[Lebenshilfe] Kündigung im Kundencenter mit Klick zurückgenommen

Eine Woche vor Vertragsende meines DSL Vertrages habe ich im Kundencenter eine Maske zur Rücknahme der Kündigung gefunden. Dort fand sich in der Zeile mit meinem Vertrag ein Link "Stornierung der Kündigung." Der Klick war leider schon bindend und laut Telefonhotline auch bindend, da ich selbst geklickt hatte. Ich hatte aber noch einen weitere Bestätigung mit Text erwartet.

Habe ich rechtliche eine Möglichkeit der Kündigungsstornierung zu widersprechen, da online was gemacht wurde (Fernabsatzgesetzt vllt.)?

15 Kommentare

Sagen, dass du betrunken warst und somit der "Vertragsschluss" nicht gültig war? Dein Kind/Deine partnerin oder wer auch immer gedrückt hat? Da es ja anscheinend keine nochmalige Bestätigung gab, sollte sich da doch was machen lassen (Ist jetzt ernster gemeint, als es sich anhört)

Irrtum lautet hier das zauberwort.

Den Rest findest du via Google im BGB.

Wieso klickt man da überhaupt drauf wenn man die Kündigung gar nicht zurücknehmen will? Manches muss man echt nicht verstehen -.-

nakra

Wieso klickt man da überhaupt drauf wenn man die Kündigung gar nicht zurücknehmen will? Manches muss man echt nicht verstehen -.-



Verstehe auch nicht, warum sich manche in einem Schnäppchenportal wegen solchen Fragen anmelden:

dotnetOffline
Dabei seit 14.04.2015

nakra

Wieso klickt man da überhaupt drauf wenn man die Kündigung gar nicht zurücknehmen will? Manches muss man echt nicht verstehen -.-


Er/Sie muss ja zumindest schon länger hier lesen. Ansonsten überrascht mich das mit [Lebensberatung] im Titel dann doch.

Also die meisten sind froh, wenn die Kündigung durch ist.... immerhin kann man neu abschliessen und sackt Prämie ein.

Aber das man auf Kündigung klickt und sich dann wundert dass gekündigt wird.
Schon speziell

tomsan

Also die meisten sind froh, wenn die Kündigung durch ist.... immerhin kann man neu abschliessen und sackt Prämie ein. Aber das man auf Kündigung klickt und sich dann wundert dass gekündigt wird. Schon speziell



? Nochmal lesen und verstehen.

tomsan

Also die meisten sind froh, wenn die Kündigung durch ist.... immerhin kann man neu abschliessen und sackt Prämie ein. Aber das man auf Kündigung klickt und sich dann wundert dass gekündigt wird. Schon speziell



Haha. Setzen 6

Haha.... ohja. Telefonieren, Müdigkeit und Wortkombinationen wie "Möglichkeit der Kündigungsstornierung zu widersprechen" sind heute alles ein wenig zuviel für mich.

Also ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Versuch´s mal mit § 119 BGB und einer Prise FernAbsG..

Ico

Versuch´s mal mit § 119 BGB und einer Prise FernAbsG..




Hinweis das FernAbsG gibt es schon etliche Tage nicht mehr.

Ist seit 2002 direkt im BGB integriert. (§312 ff)

Hier kommt aber nur der Irrtum (BGB § 119) zum tragen.

Schwallinsall1

Sagen, dass du betrunken warst und somit der "Vertragsschluss" nicht gültig war? Dein Kind/Deine partnerin oder wer auch immer gedrückt hat? Da es ja anscheinend keine nochmalige Bestätigung gab, sollte sich da doch was machen lassen (Ist jetzt ernster gemeint, als es sich anhört)


Gibt da sehr viele Präsidenzfälle, also mit betrunken, Kind, Partnerin kann er 0 machen, da er das in den meisten Fällen zu vertreten hätte. Woher hatte Kind,Partnerin, sein Login? War er dauerhaft eingeloggt? -> fahrlässig

Normalerweise hat die Telekom, da schon sich oft rechtlich abgesichert, ich geh mal davon aus, dass sowas stand wie Klicken sie hier um die Kündigung zu widerrufen, ich mein damit wäre das schon sehr eindeutig, vielleicht noch Fußzeichen.
Hast du unmittelbar nach Rücknahme deiner Kündigung dort angerufen? Ich mein dann sind sie vielleicht kulanter, wenn das schon wieder vor einer Woche oder länger war sind die Chancen oft gering. Wenn du selber keinen Erfolg hast bei der Telecom auf Kulanzbasis, dann kannst du nicht viel mehr machen als einen Anwalt kontaktieren, falls du eine Rechtsschutz hast, oder auf Internetpräsenzen um Rat fragen, gibt da ja welche wo man ein Füffi zahlt für einen Rat vom Anwalt.

MeisterEder88

Irrtum lautet hier das zauberwort. Den Rest findest du via Google im BGB.



hört doch mal mit den Quatsch auf, Irrtum ist nicht der Zauber der einen aus jeden Vertrag löst. So einfach ist es nicht. Klar ist Irrtum ein großer Punkt, aber mit Verträge erlangt man zwar Rechte aber eben auch genügend Pflichten. Der dazu gehörige Zaubersatz heißt eher Pacta sunt servanda.

@Dr.Deal:


Grundsätzlich ist es ganz klar so:

Ein einmaliges anklicken kann keine unwiderrufliche WE sein, ohne entsprechenden Hinweis.
Hier wäre der konkrete Ablauf seitens des TE aufschlussreich.

Von einfach war ja auch nicht die Rede!




DrDeal14

Gibt da sehr viele Präsidenzfälle, also mit betrunken, Kind, Partnerin kann er 0 machen, da er das in den meisten Fällen zu vertreten hätte. Woher hatte Kind,Partnerin, sein Login? War er dauerhaft eingeloggt? -> fahrlässig



Habe nach Präsidenzfälle aufgehört zu lesen und mir Popcorn geholt.

DrDeal14

Gibt da sehr viele Präsidenzfälle, also mit betrunken, Kind, Partnerin kann er 0 machen, da er das in den meisten Fällen zu vertreten hätte. Woher hatte Kind,Partnerin, sein Login? War er dauerhaft eingeloggt? -> fahrlässig


Mihr ist schon klahr dass es Prähsidensfählle heißt. Im Gägensatz zu dihr versuche ich ahber statt irgendwälche belangloze Kacke hiehr hinzuwuhrsten den TE zu hälfen, kan dihr gerne BGH- Urtaile dasu nenen wänn du wällst.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. 2 Flixbus Gutscheine a 3€24
    2. Defektes Macbook bei ebay Verkaufen | Wie in der Artikelbeschreibung schrei…2225
    3. Hebt ihr Rechnungen und andere Dokumente in Papierform auf?1212
    4. Lieferando - 5€ Gutschein mit 10MBW23

    Weitere Diskussionen