[Lebensberatung] - Ein bisschen mehr Anonymität im Internet

Vorweg:
Ich beabsichtige keinerlei illegale Aktivitäten, weder jetzt noch in der Zukunft! Es geht nur um die moralische Einstellung.


Guten Abend zusammen,

da sich unter euch sicherlich auch viele Computer-Experten herumtreiben möchte ich gerne einmal euren Rat hören. Ich möchte in Zukunft - wenn möglich - im Internet ein bisschen anonymer unterwegs sein.

Warum? Es geht mir hier nicht darum, irgendwelche illegale Aktivitäten zu verschleiern sondern es geht um folgendes:

1. Ich schätze das Internet als freies, unabhängiges Informationsmedium und möchte nicht personalisierte Nachrichten erhalten und nicht durch gezieltes Marketing / Meinungsbildung in meiner Denke manipuliert werden.

2. Ich habe wie jeder Mensch auch Ängste, Sorgen und Träume. Diese gehen meine enge Familie etwas an, nicht aber große Internetkonzerne wie Google / Microsoft / Apple...

Natürlich weiß ich, dass es wohl eine Wunschvorstellung ist, dies alles privat zu halten.
Ich kenne aber aus dem Bekanntenkreis jemanden, der in einer solchen Branche tätig ist.

Was da zum Teil möglich ist, muss unglaublich sein:
Als Beispiel wurde mir also von erstellten Nutzerprofilen berichtet, die Sachen beinhalten, wie zum Beispiel:
- Wann surft Person X welche Seiten an? (Unterhaltung / Kommunikation / Information)
- Wie erkenne ich als Anbieter / Unternehmen die aktuelle Laune des Nutzers? (Tippgeschwindigkeit / Mausbewegung / Satzbau / Aktivität)
- Was mag der Nutzer an der Seite? Was gefällt ihm nicht?
- Was lockt ihn an? Wofür interessiert er sich nicht?

Heraus kommen dabei meist Profile die jemanden besser beschreiben als man sich selbst beschreiben könnte.
Und ich muss auch zugeben, Google kennt mich besser als meine Freunde mich.

Im Zuge dessen suche ich nun Möglichkeiten, diese ganze Datensammelei (sei es von Unternehmen / Staat / Anbieter...) ein bisschen zu umgehen.

Dafür habe ich mir neben TOR auch ein VPN eingerichtet, der quasi meine ganze Internetverbindung umleitet.

Meine Frage:
Es gibt ja auch Seiten, die ich VOR der VPN-Nutzung schon besucht habe (z.B. meinen Gmail-Account / Mydealz...).
Bringt also ein VPN nichts, wenn die Webseite eh meine ursprüngliche IP weiß, weil ich mich vor Verwendung eines VPNs schonmal dort angemeldet habe?
Oder bündelt ein VPN quasi mehrere Anfragen von verschiedenen Nutzern auf eine IP, damit die Aktivität nicht mehr einzelnen Nutzern zugeordnet werden kann?

Was kann ich tun, um mich in Zukunft ein wenig besser anonym im Internet zu bewegen?
Gerne nehme ich auch Software-Tipps und Buch-Tipps entgegen. Habe bereits Bücher von Glen Greenwald und Jacob Appelbaum gelesen.

Freue mich auf alle Antworten! Gerne auch via PM.

Beste Kommentare

woodrobertz

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.

Cash bitte nicht löschen. Damit muss er seine Miete bezahlen.

9630961-g3n6n

9631617-H1qkT

35 Kommentare

9630961-g3n6n

Zu spät.Das WWW vergisst nichts.

Paranoide sollten das Internet nicht benutzen.... ganz einfach!

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.

woodrobertz

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.

Cash bitte nicht löschen. Damit muss er seine Miete bezahlen.

woodrobertz

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.



Cache löschen und/oder z.b. immer im privaten Modus surfen, keine Cookies akzeptieren.
Ist aber glaube ich recht umständlich weil man sich ständig immer wieder neu anmelden muß.


woodrobertz

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.

woodrobertz

Nach dem Benutzen Cash löschen. Alternativ Chrome jede Woche löschen und dann neuinstallieren.


Schwachsinn, das hilft vielleicht bei den Flugpreisen nicht verarscht zu werden, aber nicht vor Tracking.
An den TE: kannst du im Endeffekt vergessen, TOR besonders.
Privater VPN, als AddOn NoScript,Adblock etc und so n Spaß..
Immer Inkognito Tab oder einfach direkt nach dem verlassen alles löschen lassen.
Nie echte Daten angeben, Smartphone wegschmeißen, altea Nokia kaufen, Simkarten regelmäßig auf andere Personen anmelden und wöchentlich wechseln.
WhatsApp und FB aufjedenfall meiden, auch diesen Verein hier.
Niemals Google nutzen, erst Recht nicht Ebay oder Amazon.

Ergo: Garnichts, paar Tipps waren allerdings ernst gemeint.

Denk bei Tor und VPN daran, dass du dem Betreiber (bei Tor dem exit node Betreiber) vertrauen musst und dieser ggf. sogar deine Passwörter etc. abgreifen kann (insbesondere wenn du Webseiten unverschlüsselt (ohne https) aufrufst).

Immer im privaten Modus + das Firefox Addon Ghostery bringen schon was, um nicht immer wiedererkannt zu werden und ist dabei noch ohne zu große Komforteinbuße nutzbar (kein Geschwindigkeitsverlust etc.).

EDIT: Bei Ghostery kann ist zu beachten, dass man die anonyme Datenfreigabe bzw. Datenweitergabe an bzw. abstellen kann!

schinkengott

...kannst du im Endeffekt vergessen, TOR besonders.Privater VPN, als AddOn NoScript,Adblock etc und so n Spaß..


Warum kann man tor vergessen? Die adons die du aufzählst sind im tor integriert. Oder meinst du das weil es von der amerikanischen regierung gefördert wird?

Browserspuren kann man auch gut mit CCleaner löschen.

Anstatt Facebook Timeline, Twitter und Co. ne Tageszeitung kaufen.
Google meiden, lieber Duckduckgo nutzen.
Chrome meiden, Firefox (Open Source) nutzen.
Kein iOS, kein Android mit Hersteller UI, sondern Open Source (kein Cyanogenmod) Android Custom ROM's nutzen (Omni usw.) + Root + Xposed und eben viele Privatsphäre-Erweiterungen.
Apps aus dem Playstore meiden, Apps aus Open Source Apps Stores nutzen (F Droid).
Im Einzelhandel einkaufen gehen, kein eBay, Amazon und Co. Auf keinen Fall Amazon.
Kein Netflix, kein Amazon Instant nutzen, lieber Kodi.
Kein Whats App, lieber Open Source wie Telegram.
usw. usw. Gibt viele Tipps, manche umsetzbar, manche eher weniger.
Am besten man meidet das Internet, aber ist das heutzutage möglich?


Was sagen die Bücher/Autoren zum Thema?



Als Internetsuchmaschine kann man DuckDuckGo oder ixquick verwenden.
Wenn man Kundenbindungsprogramme wie Payback nutzt, sollte man sich bewusst sein, dass mit den Nutzungsdaten ein Kundenprofil gefüttert wird.

schinkengott

[...] als AddOn NoScript,Adblock etc und so n Spaß..[...]


Benutzt die wirklich noch jemand? Habe seit längerem NoScript durch uMatrix ersetzt, das sich deutlich feiner einstellen lässt, und Adblock durch uBlock Origin. Alles open source

Rocoto

Als Internetsuchmaschine kann man DuckDuckGo oder ixquick verwenden.


Mach ich auch öfter mal, aber irgendwie liefert google doch immer noch die brauchbarsten Ergebnisse.

uBlock Origin und uMatrix leisten bei mir auch ihre Dienste hervorragend - Ich benutze sie aber eher um vor dubiosem Schrott zugemüllt zu werden.
Nachdem du die Regeln für die Seiten welche du regelmäßig aufrufst erstellt hast behindern dich die AddOns auch nicht weiter.

Die entscheidende Frage bezüglich Anonymität im Internet ist eigentlich:
Reicht es mir "unsichtbar"/"unverfolgbar" zu sein oder muss ich unsichtbar/unverfolgbar sein?

Bei dir dürfte ersteres der Fall sein. Dir geht es darum, dass niemand nebenbei deine Daten abgreift. Benutzt du beispielsweise Firefox im Anonymen Modus + eventuelle Addons und verwendest einen einfachen VPN-Anbieter, dem du vertrauen kannst, dann reicht das schon. Um jetzt noch Daten abgreifen zu können, muss man z.B. den VPN-Anbieter bemühen etc. Im Zeitalter von Big Data bemüht sich kein Unternehmen, an die Daten der VPN-User zu kommen. Ausnahme sind hier die Geheimdienste, die man nur sehr schwer aussperren kann, und vielleicht die VPN-Anbieter selbst, die die Daten eventuell verkaufen.

TOR kann auch nur im absoluten Puristen-Modus unverfolgbar sein (bis der Mensch vor dem PC einen Fehler macht). Außerdem ist TOR auch deshalb bzgl. Anonymität eher schlecht, weil innerhalb des TOR-Netzes die Kriminalität nur so blüht. TOR steht also durchaus im Fokus von Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden. Es gibt auch durchaus aufwändige Methoden, um TOR-Nutzer zu identifizieren. Das ist aber nur relevant, wenn man vorhat bedeutende Straftaten zu begehen.

Das nur mal zu TOR.

Zu deiner Frage:
VPN ist meistens eine verschlüsselte Verbindung zu einer Art Proxy Server, von dem aus du dann das Internet besuchst. Diesen Proxy benutzen aber durchaus viele Leute. Hier ist auch wieder die Frage: Wer benutzt denn eigentlich hauptsächlich VPN? Wer macht sich die Mühe einen VPN zu bezahlen und verzichtet freiwillig auf Bandbreite? Wer macht was mit der gleichen IP-Adresse, die ich wegen des VPNs auch benutze?

Ergebnis: Firefox im anonymen Modus + eventuelle Addons dürfte schon viel bringen. Facebook und Google nicht mehr benutzen ist ebenfalls angesagt. ipv6 abschalten. Wenn du zusätzlich noch einigermaßen vor Geheimdiensten geschützt sein willst nimmst du einen VPN mit Standort im Ausland, wo es keine Vorratsdatenspeicherung etc. gibt. Bezahlen nur per Paysafecard von der Tanke. Die Frage ist aber natürlich: Ist es jetzt sehr wichtig, dass die NSA und der BND nicht mitbekommen, dass ich auf Tentakel und verrückten Japan Pron stehe?

*hust* Vielleicht ist es ja aber auch gerechtfertigt, dass die Geheimdienste die Datenströme nach Verdächtigem auslesen...
Heißt natürlich nicht, dass für die alles erlaubt ist, aber es heißt, dass das Auslesen der Datenströme Menschenleben vielleicht retten kann. Für mich persönlich ist auch nur dieses eine Verbrechen Grund genug, um den Datenschutz zu umgehen.

9631617-H1qkT

Imadog

Nicht klicken wenn man Angst hat beobachtet zu werden




Geil, danke ! Den song habe ich ewig nicht gehört

Habe ihn gleich bei deezer in meine Lieblingssong Liste gepackt.

Avatar

GelöschterUser178172

Ich würde dann noch ein schönes Linux installieren. TOR brauchste echt nicht, außer du willst Kinderpornos, Drogen, Waffen oder sonst was kaufen. Schau dir das noch mal an. Daher musste an deinem Browser noch bisschen arbeiten. Der hat auch irgendwo da seine Diplomarbeit zu dem Thema hochgeladen.

Welchen VPN hast du?

Avatar

GelöschterUser178172

Eine ganz andere Alternative wäre einfach ein UMTS Stick mit Prepaid Sim kaufen, letztere auf falschen Namen registrieren und du hast nahezu 100% anonymes Internet. Zumindest theoretisch. Den Stick alle 3 Monate und die Karte jeden Monat wechseln.

Leider wird einem Google immer häufiger alternativlos angeboten. Meist um sich irgendwo einzuloggen/anzumelden soll man sich über Google oder Facebook anmelden. Grad kleinere Seiten nutzen kein eigenes Loginsystem. Wartung ist zu aufwendig.
Da hilft Streuung, viele Accounts anlegen und nicht sein Hauptaccout nutzen.

Ausländische VPNs nutzen hat seine Nachteile. Etliche Seiten haben n Region- oder zumindest n IP Check. Da muss man bei Änderungen denn erst seinen Account bestätigen, das verplempert unnötig Zeit.
Wenn's blöd läuft das nicht mal automatisch sondern da meldet sich denn der Support bei einem.

Schau dir mal die infos/tutorials der eff an.
Es gibt 5 clips ( je ca. 6min) die sehr verständlich Grundzüge erklären. Schon "https everywhere" als Erweiterung für den browser bringt ein klein wenig mehr Sicherheit und damit auch Anonymität.
ssd.eff.org/

und ein Vortrag vom CCC - durchaus interessant: tante.cc/med…mp3

All die, die Windows 10 nutzen, werden eh anhand ihrer "Art" wie sie den PC bedienen erkannt. (wie man die Maus bedient, wie schnell/langsam man klickt, wie man auf der Tastatur tippt etc.) Da ist ein VPN, TOR etc. völlig egal. Die Software dazu ist in Windows 10 aktiv. Mir fällt gerade der Hersteller nicht ein, aber man kann die Trefferquote bzw. Genauigkeit sogar auf deren HP testen.
Eigentlich ja genial.....

- Wie erkenne ich als Anbieter / Unternehmen die aktuelle Laune des Nutzers? (Tippgeschwindigkeit / Mausbewegung / Satzbau / Aktivität)



Glaubst du wirklich solch Blödsinn? oO

Und ich muss auch zugeben, Google kennt mich besser als meine Freunde mich.



Da würde ich mir an deiner Stelle ernsthaft Gedanken machen...

- Wie erkenne ich als Anbieter / Unternehmen die aktuelle Laune des Nutzers? (Tippgeschwindigkeit / Mausbewegung / Satzbau / Aktivität)Glaubst du wirklich solch Blödsinn? oO



Die Zeit zwischen den einzelnen Tastendrücken wird aufgezeichnet, wie schnell die Maus bewegt wird etc. und nach einiger Zeit entsteht ein Profil.

Keine Ahnung in welcher Steinzeit du lebst, aber blauäugig ist schon fast harmlos, wenn du schreibst, dass das Blödsinn ist.


- Wie erkenne ich als Anbieter / Unternehmen die aktuelle Laune des Nutzers? (Tippgeschwindigkeit / Mausbewegung / Satzbau / Aktivität)



Sorry, aber du hast scheinbar keine Ahnung. Informiere dich bitte erstmal ernsthaft über das Thema, bevor du pauschal ablehnend wirst. Das ist sehr wohl möglich und es wird mittlerweile schon lange nicht mehr nur von den Großen (Amazon etc.) eingesetzt.

Das ist übrigens einer der Gründe, warum sehr viele der hier vorgeschlagenen Vorgehensweisen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind und die richtigen Adnetworks nicht mehr täuschen.

- Wie erkenne ich als Anbieter / Unternehmen die aktuelle Laune des Nutzers? (Tippgeschwindigkeit / Mausbewegung / Satzbau / Aktivität)Glaubst du wirklich solch Blödsinn? oO



Ich kann nebenbei TV schauen, was meine Schreibgeschwindigkeit beeinträchtigt, ich kann nebenbei telefonieren, ich kann einfach ein langsamer Schreiber sein, ich kann betrunken sein, ich kann aufgrund einer Behinderung/Krankheit langsamer schreiben...

Gibt verdammt viele Möglichkeiten in meiner Steinzeit, oder?

Avatar

GelöschterUser178172

Bernare

Ich kann nebenbei TV schauen, was meine Schreibgeschwindigkeit beeinträchtigt, ich kann nebenbei telefonieren, ich kann einfach ein langsamer Schreiber sein, ich kann betrunken sein, ich kann aufgrund einer Behinderung/Krankheit langsamer schreiben...Gibt verdammt viele Möglichkeiten in meiner Steinzeit, oder?


Jup, man muss es eben auch verstehen wollen.

Bernare

Ich kann nebenbei TV schauen, was meine Schreibgeschwindigkeit beeinträchtigt, ich kann nebenbei telefonieren, ich kann einfach ein langsamer Schreiber sein, ich kann betrunken sein, ich kann aufgrund einer Behinderung/Krankheit langsamer schreiben...Gibt verdammt viele Möglichkeiten in meiner Steinzeit, oder?



Erstmal muss man sich vor Augen führen, dass die großen Adnetworks nahezu unbegrenzt Daten zur Verfügung haben. Insbesondere durch die schnelle Umstellung auf Windows 10 dürften sich die Daten sogar noch in der Qualität deutlich verbessert haben.
Wenn ich also von Person X "nur" Tippintervalle, Scrollverhalten und Clickstream habe, dann kann ich ihn schon sehr genau beschreiben ähnlich wie Sprachgutachten bei Briefen zum Beispiel. Der Clou ist ja gerade, dass die meisten denken, dass solche Analysen und Sprachgutachten gar nicht so genau sein können ;-)

Wir haben jetzt also von einer unbekannten Person ein Profil angelegt. Wenn ich jetzt noch mit meinen unbegrenzten Ressourcen herausfinde, wie sich das Verhalten bei verschiedenen Umwelteinflüssen verändert (krank, betrunken, gute Laune, schlechte Laune, gerade kauflustig, ...), dann kann ich schon gut abschätzen, was mit Person X los ist.

Warum weiß ich das denn überhaupt so genau? Normalerweise braucht man für so eine Sicherheit sehr viele Datensätze, um diese Signifikanz zu erreichen - Moment! Die haben wir ja
Außerdem sind die Datensätze relativ unverzerrt, da die Leute sich ja ideal verhalten (ohne zu wissen, dass sie beobachtet werden). Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Man könnte zum Beispiel automatisiert Experimente an den Usern durchführen über bestimmte Werbung, um noch mehr über deren Psyche zu erfahren

Der Rechenaufwand für die ganzen Regressionen und Strukturgleichungsmodelle ist sicherlich nicht gering, stellt aber in der heutigen Zeit und bei den verfügbaren Ressourcen keine große Hürde dar.

Wenn man jetzt noch durch Brücken wie Facebook oder Google die PC Profile an die mobilen Smartphoneprofile koppeln könnte... Dann hätte man sogar Standort, Bewegungsmuster, Arbeitgeber, ... ... ... ...

Bernare

Ich kann nebenbei TV schauen, was meine Schreibgeschwindigkeit beeinträchtigt, ich kann nebenbei telefonieren, ich kann einfach ein langsamer Schreiber sein, ich kann betrunken sein, ich kann aufgrund einer Behinderung/Krankheit langsamer schreiben...Gibt verdammt viele Möglichkeiten in meiner Steinzeit, oder?



Und woran willst du erkennen, dass die Person vor dem PC betrunken oder krank ist? oO

Evtl. nutzen den PC nicht nur Person X, sondern noch Person Y und alle paar Wochen mal Person Z.

Plötzlich nutzt aber Person Z betrunken den PC zu dem Zeitpunkt, zu dem diesen normalerweise Person X nutzt... Ist jetzt Person X betrunken?

Bernare

Und woran willst du erkennen, dass die Person vor dem PC betrunken oder krank ist? oOEvtl. nutzen den PC nicht nur Person X, sondern noch Person Y und alle paar Wochen mal Person Z. Plötzlich nutzt aber Person Z betrunken den PC zu dem Zeitpunkt, zu dem diesen normalerweise Person X nutzt... Ist jetzt Person X betrunken?


Person X, Person Y und Person Z haben aber alle verschiedene Tippmuster und Clickstreams. Das stellt kein Problem dar. Sowas fällt sofort auf, wenn man einen Kovarianztest macht. Dann ergeben sich bei unterschiedlichen Personen einigermaßen trennscharfe Profile der einzelnen Personen. Außerdem ist ja das schöne bei der Masse an Datensätzen, dass man nicht jede Person einzeln beobachten muss. Es reicht zum Beispiel zu wissen, wie Person X im nüchternen Zustand und mit guter Laune tippt, wenn man allgemein weiß, wie sich das Profil einer Person X ähnlichen Person verändert, wenn sie betrunken ist oder schlechte Laune bekommt. Das ist die Macht der Regression aus der Beobachtung weniger auf viele zu schließen.

Bernare

Ich kann nebenbei TV schauen, was meine Schreibgeschwindigkeit beeinträchtigt, ich kann nebenbei telefonieren, ich kann einfach ein langsamer Schreiber sein, ich kann betrunken sein, ich kann aufgrund einer Behinderung/Krankheit langsamer schreiben...Gibt verdammt viele Möglichkeiten in meiner Steinzeit, oder?



Bist du 24/7 betrunken oder krank ? man verhält sich, meiner Einschätzung nach, zu 90% ziemlich gleich am PC. Und bei wievielen Haushalten nutzen Alle wirklich nur 1 einzigen PC ohne seperates Profil ? Du redest dir hier was schön, was vielleicht auf nur wenige Menschen "weltweit" gesehen zutreffen wird.
Vielleicht wird es nie von belang sein genau dich zu finden, einzuordnen oder etwas gegen dich zu verwenden. Vielleicht wird es den "Überwachern" komplett egal sein, weil DU einfach uninteressant bist.
Vielleicht ist es aber auch einmal nicht egal......
Wenn solch Denken Alle Internetuser haben würden, dann sind wir bald Alle durchsichtiger als Glas.
Irgendwann wird es eine 2 Klassengesellschaft der Internetuser geben. Diejenigen, die fürs Internet und bestimmte Dienst zahlen und das eingeschränkte kostenlose Internet.
Warum spreche ich das an ? Worauf möchte ich hinaus ?
Wenn nicht Alle sich gegen so etwas wehren und endlich mal ihre Leichtgläubigkeit verlieren, dann darf sich auch keiner über die Konsequenzen und Veränderungen des zukünftigen Internets und deren Umgang mit priv. Daten aufregen.

Bernare

Und woran willst du erkennen, dass die Person vor dem PC betrunken oder krank ist? Evtl. nutzen den PC nicht nur Person X, sondern noch Person Y und alle paar Wochen mal Person Z. Plötzlich nutzt aber Person Z betrunken den PC zu dem Zeitpunkt, zu dem diesen normalerweise Person X nutzt... Ist jetzt Person X betrunken?


Langeweile?
Du gestaltest immer mehr Minderheitenszenarios.

An diesen immer kleiner werdenen Szenariokreis hätten allenfalls gelangweilte Nischen-Wissenschaftler Interesse.
Die Kundenwerbeindustrie ist vielleicht noch nicht so weit den besoffenen Dorftroffel, der nach seinem ersten Popofick verstört am PC sitzt und wild rumklickt weil er vor Tränen in den Augen n verschwommenes Bild hat, zu erkennen.

Das heißt nicht dass es das System nicht gibt und daran nicht ständig verbessert wird je mehr Daten gesammelt werden.

Einige Tipps hast du ja schon bekommen, ich kann Dir noch das Privavy Handbuch empfehlen.

privacy-handbuch.de/

Zu dieser Frage:

Meine Frage:Es gibt ja auch Seiten, die ich VOR der VPN-Nutzung schon besucht habe (z.B. meinen Gmail-Account / Mydealz...).Bringt also ein VPN nichts, wenn die Webseite eh meine ursprüngliche IP weiß, weil ich mich vor Verwendung eines VPNs schonmal dort angemeldet habe?Oder bündelt ein VPN quasi mehrere Anfragen von verschiedenen Nutzern auf eine IP, damit die Aktivität nicht mehr einzelnen Nutzern zugeordnet werden kann?



Das VPN bündelt in der Tat mehrere Nutzer. Wenn du allerdings bei Google eingeloggt bist, bringt dir das nichts mehr. Sobald du deine Browser-Daten gelöscht hast, ausgeloggt bist und dann über das VPN surfst, teilst du deine Identität mit den anderen Nutzern des VPN-Dienstes.

Interessiert hier vermutlich eh keinen (mehr), aber ich habe nochmal recherchiert welche sinnvollen Addons es noch so gibt. "Random Agent Spoofer" ist mir hier aufgefallen. Den user agent switcher finde ich dort eleganter implementiert als bei uMatrix und es lassen sich noch ein paar Sachen mehr einstellen, die einem erst auf Seiten wie ip-check.info/ auffallen.
uMatrix, uBlock Origin und für den Rest des "RAS" ist dann schon eine ziemlich mächtige Kombi. Muss man halt abwägen wie wichtig das einem ist. Je mehr Addons, umso eher können sich Einstellungen auch gegenseitig beeinflussen. Je mehr man blockiert, umso eher sind Seiten gar nicht mehr benutzbar oder sehen einfach besch...eiden aus. Kostet dann wieder Zeit die Seiten brauchbar zu bekommen. Für die Aluhutfraktion aber vielleicht nicht so tragisch...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Schöne grüße aus hurghada.( Kroko ist auch dabei)2440
    2. PSN Guthaben gesucht78
    3. Surface Pro 4 jetzt oder warten?45
    4. 15% Douglas Gutschein auf Düfte MBW 30€11

    Weitere Diskussionen