[Lebensberatung] Haus kaufen (& sanieren/renovieren) oder Neubau?!

Liebe Community,

Die o.g. Frage beschäftigt mich schon seit langem. Da wir uns den Wunsch vom Eigenheim erfüllen wollen überlegen wir was wohl besser ist. Vom möglichst viel selbst machen sind wir jedenfalls nicht abgeneigt.
Kurze Zusammenfassung unserer Meinung:

Pro Neu Bauen:
- Alles Neu und aktuelle Energiestandarts
- Haus nach Wunsch
- Fertighaus und trotzdem kann viel selbst gemacht werden

Pro Kaufen:
- Massive Häuser mit Teils großen Grundstücken( keine Neubaugebiete)
- evtl. günstiger?!


Kontra Neu Bauen:
- welche Anbieter sind wirklich zu empfehlen
- ist es vllt zu teuer?

Kontra Kaufen:
- was kommt in naher Zukunft zusätzlich? (Dach, Dämmung)
- wie ist die Substanz des Hauses in den wänden, drohen böse Überraschungen?
- Haus entspricht nicht der Vorstellung bzw erst nach viel umbau (kosten!?)


Daher dachte ich einfach ich frage mal was ihr so für Erfahrungen habt und was ihr empfehlen könnt ( falls hier überhaupt wer damit Erfahrungen hat )

Beste Kommentare

Neubau mit kleinerem Grundstück. Bei uns wurde es ein Reihenhaus mit 50qm Garten. Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit. Und Nebenkosten sind unschlagbar im Vergleich zum alten Haus in dem meine Eltern wohnen. Ach ja, handwerklich ist es besser ich bohre nur Löcher zum Bilder aufhängen. Großes Grundstück hier nur erschwinglich mit alten Schrotthaus. Nein danke. Der Hsuskauf erfolgte Schlüsselfertig bei einem regionalen Grossanbieter. Stressfrei.

Ready Made kaufen. Punkt. Und das Grundtstück und Haus auf eigenem Namen statt Ehepaar. Das erspart einem später Ärger, wenn Mann wie in den 50+ Jahren üblich, mit einer jüngeren fremdgeht.

136qm. 210000 Euro vor 9 Jahren. Heute Ca 30000 Euro teurer (die bauen hier weiter). Gibt einem auch Wertstabilität. Süd West Deutschland. Mittelgroße Stadt.

beneschuetz

Ready Made kaufen. Punkt. Und das Grundtstück und Haus auf eigenem Namen statt Ehepaar. Das erspart einem später Ärger, wenn Mann wie in den 50+ Jahren üblich, mit einer jüngeren fremdgeht.


Genau die 50+ schnappen sich immer die studentenfreundinnen
40 Kommentare

Kaufen wenn du viel in eigenleistung machen kannst (oder freunde/verwandte die es können un machen).
2 linke hände ? Neubau (en lassen)

Ein großer Nachteil für alle Käufer im Moment ist der überhitzte Immobilienmarkt ähnlich wie vor der Krise 2008. Die Banken verteilen Kredite wie blöde zu niedrigen Zinsen und die Preise in den Städten steigen immens. Dies hat auch zur Folge das die Nachfrage auch in anderen Teilen der Industrie steigt z. B. Baustoffe.

Unbedingt ist ein hoher Eigenkapitalanteil von nöten, da die Zinsen trotz "niedrig Zinsen" die Tilgungsrate auffressen.

Oft stehen auf dem Land Häuser leer, da viele in die Städte ziehen wollen. Daher sind auf dem Land echte Schnäppchen im Moment zu machen.

Schorsch45

Kaufen wenn du viel in eigenleistung machen kannst (oder freunde/verwandte die es können un machen). 2 linke hände ? Neubau (en lassen)


dem stimme ich zu

Neubau mit kleinerem Grundstück. Bei uns wurde es ein Reihenhaus mit 50qm Garten. Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit. Und Nebenkosten sind unschlagbar im Vergleich zum alten Haus in dem meine Eltern wohnen. Ach ja, handwerklich ist es besser ich bohre nur Löcher zum Bilder aufhängen. Großes Grundstück hier nur erschwinglich mit alten Schrotthaus. Nein danke. Der Hsuskauf erfolgte Schlüsselfertig bei einem regionalen Grossanbieter. Stressfrei.

Ready Made kaufen. Punkt. Und das Grundtstück und Haus auf eigenem Namen statt Ehepaar. Das erspart einem später Ärger, wenn Mann wie in den 50+ Jahren üblich, mit einer jüngeren fremdgeht.

beneschuetz

Ready Made kaufen. Punkt. Und das Grundtstück und Haus auf eigenem Namen statt Ehepaar. Das erspart einem später Ärger, wenn Mann wie in den 50+ Jahren üblich, mit einer jüngeren fremdgeht.


Genau die 50+ schnappen sich immer die studentenfreundinnen

Verfasser

DVD_Power

Neubau mit kleinerem Grundstück. Bei uns wurde es ein Reihenhaus mit 50qm Garten. Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit. Und Nebenkosten sind unschlagbar im Vergleich zum alten Haus in dem meine Eltern wohnen. Ach ja, handwerklich ist es besser ich bohre nur Löcher zum Bilder aufhängen. Großes Grundstück hier nur erschwinglich mit alten Schrotthaus. Nein danke. Der Hsuskauf erfolgte Schlüsselfertig bei einem regionalen Grossanbieter. Stressfrei.




Darf ich nach qm des Hauses & Preis fragen? Klar regional total unterschiedlich, aber mal interessant so mit "allem drum und dran"

Gern auch per pn!

Wir haben bestand gekauft vor 2 Jahren. Ist halt Arbeit, aber Neubau ist mehr Arbeit finde ich + der ganze Stress drumherum. Der Bestand hat sich schon bewiesen in den Jahren. Ein Neubau (Fertighaus) muss sich noch beweisen.

136qm. 210000 Euro vor 9 Jahren. Heute Ca 30000 Euro teurer (die bauen hier weiter). Gibt einem auch Wertstabilität. Süd West Deutschland. Mittelgroße Stadt.

DVD_Power

136qm. 210000 Euro vor 9 Jahren. Heute Ca 30000 Euro teurer (die bauen hier weiter). Gibt einem auch Wertstabilität. Süd West Deutschland. Mittelgroße Stadt.


Super! Alles richtig gemacht! Mit oder ohne Keller?

Ohne Keller. Kostet hier 40000 Euro und benötige ich nicht, Zentrale Heizung extern. Steht am Ende der Reihenhäuser. Im Haus nur kleiner Versorgungsschacht. Fahrräder stehen in Garage und Grill etc im Gartenhaus. Aber wir haben 2 Kinderzimmer und ein Abstellzimmer bei 5 1/2 Zimmern. Das reichte uns. Möbel hebt man nicht auf, bisher den Keller nicht vermisst.

DVD_Power

136qm. 210000 Euro vor 9 Jahren. Heute Ca 30000 Euro teurer (die bauen hier weiter). Gibt einem auch Wertstabilität. Süd West Deutschland. Mittelgroße Stadt.



Wow - das ist günstig. Hier im Speckgürtel von München was finanzierbares zu finden ist sehr schwer (aber ich gebe nicht auf!)

Was ich bei der Suche auch feststellen musste: Ein neues Fertighaus ist günstiger als alter Bestand. Daher tendieren wir stark zum Fertighaus. Aber erst muss mal ein bezahlbares Grundstück gefunden werden.

Und ich dachte damals schon hier ist teuer. Bei meinen Eltern 600km weiter nördlich im Dorf kann man für unter 100000 gute ältere Häuser finden und Wohnungen unter 50000. das gibt's hier nicht. Aber München ist schon eine sehr sehr teure Gegend.

Bei uns vor 5 Jahren Bestand gekauft 227k .164m2 +Keller und Dach ,Garten 650m2. Gute Ortslage Südwest
Substanz des Hauses (70er)ist sehr gut,es wird bei etlichen Gewerken das meiste selbst gemacht.
Hatten uns damals auch einige Ausbau Häuser angesehen
Wäre um einiges teurer gewesen obwohl kleiner und Qualität hatte mich in der Fertighausausstellung auch nicht überzeugt (Massa).

Avatar

GelöschterUser94182

Reine Rechenfrage. Neubau nur mit juristischer Beratung...egal ob RA, Bauvereine,etc..es gibt massig Fallstricke in den Vertraegen. Kauf aus dem Bestand: Aufpassen was on der Nachbarschaft laeuft- derzeit sind Buergermeister ziemlich schnell wenn Haeuser zum Verkauf kommen. Wir haben gerade so einen Fall und die Nachbarschaft ist wenig amused...auch bei oeffentlichen Freiflaechen, Gemeindeheimen in der Naehe Vorsicht...hier sind ca. 80 ins Gemeindeheim eingezogen und es ist bis spaet in die Nacht nur laut. Renovierung ggf. Mit extrem guenstiger KFW Foerderung..Foerdervoraussetzungen beachten...Waermedaemmung Fassade sehr kritisch pruefen...ist oft Unsinn...aber bei Kaufverhandlungen ein Argument sofern nicht vorhanden. Nervig-Umlagen fuer Strassenbelagserneuerungen...derzeit ein Thema. Ist ein abendfuellendes Thema.

beneschuetz

Ready Made kaufen. Punkt. Und das Grundtstück und Haus auf eigenem Namen statt Ehepaar. Das erspart einem später Ärger, wenn Mann wie in den 50+ Jahren üblich, mit einer jüngeren fremdgeht.


Ach Bene. Manchmal freue ich mich echt, dass du hier bist

Es kommt natürlich auch drauf an wo man lebt, bzw. wohnen will.
Z.B. in vielen Dörfern der Eifel oder des Thüringer Waldes dürften Bestandsimmobilien relativ günstig im Vergleich zu Neubauten sein, da es dort ggf. einfach deutlich weniger Nachfrage als Angebot gibt.

Bei uns gab es nur Minibauplätze in schlechter Lage zu weit überteuerten Preisen. Haben Altbau renoviert, sind sogar 50% unter dem Budget geblieben was Renovierungen angeht. Bei handwerklichem Geschick nur zu empfehlen. Bei Neubau weiß ich nicht wie die Bank bei Eigenleistung mitspielt.
Uns wurde erst anschließend klar wie viel Glück wir mit der Lage hatten. Würde ich beim nächsten Kauf/Bau mehr beachten (brauche ich OPNV, brauche ich fahrradtaugliche Landschaft, wie weit zum nächsten Supermarkt, gibt es brauchbares Internet, etc.).

Ich denke, das lässt sich nicht so pauschal sagen, ob kaufen oder bauen besser ist, sondern hängt von eurer persönlichen Lage ab. Gibt es bei euch erschwingliche Häuser zum kaufen mit akzeptablem Grundriss und Zustand? Bei uns war das nicht der Fall: die Häuser, die es auf dem freien Markt zu kaufen gab waren sehr ungünstig geschnitten, es hätte bei allen was gemacht werden müssen und dazu waren sie immer noch relativ teuer. Wir wohnen in einer Kleinstadt, in der z.B. mehrere Supermärkte zu Fuß erreichen sind, wir sind super mit Ärzten jeglicher Art ausgestattet und haben eine Bahnanbindung mit 10 Minuten in die Großstadt. Wir hatten Glück und haben ein 500 qm Grundstück kaufen können (Neubaugebiet) und werden ein Fertighaus bauen. Wir werden keine Eigenleistung einbringen und landen Grundstück + Haus am Ende bei rund 500.000. Das Haus ist dann 140 qm, hat einen Keller, aber keine besondere Ausstattung.

Freunde von uns bauen bzw. Sind noch dabei. Ihr Vorteil ist dass sie noch Zuhause wohnen und keine Miete zahlen müssen. Sie machen auch viel selber aber es ist richtiger Stress. Nach dem Geschäft auf Baustelle, am Wochenende usw. Da bleibt die Beziehung und Freunde schon auf der strecke. Ich bin froh dass wir nicht gebaut haben. Wir haben ein Haus gekauft dass 30 jahre alt war, von einem Ehepaar gebaut wurde wo er bereits verstorben ist und sie ins Altenheim gegangen ist. Maklerkosten hatten wir zum Glück keine und ich bin froh über ein großes Grundstück. Die Neubau Grundstücke haben 450 ab und an eins um die 600 m2 mal. Wir haben 1000m2 wo man auch noch nen schönen Garten hat. Wir sind im Sommer sehr viel draußen, die Kinder können toben es ist platz für SpielHaus, Sandkasten und die Eltern können grillen. Andere können gerade mal so ne Schaukel noch aufstellen und grillen geht dann nur im Hof weil kein platz da ist. Das Ehepaar von denen wir das Haus haben, hat nur unten gelebt. Oben haben wir ein Bad rein gemacht. 2 Fenster zusätzlich und 4 Stück in Schlafzimmer und Kinderzimmern erneuert. Unten haben wir sowas wie nen Wintergarten mit Glasfront und TerrassenTüre in den Garten der wurde auch erneuert und man merkt wirklich den unterschied. Die anderen Fenster unten kommen noch. Wir heizen hauptsächlich mit dem Ofen der im Esszimmer steht und da in den Flur, Wohnzimmer und Nebenraum keine Türen sind verteilt sich die Wärme super. Nächste Anschaffung ist jetzt eine neue Heizung. Sowas weiß man ja vorher wenn man ein altes Haus kauft. Dennoch bin ich wirklich froh nicht gebaut zu haben und ja man muss eben ein paar Abstriche machen, dafür gibt es aber auch positives wie zum Beispiel einen ordentlichen Garten oder dass man früher einziehen kann als bei Neubau usw.

Steh auch gerade vor der Überlegung und obwohl ich ein Grundstück habe, werde ich noch eins dazu kaufen mit einem Altbau. Selbst schlecht gerechnet, bleibe ich da 40-50% unter einem Neubau.
Was heutzutage für Pfusch beim Neubau betrieben wird, der sich in Jahren erst zeigt, kann man beim Altbau vermeiden.
Aber auch da sollte man natürlich immer einen Fachmann zu Rate ziehen.
Selber Hand anlegen ist natürlich das größte einsparungspotenzial.
Und wenn du dich bei der Kalkulation auf eine Firma oder Architekten verlässt, egal ob Neubau oder Ausbau, schlag gerne nochmal 10-15% drauf, da muss nicht nachfinanziert werden. Im Freundeskreis jetzt 4 mal unabhängig voneinander erlebt.

Schorsch45

Kaufen wenn du viel in eigenleistung machen kannst (oder freunde/verwandte die es können un machen). 2 linke hände ? Neubau (en lassen)



Naja, auf so wenig würde ich es nicht reduzieren.

Für nen Neubau brauchst Du ja auch erstmal ein Grundstück in einer Lage, wo man auch die nächsten Jahrzehnte zufrieden ist.

DVD_Power

Neubau mit kleinerem Grundstück. Bei uns wurde es ein Reihenhaus mit 50qm Garten. Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit.



Hast Du da eine 0 vergessen? Ich finde unsere 700qm Garten fast schon klein (wobei es hier in der Stadt das größte Grundstück weit und breit ist)...

okolyta

Steh auch gerade vor der Überlegung und obwohl ich ein Grundstück habe, werde ich noch eins dazu kaufen mit einem Altbau. Selbst schlecht gerechnet, bleibe ich da 40-50% unter einem Neubau.



Kommt auf Alter und Zustand des Altbaus an und den angestrebten Wohnkomfort. So pauschal also nicht richtig.
Wir haben jetzt Bauphase 1 von 3 hinter uns und naja, wenn wir durch alle Etagen durch sind, sind wir alleine für Renovierung/Sanierung bei ca. 80% des Neubaupreises...

okolyta

Was heutzutage für Pfusch beim Neubau betrieben wird, der sich in Jahren erst zeigt, kann man beim Altbau vermeiden.



Ja, wobei man bei einem Altbau penibel genau den Bestand checken sollte. Gerade feuchter Keller/Asbest Belastung etc., das kann so schnell zu einem Fass ohne Boden werden

okolyta

Selber Hand anlegen ist natürlich das größte einsparungspotenzial.



Ja, wobei Wasser und Elektro auf jeden Fall vom Fachmann gemacht werden sollte.

okolyta

Und wenn du dich bei der Kalkulation auf eine Firma oder Architekten verlässt, egal ob Neubau oder Ausbau, schlag gerne nochmal 10-15% drauf, da muss nicht nachfinanziert werden. Im Freundeskreis jetzt 4 mal unabhängig voneinander erlebt.



Wir sind 10% drunter geblieben. Reserve sollte man aber trotzdem einplanen.


Verfasser

Danke schonmal für eure Antworten! Ist ja in jede richtung was interessantes dabei

Ich denke unsere nächsten Schritte sind jetzt mal Besuche in 2-3 Musterhäusern um sich das ganze mal anzuschauen und dann mal zur Bank gehen und zu gucken was es so an Häusern zum Kauf gibt.

Hab gehört man kann bei der Bank eine Art Wunschliste machen mit groben Vorstellungen eines hauses und wenn so was ähnliches kommt wird man von der bank kontaktiert. So kommen dann auch Häuser in Frage die garnicht erst bei Immobilienscout oder so eingestellt werden da diese vorher schon verkauft sind. Hat da jemand Erfahrung mit? Ich würde persönlich auch lieber kaufen und sanieren.. Aber das muss man einfach sehen. Aktuell gibts zumindest bei den portalen nichts Interessantes an häusern. Und die ganzen fertighauafirmen hier bei uns haben auch jede Menge Grundstücke zur auswahl.

Hontman

Hab gehört man kann bei der Bank eine Art Wunschliste machen mit groben Vorstellungen eines hauses und wenn so was ähnliches kommt wird man von der bank kontaktiert. So kommen dann auch Häuser in Frage die garnicht erst bei Immobilienscout oder so eingestellt werden da diese vorher schon verkauft sind. Hat da jemand Erfahrung mit?



Ja, funktioniert. Im Zweifelsfall verdient die Bank aber heftig mit (mehr als reine Courtage).

Wenn ihr kein Zeitdruck habt, würde ich bei Immoscout nen Alarm einrichten, dass ihr wirklich die ersten seid, die anrufen und sich das Objekt anschauen. Die besten Angebote sind dort in der Regel nach 12 Stunden vom Markt (so ist es bei uns in der Region). Was länger drin steht ist Müll oder zu teuer.

So haben jetzt mehrere Freuinde wirklich bezahlbare Häuser bekommen. Allerdings braucht man da auch wirklich Ellenbogen: Da wedeln andere Interessenten gerne auch schon mit Finanzierungsplan und Kreditzusage etc.

Verfasser

Hontman

Hab gehört man kann bei der Bank eine Art Wunschliste machen mit groben Vorstellungen eines hauses und wenn so was ähnliches kommt wird man von der bank kontaktiert. So kommen dann auch Häuser in Frage die garnicht erst bei Immobilienscout oder so eingestellt werden da diese vorher schon verkauft sind. Hat da jemand Erfahrung mit?




Hm ja sowas sollte ich auch mal machen.
Danke für den Tipp :)!

Kommt wirklich drauf an wo man was sucht. Bei uns in der Gegend unter 500.000€ nichts zu bekommen. Das Problem. Die Neubauten haben ein winiziges Grundstück sind aber sehr hochweertig ausgesattet. (Pelletheizung, Solar, schlüsselfertig). Die Altbauten haben meist eine okaye Substanz, allerdings sidn die Grundstücke so groß das dies den Preis treibt.

Preis für Bauland zwischen 330 und 600 € je qm

Lage: NRW Speckgürtel um eine Millionenstadt

okolyta

Steh auch gerade vor der Überlegung und obwohl ich ein Grundstück habe, werde ich noch eins dazu kaufen mit einem Altbau. Selbst schlecht gerechnet, bleibe ich da 40-50% unter einem Neubau.


Ist von Region abhängig. Bei uns (Süd-Westen) sind Neubauten eher genauso teuer wie ein "gebrauchtes" Haus. Kommt aber natürlich auch wieder auf das Haus und das Grundstück an, aber Preise sind sehr ähnlich.

DVD_Power

Neubau mit kleinerem Grundstück. Bei uns wurde es ein Reihenhaus mit 50qm Garten. Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit.



Nein Garten 50 qm , Vorgarten 5 qm und hausfläche geschätzt 5x15m . Finden den Garten ausreichend. 15qm Terrasse (überdacht), Gartenhaus und dann 5x5 rasen. Passt sogar Schaukel und Rutsche drauf und im Sommer Babypool. 500qm Rasen hätte ich keinen Bock zu pflegen.

DVD_Power

[...] Zu mehr hat man eh keine Lust/Zeit. [...]


DVD_Power

[...] 500qm Rasen hätte ich keinen Bock zu pflegen.



Gut, dass du das jetzt doch noch richtig darstellst. Ich denke da hat jeder einfach eine andere Perspektive. Ich bin da auch mehr bei

PeterPan555

DVD_Power

Nein Garten 50 qm , Vorgarten 5 qm und hausfläche geschätzt 5x15m . Finden den Garten ausreichend. 15qm Terrasse (überdacht), Gartenhaus und dann 5x5 rasen. Passt sogar Schaukel und Rutsche drauf und im Sommer Babypool. 500qm Rasen hätte ich keinen Bock zu pflegen.



Krass, das wäre mir viel zu klein und eingeengt. Ich will mit den Kindern kicken im Garten, ordentliche Grillfeste feiern etc.
Naja, das muss ja jeder selber wissen.

Der Rasen ist am einfachsten zu "pflegen": Das macht der Roboter. Ansonsten halt einmal im Jahr Strauchschnitt und dank leistungsstarken Häcksler einmal (kostenlos) ne Hängerladung zum Kompostwerk...

Lasst Euch unbedingt vor dem Kauf oder Neubau zur Finanzierung und zu den Verträgen beraten. Ich empfehle da meinen
deal

Ich finde eine Bestandsimmobilie besser, man hat meist einen größeren Garten und die schwachstelle haben sich schon bemerkbar gemacht. Bei Baumängeln bei einem Neubau musst du erst mal rum rennen und wenn du pech hast ist der Bauherr Pleite und du guckst doof. Gerade bei viel Eigenleistung kann man auch einige Dinge nach und nach machen z.b. Hauptbad zum Einzug und Gästeklo irgendwann mal wenn 65Zoll TVs im Angebot sind. Mit einem Gutachter weiss man auch ganz gut was noch zu tun ist und kann sparen oder finanzieren.

Aber trotzdem lohnt sich derzeit meiner Meinung nach nur Neubau. Der Markt ist leergekauft. Gute Häuser für kleines Geld findet man doch kaum noch. Meist sind es doch runter gerockte Hütten zu unverschämten Preise. Da muss man schon gut kalkulieren ob sich das lohnt. Sonst lieber in der Mietbutze bleiben und sparen, sparen, sparen... Die nächste Blase kommt bestimmt und dann hat man mit reichlichen eigenkapital freie Auswahl.

Hallo wie sind hier bei MyDealz ... es gibt hier doch ein Angebot für 25k für ein Haus!

mydealz.de/dea…552

JohnnyBonjourno

Sonst lieber in der Mietbutze bleiben und sparen, sparen, sparen... Die nächste Blase kommt bestimmt und dann hat man mit reichlichen eigenkapital freie Auswahl.



So in 4-6 Jahren wäre der ideale Zeitpunkt für eine platzende Blase. Ich steh dann in den Startlöchern X)

Was man dabei auch mitberechnen muss ist, dass in den letzten 5-10 Jahren die Preise für Bauleistungen quasi explodiert sind!

Dies trifft zwar sowohl Neubau, wie auch Altbau, jedoch ist der Sanierungsbedarf in einer Bestandsimmobilie idR finanziell geringer UND man kann sehr vieles entweder in Eigenleistung oder auch noch nach und nach stemmen.

Beim Neubau (Schlüsselfertig) hast du Grundstück + Haus und das sofort in einer (riesigen) Summe.

Was viele nicht bedenken, ist das je nach Alter in dem man baut die pers. Nutzungsphase wo der Erhaltungsaufwand sich mit dem pers. Bedarf (Kinderzimmer, großer Garten etc.) deckt oftmals die Tilgungsphase übersteigt.

Wer z. B. 30 Jahre für die Rückzahlung des Kredites braucht und selbst schon Ü30 ist der sollte auch mal an die Zeit als Rentner denken, wo man ggf. ein leeres Haus mit großem aufwendigem Garten und ggf. weitab von den wichtigen Versorgungsmöglichkeiten wie Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten etc. hat (ländlich).

Auch kann man heutzutage fast davon ausgehen, dass die Kinder kein Interesse mehr an den Elternhäusern haben werden, da die beruflichen Anforderungen an Flexibilität etc. deutlich gestiegen sind. Diese Häuser werden dann oftmals verkauft und dann gegen ETW im Stadtbereich getauscht oder im Erfall verkauft. Je nach Lage mehr oder weniger lukrativ...

Nochmal 2 Beispiele:

Im Jahr 2008:
a) Gebrauchtimmobilie: Stadtrandgemeinde, BJ 1985, guter bis sehr guter Modernisierungszustand, Kaufpreis 180.000€
b) Neubau: Stadteilgemeinde, gehobene Ausstattung, kleines Reihenmittelhaus, Kaufpreis 280.000€

Im Jahr 2015:
a) Gebrauchtimmobilie: Stadtrandgemeinde, BJ 1985, guter bis sehr guter Modernisierungszustand, aktueller Marktwert ca. 225.000€
b) Neubau: Stadteilgemeinde, gehobene Ausstattung, kleines Reihenmittelhaus, aktueller Kaufpreis 330.000€

Man sieht also wie "überteuert" derzeit der Gebrauchtimmobilienmarkt ist. Allerdings ist der Preis für gute Grundstücke ebenso gestiegen.

Erstaunlich ist jedoch, wenn man (stark) Sanierungsbedürftige Altbauten in B-Lage betrachtet, dass deren Preise zwar oftmals auch hoch angesetzt werden, jedoch da kaum Interesse vorhanden ist bei geschickter Verhandlung sehr niedrige Einstandspreise erzielt werden können (zwischen 30.000 und 50.000€)

Selbst wenn man also für deren Sanierung nochmals 150.000€ einkalkuliert (+ ggf. Eigenleistung) erscheint mir dies ebenfalls eine Überlegung wert. Zu beachten ist jedoch, dass diese Häuser idR im Wert weniger steigen werden oder tendenziell wegen der Verstädterung und dem Demographiewandel sogar an Wert verlieren.

DIE RICHTIGE (pauschale) Lösung gibt es also nicht, denn es kommt auf die LAGE, LAGE, LAGE und die pers. Erwartungen in Bezug auf die Lebensabendplanung, die Versorgungseinrichtungen etc. und die finanziellen Möglichkeiten und die Eigenleistung an.

Die Beispiele stammen aus Nordbayern und sind nicht auf Großstadtverhältnisse wie München anwendbar.

Der Kauf einer Immobilie ist sicherlich grds. eine gute Entscheidung - besonders jetzt in der Niedrigzinsphase. Wer sich also kein Haus kaufen kann sollte über eine ETW oder ähnliches in guter Stadtlage nachdenken. Damit kann man eigentlich nur gewinnen, da u. A. auch im Zuge der Miggrationswelle besonders im städtischen Bereich der Wohnraum zunehmend knapp werden wird.

Als Geldanlage dürfte derzeit auch der Kauf von Altbauten zur Vermietung für Asyl sehr lukrativ sein, besonders wenn man bedenkt, dass der Bedarf vermutlich in den nächsten 2 - 5 Jahren keinesfalls weniger werden wird.
Kann jedem nur empfehlen sich mal bei den örtlichen LRA über die Konditionen zu erkundigen...kenne einige Beispiele, wo Leute sich damit quasi eine "goldene Nase" dran verdienen werden (Angebot & Nachfrage)....

Am besten eine reiche Alte heiraten die bereits ein Grundstück nähe einer Großstadt hat und dann selber bauen Ah du hast ja so eine, nicht, d'oh!

Ansonsten lies dir das mal durch. Das wird viele deiner Fragen beantworten unter anderem den Wiederverkaufswert der möglichen Immobilie:
welt.de/fin…tml

Lage/Budget wird letztendlich entscheidend sein. Deine Parameter kennen wir nicht.
Bsp. München, 3 Zi.Wohnung Nähe Hackerbrücke, Preis vor mehr als zwei Jahren für Neubau um die 300k, Ende 2015 dann 500k.

Viel Glück.

DVD_Power

Nein Garten 50 qm , Vorgarten 5 qm und hausfläche geschätzt 5x15m . Finden den Garten ausreichend. 15qm Terrasse (überdacht), Gartenhaus und dann 5x5 rasen. Passt sogar Schaukel und Rutsche drauf und im Sommer Babypool. 500qm Rasen hätte ich keinen Bock zu pflegen.



Genau so sieht das aus. Wir haben knapp 3000qm mit altem Baumbestand. Roboter kommt mit den Gegebenheiten vermutlich nicht klar aber Aufsitzmäher und los gehts. Sehe das ganze auch nicht als Arbeit. Freue mich sogar drauf. Wenn man von der Terasse aus ins Grüne schaut .. unbezahlbar !

Pauschal was besser ist läßt sich gar nicht beantworten...und wenn man gar keine Ahnung hat ist es auch egal ob man bei einen Altbau oder Neubau über den Tisch gezogen wird...

Darum gilt mein allgemeiner Tip zwecks Hausbau/kauf...erst einmal sich Fit in Sachen Haustechnik und Baustandard machen, das braucht zwar Zeit aber die sollte man sich nehmen.


Viel Glück,
stolpi


PS:
Zwangsversteigerungen können manchmal auch zum günstigen Traumhaus führen...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Deals werden nicht eingestellt33
    2. Sammeldeal / Sammlung für extrem Preisfehler / Preisdifferenzen bzw. Abverk…3162114
    3. Personalausweis Onlinefunktion Pflicht?11
    4. Alternative zu Gebührenfreien MasterCard von Advanzia1016

    Weitere Diskussionen