[Lebensberatung] Übertragung von SF-Klassen der KFZ-Versicherung innerhalb der Familie

Hallo miteinander,

um besser vorbereitet in das Gespräch mit einem KFZ-Versicherer zu gehen, wollte ich vorher noch Informationen zu meiner Ausgangssituation sammeln. Vielleicht hat einer auch schon in dieser Situation gesteckt.

Ausgangslage:
- Ich bin Fahrzeughalter, bin als Fahrer bei der KFZ-Versicherung eingetragen und bin das Auto immer gefahren.
- Die KFZ-Versicherung läuft über meinen Vater, da dies zu meiner Zeit als Fahranfänger günstiger war.
- Das Auto läuft bei meinem Vater als Erstwagen, ein Zweitwagen existiert nicht.

Wunsch:
Ich würde gerne die KFZ-Versicherung mit den SF-Klassen - so lange ich einen Führerschein besitze - übernehmen.

Problem:
Nach meinen ersten Recherchen sieht es so aus, als ob mein Vater nach dem Übertrag der SF-Klassen seine SF-Klassen verliert und wieder bei 0 beginnen müsste. Dies wäre natürlich ein sehr schlechter Deal.

Wie kann man jetzt am besten vorgehen, damit ich die SF-Klassen übertragen kann, ohne dass mein Vater seine verliert?

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar,
liebe Grüße Kroko

8 Kommentare

So steif sind die Versicherer heute nicht mehr (aus meiner Erfahrung).
Die frage ist eher, wann dein Vater sich ein neues Auto kaufen möchte.
Wenn er nachweisen kann, dass er seit X Jahrzehnten einen Führerschein und Fahrpraxis hat, wird ihn keine Versicherung over the Top ansiedeln.

Wie kann man jetzt am besten vorgehen, damit ich die SF-Klassen übertragen kann, ohne dass mein Vater seine verliert?

Garnicht. "Klonen" von SF-Klassen wäre ja was tolles
Ich glaube dir bleibt nichts anderes übrig, als dein zukünftiges Auto (wovon ich jetzt ausgehe) als Zweitwagen auf deinen Vater zu versichern. Du wirst in dem Vertrag mit drinstehen (so wie jetzt auch). Nach ein paar Jahren Kannst du auf dich übertragen.
Aber ob sich das überhaupt rentiert, erst auf deinen Vater zu versichern, statt direkt auf dich musst du die Versicherung fragen.
Hab gehört es soll Versicherngen geben, wo der Zweitwagen die gleiche SF-Klasse hat wie der erste.

Ja, muss in diesem Fall macs27 zustimmen. Nach der Übertragung der SFR sind diese nunmal ÜBERTRAGEN worden auf eine andere Person (in dem Fall auf Dich). Da fängt dein Vater im Normalfall mit SF1/2 (Führerscheinregelung) wieder an.

Tip: Das "Klonen" von SFR gibt es in deiner gewünschten Form nicht (zumindest mir nicht bekannt). Aber es gibt den einen oder anderen Versicherer, welche bei gleichem VN und Halter (z. B. bei beiden Fahrzeugen dein Vater) den SFR auf das Zweitfahrzeug spiegeln/klonen. Ich glaube die Direct Line hat das mal gemacht, ob es immer noch so ist, weiß ich leider nicht mehr.

Moderator

So sieht es aus. Ich hatte erst selbst den gleichen Fall. Um es kurz zu machen; du hast drei Möglichkeiten:

1. Auf dich selbst ohne SF versichern.
2. Den SF deines Vaters übernehmen, er verliert ihn dann komplett.
3. Das Fahrzeug auf deinen Vater versichern und von seinem SF profitieren. Geht auch wenn du selbst Halter bist. Lohnt sich aber nur, wenn er dir den SF dann auch überschreibt, sobald er nicht mehr selbst ein KFZ versichern will.

möglichkeit wäre noch dein Vater übenimmt die sf seinen Vater oder Mutter und du übernimmst sie von Vater. so haben wir das gemacht.

Vielen Dank für eure hilfreichen Kommentare!
Wir haben uns jetzt so geeinigt, dass ich die SF-Klassen übernehme, da er "sehr wahrscheinlich immer ein Dienstwagen fahren" wird.

Wäre die richtige Vorgehensweise wie folgt:
- er kündigt die Versicherung zum nächstmöglichen Zeitpunkt (01.01.2016)
- ich schaue mich derzeit am KFZ-Versicherungsmarkt um und schließe eine Versicherung ab 01.01.2016 ab

Gibt es irgendwelche Fallstricke, die ich bisher übersehen habe? Wie gehabt: Ich bin der Halter des Autos und sowohl die Versicherung als auch der Versicherungsnehmer sollen wechseln.

Noch eine Idee, aber ich weiß nicht, bei welchem Anbieter du bist. Nichtsdestotrotz kannst du ja trotzdem das mit deinem besprechen:
Bei der HUK bekommt man als Zweitfahrzeug die SF4.
Wenn dein Vater einen Wagen als Zweitwagen anmeldet dieses Jahr und du Ende des Jahres die SF-Klasse, die dein Vater jetzt hat übernimmst, müsste er für das nächste Jahr mit der SF4 weitermachen können.
So hat es jedenfalls bei mir geklappt. Besser als mit 1/2 einzusteigen.
Das gleiche geht natürlich, wenn du nun deine eigene Versicherung bekommst, dass er "wenn er keinen Dienstwagen mehr fährt" als Zweitfahrzeug bei dir die SF4 erhält...

ansonsten ist deine Vorgehensweise richtig. Frag aber vorher bei deiner Versicherung nach, wieviel die für dich übertragen werden, weil:

1. Du kannst von deinem Vater nicht mehr mitnehmen, als du Jahre den Führerschein hast. zB du fährst 8 Jahre, dein Dad hat SF 15 = du kannst du bis SF8 mitnehmen.
2. Vielleicht hat der Versicherer deinen Vater damals in eine andere SF sofort eingestuft. zB auch in die SF4. Dann zählt an schadenfreien Jahren nur die Differenz zwischen der jetzigen und der damaligen, zB: SF 15-SF4 = nur SF11 können übernommen werden.
AUßer (jedenfalls bei der HUK) du bleibst bei dem gleichen VErsicherer...

-> das sind alles jedenfalls meine Erfahrungen

nygidda

Bei der HUK bekommt man als Zweitfahrzeug die SF4.



Das ist die besondere Zweitwagenregelung, solche Einstufungen (SF2-4) haben die meisten anderen Versicherer auch. Das ist aber immer an bestimmte Bedingungen gebunden. Meist dürfen keine Fahrer unter 23/25 Jahren eingetragen sein (beide Fahrzeuge). Halter und VN muss bei beiden Fahrzeugen die gleiche Person (eventuell noch Partner/in) sein und die Fahrzeuge müssen privat genutzt werden. Aber wenn diese Bedingungen erfüllt werden, dann passt es auch mit der SF2-4.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Homemade mit einer Action cam1521
    2. [Amazon Blitzangebot] Eneloop AA und AAA heute (05.12.) um 19:04 und 19:09 …2837
    3. [eBay] Ware entspricht nicht der Artikelbeschreibung1834
    4. [oepfi] Game-Keys werden verschenkt ;)93821

    Weitere Diskussionen