[Lebensberatung] Wechsel aus der PKV in die GKV nach Studium. Wie?

Hallo Mydealzer, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

1.) Ich bin Student im 8.Semester und bisher über meine Eltern privat familienversichert. Wenn ich in 3 Monaten 25 werde, läuft ja die Mitversicherung aus. Dann müsste ich mich ja für die restliche Studienzeit privat krankenversichern. Oder gibt es eine Möglichkeit in die Studenten-GKV zu wechseln?

2.) Wie schaffe ich nach dem Studium den Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung? Kann ich da einfach wechseln, wenn ich den ersten sozialversicherungpfichtigen Job habe? Wie läuft das mit der Kündigung ab? Ich will nicht mein ganzes Leben in der teuren PKV bleiben.

Danke euch.

Beliebteste Kommentare

Wie schlecht, dass sich ein Student im 8. Semester nicht selbst informieren kann.

14 Kommentare

[W]er sich einmal zu Studienbeginn von der Versicherungspflicht befreien lässt, muss während des gesamten Studiums privat versichert bleiben. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.finanzen.de


finanzen.de/kra…ent

Du bleibst privat versichert, du hast doch zu Beginn deines Studiums so was unterschrieben

bei der PKV gibt es keine Familienmitversicherung.

Hedonist

Du bleibst privat versichert, du hast doch zu Beginn deines Studiums so was unterschrieben


Ja, hab den Schrieb der AOK noch. Bloß war die da noch jung und dumm. Dachte mir, da spar ich mir 60€ im Monat. Später (bzw.9 jetzt merk ich die Konsequenzen. Dachte da gibt's vielleicht ein Hintertürchen.

Wenn du einen sozialversicherungspflichtigen Job hast und unter der Beitragsbemessungsgrenze verdienst musst du in die GKV wechseln. Ansonsten bleibst du in aller Regel in der PKV. Aber informiere dich nochmal wie du jetzt genau versichert bist - privat familienversichert gibt es nicht.

Die Entscheidung zwischen PKV und GKV hat übrigens erhebliche finanzielle Folgen über einen langen Zeitraum hinweg und sollte nicht leichtfertig getroffenen werden. In jedem Fall solltest du dir einen besseren Ratgeber suchen als dieses Forum!

du bist auch über 25 in der familienversicherung der gesetzlichen kasse bei den eltern mitversichert^^ einfach mal gescheit nachfragen

Im Studium kostet die PKV und GKV praktisch das gleiche, wenn du den Studententarif wählst (da gibts ein Alterslimit, aber mit 25 hast du da noch kein Problem). Kostet mit Pflegeversicherung ca. 80€ im Monat.

Nach dem Studium kommt es auf dein Einstiegsgehalt an. Wenn du unter 54.900€ Jahresgehalt bist, kommst du automatisch zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Kommt natürlich auf das Studienfach an, aber in den meisten Fällen wirst du darunter liegen.

Falls du die PKV fortführen möchtest kannst du eine Anwartschaft abschließen, dann kommst du ohne Gesundheitsprüfung zurück; im technischen Bereich wirst du oft nach einem Jahr schon über der Pflichtgrenze liegen. Das ist dann nochmal eine schwierige Entscheidung...

MySam

Das ist dann nochmal eine schwierige Entscheidung...



Naja, ich würde jedem raten der nicht verbeamtet wird und die Möglichkeit hat in der GKV zu bleiben. Vermeindliche Vorteile der PKV kann man dann besser mit privaten Zusatzversicherungen abdecken wenn man das für nötig hält.

Wie schlecht, dass sich ein Student im 8. Semester nicht selbst informieren kann.

41812

bei der PKV gibt es keine Familienmitversicherung.


Er meint sicher über den Elternteil, der Beamte ist, zur Beihilfe berechtigt. So macht es auch Sinn als Student privat versichert zu sein.

Hatte das gleiche Problem als Student, die Techniker hat es abgelehnt. Bin dann zur KKV gegangen und habe einfach bei "bisheriger GKV" meine PKV (DKV) angegeben, was die glücklicherweise nicht gecheckt haben.
Bin dann bei nächster Gelegenheit (auch um die "Spuren zu verwischen" zur Techniker gewechselt.
Keine Ahnung ob das immer noch geht bzw. gegenkontolliert wird, ggf. mal alle GKVs durchprobieren bis eine drauf reinfällt.

Hast du evtl. BufDi/Zivi o.Ä. gemacht? Dann verlängert sich die Zeit über den 25. Geburtstag entsprechend hinaus.

Ansonsten ist eigentlich nur relevant, dass dein Einstiegsgehalt unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt, dann darfst du in den GKV bleiben, was für jeden, der eines Tages mal Kinder bekommen möchte und nicht mit einem Beamten verheiratet ist Sinn macht.

trashbin

Hatte das gleiche Problem als Student, die Techniker hat es abgelehnt. Bin dann zur KKV gegangen und habe einfach bei "bisheriger GKV" meine PKV (DKV) angegeben, was die glücklicherweise nicht gecheckt haben. Bin dann bei nächster Gelegenheit (auch um die "Spuren zu verwischen" zur Techniker gewechselt. Keine Ahnung ob das immer noch geht bzw. gegenkontolliert wird, ggf. mal alle GKVs durchprobieren bis eine drauf reinfällt.


Hat bei mir ebenso geklappt. Die bekannten (Techniker AOK und so) haben abgelehnt. Bin dann aber trotzdem gesetzlich untergekommen. Nur meine Spuren hab ich noch nicht verwischt! oO Hatte keine Lust zu denen, die mich abgelehnt haben zurück zu kommen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Jemand Erfahrung mit LEPIN ? (Lego Klons aus China)3070
    2. DVB-T2 Receiver79
    3. mobiler (UMTS/LTE)-Router33
    4. Alternative Aboalarm Kündigungsservice58

    Weitere Diskussionen