[Lebensberatung] Steuerexperten gefragt: MUSS ich eine Einkommenssteuererklärung abgeben?

Hi Leute,

ich bräuchte mal eine kleine Lebensberatung und hoffe, dass sich hier jemand gut mit Steuern auskennt. Und zwar geht es darum, ob ich für 2015 eine Einkommenssteuererklärung abgeben muss (Pflichtveranlagung) oder nicht (freiwillige Abgabe).

Folgende Situation:
- Vollzeit beschäftigt, über den Freigrenzen, dadurch aber auch normale Lohnsteuer abgeführt
- 1 Arbeitgeber, LStK 1
- kurzer Arbeitsweg, letztes Jahr keine Besonderheiten -> keine Werbungskosten über Pauschbetrag
- keine Rückzahlung zu erwarten.

Aber:
- 120 Euro Prämie von der BKK mobil oil bekommen -> insgesamt müsste ich noch 40 Euro nachzahlen

Google habe ich schon befragt, bin aber nicht schlauer geworden (siehe auch 1. Kommentar). Ich weiß nur: Wenn ich eine Erklärung abgeben MUSS, dann müsste ich nachzahlen. Wenn ich freiwillig eine Erklärung abgeben KANN, könnte ich diese im Falle von Nachzahlungen auch noch zurückziehen. Oder es eben gleich sein lassen. Will aber nicht bis November warten, bis evtl. die Aufforderung kommt.

Gruß und Danke!

27 Kommentare

Lohnsteuerhilfe sagt: "8.652 Euro – das ist im Steuerrecht eine magische Grenze. Denn: Wer als Single mehr Geld pro Jahr einnimmt, muss eine Steuererklärung ausfüllen und beim Finanzamt abgeben."
-> Aber auch, wenn mein Lohnsteueranteil von pauschal abgeführt wurde?

Andere Seiten nennen diese Grenze nicht. Beispiel hier auf steuern.de. Dort sind einige Punkte aufgeführt, die alle nicht auf mich zutreffen.

hast du denn schon mal eine abgegeben?

Du musst nicht.

thomue_1987

hast du denn schon mal eine abgegeben?


Ja. Aber falls du auf "haste einmal, musste immer" hinaus willst, verweise ich direkt hierauf: Die zehn populärsten Steuerirrtümer

Demnach: Bei Arbeitnehmern, die neben ihrem Arbeitslohn keine oder nur in geringem Maße andere Einkünfte erzielen, gilt die Besteuerung des Arbeitslohns durch die Lohnsteuer grundsätzlich als abgegolten. Sie können sich jedoch auf Antrag dafür entscheiden (z.B. bei hohen Werbungskosten), eine Einkommensteuererklärung einzureichen (Wahlrecht). Dieses Wahlrecht kann jedes Jahr aufs Neue getroffen werden.

thomue_1987

hast du denn schon mal eine abgegeben?

whut? danke für die Info!:D

Meines Wissens nach musst du als "ganz normaler Arbeiter" in Steuerklasse I ohne Zweitjob / Einkünfte keine Steuererklärung abgeben.
Ob da läppische 120€ von der KK etwas ausmachen wage ich stark zu bezweifeln.

Und warum muss man keine in Steuerklasse I abgeben? Richtig, weil man so gut wie immer etwas rausbekommt. Gibt ja extrem viel was man von der Steuer absetzen kann.
Bei anderen Steuerklassen sieht das natürlich völlig anders aus. Bei Klasse III + V z.B. ist es definitiv Pflicht!

Also mach lieber eine Erklärung und nimm noch ein paar Euro mit :-).

sylenz

Also mach lieber eine Erklärung und nimm noch ein paar Euro mit :-).


Stimme zu. Deine Einkünfte aus unselbständiger Tätigkeit sind bereits versteuert, Kapitaleinkünfte jenseits der 801€ hast du nicht, eine geringfügige Beschäftigung ebensowenig (und auch da ist die ja bis 450€ steuerfrei für dich, da der AG die Pauschalabgabe abführt). Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit hast du ebenfalls nicht.

Ich empfehle auch, eine abzugeben. Einmal damit auseinandergesetzt und es gibt eigentlich immer was zurück (i.d.R. übertreffen die tatsächlichen Werbungskosten die Pauschale um ein Vielfaches).

sylenz

Meines Wissens nach musst du als "ganz normaler Arbeiter" in Steuerklasse I ohne Zweitjob / Einkünfte keine Steuererklärung abgeben. Ob da läppische 120€ von der KK etwas ausmachen wage ich stark zu bezweifeln. Und warum muss man keine in Steuerklasse I abgeben? Richtig, weil man so gut wie immer etwas rausbekommt. Gibt ja extrem viel was man von der Steuer absetzen kann. Bei anderen Steuerklassen sieht das natürlich völlig anders aus. Bei Klasse III + V z.B. ist es definitiv Pflicht! Also mach lieber eine Erklärung und nimm noch ein paar Euro mit :-).


Das Problem ist, dass ich (Ehrlichkeit vorausgesetzt) wirklich nur sehr wenig absetzen kann für letztes Jahr und ich somit nicht über die sowieso berücksichtigten Pauschbeträge komme. Keine Arbeitskleidung, kein Arbeitszimmer, keine Handwerker, kein Umzug, keine "Außeneinsätze", keine Bewerbungen etc... Die paar Versicherungen + der extrem kurze Arbeitsweg + so Sachen wie Kontoführungspauschale reichen leider nicht um den Nachzahlungsbetrag auszugleichen.

Plumpsack

Das Problem ist, dass ich (Ehrlichkeit vorausgesetzt) wirklich nur sehr wenig absetzen kann für letztes Jahr und ich somit nicht über die sowieso berücksichtigten Pauschbeträge komme. Keine Arbeitskleidung, kein Arbeitszimmer, keine Handwerker, kein Umzug, keine "Außeneinsätze", keine Bewerbungen etc... Die paar Versicherungen + der extrem kurze Arbeitsweg + so Sachen wie Kontoführungspauschale reichen leider nicht um den Nachzahlungsbetrag auszugleichen.


Hier ist Kreativität gefragt. Grundsätzlich sollte man eh jeden einzelnen Beleg aufheben. Wenn es dann soweit ist, wird sich darüber Gedanken gemacht, inwiefern der als Werbungskosten abgesetzt werden kann.

Zugegebenermaßen geht das mit einem Kleingewerbe noch wesentlich effektiver

P.S.: Und nein, das ist kein Steuerbetrug oder unsolidarisch oder sonst etwas. Unsolidarisch ist der "Double Irish with a Dutch Sandwich" und die Briefkastenfirma in Delaware.

Man kann Versicherungen und Kontoführungspauschalen absetzen? Versicherungen doch sicher nur bzgl Rente oder Krankheit?

Da du dich nicht dumm stellst und es dir bewusst ist Abgaben zu unterdrücken, ach bla, is nich mein Problem.

sylenz

Meines Wissens nach musst du als "ganz normaler Arbeiter" in Steuerklasse I ohne Zweitjob / Einkünfte keine Steuererklärung abgeben. Ob da läppische 120€ von der KK etwas ausmachen wage ich stark zu bezweifeln. Und warum muss man keine in Steuerklasse I abgeben? Richtig, weil man so gut wie immer etwas rausbekommt. Gibt ja extrem viel was man von der Steuer absetzen kann. Bei anderen Steuerklassen sieht das natürlich völlig anders aus. Bei Klasse III + V z.B. ist es definitiv Pflicht! Also mach lieber eine Erklärung und nimm noch ein paar Euro mit :-).




(Kfz). Haftpflicht, nrbenkostenabrechnung - haushaltsnahe dienstleistungen, aussergewohnliche belastungen altersvorsorge, kinder kita?


Die 8k sind der GrundBetrag drunter zahlt mein keine LSt.

Hast du Freibeträge eintragen lassen?! Beziehst du ne Rente?!

marco

Da du dich nicht dumm stellst und es dir bewusst ist Abgaben zu unterdrücken, ach bla, is nich mein Problem.


Es geht hier nicht um Steuerhinterziehung. Wenn die freiwillig abgegebene Steuererklärung zu einer Nachzahlung führen würde, könnte ich diese selbst dann noch zurück ziehen und müsste dann nichts nachzahlen. Es geht nur darum, ob die Steuererklärung für mich freiwillig oder verpflichtend ist. Im ersten Fall könnte ich mir den ganzen Kram nämlich einfach direkt sparen.

Naruto

Man kann Versicherungen und Kontoführungspauschalen absetzen? Versicherungen doch sicher nur bzgl Rente oder Krankheit?


16 € Kontoführungspauschale. Bei Versicherungen kannst du auch Haftpflicht etc. absetzen.

Naruto

Man kann Versicherungen und Kontoführungspauschalen absetzen? Versicherungen doch sicher nur bzgl Rente oder Krankheit?



Viel mehr, keine lust alles einzutippen X) aber ich weiss dass du googeln nutzen kannst. Falls nich fragen bkeiben => pn und bei zeiten (wc) antworte ich

lustigHH

(Kfz). Haftpflicht, nrbenkostenabrechnung - haushaltsnahe dienstleistungen, aussergewohnliche belastungen altersvorsorge, kinder kita?


Haftpflichtversicherungen habe ich berücksichtigt. Auf der Nebenkostenabrechnung sind die Posten, die Steuerrabatt ermöglichen, nur sehr klein (habe ich auch berücksichtigt). Belastungen für Altersvorsorge oder haushaltsnahe Dienstleistungen sind ebenso wenig vorhanden wie Kinder. Zusammen mit meinen 3 km Arbeitsweg komme ich so tatsächlich traurigerweise nicht über die 1000 Euro Pauschbetrag.

Nicht auf die Fragen geantwortet und ich muss nun los.... Trashtalk war anscheinend wichtiger

Hast du ne Rente bezogen, würdest du aufgefordert oder let Jahr Freibeträge eintragen lassen, falls nicht laute die antwort Nein


Edit: wurden Kapitalerträge ausgezahlt

lustigHH

Hast du ne Rente bezogen, würdest du aufgefordert oder let Jahr Freibeträge eintragen lassen, falls nicht laute die antwort Nein Edit: wurden Kapitalerträge ausgezahlt


Rente: Nein
Eingetragener Freibetrag: Nein
Kapitalerträge: Ja, aber Freistellungsauftrag ist erteilt und Erträge waren innerhalb der 801 Euro.

Danke für die Tipps.

Willkommen im Club !

Ich habe 200,-€ von der KK bekommen als wir das eingegeben haben, ging die Erstattungssumme runter.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gegenseitiges Benachrichtigen von kommenden und laufenden Lieferdienstaktio…45
    2. Krokojagd 2016141419
    3. Verschenke 3 Lieferheld 2€ Gutscheine (MBW:7€)11
    4. Kroko Deal Jagd abschalten?1935

    Weitere Diskussionen