[Lebensberatung] Guter Whiskey / Rum

Aloha,

Ich bin die kommenden Tage auf eine Hochzeit eingeladen und würde zu diesem Anlass gerne eine gute aber günstige Flasche hochprozentiges kaufen.
Der Schnappes soll schön über den Tag vom engsten Freundeskreis inkl. Bräutigam vernascht werden. Es soll in kein Saufgelage ausarten, bei einer Flasche auf 10 Personen sollte das aber hoffentlich auch ausgeschlossen sein.

Nun meine Frage: Habt ihr eine gute Flasche Whiskey oder Rum auf Lager, den man nicht alle Wochenenden mal trinkt? Preislich wäre ich mal so bei 40-60 Euro eingestiegen.
Gerne auch Shopempfehlungen, es sollte sich allerdings um Versand aus DE handeln, da die Hochzeit in 10 Tagen ist.

Beliebteste Kommentare

Timber06

Also zunächst: Für diesen Anlass würde ich zu Whisky raten. Das ist deutlich stilvoller als ne Buddel Rum. Weil da vermutlich nicht alles Whisky-Kenner sein werden, würde ich einen leicht bekömmlichen, nicht zu torfigen, nicht zu rauchigen wählen. Ich werfe jetzt mal einen Laphroaig 10 years in den Raum, den gibt es schon ab 30€. Habe den schon mit mehreren Whisky-Nichtkennern probiert und er kam immer sehr gut an, scheint also einen Massengeschmack zu treffen. Etwas exklusiver wäre die Johnny Walker Explorer's Club Edition (Spice oder Gold). Die gibt es eigentlich nur am Flughafen (pseudo-exklusiv), mittlerweile aber auch im Internet und liegen bei 40€ bzw. 90€. Das ist quasi eine bekannte Marke, exotisch gemacht. Mir schmecken sie.



Nicht zu torfig und dann nen Laphroaig empfehlen....?


30 Kommentare

Also zunächst: Für diesen Anlass würde ich zu Whisky raten. Das ist deutlich stilvoller als ne Buddel Rum.

Weil da vermutlich nicht alles Whisky-Kenner sein werden, würde ich einen leicht bekömmlichen, nicht zu torfigen, nicht zu rauchigen wählen. Ich werfe jetzt mal einen Laphroaig 10 years in den Raum, den gibt es schon ab 30€. Habe den schon mit mehreren Whisky-Nichtkennern probiert und er kam immer sehr gut an, scheint also einen Massengeschmack zu treffen.

Etwas exklusiver wäre die Johnny Walker Explorer's Club Edition (Spice oder Gold). Die gibt es eigentlich nur am Flughafen (pseudo-exklusiv), mittlerweile aber auch im Internet und liegen bei 40€ bzw. 90€. Das ist quasi eine bekannte Marke, exotisch gemacht. Und natürlich Massengeschmackstauglich. Mir schmecken sie aber, obwohl ich gerne auch rauchige Whisky (Ardbeg) trinke.


Für 40 bis 60 Euro bekommt man verschiedenste gute Spirituosen. Diese können dann aber auch so dermaßen unterschiedlich gut schmecken, dass sie nicht jeder automatisch lecker findet.
Besonders bei Whisky kannst du für 60 Euro echt gute Tropfen kaufen, welche dann trotzdem 5 von deinen 10 Leuten überhaupt nicht schmecken.

Ich hätte gerade wegen den teilweise extremen Geschmacksunterschieden von Whisky abgeraten und eher einen Rum empfohlen.
Gerade den Laphroaig hätte ich nicht Neulingen angeboten, obwohl es ein mMn leckerer Tropfen ist.


Kommt drauf an was man für noten so mag ehr fruchtig, torfig etc.
Versuch mal die japaner -hibaki , kann ich sehr empfehlen bzw eine schöne volljährige zB aberlour oder talisker

Timber06

Also zunächst: Für diesen Anlass würde ich zu Whisky raten. Das ist deutlich stilvoller als ne Buddel Rum. Weil da vermutlich nicht alles Whisky-Kenner sein werden, würde ich einen leicht bekömmlichen, nicht zu torfigen, nicht zu rauchigen wählen. Ich werfe jetzt mal einen Laphroaig 10 years in den Raum, den gibt es schon ab 30€. Habe den schon mit mehreren Whisky-Nichtkennern probiert und er kam immer sehr gut an, scheint also einen Massengeschmack zu treffen. Etwas exklusiver wäre die Johnny Walker Explorer's Club Edition (Spice oder Gold). Die gibt es eigentlich nur am Flughafen (pseudo-exklusiv), mittlerweile aber auch im Internet und liegen bei 40€ bzw. 90€. Das ist quasi eine bekannte Marke, exotisch gemacht. Mir schmecken sie.



Nicht zu torfig und dann nen Laphroaig empfehlen....?


verdammt, eigentlich wollt ich geade ins Bett. Jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen beim Gedanken an einen schönen Whisky.

dschamboumping

Nicht zu torfig und dann nen Laphroaig empfehlen....?



Es gibt bei Laphroaig sehr torfige Whisky, der 10-jährige gehört in meinen Augen weniger dazu. Es soll ja nun auch nach Whisky schmecken und kein Bushmills werden

für einen Anfänger trotzdem eine Herausforderung und evtl. eher abschreckend.
Ein Freund wollte als seinen ersten Whiky gegen meinen Rat bei mir unbedingt einen Ardbeg 10 probieren, was auch kein schlechter Tropfen ist, aber danach wollte er auch generell keinen Whisky mehr trinken. Mit Bushmills wäre das vielleicht nicht passiert
Vielleicht Balvenie Doublewood als Einstieg?

Würde wenn Anfänger dabei sind auch keinen Laphroaig nehmen, sondern irgendwas das einfach zu trinken, aber trotzdem lecker ist - vielleicht den Blanton's Gold oder falls es sherrylastiger sein soll den Glenfarclas Oloroso 1993

Ich würde einen schönen 16jährigen Lagavulin in den Raum stellen. Der hat schon auch Rauch, aber ich finde ihn insgesamt sehr viel ausgewogener und auch vom Rauchigen her sehr unaufdringlich. Die Flasche dürfte für gewöhnlich bei knapp 50€ liegen, bei Deals auch mal bei 40€.

Ich würde eher von Whiskey abraten... Oftmals kommt dieser doch weniger gut an, da man den Geschmack doch mögen muss.

Würde zu Gin tendieren. Ansonsten nicht den Doublewood, der schmeckt zu scharf und sherrylastig - fast wie nen 18ern Glenfarcles. Nichts für den Anfänger. Ansonsten ist der Lagavulin oder nen Highland Park 12yr bzw. Bowmore die Wahl. Ein Alter bzw. höherer Preis verspricht keineswegs einen besseren Geschmack. Jedenfalls, keinen den man zu Anfang auch regestrieren kann. Da ists dann nur Leder, Grill und Pfeffer....

Ich würde dir einen guten Rum empfehlen, da der wohl eher den Geschmack aller Beteiligten treffen wird. Mit dem Dos Maderas PX 5+5 bist du da auf der sicheren Seite. Den Rum habe ich zusammen mit anderen Rums in derselben Preisklasse und auch teureren mit diversen Freunden und in der Familie verkostet und das Ergebnis war immer eindeutig. Alle lieben diesen Rum. Kräftig, süß, überhaupt nicht spritig, wunderbares Aroma... Auch von der Aufmachung her - Flaschenform und Dekor - für einen besonderen Anlass genau das Richtige.

Ich würde auf gar keinen Fall irgendwas auch nur im Ansatz Torfiges kaufen, wenn ich nicht sicher bin, dass zumindest der Haupt-Beschenkte torfige Whiskys mag. Wieso? Ganz einfach, was passiert wenn man 10 Personen hat, von denen 5 torfig mögen und 5 nicht?
Bei einem nicht-torfigen Whisky werden die Torfliebhaber sagen, der schmeckt ein bisschen schwach, hätte mehr Pepp haben können, aber immerhin noch ein ganz passabler Whisky. Die Nicht-Torfliebhaber werden ihn loben.
Bei einem torfigen Whisky, werden die Torfliebhaber ihn loben und die Nicht-Torfliebhaber werden das Zeug wieder ausspucken und nie wieder einen Whisky anrühren.
Die größere Schnittmenge hat man mit einem nicht-torfigen.

Ich weiß wovon ich rede. Ich habe niemals Whisky getrunken, bis ich über 30 war und das nur deswegen, weil meine einzige Erfahrung mit Whisky getorfte waren. Dazu muss man sagen, ich mag Lachs, hasse aber Räucherlachs. Ich mag Schinken, hasse aber Räucherschinken... Erst als ich durch Zufall in der Jameson-Destillerie am Ende widerwillig die Verkostung mitgemacht habe, habe ich festgestellt, dass Whisky auch lecker sein kann. Jetzt habe ich mehr Flaschen im Schrank stehen (Jameson, Balvenie, Glen Grant, Glenmorangie, Glenlivet, Auchentoshan, Dalwhinnie - von den meisten Marken mehrere Sorten) als meine Freundin (Ardbeg, Laphroig, Lagavulin, Kilchoman, Talisker, Octomore).

Wenns keine Whiskey Trinker sind, dann würde ich zum The Singleton of Dufftown 12 Jahre raten

Aroma: Poliertes Holz und geröstete Haselnüsse. Es folgen reife Früchte wie Datteln und gekochte Äpfel. Dabei bleibt das Aroma mild mit einer Spur Eiche.

Geschmack: Voll mit Beerenfrüchten, braunem Zucker und Kaffee.

Abgang: Gute Länge, würzig, kraftvoll und trocken.

Dieser Single Malt in der ovalen, grünen Flasche ist süß und seidig weich mit sanften Malzaromen. Der Geschmack ist überraschend kräftig. Im Abgang mittellang mit Sherry und Karamell.

Ansonsten nen schönen Rum oder nen Tequila Reposado (z. B. Don Julio)

Wer hier Anfängern nen Laphroiag empfiehlt, hat wahrscheinlich noch nie einen getrunken. Der kann mehr oder weniger dazu führen, dass die Leute nie wieder einen Whisky anrühren. Ich würde eher einen sanften mit maximal leichter Rauchnote empfehlen. Ich finde zum Beispiel den Bowmore Darkest Sherry einen sehr gut trinkbaren Whisky, auch für Anfänger. Kommt zwar von der Insel Islay hat aber nur eine sehr zarte Rauchnote. Den Lagavulin 16 Jahre kann man ebenso empfehlen, obwohl der Rauch - Islay Whisky typisch - vielen sicherlich auch schon zu viel sein könnte. Für den Anfang tut es theoretisch aber auch ein Glenfiddich (12 oder 15) wenn du mich fragst. Ein sehr bekömmlicher und gar nicht rauchiger Whisky, der seit jeher zu den Klassikern gehört.

go_pro

Ich würde dir einen guten Rum empfehlen, da der wohl eher den Geschmack aller Beteiligten treffen wird. Mit dem Dos Maderas PX 5+5 bist du da auf der sicheren Seite. Den Rum habe ich zusammen mit anderen Rums in derselben Preisklasse und auch teureren mit diversen Freunden und in der Familie verkostet und das Ergebnis war immer eindeutig. Alle lieben diesen Rum. Kräftig, süß, überhaupt nicht spritig, wunderbares Aroma... Auch von der Aufmachung her - Flaschenform und Dekor - für einen besonderen Anlass genau das Richtige.



Den habe ich mir jetzt auch mal glatt bestellt.

Timber06

... Das ist deutlich stilvoller als ne Buddel Rum. >


Damit hast du dich vollständig disqualifiziert.
Ein guter Rum hat sehr viel Stil und kann gerade bei "ich trink nichts hartes" Leuten leichter und besser ankommen als ein Whisky.
Wir reden ja nicht von dem 10€ Rum mit Glas, sehr viel Marketing und einem Piraten dabei

Edit: Ron Zacapa Sistema Solera 23 Jahre wäre z.B. eine Empfehlung, da u.a. leicht bekömmlich

Ich würde auch zu einem hochwertigen Rum tendieren. Die können von der Qualität und den Geschmacksnuancen locker mit den hier erwähnten Whiskys mithalten, sind aber durch die Süße gefälliger für Leute, die sowas sonst nicht (oder nicht pur) trinken.

tehq

Ich würde einen schönen 16jährigen Lagavulin in den Raum stellen. Der hat schon auch Rauch, aber ich finde ihn insgesamt sehr viel ausgewogener und auch vom Rauchigen her sehr unaufdringlich. Die Flasche dürfte für gewöhnlich bei knapp 50€ liegen, bei Deals auch mal bei 40€.



guter Tipp, hätte ich jetzt auch empfohlen

eindeutig rum bei sowas (obwohl ich selbst auch primär whisky trinker bin)

günstig & gut ist nen botucal reserve, ansonsten kannst natürlich auch nen zacapa kaufen
die schmecken halt sehr gut und garantiert jedem !

Ein sehr guter Einsteiger Whisky, der hier bisher jedem Neuling geschmeckt hat, ist der Balvenie Double Wood 12y, sehr Fruchtig und Mild, praktisch keine Torfaromen.
Das ist der einzige der durch die Bank allen Freunden und Bekannten gemundet hat.

Auf dieser Seite gibt es viele Informationen:
Der zuverlinkende Text

Preislich mit 40€ genau in deinem angestrebten Bereich

Wünsch euch ne schöne Feier


EDIT:

Den Laphroaig 10y würde ich wie viele andere es bereits getan haben, nicht empfehlen, da liegt die Wahrscheinlichkeit nach meiner Erfahrung sehr hoch dass er einigen nicht schmecken wird.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Vodafone fürht jetzt Datenautomatik ein? o.O810
    2. TV Sat. Ohne Anschluss88
    3. Media Markt Geschenkgutscheine Weihnachten 201677
    4. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!1014

    Weitere Diskussionen