[Lebensberatung] Vertragsverlängerung - Kind unter 18 Jahren

Hi, ich bräuchte mal ne kurze "Lebensberatung".

Eine Bekannte von mir ist noch unter 18. Ich Vater hat damals einen 24-Monatsvertrag für sie auf seinen Namen abgeschlossen. Kurz bevor die 24 Monate zu Ende waren, bekam sie vom Anbieter eine SMS, dass sie sich dort melden solle, weil ihr Vertrag auslaufen würde. (Vertrag war nicht gekündigt)

Im Laden haben sie sie gefragt, ob sie mit dem Vertrag zufrieden ist und alles so weiterlaufen soll. Sie hat das bejaht.

Nun hat ihr Vater den Vertrag gekündigt. Wir dachten - der Vertrag habe sich nur um 12 Monate verlängert. Nun haben wir in der Kündigungsbestätigung aber bemerkt, dass der Vertrag erst nach weiteren 24 Monaten ausläuft.

24-Monatsverträge verlängern sich ja automatisch um 12 Monate, wenn man nichts macht. Durch die Aktion im Laden haben sie wohl den Vertrag um 24 Monate verlängert, weil sie ja was gemacht hat. So kann ich mir das jedenfalls nur erklären.

Das ist auch alles nicht der springende Punkt, sondern: Sie war ja - als sie im Laden war - nicht Vertragsnehmer und zudem auch nicht volljährig... hätten die den Vertrag - aufgrund ihrer Willenserklärung - überhaupt verlängern dürfen? Da hätte doch das Einverständnis des Vaters erfragt werden müssen, oder?

21 Kommentare

Dafür braucht man eine "Lebensberatung"?

Schon mal dran gedacht, dass die Kündigung zu spät erfolgte?

Ja ist richtig. .. bei minderjährigen (unter 18) muss ein Erziehungsbe. vorher oder nachträglich der Verlängerung zustimmen... bis dahin könnte man anfechten. ...

Auch darf ein dritter nicht die Einwilligung erteilen zur Vertagsverlängerung...

Also antwort = ja

Wenn die Kündigung fristgerecht erfolgte, sollte diese auch wirksam sein.

§ 108 Vertragsschluss ohne Einwilligung (1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.

Was möchtest du jetzt genau hören? Natürlich hast du recht, also direkt an den Anbieter wenden und dort kommunizieren, dass keine Vertragsverlängerung erfolgt ist! Möglicherweise geht das direkt per Hotline, aber ich mach sowas lieber schriftlich (z.B. schnell per Fax)

Leute, nur mit der Ruhe hier. Das ist doch kein Grund, hier andere Leute so anzugehen.

Wichtige Info aus einem gelöschten Kommentar. Vertrag wurde fristgerecht gekündigt.

danke für die Hilfe... ich wollte nur wissen, ob ich das grundsätzlich so richtig sehe...

werde heute mal mit dem Vater in den Laden gehen und die Sache vor Ort klären... notfalls soll er halt angeben, dass er die Vertragsverlängerung nicht genehmigt hat....

§ 108 Vertragsschluss ohne Einwilligung (1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.



Netter Paragraph, aber leider hier falsch

Da der Vater der Vertragspartner ist kommt es darauf garnicht an. Im Ergebnis konnte die Tochter den Vertrag zwar auch nicht verlängern, aber nicht wegen §108BGB. Sondern einfach, weil sie keinen Vertrag im Namen des Vaters abschließen/verlängern konnte.

Coke

notfalls soll er halt angeben, dass er die Vertragsverlängerung nicht genehmigt hat....



Das würd ich gar nicht machen weil das zu unnötig Theater führt.
Du schreibst oben ja das er alleiniger Vertragsnehmer ist. Er hat keine Vertragsverlängerung durchgeführt. Punkt, Aus, Ende.
Die werden das ja schlecht dokumentieren können wenn er nie was bezüglich einer Vertragsverlängerung unterschrieben hat...

Aufgrund deiner Beschreibung geh ich mal davon aus das es sich um nen o2 oder Debitel Shop handelt oder? Ich wünsch dir schonmal viel Durchhaltevermögen oder ne Rechtschutzversicherung

besho_

Netter Paragraph, aber leider hier falsch Da der Vater der Vertragspartner ist kommt es darauf garnicht an. Im Ergebnis konnte die Tochter den Vertrag zwar auch nicht verlängern, aber nicht wegen §108BGB. Sondern einfach, weil sie keinen Vertrag im Namen des Vaters abschließen/verlängern konnte.



Ich war mir gerade einfach nicht sicher, ob es im Gesetz irgendwo noch eine Ausnahme wegen dem "zur Nutzung überlassen" gab. Deswegen einfach mal den 108er genommen, der ja zumindest die Geschäftsfähigkeit ausschließt, was zu deiner Argumentation ja noch on top kommt.

Mario

Ich war mir gerade einfach nicht sicher, ob es im Gesetz irgendwo noch eine Ausnahme wegen dem "zur Nutzung überlassen" gab. Deswegen einfach mal den 108er genommen, der ja zumindest die Geschäftsfähigkeit ausschließt, was zu deiner Argumentation ja noch on top kommt.



Geschäftunfähig ist sie in dem Alter nicht mehr. Sondern beschränkt geschäftsfähig. Ist an der Stelle aber auch egal, da es wie gesagt darauf garnicht ankommt.
Und die Sache mit "zur Nutzung überlassen" ändert auch nichts.

Der Vater soll sich an Anbieter wenden und sagen, dass gekündigt wurde und er den Vertrag nie verlängert hat.

besho_

Geschäftunfähig ist sie in dem Alter nicht mehr. Sondern beschränkt geschäftsfähig. Ist an der Stelle aber auch egal, da es wie gesagt darauf garnicht ankommt. Und die Sache mit "zur Nutzung überlassen" ändert auch nichts. Der Vater soll sich an Anbieter wenden und sagen, dass gekündigt wurde und er den Vertrag nie verlängert hat.



Ach, ich merke schon, Rechtslehre ist doch schon wieder knappe 5 Jahre her...

Wenn die Tochter nicht der Vertragspartner ist kann Sie auch den Vertrag nicht beeinflussen. Wenn der Händler sich weigert drohe ihm mit rechtlichen Schritten, da er keine Willenserklärung über die Verlängerung erhalten hat sondern eine schriftliche Kündigung die somit beweisbar als eine mündliche Vereinbarung. Außerdem muss der Händler dir beweisen, dass die Vertragsverlängerung stattgefunden hat.
Ob die Tochter volljährig ist oder nicht ist unerheblich und hat zudem keine Vertretungsmacht.

Hat die Tochter den was unterschrieben, damals im Laden? Oder war das komplett nur mündlich?

RodR

Hat die Tochter den was unterschrieben, damals im Laden? Oder war das komplett nur mündlich?



war jetzt mit der Tochter im Laden...
die Verkäufer meinten... ohne im PC oder so nachgesehen zu haben... dass die Tochter die Vertragsverlängerung untschrieben habe... und der Vater am Telefon mündlich zugestimmt habe...

Ist denn dann eine mündliche Vollmacht des Vaters für die minderjährige Tochter - dass diese einen Vertrag verlängert - der gar nicht auf sie läuft - wirksam?!

RodR

Hat die Tochter den was unterschrieben, damals im Laden? Oder war das komplett nur mündlich?



Die Verkäufer dürfen dir gegenüber so eine Aussage machen? Sehr seltsam... Denn aus datenschutzrechtlichen Gründen darf weder dir noch der Tochter eine Auskunft gegeben werden, da der Vater der Vertragsinhaber ist!

Coke

war jetzt mit der Tochter im Laden... die Verkäufer meinten... ohne im PC oder so nachgesehen zu haben... dass die Tochter die Vertragsverlängerung untschrieben habe... und der Vater am Telefon mündlich zugestimmt habe... Ist denn dann eine mündliche Vollmacht des Vaters für die minderjährige Tochter - dass diese einen Vertrag verlängert - der gar nicht auf sie läuft - wirksam?!


Wenn der Vater tatsächlich zugestimmt hat muss er ihn auch bis zum Ende zahlen. Da gibt es keinen Weg raus. Das ist jetzt aber auch eine ganz andere Geschichte im Vergleich zur anfänglichen Story.

In dem Fall hat nämlich der Vater den Vertrag verlängert.

besho_

In dem Fall hat nämlich der Vater den Vertrag verlängert.



die Tochter was damals bei der Vertragsverlängerung aber alleine dort... der Vater wohnt weiter weg... angeblich habe er per Telefon zugestimmt, dass die Tochter "seinen" Vertrag verlängern darf... obwohl sie minderjährig ist...

so haben mir das die im Laden gesagt...

Coke

die Tochter was damals bei der Vertragsverlängerung aber alleine dort... der Vater wohnt weiter weg... angeblich habe er per Telefon zugestimmt, dass die Tochter "seinen" Vertrag verlängern darf... obwohl sie minderjährig ist... so haben mir das die im Laden gesagt...



Wie gesagt, wenn es so abgelaufen ist, ist mit der Vertragsverlängerung alles in Ordnung. Die Tochter hat in dem Fall den Vater nur vertreten. Das kann sie auch wenn sie noch nicht volljährig ist.

Auch wenn sie zu dem Zeitpunkt in dem sie den Laden betreten hat keine Vertretungsmacht hatte hat der Vater mit der Bestätigung am Telefon das ganze genehmigt.

Aber dann hat der Vater den größeren Mist gebaut.

Coke

die Tochter was damals bei der Vertragsverlängerung aber alleine dort... der Vater wohnt weiter weg... angeblich habe er per Telefon zugestimmt, dass die Tochter "seinen" Vertrag verlängern darf... obwohl sie minderjährig ist... so haben mir das die im Laden gesagt...



wenn dem so ist, dann sind sie selbst schuld

Niemals wird der VK damit durchkommen....

1. Es gibt keinen Nachweis einer tatsächlichen Vertretungsvollmacht - am Ende könnte ja quasi jeder VK behaupten der ursprüngliche Kunde hätte am Telefon zugestimmt (ohne Nachweis)
2. Selbst wenn so müsste es sich ja um eine entsprechende generelle Vertretungsvollmacht handeln d. h. der Vater müsste explizit diese erteilt haben und eben nicht eingeschränkt haben.
3. "Fremden" Auskünfte zu Verträgen von Dritten zu erteilen ist diesbezüglich überaus gewagt von dem Shop bzw. den Mitarbeitern...sowas hört die Verbraucherschutzzentrale/Datenschutzbeauftragter/ggf. Bundesnetzagentur und die Provider als Lieferanten und Vertragspartner des Shops immer herzlich gerne...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ein etwas anderer Deal...2134
    2. Heizkörper - Thermostate EQ3 / equiva23
    3. DHL Paketmarken ebay79
    4. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1319

    Weitere Diskussionen