[Lebenshilfe] Wohnung als Kapitalanlage erwerben

121
eingestellt am 10. JulBearbeitet von:"Alibert87"
Hallo zusammen,
da sich dieses Forum als wahres Allzweckwerkzeug des Wissens entwickelt hat, findet sich sicherlich der eine oder andere der mir ein paar Anregungen geben kann.

Ich bin im Begriff als Kapitalanlage eine kleine Ein-Zimmer-Wohnung (Balkon, Stellplatz, Keller) zu kaufen (ca. 41qm bei 90TE, guter Zustand, erst mal keine Renovierungen notwendig, kein Makler, vermietet, gute Lage)

Überlegungen:
A- Viel Eigenkapital einsetzen, damit kein Kredit aufgenommen werden muss
B- wenig EK einsetzen, um von günstigen Zinsen zu profitieren und das EK in den nächsten Jahren anderweitig zu verwenden und einen Teil in z.B. Fondssparplan zu investieren.

Grds. ist die Summe von 90TE überschaubar, kann aber nicht einschätzen, ob eine Ein-Zimmer-Wohnung dieses wert ist. Die aktuelle Netto-Kaltmiete ist mir noch nicht bekannt, nach Recherchen wird diese so 350-400 Euro betragen.

Sollte ich einen Kredit aufnehmen, sollte sich dieser an der Netto-Kaltmiete (plus Rücklagen) orientieren, damit sich die Immobilie "quasi von selbst trägt"!?

Gruß und Danke für eure Tipps
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Die Immobilie von selbst trägt... Die Berühmten letzen Worte.
wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.
Turkishflavorvor 2 m

wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber …wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.



90K ist genauso "doof", 90TE ist viel deutscher und gefällt mir im Zusammenhang besser als Kilo aus dem GR.
Turkishflavorvor 11 m

wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber …wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.


Doch, ist bei Finanzgeschäften üblich. Kiloangaben macht keiner.
121 Kommentare
Musst doch selber wissen ob du a alles selbst zahlst oder b ein Kredit aufnimmst obwohl Geld da ist. Keiner kann dir in die Birne schauen ob du es schaffst das Geld anderweitig zu nutzen.
Hallo,

ich bin gerade in Griechenland (Athen) und die Wohnungen sind super günstig!
Geht bei 5000 los (Renovierungsbedürftig im Keller) und ab 15000 bekommt man etwas vernünftiges.
Leider sind die Steuern hoch, trotzdem würde ich gerne zuschlagen, sollte für den ein oder anderen Schäppchenjäger interessant sein.

Griechenland = Super hohe Lebensqualität.

mfg. aus Athen
Bearbeitet von: "Kundennummer" 10. Jul
Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie?
Für München Mitte sicherlich ein guter Preis, für Dresden wohl eher schlecht.
Ich kann nicht wirklich viel darüber sagen, aber ohne Kredit zählt die Warmmiete als Gewinn und wird entsprechend versteuert.
Die Immobilie von selbst trägt... Die Berühmten letzen Worte.
Bald ist die Blase durch, wenn auch der letzte Du... aufgesprungen ist.

Kannst du dir doch selbst ausrechnen, das Teil soll 90 kosten die Erwerbsnebenkosten liegen aktuell bei 12%

Macht 100800€ das dann durch angenommene mindest 350€ Mieteinnahme macht ca 24 Jahre bis die Bude sich abbezahlt hat, was schon an sich ein sehr schlechter Wert ist.

Dabei ist dann noch nicht beachtet, dass Mieteinnahmen steuerpflichtig sind usw usw.

Und da willst du auch noch einen Kredit aufnehmen und Zinsen zahlen? Ok, kann man absetzen, aber bringts auch nicht.

In 24 Jahren, eher früher stehen dann die großen Renovierungen an, und als Teileigentümer kann man auch nicht alleine über manche Bereiche bestimmen.

Wenn du auf Wertsteigerung hoffst, keine Ahnung ob sich das weiterhin so verrückt entwickelt (hätten Einige wohl gerne, die gerade im Rausch sind, ist ähnlich wie mit dem Bitcoin, der laut Meinung Einiger auch bei 18000 nur noch steigen konnte, ok bei Immobilien hat man immer einen gewissen Restwert) aber ich weiß, dass alles mal ein Ende hat. Und aktuell sind Immobilien eher ausgereizt)

Mietnomaden etc haben wir auch noch nicht eingepreist.
Wenn die Annahme mit der NKM hinkommt bis du bei etwa 20 Jahresmieten für den Kaufpreis. Das kann sich lohnen, muss es aber nicht. Entscheidend dürfte die Wertentwicklung sein, über die niemand was sagen.
Grundsätzlich sind Zinskosten für vermiete Objekte steuermindernd, so dass es sich lohnen könnte möglichst wenig EK einzusetzen und dieses anderweitig einzusetzen. Aber auch das kann wohl nur ein Fachmann unter Berücksichtigung deiner persönlichen wirtschaftlichen Lage sinnvoll einschätzen. Als Vermieter ist man eh immer mit einrm Bein im steuerbetrug, wenn man sich selbst an der Steuererklärung versucht, weshalb ich dringend zu steuerrechtlicher beratung raten würde.
wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.
chillersongvor 4 m

Bald ist die Blase durch, wenn auch der letzte Du... aufgesprungen …Bald ist die Blase durch, wenn auch der letzte Du... aufgesprungen ist.Kannst du dir doch selbst ausrechnen, das Teil soll 90 kosten die Erwerbsnebenkosten liegen aktuell bei 12%Macht 100800€ das dann durch angenommene mindest 350€ Mieteinnahme macht ca 24 Jahre bis die Bude sich abbezahlt hat, was schon an sich ein sehr schlechter Wert ist.Dabei ist dann noch nicht beachtet, dass Mieteinnahmen steuerpflichtig sind usw usw.Und da willst du auch noch einen Kredit aufnehmen und Zinsen zahlen? Ok, kann man absetzen, aber bringts auch nicht.In 24 Jahren, eher früher stehen dann die großen Renovierungen an, und als Teileigentümer kann man auch nicht alleine über manche Bereiche bestimmen.Wenn du auf Wertsteigerung hoffst, keine Ahnung ob sich das weiterhin so verrückt entwickelt (hätten Einige wohl gerne, die gerade im Rausch sind, ist ähnlich wie mit dem Bitcoin, der laut Meinung Einiger auch bei 18000 nur noch steigen konnte, ok bei Immobilien hat man immer einen gewissen Restwert) aber ich weiß, dass alles mal ein Ende hat. Und aktuell sind Immobilien eher ausgereizt)Mietnomaden etc haben wir auch noch nicht eingepreist.


Da hat einer aber richtig Ahnung. 3,89% Bruttorendite sind ein absolut akzeptabler Wert.
@TE: bisher leider nur schwachsinnige Kommentare. Kredit dürfte mehr Sinn machen, wenn du das Kapital auch wirklich anderweitig verwendest (zB für weitere Wohnungen!), primär auf Grund der Steuerersparnis. Ansonsten lieber viel EK verwenden.
Turkishflavorvor 2 m

wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber …wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.



90K ist genauso "doof", 90TE ist viel deutscher und gefällt mir im Zusammenhang besser als Kilo aus dem GR.
dschamboumpingvor 1 m

Da hat einer aber richtig Ahnung. 3,89% Bruttorendite sind ein absolut …Da hat einer aber richtig Ahnung. 3,89% Bruttorendite sind ein absolut akzeptabler Wert. @TE: bisher leider nur schwachsinnige Kommentare. Kredit dürfte mehr Sinn machen, wenn du das Kapital auch wirklich anderweitig verwendest (zB für weitere Wohnungen!), primär auf Grund der Steuerersparnis. Ansonsten lieber viel EK verwenden.



Dann kaufs doch. Für 3,89% Bruttorendite würde ich bei Immobilien nicht aufstehen, aber du bist ja der Experte.
Adamanvor 7 m

Wenn die Annahme mit der NKM hinkommt bis du bei etwa 20 Jahresmieten für …Wenn die Annahme mit der NKM hinkommt bis du bei etwa 20 Jahresmieten für den Kaufpreis. Das kann sich lohnen, muss es aber nicht. Entscheidend dürfte die Wertentwicklung sein, über die niemand was sagen.Grundsätzlich sind Zinskosten für vermiete Objekte steuermindernd, so dass es sich lohnen könnte möglichst wenig EK einzusetzen und dieses anderweitig einzusetzen. Aber auch das kann wohl nur ein Fachmann unter Berücksichtigung deiner persönlichen wirtschaftlichen Lage sinnvoll einschätzen. Als Vermieter ist man eh immer mit einrm Bein im steuerbetrug, wenn man sich selbst an der Steuererklärung versucht, weshalb ich dringend zu steuerrechtlicher beratung raten würde.


Unglaublich wie viel gequirlte hier von Stapel gelassen wird. Es ist völlig Problemlos die eigene Steuererklärung zu machen, wenn man bis 5 zählen kann und sich Unterstützung durch WISO oÄ holt.
Bearbeitet von: "dschamboumping" 10. Jul
chillersongvor 1 m

Dann kaufs doch. Für 3,89% Bruttorendite würde ich bei Immobilien nicht a …Dann kaufs doch. Für 3,89% Bruttorendite würde ich bei Immobilien nicht aufstehen, aber du bist ja der Experte.


Hab ich schon längst, 3 Stück an der Zahl
Während andere bis 69 im hamsterrad schuften wollen, habe ich definitiv andere Pläne.
Ich nehme an die 87 in deinem Nutzername steht für dein Geburtsjahr. Demzufolge solltest du jetzt etwa 31 Jahre alt sein.

Es wird bei einer angenommenen Netto-Kaltmiete von 370 Euro, selbst bei völliger Ignorierung von Steuerabgaben, Instandhaltungskosten, Leerstand, Rechtsstreitigkeiten und ggf. Maklergebühren knapp 21 Jahre benötigen bis die Mieteinnahmen den Kaufpreis ausgeglichen haben.

Die aufgeführten, weiteren Kosten mal ohne Fachkenntnis über den Daumen gepeilt, darfst du wohl mindestens 5 bis 10 weitere Jahre auf eine Amortisierung warten.

Ehe die Wohnung auch nur einen Cent Gewinn abwirft, wirst du 57 oder noch älter sein.

Wie alt wirst du aber werden? Und wie viel Gewinn wird dir die Wohnung in dieser Zeitspanne noch einbringen - 50.000, 70.000 Euro?

Das nur so im Hinterkopf.


Eine vernünftige Wertpapieraufstellung wird dir weit mehr bringen.
Bearbeitet von: "Krokodil-vom-Nil" 10. Jul
ildmpqvor 28 m

Ich kann nicht wirklich viel darüber sagen, aber ohne Kredit zählt die W …Ich kann nicht wirklich viel darüber sagen, aber ohne Kredit zählt die Warmmiete als Gewinn und wird entsprechend versteuert.



Und was ist mit der Abschreibung?
dschamboumpingvor 3 m

Unglaublich wie viel gequirlte hier von Stapel gelassen wird. Es …Unglaublich wie viel gequirlte hier von Stapel gelassen wird. Es ist völlig Problemlos die eigene Steuererklärung zu machen, wenn man bis 5 zählen kann und sich Unterstützung durch WISO oÄ holt.



Wie gesagt, ist nicht jeder so ein Quirl Experte wie du.

Wo er recht hat, hat er recht, du kannst höchstens herumfrickeln, wahrscheinlich kommst du dann mit deinm ausgewählten Sprachschatz beim Finanzamt an und machst Druck.

Quirlst du noch in der oder hast du schon deine satte 3,89% Bruttorendite, die absolut akzeptabel ist, .
Krokodil-vom-Nilvor 2 m

Ich nehme an die 87 in deinem Nutzername steht für dein Geburtsjahr. …Ich nehme an die 87 in deinem Nutzername steht für dein Geburtsjahr. Demzufolge solltest du jetzt etwa 31 Jahre alt sein.Es wird bei einer angenommenen Netto-Kaltmiete von 370 Euro, selbst bei völliger Ignorierung von Steuerabgaben, Instandhaltungskosten, Leerstand, Rechtsstreitigkeiten und ggf. Maklergebühren knapp 21 Jahre benötigen bis die Mieteinnahmen den Kaufpreis ausgeglichen haben.Die aufgeführten, weiteren Kosten mal ohne Fachkenntnis über den Daumen gepeilt, darfst du wohl mindestens 5 bis 10 weitere Jahre auf eine Amortisierung warten.Ehe die Wohnung auch nur einen Cent Gewinn abwirft, wirst du 57 oder noch älter sein.Das nur so im Hinterkopf.Coldasic3 schrieb:Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie? Für München Mitte sicherlich ein guter Preis, für Dresden wohl eher schlecht.Wäre ein normaler Preis für Dresden.


Wtf..die Wohnung wirft ab dem ersten Tag Gewinn ab, solange Miete höher ist als Tilgungsbetrag. Zwar gehört sie einem vielleicht 15 Jahre lang nicht alleine, aber den kompletten Gewinn steckt man ab Tag 1 ein.
dschamboumpingvor 3 m

Hab ich schon längst, 3 Stück an der Zahl Während andere bis 69 im ha …Hab ich schon längst, 3 Stück an der Zahl Während andere bis 69 im hamsterrad schuften wollen, habe ich definitiv andere Pläne.



Irgendwas scheinst du falsch gemacht zu haben, ich habe nach dem Studium gleich als Privatier angefangen.....
chillersongvor 3 m

Wie gesagt, ist nicht jeder so ein Quirl Experte wie du.Wo er recht …Wie gesagt, ist nicht jeder so ein Quirl Experte wie du.Wo er recht hat, hat er recht, du kannst höchstens herumfrickeln, wahrscheinlich kommst du dann mit deinm ausgewählten Sprachschatz beim Finanzamt an und machst Druck.Quirlst du noch in der oder hast du schon deine satte 3,89% Bruttorendite, die absolut akzeptabel ist, .


Keine vermieteten Immobilien besitzen, aber natürlich richtig Ahnung von der zugehörigen Steuererklärung. Viel Spaß weiterhin im Hamsterrad
Bearbeitet von: "dschamboumping" 10. Jul
maxtaxvor 3 m

Und was ist mit der Abschreibung?


Gleicht iA nicht die Mieteinnahmen aus, wirkt aber natürlich auch steuermindernd.
Turkishflavorvor 11 m

wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber …wer benutzt bitte den Begriff "90TE"? Schreib doch wenigtens 90K, aber kein Mensch schreibt 90TE, außer du.


Doch, ist bei Finanzgeschäften üblich. Kiloangaben macht keiner.
Coldasic3vor 34 m

Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie?Für München Mitte sicherlich e …Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie?Für München Mitte sicherlich ein guter Preis, für Dresden wohl eher schlecht.


2.200 EUR/qm

Für Dresden sind das sogar ganz normale Preise.
Bearbeitet von: "Krokodil-vom-Nil" 10. Jul
dschamboumpingvor 11 m

Wtf..die Wohnung wirft ab dem ersten Tag Gewinn ab, solange Miete höher …Wtf..die Wohnung wirft ab dem ersten Tag Gewinn ab, solange Miete höher ist als Tilgungsbetrag. Zwar gehört sie einem vielleicht 15 Jahre lang nicht alleine, aber den kompletten Gewinn steckt man ab Tag 1 ein.


Stimmt. Denkfehler meinerseits.
Dennoch sollte er unbedingt Alternativen prüfen.

Er wäre nicht der erste der sich mit Immobilien verzockt.
Krokodil-vom-Nilvor 2 m

Stimmt. Denkfehler meinerseits.Dennoch sollte er unbedingt Alternativen …Stimmt. Denkfehler meinerseits.Dennoch sollte er unbedingt Alternativen prüfen.Er wäre nicht der erste der sich mit Immobilien verzockt.


Ich sehe es so: Immobilien verstehe ich, Aktien nicht (von Bitcoin oÄ gar nicht erst anzufangen). Nach Warren Buffet möchte ich nicht in Sachen investieren, die ich nicht verstehe. Da sind Immobilien quasi alternativlos.
Eine einzelne Mietwohnung ist keine empfehlenswerte Kapitalanlage.
Isoliert stellt sie ein Klumpenrisiko dar.
Wenn da mal einer keine Miete mehr zahlt und du ein Jahr brauchst ihn rauszuklagen und dann die komplett zerstörte Wohnung zurück bekommst ist die Rendite für Jahrzehnte hinüber.
Wenn die Wohnung Teil einer gestreuten Investmentstrategie ist kann man sich überlegen, dieses Risiko einzugehen, wobei mich die Rendite in diesem Fall nicht von den Socken reißt. Eine Mietwohnung bedeutet auch einen mehr oder weniger hohen, ständigen Verwaltungsaufwand, auch dieser ist einzupreisen.
Alternativ einfach ETFs kaufen und abwarten.
Bearbeitet von: "therealpink" 10. Jul
dschamboumpingvor 10 m

Ich sehe es so: Immobilien verstehe ich, Aktien nicht (von Bitcoin oÄ gar …Ich sehe es so: Immobilien verstehe ich, Aktien nicht (von Bitcoin oÄ gar nicht erst anzufangen). Nach Warren Buffet möchte ich nicht in Sachen investieren, die ich nicht verstehe. Da sind Immobilien quasi alternativlos.


Ich finde Immobilienangelegenheiten ehrlich gesagt komplizierter als Aktien.
Aber klar, Vorbildung ist überall ratsam - da kommt er nicht drumherum.

Wobei er mit Aktien ja zumindest noch die Vorteile der Diversifizierung und der hohen Dynamik auf seiner Seite hat.

Vielleicht sollte sich der Themenersteller wirklich nochmal ausgiebig mit Rechten- und Pflichten eines Vermieters, mit dem Sanierungsturnus, Schadensfällen usw. beschäftigen.

Auch wichtig: Die Zinsen werden nicht für alle Zeit so niedrig bleiben.
Bearbeitet von: "Krokodil-vom-Nil" 10. Jul
dschamboumpingvor 15 m

Ich sehe es so: Immobilien verstehe ich, Aktien nicht (von Bitcoin oÄ gar …Ich sehe es so: Immobilien verstehe ich, Aktien nicht (von Bitcoin oÄ gar nicht erst anzufangen). Nach Warren Buffet möchte ich nicht in Sachen investieren, die ich nicht verstehe. Da sind Immobilien quasi alternativlos.


Aktien sind Anteile an Unternehmen. Vorteil: es gibt sie für weniger als 90TE. Man kann also diversifizieren.
TE ist hier aber allgemein die Abkürzung für Thread Ersteller eine isolierte vermietete Wohnung wurde ich persönlich aus kapitalanlagesicht niemals kaufen, muss aber jeder selbst entscheiden, wie viel Risiko man nehmen möchte, mietnomaden und Stress mit der Eigentümer Gemeinschaft können (nicht müssen) das ganze auf lange Sicht recht schnell ins negative laufen lassen
andiiivor 26 m

Aktien sind Anteile an Unternehmen. Vorteil: es gibt sie für weniger als …Aktien sind Anteile an Unternehmen. Vorteil: es gibt sie für weniger als 90TE. Man kann also diversifizieren.


Ich kenne die Definition von Aktien. Aber verstehst du die Firmen, deren Anteile du kaufst und deren Geschäftsmodell komplett? Hast du die letzten Jahresbilanzen durchforstet, dich informiert wie es mit der Firma, zB mit F&E steht, welche Sachen in der Pipeline sind? Wohl kaum -> du verstehst Aktien auch nicht
dschamboumpingvor 3 m

Ich kenne die Definition von Aktien. Aber verstehst du die Firmen, deren …Ich kenne die Definition von Aktien. Aber verstehst du die Firmen, deren Anteile du kaufst und deren Geschäftsmodell komplett? Hast du die letzten Jahresbilanzen durchforstet, dich informiert wie es mit der Firma, zB mit F&E steht, welche Sachen in der Pipeline sind? Wohl kaum -> du verstehst Aktien auch nicht


Ich habe hier über mich gar nichts geschrieben.
dschamboumpingvor 7 m

Ich kenne die Definition von Aktien. Aber verstehst du die Firmen, deren …Ich kenne die Definition von Aktien. Aber verstehst du die Firmen, deren Anteile du kaufst und deren Geschäftsmodell komplett? Hast du die letzten Jahresbilanzen durchforstet, dich informiert wie es mit der Firma, zB mit F&E steht, welche Sachen in der Pipeline sind? Wohl kaum -> du verstehst Aktien auch nicht


Ist bei breit angelegten Fonds auch garnicht nötig. Hier greift das Gesetz der großen Zahlen.

Anders sieht das natürlich bei branchenspezifischen Fonds oder gar einer individuellen Auswahl aus.

Das wird für ihn aber kaum in Frage kommen - MSCI World und gut.
Danke für den konstruktiven Input und für die weniger informativen Kommentare...
Ja, es besteht ein Klumpenrisiko, wobei diese Immobile nur ein "Standbein" sein soll, deswegen die Frage mit der Finanzierung und der Einsatz des EK.
Für Argumente wie Leerstand, Mietnomanden, Renovierungen, komplizierte Hausgemeinschaft, fehlt mir die Glaskugel; Ist allerdings in meiner Risikoabschätzung mit enthalten.
Im besten Fall, erhalte ich einen Kredit über zB 80TE für max. 1,5% Zinsen und tilge zusätzlich mit Sonderzahlungen über 10 Jahre. Mein übriges EK setzen ist zT in Fonds ein (ETF).
Nur zum Verständnis: Ich spekuliere nicht darauf, dass die Wohnung in 10 Jahre 15TE wert ist, vielmehr würde ich diese halten wollen
Coldasic3vor 2 h, 46 m

Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie?Für München Mitte sicherlich e …Das wichtigste fehlt, wo liegt die Immobilie?Für München Mitte sicherlich ein guter Preis, für Dresden wohl eher schlecht.


90TE... München Mitte...
17910992-Ez2pi.jpg
Wie kommt man darauf eine Immobilie als Kapitalanlage nutzen zu wollen... wäre es München Zentrum oder Berlin Mitte dann könnte man evtl. noch von der Blase profitieren, die aber eh bald platzt. Aber eine Immobilie in der Pampa ist eine reine Geldverbrennungsmaschine. Grundsätzlich sind Immobilien Luxus, den man sich gönnt wenn man das Geld hat, aber gewiss keine Geldanlage. Die 90k würde ich in einen seriösen Aktionfonds investieren der moderate Gewinne abwirft und gut verwaltete Absicherungen hat.
Schlechtester Zeitpunkt für Immobilien, spreche als Wertpapierhaendler. Wart noch bisschen, gibts dann günstiger.
cyprisvor 22 m

Schlechtester Zeitpunkt für Immobilien, spreche als Wertpapierhaendler. …Schlechtester Zeitpunkt für Immobilien, spreche als Wertpapierhaendler. Wart noch bisschen, gibts dann günstiger.


Schlechtester Zeitpunkt für Wertpapiere. Wart noch bisschen, gibts dann günstiger.
Scheint so als ob entweder deine oder meine Glaskugel defekt ist
Krokodil-vom-Nilvor 2 h, 2 m

Ist bei breit angelegten Fonds auch garnicht nötig. Hier greift das Gesetz …Ist bei breit angelegten Fonds auch garnicht nötig. Hier greift das Gesetz der großen Zahlen.Anders sieht das natürlich bei branchenspezifischen Fonds oder gar einer individuellen Auswahl aus.Das wird für ihn aber kaum in Frage kommen - MSCI World und gut.


Versteh ich nicht die Logik. Je breiter angelegt, desto weniger versteht man von seinem Investmentvehikel. Wer gern sein Geld in Sachen investiert, die er nicht versteht - ok. Wenn du das aber glaubst, machst du dir was vor.
andiiivor 2 h, 10 m

Ich habe hier über mich gar nichts geschrieben.


„Du“ war in meinem Post als „man“ zu sehen.
dschamboumpingvor 9 m

Versteh ich nicht die Logik. Je breiter angelegt, desto weniger versteht …Versteh ich nicht die Logik. Je breiter angelegt, desto weniger versteht man von seinem Investmentvehikel. Wer gern sein Geld in Sachen investiert, die er nicht versteht - ok. Wenn du das aber glaubst, machst du dir was vor.


Je breiter du anlegst desto mehr wird die Gewinnentwicklung von der allgemeinen Marktentwicklung getrieben.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler