[Lebensberatung] Festplatte plötzlich RAW-Format. Wie an Daten rankommen?

9
eingestellt am 13. Jan
Hey Leute,

an meinem PC hat sich plötzlich von einem auf den nächsten Tag eine interne Festplatte (1TB) ins RAW-Format geändert und wird als leer angezeigt. Die Festplatte nutzte ich eigentlich hauptsächlich zur Aufbewahrung von GoPro-Videos und Bildern. Aber natürlich habe ich auch viele Office-Dateien und alte Uni-Unterlagen auf der Festplatte.
Ich habe schon ein Rettungsprogramm (EaseUS Data Recovery) drüber laufen lassen und das hat (soweit ich mich erinnere) alle Dateien wieder gefunden. Aber auch viele Dateien mit denen ich nichts anfangen kann. In Summe findet das Programm Daten von ca. 2,8TB?!? Keinen Plan wie das geht...

Hat einer von euch denn eine Idee, wie ich vielleicht die Festplatte wieder zurück ins NTFS-Format bekomme ohne sie komplett formatieren zu müssen? Ich habe was gefunden womit man eine ISO-Datei der RAW-Festplatte machen könnte, aber das Programm ist nicht kompatibel für Windows 10. Ich scheue auch meine Lösung mit dem Datenrettungsprogramm, da ich glaube, dass viele Dateien ihren eigentlichen Namen verlieren und in irgendwelche Standartnamen geändert werden...

Hatte das Problem schon einmal jemand und kann mir da eine gute Lösung anbieten?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
9 Kommentare

Google ist dein Freund:

google.de/sea…ten

Partitionstabellen-Rekonstruktion hat bei mir noch nie geholfen. Daten sichern falls überhaupt noch möglich (TestDisk -> Namensproblem akzeptieren), Platte entsorgen und in Zukunft regelmäßig Backups machen.

Und wichtig: Möglichst erst nur lesende Zugriffe tätigen bis zur Datensicherung!
Bearbeitet von: "maxl1231" 13. Jan

Sowas hatte ich auch mal, aber nicht mit einer großen TB Festplatte. Habe es nicht geschafft, die Daten wiederzurkriegen.

Same Prob bei einer 4 TB die im Schrank liegt,... mit meinen Backups *Arrgg*. Hatte die Platte von RAW in NTFS wandeln können mit einem Tool von EaseUS. Hat aber nichts brauchbares ergeben, leider.

Soweit ich es in Erinnerung habe, ist der Header defekt.

Verfasser

maxl1231vor 1 h, 42 m

Google ist dein Freund:https://www.google.de/search?q=festplatte+raw+format+daten+rettenPartitionstabellen-Rekonstruktion hat bei mir noch nie geholfen. Daten sichern falls überhaupt noch möglich (TestDisk -> Namensproblem akzeptieren), Platte entsorgen und in Zukunft regelmäßig Backups machen.Und wichtig: Möglichst erst nur lesende Zugriffe tätigen bis zur Datensicherung!


Das mit der Partitionstabelle habe ich natürlich als erstes versucht. Auch bei mir hat das überhaupt nicht funktioniert.

soda14vor 2 m

Das mit der Partitionstabelle habe ich natürlich als erstes versucht. Auch bei mir hat das überhaupt nicht funktioniert.


War auch schon der erste Fehler, da schreibender Zugriff.

Ich nutze bei Problemen immer Getdataback ntfs
har mir immer geholfen
ansonsten solltest du auf Maxk hören und nicht Zuviel daran rum spielen

Ich hatte sowas auch. In Paragon Festplatten Manager Suite (Paragon Hard Disk Manager) Festplatte geöffnet. Es werden ganz normale Dateien/Ordner angezeigt. Dann die Dateien markieren und auf andere Festplatte kopieren.
Bearbeitet von: "boerse" 13. Jan

Ich hatte sowas immer mal wieder mit aufnehmenden USB-Sticks an einem DVB-C Empfänger. Mit dem zu Testdisk gehörenden Photorec lassen sich einerseits die Dateien recht zuverlässig wiedergewinnen. Die Dateinamen und Ordnerstruktur sind so allerdings nicht zurückzugewinnen. Bei den paar TV-Aufnahmen auf 'nem Stick macht das nichts, bei zahlreichen Foto- und Office-Dateien wäre es nachher natürlich viel Arbeit, das wieder zu ordnen und zu benennen. Aber besser als nichts.

In solchen Fällen ist ja wohl meist die Partitionstabelle hinüber. Was als Vorsorge gut hilft, ist, wenn man mit Testdisk ein Backup der Partionstabelle macht. Im Problemfall kann man die dann einfach wieder einspielen. Bei einem anderen Stick, von dem ich kein Tabellenbackup hatte, half es aber auch schon mehrfach, Testdisk erstmal - unerfolgreich - die erste Suchphase machen zu lassen, einen Schritt im Programm zurückzugehen und da standen dann sowohl die Partionierungsdaten, als auch die selbst gegebene Stick-Bezeichnung. Diese Daten dann schreiben lassen und alles war wieder wie vorher.

Die erste Methode mit dem Einspielen des Partionierungs-Backups lässt sich aber auch nachträglich erreichen, wenn man einen zweites Exemplar des Laufwerks mit übereinstimmende Partitionierung hat und von diesem die Backup-Tabelle erstellt. Bei einem Terrabyte wie hier lohnt sich natürlich schon für die vollständige Wiedergewinnung samt Dateinamen und Ordnerstruktur die Zweitanschaffung.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text