[Lebenshilfe] Einige Fragen zum Bausparvertrag

37
eingestellt am 20. Dez 2017
Hallo Leute,

es geht um folgenden Sachverhalt:

Ich habe momentan einen Bausparvertrag bei der Schwäbisch Hall mit einer Bausparsumme von maximal 15.000€ - diese Summe ist fast angespart - momentan befinden sich um die 11.000€ (etwas mehr) in dem Bausparer drin.
Momentan zahle ich hier monatlich 40€ selber und 40€ (maximale VWL) kommt von meinem Arbeitgeber. Der Darlehenszins beträgt hier 3,75% - der Guthabenszins 2%.

Soweit so gut. Nun sagte der Typ von der Schwäbisch Hall,dass es keinen Sinn macht hier noch weiter einzuzahlen. Dieser Vertrag läuft seit 2006 (Beginn der Ausbildung). Mein Berater sagte mir, dass mir der Vertrag jederzeit gekündigt werden kann (von Seiten der Schwäbisch Hall). Ist das so rechtens? Ich meine 2% Guthabenszins sind heutzutage ne Menge Holz. Er empfiehlt mir hier zunächst rückwirkend 1% Treueprämie (ab 2006) zu betragen. Er hat mir dafür auch ein (formloses) Formular mitgegeben. Können hier bei Beantragung der Treueprämie Nachteile entstehen oder kann ich hier bedenkenlos zugreifen?

Weiter empfiehlt er mir den Vertrag oben ruhen zu lassen und klammheimlich die 2% Zinsen zu kassieren. Diesen Vertrag könnte ich dann als Eigenkapital für eine mögliche Immobilien Finanzierung mit einbringen.

Soweit zum Bestehenden.

Nun empfiehlt mir der Kollege von der Schwäbisch Hall einen neuen Bausparer mit folgenden Konditionen:
Bausparsumme: 100.000€
Regelsparbetrag: 500€(monatlich), laut Papier
Abschlussgebühr: 1000€
Jahresentgeld: 12€
Guthabenzins: 0,1%
gebundene Sollzinsen: 1,4%

Die Höhe des Regelsparbetrags irritiert mich - vereinbart haben wir eine monatliche Summe von 250€ (210€ von mir +40€ vom Arbeitgeber). Nun steht dort die doppelte Summe. Er sagte mir, ich solle oder könne ja eine Sonderzahlung tätigen (Einmalzahlung). Das ist mir etwas suspekt. Ich meine 250€ im Monat wären in Ordnung, 500€ wären mir aber persönlich zu viel.
Was sagt ihr hierzu?

Ihr seht ich bin etwas unsicher - vielleicht kann jemand die ganze Sache bewerten. Vielen Dank im Voraus
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an Zinsen erstmal wieder reinholen. Absolut unattraktiv. Für mich ein No-Go ....
Für was wird denn der Bausparer benötigt? Für den eigentlichen Sinn eines Bausparers, oder lediglich für Sparen aufgrund angeblich attraktiver Zinsen? Falls letzteres: Dafür macht in der heutigen Zeit kein Schwein mehr einen Bausparer!

Warum der Typ einen neuen empfiehlt sollte wohl jedem klar sein...
37 Kommentare
Wieso sollen sie den auf einmal kündigen können, ohne dass er reif ist bzw. voll bespart?

Wenn du irgendwas neues unterschreibst, können sie natürlich die Klauseln/AGB ändern. Also vorsicht!

Was steht denn in deinem ursprünglichen Vertrag? Sofern die 40 EUR + VWL i.O. sind, kannst du es doch dabei belassen. Lies dir deinen Vertrag + AGB durch, isbesondere die Klauseln zur Kündigung, Höhe des Sparbetrags etc.
Bearbeitet von: "Ermittler" 20. Dez 2017
Verfasser
Ermittler20. Dez 2017

Wieso sollen sie den auf einmal kündigen können, ohne dass er reif ist b …Wieso sollen sie den auf einmal kündigen können, ohne dass er reif ist bzw. voll bespart?Wenn du irgendwas neues unterschreibst, können sie natürlich die Klauseln/AGB ändern. Also vorsicht!Was steht denn in deinem ursprünglichen Vertrag? Sofern die 40 EUR + VWL i.O. sind, kannst du es doch dabei belassen. Lies dir deinen Vertrag + AGB durch, isbesondere die Klauseln zur Kündigung, Höhe des Sparbetrags etc.


Naja wie gesagt voll gespart ist er ab 15.000€. Also ein bisschen "reingehen" tut schon noch. Ich gehe mal davon aus, dass er mir erst ab dann gekündigt werden kann.

Ich würde aber ohne Probleme schon gerne mehr sparen wollen. Was sagst du zu der Treuprämie?
Gleich kommen die mydealz Finanzexperten
Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an Zinsen erstmal wieder reinholen. Absolut unattraktiv. Für mich ein No-Go ....
Verfasser
iBen8320. Dez 2017

Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an …Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an Zinsen erstmal wieder reinholen. Absolut unattraktiv. Für mich ein No-Go ....


naja ist 1% der Bausparsumme. Aber stimmt schon, ist ne Menge Holz. Danke für den guten Hinweis.
Für was wird denn der Bausparer benötigt? Für den eigentlichen Sinn eines Bausparers, oder lediglich für Sparen aufgrund angeblich attraktiver Zinsen? Falls letzteres: Dafür macht in der heutigen Zeit kein Schwein mehr einen Bausparer!

Warum der Typ einen neuen empfiehlt sollte wohl jedem klar sein...
Wenn du halbwegs vernünftige Auskünfte haben möchtest brauchen wir mehr Infos.
Am besten wäre ein anonymisierter Auszug bzw. das Schreiben zur Zuteilungsreife.
Wenn ich dich richtig verstehe, hast du einen Bausparer mit 15k Bausparsumme und das seit 2006.
Der dürfte wahrscheinlich längst zuteilungsreif sein, ein entsprechendes Schreiben solltest du bekommen haben.
Überspart ist er allerdings noch nicht, du kannst bis zum Erreichen der Bausparsumme (inkl. Zinsen und evt. Boni) weiter einzahlen. Einfach so kündigen können die dir nicht. Dein Berater will einfach nur Kohle machen durch Abschluss eines neuen Bausparers.
Zuteilungsreif kann er schon sein, wenn die Bausparsumme noch nicht erreicht ist. Meist nach etwa sieben Jahren. Bei meinen Verträgen war es dann immer auch so, dass dann das eingezahlte Kapital nicht mehr verzinst wird sondern nur noch das angesparte.

Eine Bausparsumme von 100.000 würde ich niemals abschließen. Auf sieben Jahre gesehen dürften 10.000 locker reichen. (Hängt natürlich davon ab, ob du weiterhin nur 80 einzahlst)
Gebannt
Zur einseitigen Kündigungsmöglichkeit durch die SH: da gab es dieses Jahr ein recht aufsehenerregendes BGH-Urteil als Reaktion auf viele, viele, viele Kündigungen durch die BSK. 10 Jahre nach Zuteilungsreife kann die BSK einseitig kündigen, vorher aber nicht und auch nicht bei bestimmten Bonusverträgen. Einige BSK versuchen es aber trotzdem mit Verweis auf das niedrige Zinsniveau, ist aber unwirksam.
Zum Rest kann ich dir nichts sagen. Lass dir von einer anderen BSK ein Angebot machen oder wende dich an die Verbraucherzentrale (kostet aber). Die Bausparberater arbeiten halt provisionsorientiert, nicht neutral....
Ansonsten belies' dich mal auf finanztip.de zum Thema, allenfalls auch im Forum, da werden solche Themen sehr oft abgehandelt.
Verfasser
Erstmal vielen Dank für die vielen (guten) Antworten! Ich bin froh, dass ich mich an die Mydealz Community gewand habe.

@gintonic

Ja du hast Recht - der Bausparvertrag war nach 7 Jahren zuteilungsreif (also ab 2013).

Okay ich denke ich lass den Vertrag erstmal so laufen wie er ist - vielleicht überleg ich mir einen anderen Finanzierungsplan.

Die Treueprämie kann ich mitnehmen?
Der alte Vertrag ist denen ein Dorn im Auge, so viel steht fest. Google mal nach Schwäbisch Hall und Treueprämie, da findest du einige Meinungen.

Als Anfang: test.de/Bau…-0/
Verfasser
Unfassbar mit was für Tricks hier gearbeitet wird. Vielen lieben Dank mal an alle!
Gäbe es eine Mydealz Party würde ich ne Runde schmeissen!
FCHFlo20. Dez 2017

Unfassbar mit was für Tricks hier gearbeitet wird. Vielen lieben Dank mal …Unfassbar mit was für Tricks hier gearbeitet wird. Vielen lieben Dank mal an alle!Gäbe es eine Mydealz Party würde ich ne Runde schmeissen!


Lass deinen Vertrag so laufen und schließ keinen neuen ab die wollen deinen alten auflösen weil da noch gute Zinsen drauf kommen , bei mir war das genauso und ich durfte nicht mehr einzahlen weil das Limit für dieses Jahr voll war angeblich
Verfasser
Brate06620. Dez 2017

Lass deinen Vertrag so laufen und schließ keinen neuen ab die wollen …Lass deinen Vertrag so laufen und schließ keinen neuen ab die wollen deinen alten auflösen weil da noch gute Zinsen drauf kommen , bei mir war das genauso und ich durfte nicht mehr einzahlen weil das Limit für dieses Jahr voll war angeblich


Genau das werde ich tun!
verbraucherzentrale.de/wis…929

Irgendwann bekommst Du die Kündigung und dann musst Du Dich entscheiden, ob Du dagegen vorgehst oder nicht.
Bis dahin schickst Du die "Berater" am Besten zum Teufel. Egal, was sie vorschlagen, vorteilhaft ist es nur für ihr Unternehmen.
Bei mir ist es die BHW mit zwei Verträgen. Bei einem Vertrag hab ich aufgegeben. Bei dem anderen, dem "Renditeknaller", werde ich zum Tanz bitten, wenn die Kündigung kommt
Meine meinung zum Bausparen:

Never!!!

Die Kosten dafür sind viel zu hoch und wenn wir die Inflationsrate noch mit einrechnen kannste froh sein wenn keinen verlust machst. Gibt wesentlich bessere möglichkeiten sein geld anzulegen und als Kapitalanlage für die Finanzierung zu benutzen.
Du bekommst die Kündigung wenn.der Vertrag entweder bereits 10 Jahre/ der Zuteilung ist oder alternativ überspart. Für die Treue Prämie brauchst du rechnerisch ein wenig Luft für eine mögliche Darlehens beantragung. Mit der Treue Prämie verzichtest du ja auf ein Darlehen, was die theoretisch zusteht.wenn.de Vertrag überbezahlt ist hast Du keine Darlehens Möglichkeit, und somit keine Möglichkeit auf dieses zu verzichten. ich an deiner Stelle würde bei dem Vertrag solang einzahlen, bis du knapp 14k drin hast, dann die Einzahlung stoppen. Somit hat du Luft für viele Jahre Zinsen. Bezüglich des neuen Vertrages, na ja.für deine Einzahlung viel zu groß.500€ ist die empfohlene Größen Ordnung für den Vertrag. 5 ‰ der Bausparsumme 100.000. Mit dieser Zahlung kommt der Vertrag in der Regel Laufzeit(meist zwischen 6-7) in einen auszahlteifen Zustand .zahlst du nur die Hälfte, dauert es eben doppelt so lang.13-15 Jahre.der Vertrag ist aus meiner Sicht überdimensioniert.sollte maximal halb so groß sein. Warum der Vertrag 100k groß ist, Provision etc...
Verfasser
anonymous2k120. Dez 2017

Du bekommst die Kündigung wenn.der Vertrag entweder bereits 10 Jahre/ der …Du bekommst die Kündigung wenn.der Vertrag entweder bereits 10 Jahre/ der Zuteilung ist oder alternativ überspart. Für die Treue Prämie brauchst du rechnerisch ein wenig Luft für eine mögliche Darlehens beantragung. Mit der Treue Prämie verzichtest du ja auf ein Darlehen, was die theoretisch zusteht.wenn.de Vertrag überbezahlt ist hast Du keine Darlehens Möglichkeit, und somit keine Möglichkeit auf dieses zu verzichten. ich an deiner Stelle würde bei dem Vertrag solang einzahlen, bis du knapp 14k drin hast, dann die Einzahlung stoppen. Somit hat du Luft für viele Jahre Zinsen. Bezüglich des neuen Vertrages, na ja.für deine Einzahlung viel zu groß.500€ ist die empfohlene Größen Ordnung für den Vertrag. 5 ‰ der Bausparsumme 100.000. Mit dieser Zahlung kommt der Vertrag in der Regel Laufzeit(meist zwischen 6-7) in einen auszahlteifen Zustand .zahlst du nur die Hälfte, dauert es eben doppelt so lang.13-15 Jahre.der Vertrag ist aus meiner Sicht überdimensioniert.sollte maximal halb so groß sein. Warum der Vertrag 100k groß ist, Provision etc...


was würdest du empfehlen, wenn ich die 40€ VWL vom Arbeitgeber mitnehmen möchte? Ich mein die bekomme ich ja nun wirklich geschenkt.
Neuer Bausparvertrag aber ne kleinere Sparsumme?
FCHFlo20. Dez 2017

was würdest du empfehlen, wenn ich die 40€ VWL vom Arbeitgeber mitnehmen mö …was würdest du empfehlen, wenn ich die 40€ VWL vom Arbeitgeber mitnehmen möchte? Ich mein die bekomme ich ja nun wirklich geschenkt.Neuer Bausparvertrag aber ne kleinere Sparsumme?


Gibt auch Alternativen zum BSV wie Bank- oder Fondssparpläne
Der möchte dich aus dem Vertrag haben weil es ihnen zu teuer ist. Toller Berater
Dein "Vertreter" will Provision einstreichen, mehr nicht.

behalte deinen alten Bausparer und stell dich darauf ein, dass mit erreichen der 15.000 Euro die Bank drängeln wird, dass Ding in Anspruch zu nehmen.

Grundsätzlich kann man einen Bausparvertrag auch überzahlen.


Einen neuen würde ich auf keinen Fall abschließen, es sei denn, ich baue ein haus und will mir günstige Zinsen sichern. Dafür ist der neue Vertrag aber nicht geeignet.

Was lässt du dir so einen Schmarrn aufschwatzen; es geht deinem Vertreter nur um die eigene Provision, würde ich mal schätzen. Und seit wann muss man Gebühren für einen Abschluss zahlen?
Verfasser
Alt-F420. Dez 2017

Dein "Vertreter" will Provision einstreichen, mehr nicht.behalte deinen …Dein "Vertreter" will Provision einstreichen, mehr nicht.behalte deinen alten Bausparer und stell dich darauf ein, dass mit erreichen der 15.000 Euro die Bank drängeln wird, dass Ding in Anspruch zu nehmen.Grundsätzlich kann man einen Bausparvertrag auch überzahlen.Einen neuen würde ich auf keinen Fall abschließen, es sei denn, ich baue ein haus und will mir günstige Zinsen sichern. Dafür ist der neue Vertrag aber nicht geeignet.Was lässt du dir so einen Schmarrn aufschwatzen; es geht deinem Vertreter nur um die eigene Provision, würde ich mal schätzen. Und seit wann muss man Gebühren für einen Abschluss zahlen?


Ich hab nix unterschrieben. Ich frage ja euch erstmal
Vor 2023 passiert erstmal nix. Zuteilungsreif war er 2013 plus 10 Jahre. Du hast also noch rund 5 Jahre Luft und knapp 4000 € platz bis er voll ist. Deine sparrate ist auf Dauer zu hoch. Mit Zins und 80€ p.m. kommst du auf mindestens 1200 € im jahr. Damit ist er schon in 3 Jahren voll reduziere die sparrate und nehme dadurch die Zinsen bis 2023 mit.

Wegen der treueprämie kann ich dir nicht helfen.
Zu deinem neuen Bausparvertrag stellt sich die Frage ob du den den brauchst. Sprich willst du eine Immobilie in den den jahren? Bist du dir nicht sicher suche dir eine andere renditestärkere Anlageform.
Don_Scotty20. Dez 2017

Meine meinung zum Bausparen:Never!!!Die Kosten dafür sind viel zu hoch und …Meine meinung zum Bausparen:Never!!!Die Kosten dafür sind viel zu hoch und wenn wir die Inflationsrate noch mit einrechnen kannste froh sein wenn keinen verlust machst. Gibt wesentlich bessere möglichkeiten sein geld anzulegen und als Kapitalanlage für die Finanzierung zu benutzen.



Ganz so schwarz/weiß malen kann man das nicht. Ob sihc Bausparen lohnt, ist immer eine Fallentscheidung. Schau dir bspw, den Signal Iduna F60. Der ist "derzeit" in seinem Aufbau einzigartig, was Ansparsumme (30%) Verzinsung (1%) und Abschlussgebühr (0,5%) angeht. Für jemanden der bspw. in den ersten 10 Jahren viel tilgen möchte, die monatliche Belastung niedrig halten und trotzdem Zinssicherheit haben möchte KANN es eine sehr gute Option sein. Gerade in Verbindung mit KfW oder ähnlichem (bei uns SAB bspw.)
Fakt ist für den TE: einen neuen Bausparer abzuschließen und den alten aufzulösen ist absoluter quatsch. Was aber zu tun ist, ist immens davon abhängig wie du dir deine Zukunft vorstellst. Eigentum, Familie, Studium, Altersvorsorge alles muss dabei mit einfließen
Abschlussgebühr: 1000€


Das lohnt doch niemals.....
Geiler Typ, will 1000€ von dir und zahlt 0,1% Zinsen. Nur mal so, mal angenommen du hast direkt 100.000€ auf dem Bausparvertrag, dann bekommst du jedes Jahr 100€ Zinsen. Nach 10 Jahren hast du erst die Abschlussgebühr raus. Eigentlich müsste man dort den Vertrag ruhen lassen und alles andere für diese Frechheit kündigen!
freewilly20. Dez 2017

Abschlussgebühr: 1000€Das lohnt doch niemals.....


Doch, für den "Berater". Nennen wir ihn besser "Verkäufer".
Surgeman20. Dez 2017

Doch, für den "Berater". Nennen wir ihn besser "Verkäufer".



^^ Aber halt auch nur für den....
Ich würde dir raten, den alten Vertrag ruhen zu lassen. Dieser darf ab dem Datum, wo dieser zuteilungsreif würde, sieben Jahre lang von der Versicherung nicht gekündigt werden. Gesetz seit Anfang des Jahres.

Dein Bereitschaft weiter deine VL + Eigenbeitrag anzulegen, würde ich in einem separaten Produkt vornehmen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Persönliche Empfehlung, lediglich ein Produkt zu wählen, wo nur VL rein fließt. Aufgrund der niedrigen Zinsen gibt es nichts attraktives derzeit. Versicherungsverkäufer sehen das natürlich anders.
FCHFlo20. Dez 2017

Nun empfiehlt mir der Kollege von der Schwäbisch Hall einen neuen …Nun empfiehlt mir der Kollege von der Schwäbisch Hall einen neuen Bausparer mit folgenden Konditionen: Bausparsumme: 100.000€ Regelsparbetrag: 500€(monatlich), laut Papier Abschlussgebühr: 1000€ Jahresentgeld: 12€ Guthabenzins: 0,1% gebundene Sollzinsen: 1,4%


Er muss 500€ eintragen. Bei 80€ sparrate wirst du nie eine positive Rendite rauskriegen.
Du hast nicht mit einem Berater gesprochen.
Das war ein Verkäufer.

Vergiss den aktuellen Fall.
Lerne, dass Verkäufer, insbesondere von Finanzprodukten, dein Wohlergehen vollkommen egal ist.
Na gut, bei manchen kommt es an zweiter Stelle.

Generelles Webeverbot, damit bleibt man von solch abstrusen Geschichten schon mal verschont.
Ansonsten entweder Honorarberater oder selber aufschlauen.
Verfasser
JohnnyBonjourno21. Dez 2017

Er muss 500€ eintragen. Bei 80€ sparrate wirst du nie eine positive Ren …Er muss 500€ eintragen. Bei 80€ sparrate wirst du nie eine positive Rendite rauskriegen.


Naja es war ja von 250€ die Rede. (steht auch in der Lastschrift).
Niker121. Dez 2017

Ich würde dir raten, den alten Vertrag ruhen zu lassen. Dieser darf ab dem …Ich würde dir raten, den alten Vertrag ruhen zu lassen. Dieser darf ab dem Datum, wo dieser zuteilungsreif würde, sieben Jahre lang von der Versicherung nicht gekündigt werden. Gesetz seit Anfang des Jahres. Dein Bereitschaft weiter deine VL + Eigenbeitrag anzulegen, würde ich in einem separaten Produkt vornehmen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Persönliche Empfehlung, lediglich ein Produkt zu wählen, wo nur VL rein fließt. Aufgrund der niedrigen Zinsen gibt es nichts attraktives derzeit. Versicherungsverkäufer sehen das natürlich anders.


Was hälst du von der Idee, die weiter oben genannt wurde: Bis 2023 (10 Jahre nach Zuteilungsreife) nur noch minimal einzahlen, sodass die Gesamtsparsumme von 15.000€ nicht erreicht ist?!
FCHFlo21. Dez 2017

Naja es war ja von 250€ die Rede. (steht auch in der Lastschrift). Was h …Naja es war ja von 250€ die Rede. (steht auch in der Lastschrift). Was hälst du von der Idee, die weiter oben genannt wurde: Bis 2023 (10 Jahre nach Zuteilungsreife) nur noch minimal einzahlen, sodass die Gesamtsparsumme von 15.000€ nicht erreicht ist?!



Auszug BGH: Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 21. Februar 2017 können Bausparkassen auch Verträge kündigen, die seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreif sind, auch wenn diese noch nicht voll bespart sind (Az. XI ZR 185/16 und XI ZR 272/16).

Um das maximale rauszuholen :-)
12.000 bisher angespart. Luft somit 3000 Euro. Zuteilungsreif in 2013.
Januar 2018 VL + Sparleistung, woanders einzahlen. Empfehlung VL separat irgendwo laufen zu lassen.
Unter der Annahme Guthabenverzinsung von 2% - ca. 240 Euro für 7 Jahren (inkl.Jahr 2017).
Ausgeschöpft somit nur 13680 Euro, bei ruhend.
Die 1%, welche genannt wurden, müssen im Abschlussvertrag drin stehen, nachschauen, wann und wofür es die gibt. Ich kenne das von einer Bausparkasse, wenn der Bausparkredit nicht abgerufen wird, erhält man rückwirkend 1% Bonusverzinsung rückwirgend. Das kann aber bei jeder BS individuell geregelt werden! Dafür nichts unwissend zusätzlich unterschreiben.
Du hättest gute 1000 (in meiner Rechnugn 1320) Euro, welche du jetzt einfach als Einmalzahlung in deinen BS einfließen lässt. Sicherheitshalber aber nochmal in der Ursprungspolice nachschauen, ob Einmalzahlungen/Sonderzahlung gestattet sind, müßte in deinem Falle noch möglich sein, die Versicherungen haben dies erst später (nach 2006) meistens eingeschränkt.

Hoffe das ist verständlich, sonst nachfragen, auch per PN.
iBen8320. Dez 2017

Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an …Wieso 1000 Euro Abschlussgebühr zahlen ??? 1000 Euro - das musst Du an Zinsen erstmal wieder reinholen. Absolut unattraktiv. Für mich ein No-Go ....



Wir waren gestern selbst erst bei der Sparkasse. Die 1000€ Abschlussgebühr sind im Verhältnis zu dem Darlehenszins relativ wenig. Selbst wenn du einen Darlehen über 50.000€ (bei vll 2,2% oder zukünftig wieder mehr) aufnimmst ist die Zinsbelastung über die Jahre wesentlich günstiger als die Abschlussgebühr, aber muss jeder selbst wissen. 1% der Bausparsumme ist völlig normal. Gibt Bausparkassen da zahlt man mehr Abschlussgebühren.
Verfasser
Nobe8622. Dez 2017

Wir waren gestern selbst erst bei der Sparkasse. Die 1000€ Abschlussgebühr …Wir waren gestern selbst erst bei der Sparkasse. Die 1000€ Abschlussgebühr sind im Verhältnis zu dem Darlehenszins relativ wenig. Selbst wenn du einen Darlehen über 50.000€ (bei vll 2,2% oder zukünftig wieder mehr) aufnimmst ist die Zinsbelastung über die Jahre wesentlich günstiger als die Abschlussgebühr, aber muss jeder selbst wissen. 1% der Bausparsumme ist völlig normal. Gibt Bausparkassen da zahlt man mehr Abschlussgebühren.


und habt ihr unterschrieben?
Nobe8622. Dez 2017

1% der Bausparsumme ist völlig normal.



Und genau deswegen schließt kein Mensch mehr heutzutage einen Bausparer ab. Ein Bausparer ist eine Geldverbrennungsmaschine.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler