[Lebensberatung] Telekom Magenta Zuhause: Auftrag einfach storniert und Neuvertrag draus gemacht..

Moin Leute,

brauche mal 1-2 Meinungen Wer keine Muse hat, kann sich das Drama sparen. In meinen Augen eine, für euch, lustige Geschichte.

Sachverhalt:

1. Ende Juli beim Telekom Magenta Zuhause Deal zugeschlagen. Vertragsbeginn: 21.10.15. Vorigen Anbieter habe ich gekündigt. Anfang August Eingangsbestätigung mit AGBS, Widerrufsrecht etc. - im Text steht aber: Keine Annahme meines Angebotes. Diese kommt erst mit "Auftragsbestätigung" zustande.

2. 11.09 Erinnerungsschreiben mit "Anbieterwechselformular" - Ich dachte das hätte ich schon längst alles an Dslberater geschickt? Nagut, 24.09 habe ich das dann direkt an die Telekom geschickt.

3. Erstmal nix.... 17.10 rufe ich da an, wollte mich erkundigen wegen Techniker etc. pp - Antwort der Hotline: "Da sie auf unser Schreiben vom 08.10 nicht reagiert haben, wurde Vertrag eingefroren". Besagtes Schreiben habe ich, ohne Witz, nie erhalten. Nachdem ich dann erklärte, dass ich den Anbieterwechselauftrag längst geschickt hatte und dafür eine Eingangsbestätigung via Mail bekommen habe (automatisch generierte Email von info@telekom.de auf meine Email mit angehängtem Formular) ist denen ein wenig der Arsch auf Eis gegangen. Nach tausend Telefonaten, u.a. wegen dem Recht auf "Weiterversorgung", und jeglichen gescheiterten Versuchen eine "Versorgungslücke" zu vermeiden wurde Vertrag dann am 28.10 freigeschaltet.

4. Heute, 13.11, bekomme ich eine "Auftragsbestätigung" mit, natürlich, falschen Konditionen (Keine 60€ Gutschrift seitens Telekom, 5€ teurer ab 12. Monat, Router einfach zugebucht, keine extra Sender bei Entertain)

5. Anruf bei Hotline: Kompetenter Hinweis der MA, dass das nun mal der Vertrag sei den ich eingegangen sei, ich hätte ja die Auftragsbestätigung vom 29.10 und erst mit dieser ist der Vertrag bindend. Bis auf die Auftragsbestätigung von heute habe ich überhaupt nichts schriftliches und auch nichts, außer den ursprünglichen Vertrag mit dslberater, unterschrieben. Wie kann man bitte sehr eine Auftragsbestätigung eines schon seit 2 Wochen laufenden Vertrages am 13.11 zugesandt bekommen (datiert auf den 09.11). In der Überschrift steht dreisterweise "zum Auftrag vom 23.10".


Ein paar lustige (mittlerweile kann ich über so viele Dummheiten fast lachen; nein eigentlich gehe ich dabei jedes mal an die Decke) Details:

- Kundenhotline am 19.10: "Vertrag schaffen wir nicht rechtzeitig zu aktivieren, Sie haben sich nicht gemeldet. Ich kann Ihnen einen USB-Stick mit Daten zuschicken. Diesen können Sie am Laptop nutzen und sind nicht ganz ohne Internet" - "Okay, das ist nett von Ihnen". Am selbigen Abend Email bekommen mit DHL-Trackingnummer. Paket einen Tag später ausgepackt. Was ist drin .... ein Router ....
- Kundenhotline 19.10: "Ok reaktivieren Vertrag, ich sehe gerade sie haben keine Geräte gebucht. Sie brauchen Router und Medienreceiver" - "Nein, habe ich schon gekauft, vielen Dank"
= Nun habe ich hier einen Router rumliegen den die mir ernsthaft berechnen wollen.

Eigentlich zum Schmunzeln das Ganze, wenn man nicht ständig in Warteschleifen hängen würde und ständig mit Leuten zu hat, die einem gar nicht helfen wollen. Das mal was schief laufen kann .. kein Problem. Aber Problemlösung wird bei diesen Hotlines irgendwie überhaupt nicht betrieben. Nur vertrösten und, ohne Mist, Lügen ohne Ende! Die Lügen ja wie gedruckt! Stört die nicht die Bohne ..

Zu meiner Frage:
Cashback von Dslberater wird jetzt wohl eine ganz lustige Angelegenheit oder? Ich vermute mal, dass die Telekom den ersten Auftrag gecancelt hat und einfach via Telefon daraus einen "Neuauftrag" zu ganz anderen Konditionen gemacht hat. Nun bekommen die Jungs von Dslberater keinen Cent - Ergo: 0 Cashback für mich. Ergo: Beschissener Tarif. Oder?


Was würdet ihr tun? Wo seht ihr die Fehler / das Recht? Lohnt es sich die Schlichtungsstelle einzuschalten?

18 Kommentare

Wieviel Geld (Cashback) hast du denn durch die geänderten Vertragsbedingungen verloren ?

Ätzend,hoffe das klärt sich noch.

Du kannst dich an die Bundesnetzagentur wenden, damit dir ein durchgängiger Internetanschluss zur Verfügung steht. Die haben dafür eine Abteilung die sich um sowas kümmert. Mit deiner Einwilligung holen die sich sämtliche Vorgänge(Infos) von den jeweiligen Anbietern ein.

Aus eigener Erfahrung, reagieren die Anbieter dann auch ziemlich schnell

Aber über etwaige Gutschriften, wirst du dich mit der Buchhaltung der Telekom streiten müssen.

Ich hoffe, dass noch gar kein Cashback verloren gegangen ist aber meine Glaskugel sagt was anderes
Habe ehrlich gesagt keine Lust den ganzen Quatsch wieder zu widerrufen (Geräte habe ich ja extra gekauft).
Cashback beläuft sich auf 340€.

Kundenhotline am 19.10: "Vertrag schaffen wir nicht rechtzeitig zu aktivieren, Sie haben sich nicht gemeldet. Ich kann Ihnen einen USB-Stick mit Daten zuschicken. Diesen können Sie am Laptop nutzen und sind nicht ganz ohne Internet" - "Okay, das ist nett von Ihnen". Am selbigen Abend Email bekommen mit DHL-Trackingnummer. Paket einen Tag später ausgepackt. Was ist drin .... ein Router ...



X) X)

Echt lustig geschrieben...Auch wenn sowas einfach nur super nervig ist...

Hoffe für dich, dass sich alles fix und unproblematisch für dich klärt!

Du hättest dich an dlsberater wenden müssen und nicht an die Telekom, das wird auch immer in jedem Deal in den Kommentaren gefühlt 100 mal geschrieben, die hätten das dann direkt mit der Telekom geklärt und das immer recht flott da es für dlsberater auch um deren Kohle geht... Es ist schon lange bekannt das die bei der Telekom Cashback Aufträge stornieren(das sehen die im System), diese neu buchen mit anderen Konditionen und die Person dahinter die es neu gebucht hat sich die Provision einheimst und der Kunde der gearschte dann ist. Daher sollte man mit der Telekom auch kein Kontakt aufnehmen bis der Vertrag so steht wie man ihn gebucht hat mit Cashback, davor nur mit dem Vermittler in Kontakt treten.

Verdammt..das habe ich so nicht mitbekommen. Typisch, dass da wieder so'n Schmu hinter steckt. Hatte mich schon gewundert was das ganze Drama soll. Rufe morgen früh mal beim dslberater an, mal schauen inwieweit die noch was retten können.

1. Fehler von dir: Du hast deinen alten Anbieter selbst gekündigt. -> Kein Recht auf unterbrechungsfreie Versorgung.
2. Fehler von dir: Du hast dich nicht an deinen Vermittler gewandt sondern bist selbst an die Telekom herangetreten. -> Sehr schlecht für das Cashback.

Falls es noch nicht zu spät ist, Vertrag widerrufen und nen besseren mit Cashback abschließen.. auch wenn der neue Vertrag nicht mehr ganz so güstig wie der ursprüngliche war, kann es günstiger als mit diesem werden..

eddie89

Falls es noch nicht zu spät ist, Vertrag widerrufen und nen besseren mit Cashback abschließen.. auch wenn der neue Vertrag nicht mehr ganz so güstig wie der ursprüngliche war, kann es günstiger als mit diesem werden..



Was für ein dämlicher Ratschlag

eddie89

Falls es noch nicht zu spät ist, Vertrag widerrufen und nen besseren mit Cashback abschließen.. auch wenn der neue Vertrag nicht mehr ganz so güstig wie der ursprüngliche war, kann es günstiger als mit diesem werden..

besho_

1. Fehler von dir: Du hast deinen alten Anbieter selbst gekündigt. -> Kein Recht auf unterbrechungsfreie Versorgung. 2. Fehler von dir: Du hast dich nicht an deinen Vermittler gewandt sondern bist selbst an die Telekom herangetreten. -> Sehr schlecht für das Cashback.



Ich vermute fast, dass das die (zumindest laut aktuellem Stand) einzige Option ist. Recht haben und Recht bekommen halt...ein Anwalt bekommt das sicher irgendwie durchgeboxt aber das ist für mich keine Option.



Über Fehler 1 wurde ich dann, nach 10 Telefonaten, endlich aufgeklärt. Zuerst erklärt mir Unitymedia, dass ich dank des Rechts auf Weiterversorgung keine Lücke haben werde und ich mich an die Telekom wenden soll. Telekom sagt, abgehender Anbieter ist verantwortlich. Weitere 2-3 Telefonate mit UM: "Stimmt. Wir schalten Vertrag wieder frei" - 4 Stunden später "Können Vertrag nicht freischalten, Telekom muss das beauftragen" - 3 Stunden später: "Nein das war Mist, wir schalten Vertrag morgen Abend wieder frei" - nächster Tag dann die Erkenntnis: "Wieder freischalten geht nicht, weil Sie gekündigt haben".
Alleine dieses Hin- und her hatte mich graue Haare gekostet X) Man lernt eben nie aus.

Fehler 2 .. jo auch das fällt wohl in die Kategorie: Man lernt nie aus.


Dslberater meldet sich Montag zurück. Meine Glaskugel sagt: Bundsnetzagentur / Schlichtungsstelle ist der nächste Schritt X)

lustig geschrieben, ist gut dass du den humor bei der sache nicht verlierst, es ist ja auch schliesslich iwo ein erste welt problem. dennoch natuerlich miese nummer der telekom. es ist tatsaechlich bekannt, dass man sich auf keinen fall an die telekom direkt wenden soll wenn man ueber einen haendler abschliesst. aber es ist halt ne miese falle, also hier liegt der fehler im grunde weniger bei dir sondern am unverschaemten geschaeftsgebahren der telekom.
ich kann denen nur wuenschen dass du einen haufen stunk machst bei mir war das ganz aehnlich problematisch, da kam dann nochmal was mit portierungsunterlagen die ich unterschreiben soll etc, dabei hatte ich das ja auch schon an meinen haendler gesandt. habe dann einfach dem haendler ne mail geschrieben, und als anlage eine kopie meiner portierungseinwilligung mitgesandt, dann war auch ruhe.
aber die telekom versucht es immer wieder, echt miese masche...
bin froh, dass bei mir jetzt alles laeuft: in 4 jahren wird der stress voraussichtlich von vorn los gehen: weil nach 2 jahren telekom kommt sicher wieder vodafone mit unschlagbaren angebot, und nach 2 jahren sicher wieder telekom mit riesem cashback etc... war die letzten 6-8 jahre zumindest bei mir so haha.

An das Telekom hilft Team wenden, am besten nach Rückruf auch verlangen, freundlich denen alles mitteilen und hoffen das die wenigstens etwas klären können...

Wie schon geschrieben das Cashback wirst du mit Garantie niemals bekommen, und daher würde ich auch widerrufen und neu Abschließen wenn dir das Geld wichtig ist.

Avatar

GelöschterUser320553

Fehler 3. Von dir: telekom ernsthaft in Betracht gezogen. Die versuchen doch an jedem ende die Kunden zu betrügen, denkt man mal zurück an die drosslung, die erst vor Gericht gehen musste. Einfach Anbieter wechseln.

Evilgod

Du hättest dich an dlsberater wenden müssen und nicht an die Telekom, das wird auch immer in jedem Deal in den Kommentaren gefühlt 100 mal geschrieben, die hätten das dann direkt mit der Telekom geklärt und das immer recht flott da es für dlsberater auch um deren Kohle geht... Es ist schon lange bekannt das die bei der Telekom Cashback Aufträge stornieren(das sehen die im System), diese neu buchen mit anderen Konditionen und die Person dahinter die es neu gebucht hat sich die Provision einheimst und der Kunde der gearschte dann ist. Daher sollte man mit der Telekom auch kein Kontakt aufnehmen bis der Vertrag so steht wie man ihn gebucht hat mit Cashback, davor nur mit dem Vermittler in Kontakt treten.


In der Theorie mag der Tipp ja gut sein, in der Praxis ist er aber leider unbrauchbar. Die Jungs und Mädels von dslberater machten mir nicht den Eindruck, als hätte man da Kapazitäten und Willen, sich mit dem Kleinklein der abgeschlossenen Verträge zu beschäftigen. Gerade in der Hochzeit, als alle Wissen wollten, was man wie angeben soll, war der Kundenkontakt nicht der Beste. Dazu kommt das undurchsichtige Modell: Ich verstehe bis heute nicht, wen ich anscheißen muss, wenn das Cashback nicht kommt, dslberater oder TK World? TK World erweckt in den Kommentaren immer den Eindruck, als würden die sich drum kümmern, faktisch hat mir aber dslberater diese Konditionen zugesichert.

den Eindruck hatte ich auch, da in der Selben Zeit aber Nicotel sogar ein etwas besseres Angebot hatte, habe ich es bei dslberater gekündigt und neu bei Nicotel abgeschlossen... die haben mir letzte Woche(TK-World) ein Brief geschickt das sie mir das Cashback bald auszahlen werden... habe denen direkt geschrieben das sie das sein lassen sollen, da ich dlsberater bereits schon schrieb das ich den Vertrag gekündigt habe. Da weiß scheinbar der eine nicht was der andere macht, ich würde aber auch tippen das dlsberater dafür zuständig ist, TK-World veranlasst einfach nur das Cashback.

Der Kundensupport ist bei dlsberater aber auch recht unfreundlich und oder man hat den Eindruck die haben kein Bock wenn man denen was Fragt...

Dennoch sollte man wenn alles noch nicht durch ist sich an den Vermittler wenden...

Händler

TE86

Ich hoffe, dass noch gar kein Cashback verloren gegangen ist aber meine Glaskugel sagt was anderes



Hallo TE86,

ich weiß nicht ob dein Fall sich mitlerweile geklärt hat aber ich bin gerade erst über diesen Beitrag gestolpert.
Wir sind nicht so oft in den Kommentaren unterwegs, daher sind wir darauf angewiesen das unsere Kunden sich bei uns am Support melden.

Wir haben die Möglichkeit Cashback Beträge für die Kunden zu reklamieren, wenn der Cashback zuerst "abgelehnt" wird.

Wie du schon vermutest passiert sowas leider recht oft wenn Mitarbeiter der Telekom manuell eingreifen müssen.
In vielen Fällen sind wir aber erfolgreich, wenn wir nachweisen können das der Auftrag den wir zuerst an die Telekom übermittelt haben, auch geschaltet wurde.

Wende dich dafür bitte einfach an den Support des jeweiligen Dealportals von uns.

Grüße
TK-World

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. DVB-T2 Receiver810
    2. Keine Payback Punkte mehr auf Goldkauf bei eBay?22
    3. Ein etwas anderer Deal...1622
    4. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1216

    Weitere Diskussionen