Lebensberatung Spammails - Datenklau und unerlaubte Werbung

AvatarGelöschterUser84101529
eingestellt am 26. Nov 2017
Hallo , natürlich nicht das ultimativ richtige Forum hier, dennoch erhoffe ich mir hier einige Tipps und Tricks wie und wo es weitergehen kann.

Vorab in kurz:
Ist in einer Auskunft gem. BDSG eines Newsletterversenders die angegeben Double Opt In Adresse meine genutzte IP?

Und wer nun an einem Sonntag Abend nichts besseres zu tun hat kann hier gerne eine Runde lesen Vielen Dank für eure Antworten und bis auf bald.



Seit einigen Monaten ist die Zahl der Spammails auf dem Email Account meines Partners rapide (von etwa 5-6 auf etwa 25-30 täglich) angestiegen. Da er seine Mailadresse seit etwa 15 Jahren nutzt möchte er sie ungerne aufgeben und ist immer sehr eifrig solche Mails auszusortieren. Und auch sonst ist er sehr sensibel mit seinen Daten umgegangen.
Das komische war, dass er Newsletter mit meinen Daten erhalten hat. Z.B. Liebe Frau Kiki xxx, kaufen sie doch mal wieder neue Unterwäsche und so weiter.
Also hat er die Versender der Newsletter mal angeschrieben und eine Auskunft nach dem BDSG gefordert welche Daten aus welchem Grund gespeichert wurden. Es handelte sich fast ausschlieslich um deutsche Unternehmen die auch bereitwillig Auskunft gaben. Die Spur des Übeltäters, ich will ihn hier mal explizit nennen, da er auch in anderen einschlägigen Foren genannt wird, führte zu BT-Marketing.de. Muss man nur mal googeln.
Eigenständige Niederlassung in HH. Also dort auch eine Auskunft verlangt. Natürlich keine Antwort erhalten. Also den Datenschutz in HH eingeschaltet. Siehe da. Antwort erhalten mit den netten Worten man hätte die Auskunft längst erteilt bla bla bla und mein Partner sei überhaupt nicht berechtigt Auskünfte zu erhalten. Ach ja und die Auskunft ist doch bereits erteilt ja was denn nun???
Glücklicherweise hatten wir beide die Mail der Anforderung an den Datenschutzbeauftragten "signiert", so dass nunmehr die Auskunft erteilt wurde als wenn ich den Antrag gestellt hätte. Also doch vorher nicht erteilt? Ich bin verwirrt.

Nun war ich schockiert. Meine Daten wie ein offenes Buch. Geburtsdatum, Anschrift, vollständiger Name - alles vorhanden. Angemeldet hätte ich mich über ein Gewinnspiel, happy-win.de.
1. Als moderner Mensch würde ich niemals auf diese Bauernfängerei reinfallen und bei so einem Quatsch mitmachen.
2. Ich würde niemals die Mailadresse meines Partners für so einen Mist verwenden.

3. nun der Kracher: Per Double Opt in Verfahren sei nachgewiesen das die Teilnahme am Gewinnspiel und der Newsletterversand bestätigt wurde.
Was genau das Double Opt In Verfahren ist zu erklären fällt mir schwer, habe mich zwar eingelesen, aber bin nur Laie. Kurz, steinigt mich wenn ich falsch liege, es wird an die angegebene Adresse eine Mail gesandt in der ein Link zur Bestätigung der Teilnahme geklickt werden muss.

Und hier schnauben wir nun Beide! Spätestens jetzt würde mein Partner wohl die Trennung fordern wenn ich seine heilige Mailadresse für so was missbrauchen würde und auch er würde natürlich niemals solch einen Blödsinn bestätigen.
Abgesehen davon hat er niemals am diesem fraglichen Tag noch sonst wann eine Mail mit einer solchen Bestätigungsaufforderung erhalten und er hat noch alle Mails seit 2002!

Aber es wird noch schlimmer:
Nunmehr liegen uns zwei fast identische BDSG Auskünfte vor, einmal von einem Versender eines Newsletter, einmal von BT-Marketing. Alle Zeiten, alle Daten sind identisch, jedoch habe ich mich auf einer der Auskünfte nicht über Happy-win.de angemeldet, sondern über McCrazy (auch leicht per Google zu finden, schlägt exakt in die selbe Kerbe).
Somit habe ich mich nun angeblich, exakt zeitgleich, bei zwei verschiedenen Newsletterspamern ähm ich meine natürlich Gewinnspielen angemeldet.
Schon mal unmöglich. Und dürfte zeigen, dass es sich hier um keine automatisierte Abfrage eines Servers handelt, sondern an irgendeiner Stelle manipuliert wurde.
Und zu dem Nachweis über Double Opt In Verfahren - ich hoffe wir verstehen das auch wirklich richtig:
Auf den Auskünften die wir erhalten haben ist eine IP genannt. Etwas Recherche brachte zu tage, dass diese seit 2004 auf die Telekom registriert ist und im speziellen seit 2013 dauerhaft an ein Tochterunternehmen der dt. Bundenbank vergeben ist.
Wir haben nicht mal eine Filiale der dt. Bundenbank im Umkreis von 10 km und das Tochterunternehmen sitzt in Frankfurt, etwa 350 km entfernt.
Ich hoffe, wir haben es richtig recherchiert. Gerne zu Abstimmung für die Profis unter euch: 217.5.184.16
Unser Internetprovider hat einen wirklich komplett anderen IP Bereich aus dem wir eine IP haben, bei der Telekom sind wir seit 15 Jahre keine Kunden mehr. Auch nicht mobil.

Ich hoffe das wir hier richtig liegen und die Angabe der Double Opt in Adresse unsere Adresse sein soll.

Wir sind ernsthaft am überlegen was man hier machen kann, weil schon alleine diese dreiste Lügerei der Fa. BT-Marketing uns unglaublich aufregt. Zusendung von unerwünschtem Spam ist das eine, was wir gerne auch nachweisen würden indem wir diesen netten Damen und Herren belegen können, dass wir niemals die IP, welche hier im Double Verfahren erfasst wurde, bessen haben.
Und natürlich geht es auch um die Herkunft meiner Daten. Also woher tatsächlich die stammen und vor allem wohin die verteilt worden sind.

Puh viel Text, na wenigstens mal den Frust von der Seele geschrieben.
Mir ist klar, dass man wohl wenig gegen solch dreisten Ar.......... machen kann, wenn die Daten einmal unterwegs sind dürfte das nicht mehr zu stoppen sein. Aber vielleicht können wir diesen Leuten mal eine vor das Schienbein treten. Rechtlich natürlich. Obwohl
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
KingSmo27. Nov 2017

Dein Partner würde die Trennung fordern wenn du seine heilige Mail Adresse …Dein Partner würde die Trennung fordern wenn du seine heilige Mail Adresse nutzen würdest...?Und Spam Mails sind dann euer Hauptproblem?


Pack die Goldwaage wieder ein.
29 Kommentare
Also ich würde erstmal *hust* aus Versehen alle Mitarbeiter, Geschäftsführer dort auch anmelden bzw. auf der anderen Seite oder weiteren Spam *hust* Werbeseiten.

Eigene Medizin schmeckt manchmal recht bitter.
Dein Partner würde die Trennung fordern wenn du seine heilige Mail Adresse nutzen würdest...?
Und Spam Mails sind dann euer Hauptproblem?
KingSmo27. Nov 2017

Dein Partner würde die Trennung fordern wenn du seine heilige Mail Adresse …Dein Partner würde die Trennung fordern wenn du seine heilige Mail Adresse nutzen würdest...?Und Spam Mails sind dann euer Hauptproblem?


Pack die Goldwaage wieder ein.
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 4. Jan
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
Produkttester27. Nov 2017

Also...


Hab mal in einem Buch gelesen: Und führe uns nicht in Versuchung. Aber sicherlich sind diese Art Unternehmen gegen solche Attacken iwie abgesichert. Und die privaten Mailadressen habe ich nicht. Ooh ich meinte natürlich das ich solche schändliche und schurkische Tat niemals in Betracht ziehe könnte. Hust, hust, röchel, hust

KingSmo27. Nov 2017

Dein...


Einmal hat er mich eine Woche bei Wasser und Brot in den Keller gesperrt weil ich, war auch wirklich dumm von mir, seine Mailadresse bei einer Spedition als Kontaktadresse angegeben habe. Und dabei hatte er was bestellt, ich war nur die Arme die den Anruf der Spedition entgegen genommen hatte. Hui da war was los. Als mich die Polizei endlich befreit hatte war er aber schon wieder ganz lieb und alles war wieder gut. Oder sein Kumpel der mich mal nach seiner Mailadresse fragte und ich ihm die genannt habe. Zum Glück konnte mein Ohr, das er mir dann abgebissen hatte, mit nur sieben Stichen wieder angenäht werden. Wären es acht gewesen hätte ich sonst mit ihm geschimpft.
Ich hoffe die Ironie ist deutlich geworden? Sorry, aber das war nun wirklich zu verlockend dir solch eine Antwort zu schreiben. Nicht böse sein

Produkttester27. Nov 2017

Pack die Goldwaage wieder ein.



Danke

lolnickname27. Nov 2017

Die...



Exakt das empfinden wir auch so. Danke für dir Zustimmung. Bevor wir nun aber gegen BT tätig werden möchten wir sicher gehen, dass wir auf der sicheren Seite sind. Bsp. Partner klagt (oder Anzeige wegen???) gegen BT wegen unerlaubter Werbung. Gewinnt eindeutig, weil er nicht Frau Kiki ist und somit definitv nicht dem Mailversand zugestimmt haben kann. Anschließend: Bt klagt gegen mich, behauptet und belegt per douboptin meine Bestätigung. Ich kann (bis jetzt noch nicht, weil Laie) belegen, dass es nicht meine IP war. Ich verliere und muss an BT Schadenersatz leisten für den verloren Prozess gegen meinen Partner da ich mich dort "falsch angemeldet" habe. Zitat aus Gesetz der Rache: Es reicht nicht es zu wissen, man muss es beweisen können
Das wäre alles nicht lieb.
Und es bleibt die spannende Frage was man von dem ganzen Prozedere hätte? Meine Daten sind im Umlauf, bleiben es wohl auch, wenn nicht per BT dann aus den anderen dubiosen Quellen und diese bleiben sicherlich im Dunkeln. Gerne würde ich BT richtig eine reinknattern aber es bringt mich bzw. uns wohl auch nicht weiter.
Da wir aktuell aber noch mit dem Datenschutz HH in Kontakt stehen würden wir gerne wissen, bevor wir dort unsere Anschuldigungen äussern, ob wir mit den "Beweisen" die wir haben überhaupt richtig liegen. Ich habe die Hoffnung das dort wenigstens seitens des Datenschutzes anschließend eine grössere Untersuchung vorgenommen wird. Ich gehe nun ins Bett und werde passend zu diesem Wunsch vor dem Einschlafen noch ein wenig we have a Dream von dieter bohlen summen.


Euch Allen eine Gute Nacht
Avatar
GelöschterUser822569
Ich hab in anderen Sachen (Telekommunikationsverträge) sehr gute Erfahrungen mit der Bundesnetzagentur gemacht.

Auch mit Spam beschäftigen die sich: bundesnetzagentur.de/_to…tml


Die Einzige Bedingung ist, dass in der E-Mail eine Rufnummer enthalten ist, wenn nicht ist die BNA leider raus.
Wieso so lange selbst versuchen das zu fixen? Holt euch eine rechtsschutzversicherung, ist immer gut zu haben. Aber losgelöst davon: sucht euch einen Anwalt der auf datenschutzrecht spezialisiert ist. Einfach ein Beratungsgespräch ausmachen, idR gegen pauschale und gut ist. Solche dubiosen Firmen verstehen nur eine Sprache: unterlassungsaufforderungen und Ansprüche durchsetzen. Viel Erfolg wünsche ich euch, ich hoffe ihr zeigt dem Verein mal, wie man sich anständig verhält.
Bei dubiosen (Viagra, Glückspiel, etc) Spam-Mails hab ich die folgende Erfahrung gemacht:
Wenn die über deutsche (oder andere EU-) Server verschickt werden, dann häufig ohne das Wissen der Serverbetreiber. Hier hilft schon oft eine Kontaktaufnahme zu den Serverbetreibern mit detailliertem Mailheader. Denen ist nämlich auch oft gar nicht Recht, das ihre Server für so etwas missbraucht werden und kündigen den Vertrag. Das mag zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber besser als nix.
Wenn man bei SPAM Werbung recherchiert stösst man auch auf: CCS
CH - 6911 Campione, die wissen, warum sie in der Schweiz und nicht im EU Bereich sitzen.
GelöschterUser84101527. Nov 2017

[...] Bt klagt gegen mich, behauptet und belegt per douboptin meine …[...] Bt klagt gegen mich, behauptet und belegt per douboptin meine Bestätigung [...]


Klagen würden die doch nur wenn sie eine Chance sehen würden, aber es hat ja faktisch nie eine Email Bestätigung durch einen von euch stattfinden können weil es niemals eine solche Mail gab. Und das könnt ihr im Zweifelsfall auch beweisen. Mach dir also keine Sorgen und bitte die Vertreiber noch Mal freundlich um das Austragen aus deren System. Wenn sie darauf nicht (überhaupt) reagieren droht mit Rechtsmitteln und ich denke spätestens da werden sie einlenken da ihr nur nervt und sie keinen echten Gewinn aus der Sache schlagen können.
Ansonsten: warum schlagen eigentlich nicht eure Spamfilter an? Ich bin jetzt auch schon gut 20 Jahre im www unterwegs, erste Email Adresse habe ich immer noch in Benutzung. Aber es kommt fast kein Schund durch, selbst bei kostenlosen Optionen.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
klausistklaus27. Nov 2017

Klagen ...


Im Moment behaupten die ja, dass eine Mail versand wurde und belegen das mit der IP die ich oben genannt habe. Genau darum dreht sich ja meine Frage, siehe oben. Aktuell kann ich als Laie noch nicht das Gegenteil beweisen, die könnten ja auch einfach behaupten das die Bestätigungsmail gelöscht wurde.

Aus deren System bin ich ausgetragen worden, so behaupten die. Ob es stimmt... na zumindest die Spam Mails haben doch tatsächlich abgenommen.

Spamfilter schlägt bei einigen an, bei anderen nicht. Z.B. Cecil wurde nicht als Spam gefiltert. Ist nun ein Beispiel wo es extrem aufgefallen ist, da dort min. täglich ein Newsletter ankam.
GelöschterUser84101527. Nov 2017

Im Moment behaupten die ja, dass eine Mail versand wurde und belegen das …Im Moment behaupten die ja, dass eine Mail versand wurde und belegen das mit der IP die ich oben genannt habe. Genau darum dreht sich ja meine Frage, siehe oben. Aktuell kann ich als Laie noch nicht das Gegenteil beweisen, die könnten ja auch einfach behaupten das die Bestätigungsmail gelöscht wurde.Aus deren System bin ich ausgetragen worden, so behaupten die. Ob es stimmt... na zumindest die Spam Mails haben doch tatsächlich abgenommen.Spamfilter schlägt bei einigen an, bei anderen nicht. Z.B. Cecil wurde nicht als Spam gefiltert. Ist nun ein Beispiel wo es extrem aufgefallen ist, da dort min. täglich ein Newsletter ankam.



Liebe Kiki, nichts für ungut - Wenn du keine anderen Probleme hast als Spam... Lass gut sein, wenn es deinen Kerl so sehr auf den Keks geht, dass seine heilige Mailadresse tatsächlich irgendwo in einem Verteiler gelandet ist möge er doch bitte im 21. Jahrhundert ankommen. Was die Leute für Probleme haben... Unglaublich.

Ich würde ehr drüber nachdenken mir einen neuen Partner zu zu legen als mich stundenlang mit solch einem Mist zu beschäftigen.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
Hansi1227. Nov 2017

Liebe Kiki, nichts für ungut - Wenn du keine anderen Probleme hast als …Liebe Kiki, nichts für ungut - Wenn du keine anderen Probleme hast als Spam... Lass gut sein, wenn es deinen Kerl so sehr auf den Keks geht, dass seine heilige Mailadresse tatsächlich irgendwo in einem Verteiler gelandet ist möge er doch bitte im 21. Jahrhundert ankommen. Was die Leute für Probleme haben... Unglaublich.Ich würde ehr drüber nachdenken mir einen neuen Partner zu zu legen als mich stundenlang mit solch einem Mist zu beschäftigen.



OMG. Ich weiß ja nicht was du gefrühstückt hast, aber dir scheint so was wie Humor fremd zu sein. Das zum einen. Zum anderen hast du glaube ich nicht wirklich verstanden worum es hier geht. Aber gerne gebe ich dir noch ein Beispiel für Humor: Ja, ich werde mich trennen und dich heiraten.
GelöschterUser84101527. Nov 2017

OMG. Ich weiß ja nicht was du gefrühstückt hast, aber dir scheint so was wi …OMG. Ich weiß ja nicht was du gefrühstückt hast, aber dir scheint so was wie Humor fremd zu sein. Das zum einen. Zum anderen hast du glaube ich nicht wirklich verstanden worum es hier geht. Aber gerne gebe ich dir noch ein Beispiel für Humor: Ja, ich werde mich trennen und dich heiraten.



Bitte nicht :-) Aber du hast in der Tat recht, Humor ist mir wirklich sehr fremd. Fast so sehr, wie dieser gemeine Sarkasmus.
Bearbeitet von: "Hansi12" 27. Nov 2017
Spannend wäre auch zu erfahren, woher sie eigentlich die Daten haben, da du ja sagtest, dass Klarname, Adresse etc. vorhanden seien. Hat sich da jemand einen Scherz erlaubt und deinen Mann eingetragen? Habt ihr Kinder? Oder hat irgendein Shop/Ebay-Nutzer/sonstiges "geleakt"? Lässt sich sicher nicht mehr nachvollziehen, aber das würde mir mehr Gedanken bereiten als die tatsächlichen Spam-Newsletter
Admin
noahhhh27. Nov 2017

Spannend wäre auch zu erfahren, woher sie eigentlich die Daten haben, da …Spannend wäre auch zu erfahren, woher sie eigentlich die Daten haben, da du ja sagtest, dass Klarname, Adresse etc. vorhanden seien. Hat sich da jemand einen Scherz erlaubt und deinen Mann eingetragen? Habt ihr Kinder? Oder hat irgendein Shop/Ebay-Nutzer/sonstiges "geleakt"? Lässt sich sicher nicht mehr nachvollziehen, aber das würde mir mehr Gedanken bereiten als die tatsächlichen Spam-Newsletter



Also double opt-in leicht erklärt.

Du meldest Dich bie einem Newsletter an. Dieser schickt eine Email and deine hinterlegt Emailadresse und erst, wenn du auf den Link in dieser Email geklickt hast, darf Dir auch eine Email zugeschickt werdne.

Das wäre also mit einem Double Opt-In nicht möglich, denn der Spaßbold kann ja die Emailadresse nicht bestätigen.


@Kiki83 Die Ip-Adresse ist auch SUPER DUPER komisch. Das ist defintiv keine Endverbraucher IP.
admin27. Nov 2017

Also double opt-in leicht erklärt.Du meldest Dich bie einem Newsletter an. …Also double opt-in leicht erklärt.Du meldest Dich bie einem Newsletter an. Dieser schickt eine Email and deine hinterlegt Emailadresse und erst, wenn du auf den Link in dieser Email geklickt hast, darf Dir auch eine Email zugeschickt werdne.Das wäre also mit einem Double Opt-In nicht möglich, denn der Spaßbold kann ja die Emailadresse nicht bestätigen.@Kiki83 Die Ip-Adresse ist auch SUPER DUPER komisch. Das ist defintiv keine Endverbraucher IP.



Stimmt, nicht genug nachgedacht
Also Adresse + E-Mail irgendwo gekauft worden und dann bei entsprechenden Mailings eingetragen (seitens der Mailenden, Double OptIn wäre dann ja übergehbar)?
Admin
Theoretisch darf man in Deutschland nicht einfach Emailadressen kaufen, auch nicht mit Double Opt-In. Wenn ich mich recht entsinne. Da sich dann aber wenige beschweren, kann es vermutlich sein, dass sie es genau so gemacht haben.
Bearbeitet von: "admin" 27. Nov 2017
Ja, das macht es ja spannend. Daher sollte man der Sache wirklich mal mit Rechtbeistand auf den Grund gehen..
Also, DIE müssen beweisen, dass Du dein Einverständnis erklärt hast, die pauschale Aussage "über xyz.de Gewinne" reicht nicht, sondern sie müssen ein (elektronisches) Dokument vorlegen mit allem, ip, wann wo wie welche daten, welche vollständige url und die Bestätigungsmail(!).

Für Dich reicht das reine Bestreiten schon aus, nicht auf diesen Seiten gewesen zu sein.

1.
Ansonsten ist es eine Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat, §§ 43,44 BDSG mal anschauen. Kannst mE auch wieder kostenlos über den Datenschutzbeauftragten gehen und das verfolgt wissen.
Die zahlen dann -evtl. Geld in die Staatskasse.

Deine zweite Möglichkeit wurde schon erwähnt: Klagen auf Löschen und Unterlassung der Daten (vorher aber dieses erst schriftlich mit Frist fordern!).

2a
Wenn Du Geld willst: Deine personenbezogenen Daten sind verfassungsrechtlich geschützt, man kann versuchen eine Art "Schmerzensgeld" zu bekommen (billige Entschädigung) über § 823 I BGB iVm Artikel 2 I GG. Das machst Du aber besser über einen Anwalt und erhoffe Dir keine tausende Euros dafür, deine Daten sind in Deutschland zumindest aktuell nicht wirklich was Wert, leider, denn sonst könnte man den ganzen Firmen ja richtig gut beikommen bzw. die würden sich penibel ans das Recht halten.

2b
Kleiner Tipp: Sollte dein Partner die Adresse geschäftlich nutzen zB als Selbständiger wird es geil, denn dann stellt das unbefugte Zusenden mit (Spam)Mails einen Eingriff in den "eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb" dar (wieder 823 BGB).
Folge: Abmahnung samt Unterlassungserklärung zuschicken, läuft dann wie bei den Filesharing Abmahnungen, da ist dann auch nettes Sümmchen für Dich drin

Und jetzt nimm ein paar Euro in die Hand und geh zu nem Anwalt.
Wenn die nix nachweisen können, müssen die auch deine Kosten tragen, Du gehst somit nur in Vorleistung für eine bestimmte Zeit.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
Huhu ihr Lieben . Zunächst vielen Dank für eure Antworten. Ich sehe es nunmehr so, dass wir mit unseren Gedanken auf dem richtigen Weg sind. Hier wurden meine Daten offensichtlich irgendwo gekapert unrechtmässig genutzt und verbreitet. Wir warten jetzt noch auf eine Bestätigung unseres Providers bezgl. unseres möglichen ip Bereiches und werden dann zunächst mit dem Datenschutz HH die "richtigen" Auskünfte verlangen. Je nach Reaktion von BT werden wir weiter den Rechtsweg, Stichwort Telekommunikationsgesetz, einschlagen, dann natürlich mit Unterstützung vom Profi. Nicht hauen, aber jeder hat eine zweite Chance verdient. Strafrechtlich habe ich nun nichts gefunden (auf die schnelle) was eine (Straf)anzeige rechtfertigen könnte.

@admin ich vermute meine optin ip fing hier bei mydealz mit 164.xx.xxx.xxx an?
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
Ach ja - ich werde hier gerne noch berichten wie es weiter bzw. ausging.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
junkman27. Nov 2017

Also, DIE müssen beweisen, dass Du dein Einverständnis erklärt hast, die pa …Also, DIE müssen beweisen, dass Du dein Einverständnis erklärt hast, die pauschale Aussage "über xyz.de Gewinne" reicht nicht, sondern sie müssen ein (elektronisches) Dokument vorlegen mit allem, ip, wann wo wie welche daten, welche vollständige url und die Bestätigungsmail(!).Für Dich reicht das reine Bestreiten schon aus, nicht auf diesen Seiten gewesen zu sein.1.Ansonsten ist es eine Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat, §§ 43,44 BDSG mal anschauen. Kannst mE auch wieder kostenlos über den Datenschutzbeauftragten gehen und das verfolgt wissen.Die zahlen dann -evtl. Geld in die Staatskasse.Deine zweite Möglichkeit wurde schon erwähnt: Klagen auf Löschen und Unterlassung der Daten (vorher aber dieses erst schriftlich mit Frist fordern!).2aWenn Du Geld willst: Deine personenbezogenen Daten sind verfassungsrechtlich geschützt, man kann versuchen eine Art "Schmerzensgeld" zu bekommen (billige Entschädigung) über § 823 I BGB iVm Artikel 2 I GG. Das machst Du aber besser über einen Anwalt und erhoffe Dir keine tausende Euros dafür, deine Daten sind in Deutschland zumindest aktuell nicht wirklich was Wert, leider, denn sonst könnte man den ganzen Firmen ja richtig gut beikommen bzw. die würden sich penibel ans das Recht halten.2bKleiner Tipp: Sollte dein Partner die Adresse geschäftlich nutzen zB als Selbständiger wird es geil, denn dann stellt das unbefugte Zusenden mit (Spam)Mails einen Eingriff in den "eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb" dar (wieder 823 BGB).Folge: Abmahnung samt Unterlassungserklärung zuschicken, läuft dann wie bei den Filesharing Abmahnungen, da ist dann auch nettes Sümmchen für Dich drin Und jetzt nimm ein paar Euro in die Hand und geh zu nem Anwalt.Wenn die nix nachweisen können, müssen die auch deine Kosten tragen, Du gehst somit nur in Vorleistung für eine bestimmte Zeit.


Danke für deine ausführliche Antwort.
Genau diese Dokument haben die vorgelegt. Zeit, ip und über welche Seite... alle Daten vorhanden. Und darum dreht sich meine Frage, denn die ip die dort angegebe ist kann imo unmöglich meine sein und ich habe nun zwei solcher Schreiben mit unterschiedlichen Angaben über die genutzte Seite, ansonsten alle Daten, zeit, ip, gleich. Also definitv gefälscht, weil kann mich ja unmöglich der gleichen Sekunde auf zwei Seiten anmelden. Schmerzensgeld hab ich auch gelesen gehabt. Danke, aber mir sind nun deswegen keine Schmerzen entstanden. Der weg über den Datenschutz verbunden mit einer Geldstrafe für dieses Unternehmen, gerne an eine gemeinntzige Institution, würde mich persönlich glücklich stimmen.
Admin
sie müssen dir auch nicht die IP bekanntgeben (wobei sie dir ja schon eine offensichtlich falsche gegeben haben), sondern “nur” nachweisen, dass du, bzw. drin Partner auf den link kn der E-Mail geklickt haben.

Vermutlich lohnt es sich aber nicht ohne Rechtsschutz da weiter zu machen (Schadenersatz läuft wohl so um die 200€, wenn Google da nicht lügt du kannst noch beim Datenschutzbeauftragten etwas Druck machen
Bearbeitet von: "admin" 28. Nov 2017
Kam hier noch was bei raus?
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
lolnickname4. Jan

Kam hier noch was bei raus?


Hey, bisher noch nicht wirklich. Läuft, es waren Feiertage. Inzwischen liegen zwei Stellungnahmen vor.Gebe morgen gerne noch mal Info, nicht böse sein, aber am Tablet im Bett schreibt es sich immer nicht so schön.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
lolnickname4. Jan

Kam hier noch was bei raus?



So, nun bin ich einsatzbereit: Vorab sollte gesagt werden, dass sämtlicher Schriftverkehr ausschließlich über den Datenschutz HH erfolgt.

Zunächst versuchte sich BT herauszureden mit den Argumenten: Mein Partner, der die erste Mail an BT verfasst hatte, dürfe keine Auskünfte einholen oder solle eine Vollmacht vorlegen. Stimmt sogar.
Da seitdem sämtlicher Schriftverkehr über den Datenschutz HH erfolgt ist dies nun hinfällig.
Weiter haben die behauptet die Auskunft bereits erteilt zu haben. Leider nicht ganz. Die Nachricht erfolgte seitens der Fa. Cecil, die ohne mein Wissen, meine (!) erste Anfrage an BT weitergeleitet hatte, von dort eine Antwort erhielt und eben diese mir hat zukommen lassen. Dies stellte sich jedoch erst spätzer heraus (am 03.01.2018) und war für mich nicht erkennbar, da ich wie gesagt keine Kenntnis von diesem "Vorgang" hatte.

Nun kommen wir aber zu den eigentlichen Problemen, die weiterhin bestehen bleiben.
Am 15.12. erhielt ich eine Stellungnahme der BT, dass meine Daten am 04.08. lediglich an besagte Fa Cecil weitergeben wurden.
Na, ein Datensammler der nur einen Kunden hat und Diesem, wenn meine Daten im Mai erhoben wurden, erst die Daten im August "verkauft" kommt einem schon komisch vor.

Nun kommt das was mich besonders aufregt.
Lt. der Stellungnahme kann man zu der offenkundig, bin nun unsicher, ob ich es hier bereits erwähnt habe, aber inzwischen liegt mir die schriftliche Aussage meines Providers vor, dass es unmöglich ist diese IP erhalten zu haben, gefälschten IP Adresse keine Aussage treffen, diese wurde so gespeichert. Punkt und nichts weiter.

Und der nächste Punkt ist der Hammer!
Wieso in den nunmehr vorliegenden Auskünften unterschiedliche Angaben zum Erheber gemacht wurde könne man nicht sagen, und das zitiere ich hier nun wirklich: "Wieso anstatt bt-marketing.de Ihnen McCrazy ausgewiesen wurde entzieht sich unserer Kenntnis, vielleicht wurde gerade während des Auslesens hier im Büro mit der Fa. McCrazy telefoniert oder der Name fiel ??? may be."

Das steht so in der Stellungnahme, was für mich bedeutet: Beim auslesen ist ein Name gefallen und der Computer hat ihn direkt übernommen? Mitnichten! Wie nun? "Alexa: Druck mal die Daten von Frau XXX (im Hintergrund ruft einer Mccrazy) aus?" Für mich heißt es meine Daten wurden nicht nur ausgelesen, sondern per Hand bearbeitet, spricht manupuliert bzw., was ich die ganze Zeit vermute und unterstelle, diese Abfrage wurde wohl komplett per Hand erarbeitet und nichts (!) davon stimmt.
Insbesondere dieser Abschnitt und die Wort "may be" haben mich nun doch bewogen einen entsprechenden Strafantrag über den Datenschutz HH zu stellen, so dass wir uns nunmehr nicht im Bereich Ordnungswidrigkeit befinden.

Bisheriger Stand ist so: Einen Punkt, unvollständige Auskunft und fehlerhaft ist erfüllt, alles andere können wir nicht beweisen.
Seitens BT wird behauptet die eigentliche Anfrage an BT Marketing sei dort nie angekommen. Wir können zwar das absenden der Mail beweisen, aber nicht deren Zugang. Nicht verwechseln, über Cecil ist es angekommen. Da mir unbekannt war, dass die Unternehmen derart zusammen arbeiten, hatte mein Partner am 09.10. BT angeschrieben und diese Mail ist angeblich nie angekommen.
Hier wunder mich, dass die Mail an Cecil beantwortet wurde, die habe ich "unterzeichnet" und die Mail an BT, die Niemand unterzeichent hat (mein Partner hat die verfasst und mit den Worten "Seien sie versichert, es schreibt Ihnen hier keine Frau XXX" beendet. Seitdem wird auf diese Mail bezug genommen, mein Partner sei ja nicht auskuntsberechtigt.
Es kann sich auch nur um diese Mail handeln, da wir ansonsten nur über den Datenschutz HH kommuniziert haben.
Aber auch das reicht alles nicht als Beweis aus.

Mit der gefälschten IP - trotz Auskunft meines Providers ist dies als Beweis wohl nicht ausreichend! Da muss ich natürlich den Kopf schütteln. BT räumt hier ein, dass die Daten nach dem Auslesen bearbeitet wurden, es ist unmöglich die IP erhalten zu haben. Und das soll als Beweis nicht ausreichen. Puh, das treibt mir schon ein wenig die Tränen in die Augen.

Aktuell warten wir nun also ab, aber realistisch wird eine 500 Euro Strafe geben (meine Einschätzung) weil die Auskunft fehlerhaft und unvollständig war, der Rest verläuft im Sande. BT lacht sich ins Fäustchen und ich werde um eine Erfahrung reicher sein, dass die besten Gesetze in Deutschland nichts taugen. Naja, ich hatte dann immerhin keine Arbeit, die Arbeit macht der Datenschutz.

Wahrscheinlich holt BT dann zum Gegenschlag aus und wird mich verklagen weil ich behauptet habe die würden irgendwas fälschen. Und ich darf dann für 12 Jahre in den Knast oder so. Das ist aber bisher (!) nur Fantasie.
GelöschterUser8410154. Jan

So, nun bin ich einsatzbereit: Vorab sollte gesagt werden, dass sämtlicher …So, nun bin ich einsatzbereit: Vorab sollte gesagt werden, dass sämtlicher Schriftverkehr ausschließlich über den Datenschutz HH erfolgt.Zunächst versuchte sich BT herauszureden mit den Argumenten: Mein Partner, der die erste Mail an BT verfasst hatte, dürfe keine Auskünfte einholen oder solle eine Vollmacht vorlegen. Stimmt sogar.Da seitdem sämtlicher Schriftverkehr über den Datenschutz HH erfolgt ist dies nun hinfällig.Weiter haben die behauptet die Auskunft bereits erteilt zu haben. Leider nicht ganz. Die Nachricht erfolgte seitens der Fa. Cecil, die ohne mein Wissen, meine (!) erste Anfrage an BT weitergeleitet hatte, von dort eine Antwort erhielt und eben diese mir hat zukommen lassen. Dies stellte sich jedoch erst spätzer heraus (am 03.01.2018) und war für mich nicht erkennbar, da ich wie gesagt keine Kenntnis von diesem "Vorgang" hatte.Nun kommen wir aber zu den eigentlichen Problemen, die weiterhin bestehen bleiben.Am 15.12. erhielt ich eine Stellungnahme der BT, dass meine Daten am 04.08. lediglich an besagte Fa Cecil weitergeben wurden.Na, ein Datensammler der nur einen Kunden hat und Diesem, wenn meine Daten im Mai erhoben wurden, erst die Daten im August "verkauft" kommt einem schon komisch vor.Nun kommt das was mich besonders aufregt.Lt. der Stellungnahme kann man zu der offenkundig, bin nun unsicher, ob ich es hier bereits erwähnt habe, aber inzwischen liegt mir die schriftliche Aussage meines Providers vor, dass es unmöglich ist diese IP erhalten zu haben, gefälschten IP Adresse keine Aussage treffen, diese wurde so gespeichert. Punkt und nichts weiter.Und der nächste Punkt ist der Hammer!Wieso in den nunmehr vorliegenden Auskünften unterschiedliche Angaben zum Erheber gemacht wurde könne man nicht sagen, und das zitiere ich hier nun wirklich: "Wieso anstatt bt-marketing.de Ihnen McCrazy ausgewiesen wurde entzieht sich unserer Kenntnis, vielleicht wurde gerade während des Auslesens hier im Büro mit der Fa. McCrazy telefoniert oder der Name fiel ??? may be."Das steht so in der Stellungnahme, was für mich bedeutet: Beim auslesen ist ein Name gefallen und der Computer hat ihn direkt übernommen? Mitnichten! Wie nun? "Alexa: Druck mal die Daten von Frau XXX (im Hintergrund ruft einer Mccrazy) aus?" Für mich heißt es meine Daten wurden nicht nur ausgelesen, sondern per Hand bearbeitet, spricht manupuliert bzw., was ich die ganze Zeit vermute und unterstelle, diese Abfrage wurde wohl komplett per Hand erarbeitet und nichts (!) davon stimmt.Insbesondere dieser Abschnitt und die Wort "may be" haben mich nun doch bewogen einen entsprechenden Strafantrag über den Datenschutz HH zu stellen, so dass wir uns nunmehr nicht im Bereich Ordnungswidrigkeit befinden.Bisheriger Stand ist so: Einen Punkt, unvollständige Auskunft und fehlerhaft ist erfüllt, alles andere können wir nicht beweisen.Seitens BT wird behauptet die eigentliche Anfrage an BT Marketing sei dort nie angekommen. Wir können zwar das absenden der Mail beweisen, aber nicht deren Zugang. Nicht verwechseln, über Cecil ist es angekommen. Da mir unbekannt war, dass die Unternehmen derart zusammen arbeiten, hatte mein Partner am 09.10. BT angeschrieben und diese Mail ist angeblich nie angekommen.Hier wunder mich, dass die Mail an Cecil beantwortet wurde, die habe ich "unterzeichnet" und die Mail an BT, die Niemand unterzeichent hat (mein Partner hat die verfasst und mit den Worten "Seien sie versichert, es schreibt Ihnen hier keine Frau XXX" beendet. Seitdem wird auf diese Mail bezug genommen, mein Partner sei ja nicht auskuntsberechtigt.Es kann sich auch nur um diese Mail handeln, da wir ansonsten nur über den Datenschutz HH kommuniziert haben.Aber auch das reicht alles nicht als Beweis aus.Mit der gefälschten IP - trotz Auskunft meines Providers ist dies als Beweis wohl nicht ausreichend! Da muss ich natürlich den Kopf schütteln. BT räumt hier ein, dass die Daten nach dem Auslesen bearbeitet wurden, es ist unmöglich die IP erhalten zu haben. Und das soll als Beweis nicht ausreichen. Puh, das treibt mir schon ein wenig die Tränen in die Augen.Aktuell warten wir nun also ab, aber realistisch wird eine 500 Euro Strafe geben (meine Einschätzung) weil die Auskunft fehlerhaft und unvollständig war, der Rest verläuft im Sande. BT lacht sich ins Fäustchen und ich werde um eine Erfahrung reicher sein, dass die besten Gesetze in Deutschland nichts taugen. Naja, ich hatte dann immerhin keine Arbeit, die Arbeit macht der Datenschutz.Wahrscheinlich holt BT dann zum Gegenschlag aus und wird mich verklagen weil ich behauptet habe die würden irgendwas fälschen. Und ich darf dann für 12 Jahre in den Knast oder so. Das ist aber bisher (!) nur Fantasie.



Also eigentlich alles wie erwartet. Die haben sich die Daten irgendwo besorgt dann rummanipuliert und passieren wird wohl nichts. Deckt sich mit meinen Erfahrungen die man so mit staatlichen Stellen und Regeln sammelt. Braucht sich keiner wundern, wenn den Bürgern der Staat und dessen Regeln dann genauso egal ist.
Avatar
GelöschterUser841015Verfasser
lolnickname4. Jan

Also eigentlich alles wie erwartet. Die haben sich die Daten irgendwo …Also eigentlich alles wie erwartet. Die haben sich die Daten irgendwo besorgt dann rummanipuliert und passieren wird wohl nichts. Deckt sich mit meinen Erfahrungen die man so mit staatlichen Stellen und Regeln sammelt. Braucht sich keiner wundern, wenn den Bürgern der Staat und dessen Regeln dann genauso egal ist.



Kurz: Ja, genau so. Dachte eigentlich das meine "Beweislage" ausreichend ist für eine empfindliche Strafe. Aber das kann ich mir in die Haare schmieren.
Ich werde deswegen weder bei den nächsten G20 Gipfeln in Hamburg - Moment, Hamburg? Wo sitzt diese Firma? Hamburg! Bin dabei!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler