(Lebensberatung) Viabuy Prepaid Kreditkarte Problem

11
eingestellt am 10. Jan 2016
Bevor das jetzt irgendwo in den Kommentaren steht, ich gebe zu, dass es meine eigene Schuld ist.
Ich habe Ende November ein wenig in den Scondoo Mobile Deals rumgestöbert und da ist mir halt ein Angebot aufgefallen: Viabuy Kreditkarte beantragen und ~10€ bekommen. Ich habe die Karte bestellt und mir ist erst nach der Bestellung klar geworden, wie teuer die Karte ist.
Man bekommt die Karte sofort, ohne Postident oder irgendwas und bezahlt eigentlich nichts doch direkt 3 Jahresgebühren: 3*29,90€=89,70€ und kann dann die Karte weiteraufladen, um sie zu benutzen. Somit kommt die Karte zwar sofort an, aber unaktiviert. Ich wollte das stornieren, doch hab dann aufgegeben, als ich keine Telefonnummer von denen gefunden habe. Danach hab ich halt blöderweise das Ganze ignoriert. Nun kam vor ner Woche ein "Mahnung" per E-Mail mit Androhung von Inkasso. Ich habe dann sofort auf die E-Mail geantwortet mit Bitte um Stornierung. Allerdings stört mich nun die Antwort. Wenn ich die Karte nicht haben will, soll ich 89,70€+10€ Kündigungsgebühr überweisen. Was ich vergessen habe, zu erwähnen ist, dass am Anfang eine Schufa Identitätsprüfung durchgeführt wurde, obwohl die Karte angeblich schufafrei ist und außerdem werden ich täglich 3-4 mal von einer Nummer aus GB angerufen, bei der aber niemand spricht, wenn man rangeht, sodass ich die Nummer mittlerweile geblockt habe. Im Internet bin steht, dass ich nicht der Einzige bin, der das Problem hat und die das EOS Inkasso einschalten. Habt ihr vielleicht Tipps? Ich würde ungern knapp 100€ für eine nutzlose Kreditkarte ausgeben.

Sorry für die Rechtschreibung, habe den Text am Handy verfasst.

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
11 Kommentare

Lehrgeld zahlen und sich das Geld durch andere Aktionsangebote zurückholen, so dass sich das kompensiert.

Wieso soll man denn Geld für eine Kündigung bezahlen????
Ich kenn viabuy nur dahingehend, dass man die Kartengebühr für drei Jahre im voraus bezahlen muss. Soweit so gut und in Ordnung. Jetzt weiß ich nicht, ob die Karte eine MVLZ hat (und wenn ja, geht das überhaupt bei KK + länger als zwei Jahre?), und wenn nicht:
Kündigen! Die sind verpflichtet dir die anteilige Jahresgebühr zu erstatten. Ohne Leistung, auch keine Zahlung.

Ich sehe gerade, bei viabuy ist die Vertragslaufzeit tatsächlich 3 Jahre. Das verstößt meines Erachtens gegen §309 Nr. 9 Buchst. a BGB. Vielleicht können die Hobbyjuristen hier ja Aufklärung geben, mE sind maximal zwei Jahre zulässig.

Musst du bei viabuy die Karte durch Unterschrift aktivieren? IdR wollen die doch irgendwas zurück haben, oder?

Sehr interessantes Urteil hierzu

Rechtsfolge: Die Unwirksamkeit der Klauseln führt dazu, dass die betroffenen Kunden nicht an die Grundlaufzeit gebunden sind und ihren Vertrag jederzeit kündigen können. Dabei ist allenfalls eine im Vertrag festgelegte Frist für die ordentliche Kündigung zu beachten.



Da muss es doch was im Internet geben hierzu?
Ich finde das fast schon frech von diesem Verein, unglaublich was hier möglich ist.

Verfasser

outlaw

Ich sehe gerade, bei viabuy ist die Vertragslaufzeit tatsächlich 3 Jahre. Das verstößt meines Erachtens gegen §309 Nr. 9 Buchst. a BGB. Vielleicht können die Hobbyjuristen hier ja Aufklärung geben, mE sind maximal zwei Jahre zulässig. Musst du bei viabuy die Karte durch Unterschrift aktivieren? IdR wollen die doch irgendwas zurück haben, oder?


Ich habe gar nichts denen zugeschickt. Muss man auch gar nicht. Man soll die Karte online "aktivieren" Bedeutet man soll die 89,70€ überweisen.

Wer Rechtsberatung will, soll zum Anwalt. Das kostet, ist aber dann auch verlässlich bzw. haftet der. Sonst: Ich würde auf nichts mehr antworten, außer auf einen Mahnbescheid (zurückweisen) oder eine Klage. Falls Inkasso schreibt, zurückweisen. Dazu als 'hilfsweise'-Erklärung eine sofortige Kündigung aussprechen und einen Jahresbeitrag bezahlen. Ist aber echt nicht ohne, wenn man das ohne Juristen durchzieht. Aber das ist alles persönliche Meinung, keine Rechtsberatung.



89,70 sind nicht die Jahresgebühren. Es handelt laut Preisliste und "vollständiger Preisliste" um die Ausstellungsgebühr mit Versand. Die 10 Euro für die Kontoschließung stehen auch in der Preisliste.
So einen Vertrag würde ich für eine einfache Kreditkarte nie eingehen. Manchmal vergisst man leider, sich das Preisverzeichnis vorher mal anzuschauen

Vor Vertragsabschluss Konditionen durchlesen......beim nächsten Mal dann.....
Ist schon erschreckend, wie wegen Cashback ein Vertrag eingegangen wird.... Den man nicht durchliest,......

Sehe gerade die Beiträge da ich mich gewundert habe wieso die Karte nie besprochen wurde. Ich habe auf Anhieb keine Kosten sehen können und dachte die Karte wäre interessant. Wohl eher nicht... Wie ist es eigentlich bei dir ausgegangen?

Verfasser

El_Pato

Sehe gerade die Beiträge da ich mich gewundert habe wieso die Karte nie besprochen wurde. Ich habe auf Anhieb keine Kosten sehen können und dachte die Karte wäre interessant. Wohl eher nicht... Wie ist es eigentlich bei dir ausgegangen?


Ich hab das Geld bezahlt. Die wollten mit dem Preis nicht runtergehen und haben mit Inkasso gedroht. Im Endeffekt hatte ich ja auch Schuld ...

ich schreibe unsere erfahrung mit Viabuy und ein Blick auf meiner Situation einwerfen.




Wir haben vor kurzem eine Kreditkarte der Firma 'Viabuy' per Online bestellt. Waehrend der Bestellung wuerde keine Rechnung ueber 'die gesamte Summe' der Kreditkarte gezeigt. Noch bis heute wird keine 'gesamte Summe' auf das 'Check-Out Page' des Online Shops von Viabuy gezeigt.




Viele Kunden haben aehnliches erfahren und sie haben sich drueber im sozialen Netzwerk auch beschwert.




Wir haben viele Emails von einer Inkasso Firma ueber eine Mahnung der Rechnung bekommen, denn Viabuy hat unsere Daten an dieser Inkasso Firma weitergeleitet.




Mein Mann hat gestern die Mahnung jedoch bezahlt, da wir sind auf dem Weg eine Familie zu gruenden und wollten daher keinen ungewuenschten Stress haben.




Ausserdem haben wir uns auch noch das untergenannte Link angeschaut, das uns Information ueber 'Check-Out Page' bei Online Dienstleister in Deutschland liefert.




e-recht24.de/art…...




Wir glauben, Viabuy hat uns betruegen und moechten daher gerichtlich gegen Viabuy vorgehen.




Die notwendige Unterlagen bzw. die Emails haben wir dabei. Wir sind bereit, die finanzielle Kosten des gerichtlichen Vorgehens zu uebernehmen, denn es geht hier eher um das Recht und die Betrugerei.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text