[Lebensberatung] Klick-Vinyl im Keller-Hobbyraum verlegen?

eingestellt am 13. Dez 2022
Hey!

Ich benötige eure Hilfe. Unser Boden im trockenen Keller ist nach 20 Jahren reif für einen Belag, bisher wurde er lediglich mit einer Farbe angemalt und soll jetzt optisch etwas hergerichtet werden.

Der Raum ist definitiv trocken. Um die Feuchtigkeit im Boden zu messen, fehlt es mir jedoch an Equipment. Vom Gefühl her ist er aber ebenfalls trocken und auch ziemlich eben.

Nun zu meiner Frage. Würdet ihr mir empfehlen, (günstigen) Klick-Vinylboden ohne Dampfsperre o. Ä. zu verlegen? Und würde sich dabei ein Boden mit integrierter Trittschalldämmung anbieten?

Über eure Erfahrungen freue ich mich sehr!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu

27 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Habe Kork separat als Rollenware genommen, schien mir sinnvoller, falls ich mal den Belag tauschen möchte. Gibt's dann auch dicker zwecks besserer Isolierung.
  2. Avatar
    Wozu willst du im Keller Trittschalldämmung verlegen?
    Feuchtigkeit ist dem Vinyl doch auch völlig egal.
    Untergrund verlegefertig aufbereiten (falls überhaupt noch irgendwas gemacht werden muss) und los geht es.
    Avatar
    Stimmt nicht ganz, Vinylboden / Designboden gibt es auch auf MDF oder HDF Trägerplatten, dann sollte von unten abgesperrt werden. Aber die paar Meter Baufolie kosten doch eh fast nix, also im Zweifel vor allem im Keller zu empfehlen (von der Bodenplatte kommt immer etwas Feuchte durch, vor allem wenn die unbehandelt ist).
  3. Avatar
    Dem Vinylboden ist es ziemlich egal ob der Keller feucht oder trocken ist. Das ist ein Plastikboden. Klatsch den einfach drauf und fertig. Im Keller brauchst du kein Trittschall oder sonstiges. Was sollte Trittschall auch bewirken? darunter ist Erde (bearbeitet)
    Avatar
    Schutz der Maulwürfe?
  4. Avatar
    Kann zwar nichts zu dem Thema beitragen, folge aber mal weil ich das in absehbarer Zeit auch im Keller vorhabe
  5. Avatar
    Würde im Keller nie auf die Dampfsperre verzichten, ist eh sehr billig. Problem ist der relativ kalte Kellerboden wg. Kondenswasser unter dem Belag. Je nach Raumnutzung würde ich keine ausgesprochene Trittschalldämmung nehmen, sondern Kork, da dieser bei gleicher Dicke besser isoliert. Lohnt sich aber zu suchen, gibt erhebliche Preisunterschiede
    Avatar
    Kork ist relativ neu oder? Das Klickvinyl das ich die Tage im Baumarkt gesehen habe war mit Kork... in Bezug auf Wertigkeit deutlich besser als das was ich bisher kannte... aber halt dann auch 30 Euro/Qm...
  6. Avatar
    Wieso nicht einfach eine Trittschall mit Feuchtigkeitsstop drunter legen?
    Avatar
    Autor*in
    Aus kostengründen, ist in der Regel echt teuer.
  7. Avatar
    Ich verlege seit 3 Tagen Klickvinyl in unserem neuen Haus und kann dir daher frische Erfahrung aus erster Hand geben
    Grundsätzlich lässt sich das Klickvinyl sehr gut selbst verlegen. Zu Zweit oder zu Dritt kommt man gut vorran. Wir haben Forbo Allura Click Pro genommen und dazu die Unterlagsmatte von Forbo. Ich kann die Kombination wirklich empfehlen. Die Vinyl Planken "kleben" regelrecht an der Matte, sodass man bei (natürlich) leicht unebenen Estrich keine Angst vor wippendem Boden haben muss. Beides lässt sich gut zuschneiden und sauber verlegen. Das Standard-Verlegewerkzeug reicht bei uns locker aus. Man kann es mit guten Klingen und Kraft mit dem Cuttermesser zuschneiden, wir machen es aber mit einer Stich- und einer Kreissäge mit Anschlag. Das geht wirklich gut.

    Wenn du Detailfragen hast, hau raus!
  8. Avatar
    Autor*in
    Das ging ja flott, vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen!

    Ich wollte aus Kostengründen auf eine Dampfsperre verzichten, wenn sie sowieso unnötig ist.

    Könnt ihr sonst noch einen günstigen Vinylboden empfehlen, im Idealfall frei von Weichmachern?
  9. Avatar
    Zusätzliche Dämmung kann bei längerem Stehen auf dem Vinyl sinnvoll sein, ist dann etwas mehr federnd und nicht so hart. Ob das für den Zweck des Raumes eine Rolle spielt, weiß ich natürlich nicht.
  10. Avatar
    Bei Klickvinyl gibt's große Qualitätsunterschiede. Wir haben eins aus Great Britain und eines aus Frankreich. Fazit: ich Kauf nie wieder was britisches. Die Verbindungen sind grauenvoll, die oberfläche empfindlich und wenn Mal Licht draufkommt (also direkt) geht es kaputt. Hieß floorever Spa, hatte Obi im Angebot. Schrott. War auch extrem kacke zu verlegen und total empfindlich bei Unebenheiten.
  11. Avatar
    Aber wir haben das geile französische Vinyl auch im Keller verlegt. Macht die räume echt wohnlich. Ist zu empfehlen. Allerdings habe ich eine Dampfsperre in Form einer Katja Sprint unten drunter, und darüber Bodenelemente mit dämmung. Darauf dann trittschalldämmung und darauf erst das Vinyl. Macht die räume wärmer. Es geht bei der Dampfsperre ja nicht um Wasser sondern um den Dampf, der selbst durch eine komplett Dichte Bodenplatte immer noch kommt. Aber vielleicht hat die Farbe ja einen ähnlichen Effekt?
  12. Avatar
    Lies dir die Herstellerdaten recht durch. Wir haben seit 3 Jahren jetzt diverse Vinylböden (selbst verlegt und 2x vom Vermieter)... ich bin ernüchtert.

    Gutes Vinyl ist vergleisweise teuer... auch tut sich da die letzten 2 Jahre was die Qualität betrifft richtig viel. Im Baumarkt gibts leider sehr viel Mist. Technisch ist Vinyl immer empfindlicher als Laminat was Bewegung betrifft. Uns ist schon tw. Klickvinyl gebrochen durch Benutzung... auch ist es im Vergleich zu Laminat deutlich kälter. Optisch sieht es tw. wirklich top aus, aber die Laufeigenschaften finde ich im Wohnbereich schlecht... aber trotzdem besser als Fliesen.

    Macht die Dampfsperre soviel preislich aus? Ich mein 10Euro/QM-Vinyl brauchst garnicht verlegen... hab neulich mal richtig gutes in der Hand gehabt... da war der QM-Preis bei 30 Euro... schon happig.
    Avatar
    Vinyl ist weicher und wärmer als Laminat, oder nicht?
Avatar
Top-Händler