[Lebensberatung] Postbank Konto leergeräumt

41
eingestellt am 3. Mär 2016
Moinsen,

nun mach auch ich mal eine Lebensberatung...

Einem Kumpel von mir wurde kurz vor Weihnachten das Konto leergeräumt.
Also gehackt.

Er hat dies auch der Postbank gemeldet, die sich darum kümmern wollten.

Die Postbank hat nun herausgefunden, dass das ganze über 3 Konten ging und nicht mehr zurückverfolgt werden kann.

Das Problem.
Die Postbank weigert sich nun das Geld zurückzuzahlen und hat meinem Kumpel nun sogar Hausverbot erteilt. Er hätte angeblich fahrlässig gehandelt, blablabla.

Gibt es hier noch Möglichkeiten das außergerichtlich zu klären? Hat hier schon jemand Erfahrung damit?

Danke Euch.

Gruß.


PS: Ich weiß jedenfalls schonmal, wo mein Gehaltskonto definitiv nicht mehr landet...

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Bitte nicht so viele Informationen ... Hier wird "Deinem Kumpel" keiner helfen können, aber mich würde mal interessieren was "gehackt" bedeutet.

Konto gehackt ist ein bisschen wenig Info. Irgendwie müssen die ja an eine TAN gekommen sein.

Ohne dass hier die Leute wissen, was dein Kumpel gemacht hat (laut Postbank) oder wie er gehandelt haben soll, kann dir hier niemand mit einem ähnlichen Fall helfen/beraten.

Die Postbank wird ja nicht einfach gesagt haben: Geld ist weg - > fahrlässig gehandelt.

41 Kommentare

Gibts bei Postbank keine TANs fürs Mobile Banking?? oO

Die Fahrlässigkeit müssen sie ja begründen. Wie sieht die Begründung denn aus? Soweit ich mich erinnern kann sind die Hürden sehr hoch, damit die Bank das Risiko auf den Kunden abwälzen kann. Da es eigentlich Aufgabe der Bank ist für Sicherheit zu sorgen.
So Sachen wie PIN auf die EC Karte geschrieben sind ja klar, aber sowas muss die Bank auch erst mal nachweisen. Wie sie bei einem Online Konto Fahrlässigkeit nachweisen wollen... Ich bin jedenfalls gespannt.

Bitte nicht so viele Informationen ... Hier wird "Deinem Kumpel" keiner helfen können, aber mich würde mal interessieren was "gehackt" bedeutet.

Er hätte angeblich fahrlässig gehandelt, blablabla.

Und hat er ?

Gerade gegen Banken kommst du leider ohne Klage nicht an. Die sind natürlich nie Schuld und machen alles richtig.
Hatte mal etwas ähnliches mit der Sparkasse hier im Ort. Nach lauter Briefen ging es dann sogar bis vors OLG.
Ansonsten Frag mal bei der Verbraucherzentrale nach, hier kostet so eine Beratung 15€.
Oder evtl. eine Versicherung vorhanden? Die meisten wissen ja gar nicht das sie so eine Versicherung z.B. in der Hausrat dabei haben.

§ 675u BGB

Haftung des Zahlungsdienstleisters für nicht autorisierte Zahlungsvorgänge Im Fall eines nicht autorisierten Zahlungsvorgangs hat der Zahlungsdienstleister des Zahlers gegen diesen keinen Anspruch auf Erstattung seiner Aufwendungen. Er ist verpflichtet, dem Zahler den Zahlungsbetrag unverzüglich zu erstatten und, sofern der Betrag einem Zahlungskonto belastet worden ist, dieses Zahlungskonto wieder auf den Stand zu bringen, auf dem es sich ohne die Belastung durch den nicht autorisierten Zahlungsvorgang befunden hätte.



Ansonsten werden hier wohl mehr Infos benötigt um dir Tipps geben zu können.

Oh weia, in wiefern soll dein Kumpel denn genau fahrlässig gehandelt haben?
Hat er seine Pin oder Tans Fremden öffentlich zugänglich gemacht?


Konto gehackt ist ein bisschen wenig Info. Irgendwie müssen die ja an eine TAN gekommen sein.

Ohne dass hier die Leute wissen, was dein Kumpel gemacht hat (laut Postbank) oder wie er gehandelt haben soll, kann dir hier niemand mit einem ähnlichen Fall helfen/beraten.

Die Postbank wird ja nicht einfach gesagt haben: Geld ist weg - > fahrlässig gehandelt.

Dubiose Geschichte, ehrlich.

Gute Frage, Ist natürlich schwer das zu beurteilen, wenn man die genauen Hintergründe und vor allem die Schadenssumme nicht weiß. Aber soweit ich weiß funktioniert es doch so:

Konto wird leer geräumt (Auf Grund Trojaner, Pishing, Spoofing etc.), Sachverhalt wird bei der Polizeit angezeigt, Bank muss den Vorfall prüfen und ggfs. Schaden erstatten, wenn die Bank sich weigert dann erst Ombudsmann (https://www.postbank.de/postbank/ombudsmann_private_banken.html) und als letztes Gerichtsverfahren.

Ich würde mich allerdings erstmal bei sowas bei der Verbrauchsschutzzentrale informieren (nicht, dass ich damit Erfahrung hätte, wie es da abläuft), wie sowas generell von statten geht und mich darüber belesen/beraten lassen, wie die Schuldfrage geklärt wird.

Als letzten Schritt würde ich, wenn die Schadenssumme entsprechend groß ist und ausreichend Aussicht auf Erfolg besteht (am besten noch eine Rechtsschutzversicherung im Rücken) einen Anwalt einschalten und ein Gerichtsverfahren anstrengen. Eventuell reicht ja auch schon die Klärung des Sachverhalts durch einen Anwalt, bevor es zum Gerichtsverfahren kommt.

Nachtrag: Ob es andere Banken anders handhaben ist ja auch noch eine andere Geschichte. Ich würde mal vermuten, dass sich zunächst jede Bank davor ziert den Schaden zu ersetzen.

Ich nehme mal an, sowas oder zumindest sowas ähnliches wird wohl passiert sein heise.de/ct/…tml

Ist der §675u BGB nicht auf Lastschriftverfahren bezogen?

Also ich denke die postbank hat recht wenn sie sagt fahrlässig gehandelt ... die saugen sich das auch nicht aus den fingern .... wahrscheinlich sollte dein kumpel mal den verantwortungsbewussten umgang mit seinem konto lernen

sueddeutsche.de/gel…814

Gab hier schon so einen Fall. Mit der Postbank, wobei man ehrlich sein muss und die Postbank meiner Meinung nach nicht die Schuld trifft.

Sondern auf die Handyprovider, die Zweitkarten ohne Personalausweisüberprüfung herausgegeben haben.
T
Keine Ahnung was du hier bezwecken willst. Aber viele Banken würden erstmal versuchen die schuld zu verschieben. Ist doch denen ihr Geld.

Verfasser

Viele Infos kann ich euch da nicht geben...

Es geht um ein Monatsgehalt.
Es war eine Onlineüberweisung.
Wir gehen von einer kriminellen Smartphone App aus.

Den Grund für die Nicht Haftung hab ich mal angefragt. Kann etwas dauern.

bei solchen Vorfällen sollte man eine Anzeige gegen unbekannt erstatten

hatte was ähnliches bei der Sparkasse wo ich 200€ überwiesen haben soll, nach Vorlage der Anzeige & Prüfung der Sparkasse wurde mir die Summe nach 1 Woche erstattet

Achja, die Banken zahlen Schadensfälle übrigens nicht aus der eigenen Tasche, die haben dafür Versicherungen/Haftungsfonds . Wenn sich in dem Fall "Deines Kumpels" die Versicherung/ der Haftungsfonds weigert, dann hat das schon einen Grund. Ich habe in den letzten Jahren vielleicht 5 Schadensfälle erlebt (andere Bank) und kann sagen, dass alle kurzfristig von der Versicherung reguliert wurden.

P.S. Zur Klarstellung, ich hatte die Schadensfälle nicht selbst sondern habe sie bearbeitet.

Verfasser

DrDeal14

Keine Ahnung was du hier bezwecken willst. Aber viele Banken würden erstmal versuchen die schuld zu verschieben. Ist doch denen ihr Geld.


Ich möchte Hilfe damit ich meinem Kumpel helfen kann.

Was soll ich sonst bezwecken?

Wenn Banken keine vernünftige SIcherheit Online hinkriegen, sollen die es lassen.
Aber bei mir hat die Sparkasse auch schonmal eine Überweisung mit "XXX" als Unterschrift durchgehen lassen...

Da war es zum Glück eindeutig.

Ach also hat er die TANs über das Smartphone bekommen...

Verfasser

Wenn ich etwas Google scheint sich die Postbank öfters quer zu stellen...
Sogar bei den Fällen mit der gekaperten SIM Karte...

Naja gut, einige Tipps habe ich ja gekriegt.
Wir werden dann einen Brief aufsetzen und zur Postbank und gleichzeitig zum Ombudsmann schicken und dann auch nochmal zur VBZ fahren...

Falls noch jemand Tipps hat.

ramtam

Konto gehackt ist ein bisschen wenig Info. Irgendwie müssen die ja an eine TAN gekommen sein.


es geht auch Betrug über Überweisungsscheine oO ist bei mir mal so passiert

Sebastian3

Wenn ich etwas Google scheint sich die Postbank öfters quer zu stellen... Sogar bei den Fällen mit der gekaperten SIM Karte... Naja gut, einige Tipps habe ich ja gekriegt. Wir werden dann einen Brief aufsetzen und zur Postbank und gleichzeitig zum Ombudsmann schicken und dann auch nochmal zur VBZ fahren... Falls noch jemand Tipps hat.


macht mal eine Anzeige bei der Polizei gegen unbekannt, eine Anzeige war bei meinem Vorfall bei der Sparkasse vorraussetzung das die es überhaupt bearbeiten

Verfasser

Anzeige wurde schon im Dezember gemacht...

Sebastian3

Wenn ich etwas Google scheint sich die Postbank öfters quer zu stellen... Sogar bei den Fällen mit der gekaperten SIM Karte... Naja gut, einige Tipps habe ich ja gekriegt. Wir werden dann einen Brief aufsetzen und zur Postbank und gleichzeitig zum Ombudsmann schicken und dann auch nochmal zur VBZ fahren... Falls noch jemand Tipps hat.


Diverses

Verfasser

bear2

Diverses


Ich weiß nicht was daran so witzig ist, wenn man auf einmal ohne Monatsgehalt leben muss.
Avatar

GelöschterUser448305

Hausverbot wird er ja jetzt auch nicht ohne Grund bekommen haben, vielleicht ist jetzt doch mal ein Fachmann (Rechtsanwalt) gefragt.

also wer mal die ganzen "kleingedruckten" gelesen hat bei online-banking erstellen, der sieht wie schnell man für die Bank fahrlässig handeln kann. Z.B. darf die ID und Pin nicht am selben Ort verwahrt werden etc. Auch banking-apps sind kritisch, wenn man da die daten speichert. Wie rechtens das ist, ist ne andere Frage.
Hoffe ihr bekommt noch das Geld zurück.

Verfasser

Ich bin ja seit kurzem selbst Postbank Kunde dank myDealz...

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was ich von der Banking App der Postbank halten soll...
Gerade dieses BestSigns Gedöns hat für mich einen komischen Beigeschmack...

Ich würde damit drohen, dass du dein Problem bei MD geschildert hast und jeder von MD demnächst sein Bankkonto dort kündigt!

Man darf die Macht von MD nicht unterschätzen!!!

(Nutella? Dachte wäre ein Biersaufender Kroko...)

9074123-RJbPt

Sebastian3

Wir gehen von einer kriminellen Smartphone App aus.



Und die kommt ja nicht durch Zauberei aufs Smartphone oder?

Wahrscheinlich hat er beim Login auf der Onlinebanking Webseite ne Meldung gehabt, er müsse sich aus Sicherheitsgründen irgendeine App installieren (SmartApp oder so etwas) und diese hat dann wohl die mobileTANs für die Zahlungen umgeleitet ohne dass er es mitbekommen hat.

Edit: Hier ist von einer RSA SecurID App die Rede:
postbank.de/pri…eit

Am besten man speichert die TANs auf Disketten. Die kann nämlich kein Schwein - wegen fehlender Hardware - mehr lesen. Wenn man Glück hat, man selbst dann auch nicht mehr.

Die bei der Postbank hingegen... sind technologisch nicht auf dem neuesten Stand, die könnten einem dann auch sicher helfen.

9074208-1FQn6

Verfasser

nordseepete

Und die kommt ja nicht durch Zauberei aufs Smartphone oder? Wahrscheinlich hat er beim Login auf der Onlinebanking Webseite ne Meldung gehabt, er müsse sich aus Sicherheitsgründen irgendeine App installieren (SmartApp oder so etwas) und diese hat dann wohl die mobileTANs für die Zahlungen umgeleitet ohne dass er es mitbekommen hat.


Er nutzt nur die Banking App der Postbank...

Sicherlich kommt so eine App nicht ohne sein zutun aufs Smartphone...
Aber sowas ist ja nicht gleich "grob fahrlässig"...

nordseepete

Und die kommt ja nicht durch Zauberei aufs Smartphone oder? Wahrscheinlich hat er beim Login auf der Onlinebanking Webseite ne Meldung gehabt, er müsse sich aus Sicherheitsgründen irgendeine App installieren (SmartApp oder so etwas) und diese hat dann wohl die mobileTANs für die Zahlungen umgeleitet ohne dass er es mitbekommen hat.



Doch "leider" mitunter schon, weil ein sog. Smartphone letztlich nichts anderes ist als ein PC und man hier durchaus z. B. damit rechnen muss, dass das Gerät kompromittiert wurde. Ein entsprechender Virenscanner ist hier vermutlich eine entsprechende Mindestanforderung um von dem "grob fahrlässig" wegzuargumentieren...

Ich würde diesbezüglich jedem raten seine TANs nur ein ein NON-Smartphone senden zu lassen. Hier ist die Gefahr bzw. Möglichkeit, dass diese mitgelesen oder anderweitig manipuliert werden einfach sehr gering.

Die Geschichte, dass Provider Ersatzkarten ohne persönlichen Nachweis versenden besteht natürlich weiterhin, jedoch ist dann letztlich wohl auch der Provider in der Haftung bzw. kann dieses wohl kaum dem Kunden angelastet werden.


Nachdem mein Vater verstorben war und wir sein Konto bei der Postbank kündigen wollten, hatte ich zum ersten und letzten mal mit diesem Verein zu tuen. Sehr Kundenunfreundlich und 0 Entgegenkommen....

nordseepete

Und die kommt ja nicht durch Zauberei aufs Smartphone oder? Wahrscheinlich hat er beim Login auf der Onlinebanking Webseite ne Meldung gehabt, er müsse sich aus Sicherheitsgründen irgendeine App installieren (SmartApp oder so etwas) und diese hat dann wohl die mobileTANs für die Zahlungen umgeleitet ohne dass er es mitbekommen hat.


Ja Moment, ist das wirklich die offizielle App der PoBa? Hat dein Kumpel sich vielleicht eine App aufgrund eines Pop Ups im Online Banking runtergeladen?

Wenn ihr von einer von einer betrügerischen App ausgeht, dann geht es letztendlich darum, dass die SMS-TAN vom Gerät deines Kumpels automatisch an eine andere Nummer weitergeleitet wurde. Das geht nur auf 2 Wege:
a) sein Netzanbieter hat die SIM-Karte aufgrund Anruf von einem Betrüger erneuert/den eine Kopie zukommen lassen
b) dein Kumpel hat sich eben nicht eine offizielle App runtergeladen, sondern eine nette Schadsoftware, die wie schon erwähnt SMS an andere weiterleitet

Das Problem, das ihr habt, ist nun mal, dass die Postbank ganz klar nachweisen kann, dass die angeforderte TAN für den betrügerischen Auftrag an die Handynummer von deinem Kumpel geschickt wurde. Wenn das Gerät jetzt die SMS weiterleitet, kann da die PoBa nix für. Wenn dein Kumpel dann auch noch sich ne Schadsoftware aufs Handy gepackt hat, dann ist das natürlich fahrlässig. Ob der Anbieter Mist gebaut hat, indem eine zweite SIM-Karte rausgeschickt wurde, lässt sich ja leicht erfragen...

Ist ja "süß", dass du dich für deinen Kumpi einsetzen willst, aber ich befürchte mal, dass die PoBa bei den Voraussetzungen echt am wenigsten was dafür kann. Wenn dein Kumpel oder du euch ganz eurer Unschuld sicher seid, könnt ihr ja immer noch zivil gegen die PoBa klagen. Wenn meine Theorie aber stimmt - und wie gesagt: die können beweisen, dass die SMS an ihn gegangen ist - dann macht ihr euch einfach nur noch unglücklicher, weil dann bleibt ihr auf noch mehr Kosten sitzen.

immer dieser "Kumpel"...

Hallo,

Ich arbeite selbst bei einer großen Bank, und wenn nicht 100% nachgewiesen werden kann, dass der Kunde fahrlässig gehandelt hat, wird immer zurück erstattet und es ist auch richtig, dass die Banken versicherungen dafür haben, aber auch die brauchen ordentliche Nachweise

Verfasser

sadler1991

immer dieser "Kumpel"...


Im Gegensatz zu anderen hab ich den Kumpel nicht erfunden.

Warum sollte man das hier auch tun?

Eine mögliche Auflösung würde mich interessieren - also gerne aktualisieren, falls sich in der Angelegenheit noch etwas tun sollte.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text