen nach halt nach 2-4 Jahren soviele Instandhaltungskosten dazu das es sich oft eher rechnet einfach bevor die Reparaturen auftreten einen neuen zu leasen.

Alternativ gleich einen gebrauchten (3-5 Jahre) holen der günstiger ist, dafür mehr "Reperaturen" hat.

desidia

Alternativ gleich einen gebrauchten (3-5 Jahre) holen der günstiger ist, dafür mehr "Reperaturen" hat.



ich denke auch, dass ein gebrauchter mit vernünftigen kaufvertrag, den man auch von der steuer absetzen kann, besser ist. ansich hat ein junger mensch mehr vorteile, wenn er gebrauchte produkte kauft und sie selbst repariert, z. B. samsung galaxy s3 aus ebay kleinanzeigen mit kleinem softwarefehler oder display mit produktionsfehler aus china wieder fast wie neu und das geld bekommt man von aliexpress wieder.

reich wird man nur als korrupter und gieriger geschäftsmann. wer sich mit wenig begnügt, hat genug und lernt sehr viel. nur durch reparieren habe ich enorm viel wissen erhalten und das ist mehr wert als neuer ferrari.

desidia

Alternativ gleich einen gebrauchten (3-5 Jahre) holen der günstiger ist, dafür mehr "Reperaturen" hat.




Das ist eine geile Logik.

desidia

Alternativ gleich einen gebrauchten (3-5 Jahre) holen der günstiger ist, dafür mehr "Reperaturen" hat.


Also ich weiß, das du nichts weißt.

Phallus69

Also ich wusste nicht, das du so viel weißt, du heiliger Samariter.



Fehler kann jeder machen!

Für einen Gebrauchtwagen mehr als die Hälfte des Neupreises zahlen ist dumm. Leider will ich nicht extra einen Testleasingvertrag laufen lassen, um zu verstehen, wie eine Leasinggesellschaft sich diesen Schlusswert überlegt, aber ich kann davon ausgehen, dass ich sogar mehr als 20000 € zahlen muss.



Du musst Deinen Use Case erstmal genauer spezifizieren. Wie alt und wie viele KM hat denn der Wagen dann um zu sagen, man sei dumm? Wartet man bspw. gute Gelgenheiten ab, kann man locker unter dem Bruttolistenpreis rauskommen.

Leasingverträge mit Kaufoption sind IMMER teurer als eine Finanzierung des Neuwagens.
Denn der Restwert ergibt sich aus deinen gezahlten Leasingraten, etwas Abzinsung und dem Neupreis des Fahrzeugs.
Dann gibt es noch einen Aufschlag dafür, dass du das Fahrzeug kaufen willst.

Klar, manche Leasingrückläufer sind günstiger, aber das ist dann auch nicht dein Wunschfahrzeug (Modell, Ausstattung, Motor,...) sondern eher sehr teure Luxusmodelle, die danach keiner zum Restwert übernehmen möchte

puzzle123

Leasingverträge mit Kaufoption sind IMMER teurer als eine Finanzierung des Neuwagens. Denn der Restwert ergibt sich aus deinen gezahlten Leasingraten, etwas Abzinsung und dem Neupreis des Fahrzeugs.



Ein Zeit lang haben sich findige Selbständige für überhöhte Raten einen Luxuswagen geleast, um ihn dann am Ende für einen kleinen "Restwert", der nicht dem Verkehrswert entspricht, privat zu kaufen. Das ist mittlerweile nicht mehr "erlaubt".

Der reelle Restwert ergibt sich aus den Erfahrungen. Bei neuen Modellen wird er geschätzt. Daher kann sich der Leasinggeber hier auch mal gewaltig vertun ...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Vorsicht Betrug + Abzocke KM-Fahrzeugteile (MAP Motors and Parts) - Motor +…22
    2. [Lebenshilfe] Probleme mit autobahninkasso.de11
    3. "Funke" Badge nicht1414
    4. 3/2 € Pizza.de / 4̶ ̶€̶ ̶L̶i̶e̶f̶e̶r̶a̶n̶d̶o̶ ̶(̶B̶e̶s̶t̶a̶n̶d̶s̶k̶)̶​̶​ / …22

    Weitere Diskussionen