ABGELAUFEN

Lebenshilfe Einkaufsgutschein doppelt einlösbar

Hallo, ich benötige mal Euren Rat. Vor einigen Wochen habe ich über ein Shopping Portal einen Einkaufsgutschein für einen Online-Shop gekauft (Bsp.: 60 € bezahlt und 120 € erhalten). Diesen habe ich sofort bei dem Online Shop eingelöst. Soweit alles ok. Jetzt erhalte ich von dem Shopping Portal, die Meldung: ich solle meinen Gutschein einlösen, sonst verfällt er bald.
Aus Spass habe ich den alten Code heute nochmal eingegeben und siehe da, er würde funktionieren. So jetzt zu meiner Frage: Macht man sich strafbar wenn man diesen GS nochmals verwendet? Betrug oder So ? Freue mich auf eine angeregte Diskussion.

Beliebteste Kommentare

Noch mal kaufen, zwei Wochen warten, Account beim Shop löschen lassen. Wenn dann nix mehr kommt, freuen.

Lustig finde ich immer die Moralapostel die gleich Betrug rufen, aber natürlich kein Problem damit haben, Neukundengutscheine mehrfach einzulösen oder Hamster zu registrieren.

28 Kommentare

Dieser Vorgang wäre ziemlich genau die Definition von Betrug.

Hier posten den code , dann schauen wir wie oft der tatsächlich einlösbar ist

Noch mal kaufen, zwei Wochen warten, Account beim Shop löschen lassen. Wenn dann nix mehr kommt, freuen.

Lustig finde ich immer die Moralapostel die gleich Betrug rufen, aber natürlich kein Problem damit haben, Neukundengutscheine mehrfach einzulösen oder Hamster zu registrieren.

freewilly

Ich glaube dann solltest du dich hier abmelden..



Ist das hier eine Plattform für Kriminelle?

Schorsch45

Hier posten den code , dann schauen wir wie oft der tatsächlich einlösbar ist



Das ist zwar ein guter Vorschlag
aber soweit geht dann meine Soziale Ader auch nicht.

Wenn du aufgeforderst wirst den gs einzuloesen. Betrug ist das definitiv nicht

3G4G

Dieser Vorgang wäre ziemlich genau die Defintion von Betrug.


prüf mal bitte für mich durch. ich sehe keinen (computer)betrug. ich denke nicht, dass man mit eingeben des gutscheincodes konkludent miterklärt, man hätte diesen nur einmalig eingelöst. dies deshalb, weil es technisch ohne weiteres möglich ist, gutscheincodes nach verwendung zu sperren. sofern dies nicht der fall ist, darf man davon ausgehen, dass der gutschein noch gültig ist. es fehlt daher an einer täuschung

Für mich stand schon fest, daß ich den GS nicht nochmal verwende. War nur interessant, wie das andere so sehen.

Notfalls sagt er halt: Seine Frau hat ihn eingelöst. Er wusste nichts davon und hat die Aufforderung bekommen, den Gutschein einzulösen.

Trotzdem: So was macht man nicht. Hier geht es ja so wie ich das verstehe um echte Geschenkgutscheine. Die sind für mich wie Bargeld zu sehen. Damit treibt man keinen Unfug. Außerdem hättest du wohl ziemlich lange ein schlechtes Gewissen.

3G4G

Dieser Vorgang wäre ziemlich genau die Defintion von Betrug.


Wieso fehlt es an einer Täuschung? Er gibt vor einen Gutschein zu haben, welcher aber tatsächlich schon eingelöst wurde. Das ist eine astreine Täuschung.

Und die Argumentation mit der technischen Möglichkeit Gutscheine zu sperren zieht nicht. Dann bist du auch der Meinung, dass ich im Laden klauen darf falls keine Sicherung an der Ware angebracht ist?

Crythar

Außerdem hättest du wohl ziemlich lange ein schlechtes Gewissen.



Je nach Shop sehe ich persönlich dabei überhaupt kein Problem


(ein relativ großer Teil der Deals hier auf der Plattform sind doch auch nicht ganz koscher, oder wer hat noch keine Freebies für Gewerbetreibende bestellt und bei dem Feld für den Firmenname einfach mal irgendetwas eingetragen?)

3G4G

Dieser Vorgang wäre ziemlich genau die Defintion von Betrug.



Ergibt absolut keinen Sinn deine Begründung

Crythar

Außerdem hättest du wohl ziemlich lange ein schlechtes Gewissen.

Ehrlich gesagt glaube ich, dass ein Großteil der Mydealzer bei solchen Aktionen NICHT mitmacht (zumindest wenn es im Deal oder in den Kommentaren aufgeklärt wird oder offensichtlich ist, dass der Deal nicht für alle bestimmt ist). Genau so gehe ich davon aus, dass die meisten bei Otto auch nur einmal pro Familienmitglied angemeldet sind. In den Kommentaren toben sich doch immer die "Freaks" aus. Da bekommt man vielleicht einen falschen Eindruck von der Community. Immerhin treiben sich hier immer auch über 10.000 Gäste rum.

3G4G

Dieser Vorgang wäre ziemlich genau die Defintion von Betrug.



um die täuschung hier zu bejahen muss man sich fragen, was man an einer kasse einem verkäufer erklären würde, wenn man ihm einen gutschein entgegenstreckt. man erklärt wohl "ich löse diesen gutschein im wert von X ein". erklärt man auch gleichzeitig, dass man die gutscheinbedingungen erfüllt oder berechtigt ist, den gutschein einzulösen? ich denke nicht, denn das zu prüfen oder nicht obliegt dem vertragspartner. jedenfalls aber wird dieser sich keine gedanken darüber machen, da der gutschein offenbar nicht entwertet ist. insofern fehlt es bereits an einer täuschung, jedenfalls aber an einem irrtum.
zur erläuterung: der erklärungsgehalt einer aussage/handlung ergibt sich natürlich aus den verkehrsgepflogenheiten. wenn es sich im internet so eingebürgert hat, dass gutscheincodes automatisiert abgeglichen werden, entfällt selbstverständlich eine entsprechende erklärung darüber, dass man die bedingungen erfüllt. es wäre eine reine fiktion zu behaupten, man würde etwas erklären was der gegenüber ohnehin stets prüft. nehmen wir mal an, man würde im restaurant vor der bestellung IMMER daraufhin überprüft werden, dass man die bestellten speisen auch bezahlen kann und wird. es wäre konsequenz dessen dass man nicht mehr annehmen könnte, man würde bei bestellung des essens miterklären, dass man die bestellten speisen auch bezahlen wird. denn dass dies der fall ist, wird entsprechend der verkehrssitte sonst ohnehin schon festgestellt. eine erklärung darüber wäre sinnlos und reine fiktion.

dein vergleich mit diebstahl hinkt, da du ein völlig anderes delikt heranziehst. frag doch gleich ob ich auch der meinung bin, dass es keine körperverletzung ist, nur weil jemand keine schutzkleidung trägt.



schnellerer

um die täuschung hier zu bejahen muss man sich fragen, was man an einer kasse einem verkäufer erklären würde, wenn man ihm einen gutschein entgegenstreckt. man erklärt wohl "ich löse diesen gutschein im wert von X ein". ...



Der Gutschein hat aber den Wert 0, da er schon eingelöst wurde.
Und im vorliegenden Fall würde der bereits eingelöste Gutschein nochmals hingegeben werden um ihn bewusst ein zweites mal einzulösen und den Verkäufer über den wahren Wert zu täuschen.

Nur mal so ein Gedankenspiel:
Ihr bestellt bei Mediamarkt einen neuen Fernseher (für's Gästeklo) auf Rechnung.
Als der Fernseher bei euch ankommt, steht auf der Rechnung: Zahlung bereits erhalten (oder so ähnlich). Völlig überrascht schaut ihr in euer Konto, da ihr euch sicher seid, dass ihr noch nichts bezahlt habt. Zu eurer Überraschung steht auch dort, dass die Rechnung bereits beglichen wurde.
Es ist also anscheinend ein Fehler zu euren Gunsten passiert. Jetzt mal ehrlich: würdet ihr euch darüber freuen und schweigen, oder wendet ihr euch an den Kundenservice und klärt das Missverständnis auf?

Trailtrooper

Nur mal so ein Gedankenspiel: Ihr bestellt bei Mediamarkt einen neuen Fernseher (für's Gästeklo) auf Rechnung. Als der Fernseher bei euch ankommt, steht auf der Rechnung: Zahlung bereits erhalten (oder so ähnlich). Völlig überrascht schaut ihr in euer Konto, da ihr euch sicher seid, dass ihr noch nichts bezahlt habt. Zu eurer Überraschung steht auch dort, dass die Rechnung bereits beglichen wurde. Es ist also anscheinend ein Fehler zu euren Gunsten passiert. Jetzt mal ehrlich: würdet ihr euch darüber freuen und schweigen, oder wendet ihr euch an den Kundenservice und klärt das Missverständnis auf?

Auch hier würde ein Großteil das Missverständnis aufklären. Gerade bei so großen Summen wie bei einem Fernseher hätte man ja wohl ein schlechtes Gewissen, dass da jetzt irgendein Mitarbeiter im Lager oder der Buchhaltung für gerade stehen muss. Bei kleineren Summen hätten vielleicht ein paar Leute keine Lust, sich wegen eines Fehlers von Media Markt selbst Arbeit zu machen. Aber in allen Fällen gilt: Bewusst Unternehmen bescheißen ist in meinen Augen kein Volkssport sondern eine Aktivität von Minderheiten. Kann sein, dass diese Minderheit bei Mydealz größer ist als in der breiten Bevölkerung. Aber eine Minderheit ist es trotzdem.

Schlechtges gewissen und MDz sind nicht vereinbar glaube ich, ihr soltlet euch alle abmelden, ich wiederhole mich

Rechtschreibung auch nicht

Trailtrooper

Nur mal so ein Gedankenspiel: Ihr bestellt bei Mediamarkt einen neuen Fernseher (für's Gästeklo) auf Rechnung. Als der Fernseher bei euch ankommt, steht auf der Rechnung: Zahlung bereits erhalten (oder so ähnlich). Völlig überrascht schaut ihr in euer Konto, da ihr euch sicher seid, dass ihr noch nichts bezahlt habt. Zu eurer Überraschung steht auch dort, dass die Rechnung bereits beglichen wurde. Es ist also anscheinend ein Fehler zu euren Gunsten passiert. Jetzt mal ehrlich: würdet ihr euch darüber freuen und schweigen, oder wendet ihr euch an den Kundenservice und klärt das Missverständnis auf?



Dann dürftest du aber auch bei keinem Preisfehler bestellen...
Sowas ist auch nicht ganz sauber:

mydealz.de/dea…180

mydealz.de/dea…961



Dein Deal war vielleicht auch nicht so von dem Händler gewünscht:
mydealz.de/dea…956

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Verivox-Kfz-Versicherung: Shoop nicht vorgemerkt22
    2. comtech Retoure nach !!1 1/2 Jahren!! zurück an den Kunden2428
    3. Faltrad zum Pendeln [Erfahrungen und Empfehlungen?]610
    4. Krokojagd 2016119327

    Weitere Diskussionen