[Lebensberatung] Monatlich Geld sinnvoll und mit hoher Rendite anlegen/sparen

Guten Morgen liebe Community,
ich würde gerne monatlich einen festen Betrag zurücklegen und das langfristig. Ich dachte da so an 200-500€. Nun habe ich in der Finanzwelt so absolut keinen Durchblick und da wir hier ja alle mehr oder weniger auf unser Geld achten, dachte ich mir, dass Ihr bestimmt einige Möglichkeiten kennt.
Danke schon mal im Voraus & ein schönes Wochenende noch.

Beliebteste Kommentare

Facemeltyo

Bau ein Haus.



etwa 100 Steine plus Mörtel sind pro Monat drin.
Spuck inne Hände und hilf dem Thread-Ersteller!

Eigentlich kann man sagen.. Mit der Rendite steigt auch das Risiko.. Muss jeder selbst wissen was er tut.

Heutzutage kann man ja schon froh sein wenn man überhaupt die Inflation abgedeckt bekommt.

21 Kommentare

Hohe Rendite gibts nur bei Aktien, wenn es denn die richtigen sind.

Eigentlich kann man sagen.. Mit der Rendite steigt auch das Risiko.. Muss jeder selbst wissen was er tut.

Heutzutage kann man ja schon froh sein wenn man überhaupt die Inflation abgedeckt bekommt.

Finanztest empfiehlt die sog. "Pantoffel-Portfolios" aus MSCI World-ETFs und Renten-ETFs. Google mal danach. Ist relativ einfach, relativ sicher und bringt relativ gute Zinsen.

Aktuell hmmm wie wäre es mit dem örtlichen Casino? Rot oder Schwarz setzen immerhin fast 50-50

Bau ein Haus.

Facemeltyo

Bau ein Haus.



etwa 100 Steine plus Mörtel sind pro Monat drin.
Spuck inne Hände und hilf dem Thread-Ersteller!

Monatlicher Sparplan in z.b. einen ETF

funaki

Monatlicher Sparplan in z.b. einen ETF



Das mit den ETFs hört sich sehr interessant an. Werde mich da noch mal intensiver mit beschäftigen. Danke für die Antworten!

In einer relativ aktuellen Ausgabe der Finanztest Zeitschrift, gab es einen längeren Beitrag zum Thema Etf Pantoffel Portfolio inkl. Bsp Konstellation. Der wirkte ziemlich gut.

EDIT: Lege dir noch folgende Seite ans Herz zum Thema ETF ETF Wissen vertiefen

Bearbeitet von: "Fasa" 6. September

mila87

Aktuell hmmm wie wäre es mit dem örtlichen Casino? Rot oder Schwarz setzen immerhin fast 50-50


Die Wahrscheinlichkeit ist falsch angegeben, aber zumindest ein netter Troll-Versuch. Immer bissel peinlich sowas

Ich kann dir das zum Einstieg das Buch von Gerd Kommer:
Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen
empfehlen.
amazon.de/Sou…mer

[quote=StOrYtElLeR][quote=mila87]Aktuell hmmm wie wäre es mit dem örtlichen Casino? Rot oder Schwarz setzen immerhin fast 5-5[/quote]
Die Wahrscheinlichkeit ist falsch angegeben, aber zumindest ein netter Troll-Versuch. Immer bissel peinlich sowas [/quote]
Du kennst den Begriff “fast“?
lesen-verstehen erst dann meckern
Ps: Kommt auch drauf an ob es oder auch gibt.\xa
[edit_reasons]
[i]Edited By: mila87 on Jun 11, 216 13:3: ...[/i] [/edit_reasons]
Bearbeitet von: "mila87" 2. August

http://www.mydealz.de/deals/etf-sparpläne-ohne-gebühren-25-00-eur-pro-monat-663689
Da ist alles drin

Wenn du ca. 5€ sicher (sicherer Job!) über die nächsten Jahre hast kann eine entweder selbstgenutzte oder vermietete ETW in guter Lage eine wirklich gute Investition darstellen.
- Zinssätze sind sehr niedrig (auch bei möglichst langer Zinsbindung)
- ggf. zustätzliche Mieteinnahmen möglich
- Inflationsausgleich durch Sachwert
- Wertsteigerung bei geeigneter Lage
Nachteil ist der Markt d. h. du bekommst sehr schwer noch gute Objekte und die lange Bindungszeit, sowie der hohe Kapitaleinsatz, sowie ggf. Unsicherheiten bei Arbeitslosigkeit etc.
Alternativ Aktien und hier hilft entweder nur ein neutraler Berater oder Selbststudium. Guter Grundsatz ist jedoch antizyklisches Handeln d. h. wenn ein grundsätzlich solider Standardwert durch Überreaktionen und mediales Bashing in den Keller getrieben wird sollte man sich selbst überlegen in diesen zu investieren. Bestes Beispiel ist die VW-Aktie...
Anstatt in einen Fond zu investieren lieber selbst 3 - 7 eigene Aktien wählen, den der Fond verdient im Gegensatz zum Anleger immer (Gebühren, Aufschläge etc.). Und niemals, niemals nicht auf einen "Bankberater" (=Verkäufer) hören. Die wollen alle naturgemäß nur "dein Bestes" = dein Geld!
Tagesgeldkonten sind derzeit die schlechteste Wahl, da die Inflation immer noch einen negativen Ertrag bringt.
Von Goldinvests halte ich pers. nichts und wenn dann nur in physischer Form d. h. Münzen, Barren etc. die man SELBST bzw. im eigenen Bankschließfach auch verfügbar hat.

[quote=mila87][quote=StOrYtElLeR][quote=mila87]Aktuell hmmm wie wäre es mit dem örtlichen Casino? Rot oder Schwarz setzen immerhin fast 5-5[/quote]
Die Wahrscheinlichkeit ist falsch angegeben, aber zumindest ein netter Troll-Versuch. Immer bissel peinlich sowas [/quote]
Du kennst den Begriff “fast“?
lesen-verstehen erst dann meckern
Ps: Kommt auch drauf an ob es oder auch gibt.
\xa[/quote]
Genau, und warum dann so eine schwammige Aussage? Du kannst es doch besser zumindest nachdem du gegoogelt hast

[quote=PreiseC] selbstgenutzte oder vermietete ETW in guter Lage eine wirklich gute Investition darstellen.[/quote]
Selbstbewohnte Eigenheime/Eigentumswohnungen bringen keine Rendite durch Miete und zahlen sich dadurch nicht vernünftig ab.
Ansonsten wurde ja schon viel drauf hingewiesen.
Das allerwichtigste: Bilde dich! Lies dir Finanz-Blogs durch bspw. [url=http://finanzrocker.net]finanzrocker.net[/url] oder [url=http://finanzwesir.com]finanzwesir.com[/url]. Beide bieten auch einen Podcast an. Einen weiteren kurzweiligen Podcast gibt's bei [url=http://geldbildung.de]geldbildung.de[/url].
Schau dir die ETF-Sparpläne von comdirect an, da werden keine Ordergebühren fällig. Beschränke dich auf 3 bis 4 ETFs, MSCI World, MSCI Emerging Markets, MSCI Asia oder S&P 5. Auf jeden Fall die breit gestreuten, großen. ETFs sind perfekt für „Buy and Hold“-Strategen. Aktien würde ich ohne umfängliches Wissen zur Bewertung nicht kaufen. Auch hier dann aber eher Buy and Hold, sonst wird alles stressig. Ansonsten bei Aktien übern Tellerrand schauen. Nicht nur dröge deutsche Aktien, die medial rauf und runter durchs Dorf getrieben werden. Ein Blick auf ein paar dividendenausschüttende Aktien schadet dennoch nicht.
Eine andere Investitionsmöglichkeit bieten P2P-Kredite. Hier gibt's unter anderem auxmoney, twino, Mintos, Lendico oder Bondora (natürlich noch mehr, aber das sind gerade die angesagtesten). Hierzu empfehle ich das Blog [url=http://passives-einkommen-mit-p2p.de/]passives-einkommen-mit-p2p.de/[/url].
Und lass dich niemals auf irgendwelche „Berater“ ein – es sind keine Berater, das sind Verkäufer, Drücker. Leg es nicht in schwachsinniges Festgeld an, die Zinsen sind ein Witz. Anleihen vermeiden. Finger weg von sonstigen Fonds – nie nie niemals aktiv gemanagte Fonds! –, Lebensversicherungen und sonstigen Schrott, der nur Geld verbrennt. Tagesgeld nur als Backup. Apropos Backup: Falls noch nicht geschehen, würde ich mit dem Investieren so lange warten, bis du dir ein Finanzpuffer von 6 Monatsgehältern zurückgelegt hast. Man weiß nie, was kommt, welche Ausgaben drohen. Da hilft ein Polster ungemein.
Viel Glück!
\xa
[edit_reasons]
[i]Edited By: blooze on Jun 11, 216 2:16: ...[/i] [/edit_reasons]
Bearbeitet von: "blooze" 2. August

PreiseC

Anstatt in einen Fond zu investieren lieber selbst 3 - 7 eigene Aktien wählen, den der Fond verdient im Gegensatz zum Anleger immer (Gebühren, Aufschläge etc.).


Super Diversifikation mit 3-7 Aktien.. oO ETFs verdienen im Vergleich zu klassischen Fonds einen Bruchteil und die Kosten werden durch die größere Streuung quasi wettgemacht. Über Einzelaktien kann man sich wohl allerfrühestens ab etwa 10k€ Kapital für Aktien Gedanken machen und auch nur, wenn man Bock drauf hat sich da einzuarbeiten. Zweistellig sollte die eigene Aktienauswahl im eigenen Interesse aber dann schon sein.
Bei ETFs insbesondere auf "Ausschüttungsgleiche Erträge", die im Bundesanzeiger (> google) veröffentlicht werden, achten. Steht da nicht all die Jahre 0,00€ und hat man später beim Verkauf ein penibles Finanzamt, muss die korrekte Versteuerung der Erträge in den vergangenen Jahren nachgewiesen werden. Heißt konkret also Unterlagen über Jahre sicher aufbewahren. Empfehlenswert gerade für diejenigen, deren Freibetrag noch nicht ausgeschöpft ist, sind hier rein ausschüttende ETFs.
Vor dem ganzen Investieren natürlich nicht vergessen eine schöne Reserve aufzubauen. Es ist verdammt kontraproduktiv die Fonds schnell wieder zu verkaufen oder am besten noch einen Kredit aufzunehmen, wenn die Waschmaschine oder noch mehr kaputt ist und kein Notgroschen vorhanden ist.

blooze

Eine andere Investitionsmöglichkeit bieten P2P-Kredite. Hier gibt's unter anderem auxmoney, twino, Mintos, Lendico oder Bondora (natürlich noch mehr, aber das sind gerade die angesagtesten). Hierzu empfehle ich das Blog [zwielichtiger Blog].


So einen Quatsch würde ich einem Anfänger in Sachen Geldanlage ganz sicher nicht empfehlen.

ETFs auf MSCI World und MSCI Emerging Markets oder - falls man etwas mehr aufdröseln möchte - S&P 500, Stoxx Europe, MSCI Emerging Markets und MSCI Pacific reichen nicht nur für den Anfänger vollkommen aus.
Zwischendurch Rebalancing des Aktienteils mit dem parallel anzusparenden (und vom Notgroschen unabhängigen!!) risikolosen Teil (Tagesgeld, Festgeld oder irgendwann auch wieder Anleihen) nicht vergessen. Sollte aber in den genannten Links auch noch genauer stehen.
Bearbeitet von: "friend-o" 10. September

friend-o

So einen Quatsch würde ich einem Anfänger in Sachen Geldanlage ganz sicher nicht empfehlen.



P2P-Lending ist kein Quatsch. Auxmoney bspw. ist seit 2008 am Markt. Es ist risikobehaftet, sicherlich. Aber das mit der Diversifikation muss ich dir nicht erklären, das kennst du. Und jeder, der sich in Finanzthemen einarbeitet, wird schnell lernen, dass man nicht alle Eier in einen Korb legt.
Bearbeitet von: "blooze" 10. September

friend-o

Super Diversifikation mit 3-7 Aktien.. oO .



Grds. gilt natürlich je breiter aufgestellt, desto besser, aber für Langzeitinvests in ertragsstarke Titel mit relativ geringem Risiko reicht auch ein relativ kleines Portfolio - es kommt auf die Mischung an und auf die zur Verfügung stehende Investitionssumme. Du betreibst wohl eine ganz andere Strategie.

Beim Focus auf eine langfristige, konservative, dividendenorientierte Anlage ist die Risikostreuung (welches sich ja anderseits bei Nebenwerten deutlich erhöht) deutlich weniger wichtig, erhöht jedoch natürlich die Flexibilität.
Mit 7 Titeln (im Mittel) kann man durchaus sehr gut aufgestellt sein UND hat wenig arbeit und schlaft ruhiger, auch wenn man vielleicht weniger erwirtschaftet als Highriskinvests.

Vielleicht noch als Ergänzung für den TE: 1. Investiere niemals in etwas das du nicht selbst verstehst 2. Investiere nur Kapital was dir langfristig zur Verfügung steht und auf das zu im Zweifelsfall nicht angewiesen bist (Rücklage von 6 Monatsgehältern ist hier ein gutes Beispiel!) 3. Je höher die Marge, desto höher das Risiko (bis hin zu Totalverlust!) 4. Überlege dir langfristige Ziele 5. Gier macht Dumm (und ggf. Arm)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd1718
    2. [Versand mit PostNL] Erfahrungen mit Lieferstatus / wo ist mein Paket ?79
    3. Krokojagd 20164174
    4. Rentier 2.01924

    Weitere Diskussionen