[LEBENSBERATUNG] Auto verkaufen

Hallo zusammen,

ich frage mich, wo man kostengünstig bzw. am besten kostenfrei sein Auto einstellt und es dort auch wegbekommt? Sicher gibt es die normalen Anbieter wie mobile.de - kennt ihr noch andere?
Auch gibt es die lokalen Autohäuser, welche aber für das Auto die verschiedensten Preise zahlen wollen - nach Besichtigung!
Von 3000€ - ~6000€ ist alles dabei

Und das für ein und das selbe Auto.

Grüße

13 Kommentare

Habe bisher mit ebay kleinanzeigen die besten Erfahrungen gemacht - 4 Autos verkauft in den letzten 3 Jahren (nicht alles meine, auch aus der Familie :D). Alle Interessenten kamen von ebay kleinanzeigen.

Über welches Auto sprechen wir?

Evtl. mal den Express-Verkauf von autoscout24.de anschauen.
Hatte das beim letzten Verkauf mal getestet, dann allerdings doch ein besseres Angebot von einem Mobile.de-Nuter bekommen. Aber den Support von autoscout beim Express-Verkauf fand ich gut.
Grob zusammengefasst läuft das ähnlich wie eine Versteigerung mit Mindestpreis und angeblich nimmt einem autoscout einiges an Arbeit ab. Sie werben auch damit dass man in 3 Tagen sein Auto los wird, die Käufer sind aber wohl alles Händler.

angebot.autoscout24.de/exp…uf/



Manchmal ist auch der Zettel im Seitenfenster garnicht so verkehrt.

Moderator

Am besten Privat bei Autoscout und co reinstellen. Die meisten Händler wollen dich eh verarschen.

Wenn du das Maximum rausholen willst dann privat zu privat. Händler wollen schließlich noch Marge haben.

autoscout, mobile, ebay kleinanzeigen.

Hatte mal an privat verkauft.
Was Du unbedingt beachten solltest:
Fahrzeug selbst abmelden!
Hatte das vertraglich vereinbart, dass der Käufer das Auto direkt nach Überführung auf sich ummeldet oder abmeldet - hat er aber nicht gemacht und fuhr dann munter weiter damit rum und ich bekam die Briefe wegen seiner Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparkens zugeschickt :-(
Die musste ich auf Verweis auf den Kaufvertrag zwar nicht bezahlen, aber hatte dennoch Kosten, weil die KFZ-Versicherung bis zu einer "Zwangsabmeldung" nach 5 Wochen weiter lief (+ KFZ-Steuer)...

Mortinson32

Hatte mal an privat verkauft. Was Du unbedingt beachten solltest: Fahrzeug selbst abmelden! Hatte das vertraglich vereinbart, dass der Käufer das Auto direkt nach Überführung auf sich ummeldet oder abmeldet - hat er aber nicht gemacht und fuhr dann munter weiter damit rum und ich bekam die Briefe wegen seiner Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparkens zugeschickt :-( Die musste ich auf Verweis auf den Kaufvertrag zwar nicht bezahlen, aber hatte dennoch Kosten, weil die KFZ-Versicherung bis zu einer "Zwangsabmeldung" nach 5 Wochen weiter lief (+ KFZ-Steuer)...


Das liest man relativ oft und ist nicht korrekt. Bis das Auto umgemeldet ist haftest du wenn du nichts zu deiner Entlastung beweisen kannst. Bei fake Daten wird es schwer. Zwangsabmeldung ist ein Mythos und Bullshit, da die Sticker vom Schild müssen und die Versicherung geht ab dem Tag des Verkaufes inkl. SF und Kosten auf der Käufer über. Wenn man den ADAC Vertrag befolgt und nicht an unbekannt verkauft, dann ist man safe. Jedoch nicht in Bezug auf Rennerei. Bei der Huk24 kann jeder in den FAQ genau dies nachlesen.

Mortinson32

Hatte mal an privat verkauft. Was Du unbedingt beachten solltest: Fahrzeug selbst abmelden! Hatte das vertraglich vereinbart, dass der Käufer das Auto direkt nach Überführung auf sich ummeldet oder abmeldet - hat er aber nicht gemacht und fuhr dann munter weiter damit rum und ich bekam die Briefe wegen seiner Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparkens zugeschickt :-( Die musste ich auf Verweis auf den Kaufvertrag zwar nicht bezahlen, aber hatte dennoch Kosten, weil die KFZ-Versicherung bis zu einer "Zwangsabmeldung" nach 5 Wochen weiter lief (+ KFZ-Steuer)...


Ich verstehe gerade nicht so recht, warum man sein Auto als Verkäufer nicht selbst abmeldet oO mit so etwas muss man doch rechnen X)

Beachte dann wenn man an privat verkauft viele Füchse kommen und einem mit allem möglichen auf den Sack gehen - nur kaufen tun die dein Auto nicht.
Private finde man eigentlich am besten bei mobile und bei Ebay Kleinanzeigen. Ich glaube ich werde mir wenn ich dieses Jahr mein Auto verkaufe die Karre nicht 2 Monate vor die Tür Stellen um dann alle 2 Wochen einen Spinner fahren zu lassen und versuchen mich vom Händler nicht allzusehr über den Tisch ziehen zu lassen.

Was ist eigentlich besser? Festpreis der Fair ist oder etwas drunter oder das Verhandlungsspiel spielen?

Inserier es bei Mobile dann wird es auch automatisch bei Ebay Kleinanzeigen gelistet. Bei dat.de kannst du eine kostenlose Fahrzeugbewertung machen, dann hast du mal einen groben Händlereinkaufspreis. Je nach Zustand und Ausstattung kannst du den Preis nach oben oder unten korrigieren. Die Privatpreise bei Mobile und Autoscout sind meistens Mondpreise. Nach dem Motto "jeden Tag steht ein Dummer auf" versucht da jeder sein Glück, und nicht jeder will sein Auto verkaufen, die schauen nur was die noch kriegen würden.
Wenn du nichts zu verbergen hast, dann lass frischen TÜV machen. 100€ noch für eine "prof." Reinigung und das Wichtigste... gute Fotos! Wenn der Wagen beim Bilder anschauen nicht einen guten Eindruck macht, wird der schnell ausgegliedert.

Aber wenn das Auto scheisse ist, dann nützt das alles nichts. Sei einfach ehrlich zu dir selber und den Interessenten

Mortinson32

Hatte mal an privat verkauft. Was Du unbedingt beachten solltest: Fahrzeug selbst abmelden! Hatte das vertraglich vereinbart, dass der Käufer das Auto direkt nach Überführung auf sich ummeldet oder abmeldet - hat er aber nicht gemacht und fuhr dann munter weiter damit rum und ich bekam die Briefe wegen seiner Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparkens zugeschickt :-( Die musste ich auf Verweis auf den Kaufvertrag zwar nicht bezahlen, aber hatte dennoch Kosten, weil die KFZ-Versicherung bis zu einer "Zwangsabmeldung" nach 5 Wochen weiter lief (+ KFZ-Steuer)...


Also wenn ich die Schilder nicht mitbekomme kaufe ich das Auto nicht und umgekehrt gebe ich meine Schilder auch mit. Bin doch nicht bekloppt und kaufe ein 70 Euro Kennzeichen damit ich dann merke dass die Karre wie immer doch nicht so dasteht wie angepriesen. Ich sehe auch das Problem nicht wenn man einen echten Ausweis gezeigt bekommt.

Die ganzen Händleranfragen sind echt extrem nervig. Da nützt es auch nix einen Festpreis anzugeben, das wird einfach nicht beachtet. Witzigerweise habe ich mein FZ dann doch an einen (ausländischen) Händler verkauft, der einen sehr guten Preis gezahlt hat - fast hätte ich diese Mail auch ungelesen gelöscht.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1338
    2. M.2-SSD gesucht38
    3. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?155166
    4. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2026

    Weitere Diskussionen