Lebenshilfe: Wohnung in/um Bonn gesucht

37
eingestellt am 1. Okt 2015
Hallo zusammen,

eventuell brauche ich ab Anfang/Mitte November eine kleine Wohnung/Appartment in bzw. um (so 15km Umkreis vielleicht) Bonn - die erste Eigene.
Die einschlägigen Portale wie Immobilienscout24 habe ich mittlerweile durch - so wirklich Tolles findet sich da mit kleinem Budget (bis allerhöchstens 500€ warm, gern weniger) nicht.

Hat da eventuell jemand von Euch einen Tipp parat? Vielleicht hat sogar ein Verwandter/Bekannter gerade eine Einliegerwohnung o.ä. zu vermieten (bin sehr pflegeleicht - keine Partys, Nichtraucher, keine Tiere).
Habe auch relativ wenig Motivation auf deprimierende Massenbesichtigungen, zumal ich derzeit gut 300km entfernt wohne und daher nicht x Mal dahin fahren kann für nichts.

Danke schonmal für eure Tipps

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
37 Kommentare

Wann klärt sich das "eventuell"?

Verfasser

Das Eingangs erwähnte "eventuell"? Nun ja, entweder ich nehme den Job an und brauche zwingend eine Wohnung, oder ich nehme ihn nicht an und brauche keine Wohnung. Steht und fällt eben mit dieser Hürde. Nur bei knapp 1000€ Verdienst ist eben keine 800€ 2.5 Zimmer 70qm Wohnung drin und im unteren Bereich ists, wie erwähnt, bisher schwierig etwas zu finden.

WG ist nichts für dich?

Verfasser

Ganz ehrlich: Wenns sich irgendwie vermeiden lässt... WG macht sicher Spaß wenn man eine perfekte Konstellation erwischt - was vermutlich eher schwierig ist (sind eben viele junge Leute "Partygänger" die dann nachts ständig Krach machen usw.).

Gibt auch ArbeiterWGs ... leute die schon seit 2-3 Jahren im Arbeitsleben sind und trotzdem noch Bock auf WG haben.

Bonn = Autohot. Wohne in Bonn, aber kann dir nicht helfen.

Hab jetzt nur mal Immobilienscout überflogen und sind doch paar schicke dabei für wenig €

Mit 1000€ würde ich auf alle Fälle eine (Berufstätigen-)WG in Betracht ziehen. Wenigstens für die Probezeit. Weiterer Vorteil der WG: Man hat immer jemand Ortskundigen da, das erleichtert den Start in der neuen Stadt.

wg-gesucht.de/wg-…tml

Ich kann dir nur sagen: in Bonn ist es sehr schwer. Mit 500€ All-in in einer normalen Wohnug ist kaum machbar. Studi-Wg geht, ca. 300€

Kann dir leider ebenfalls nicht helfen, aber den Umstand erklären, warum du gerade jetzt so wenig findest:
Bonn ist auch immernoch eine Universitätsstadt und die meisten kleineren, günstigeren Wohnungen werden an Studenten (bzw. meist deren Eltern) vergeben sein. Evtl. hast du hier innerhalb der nächsten 30 Tage Glück und es wird kurzfristig etwas frei, weil der/die Knirps/in sein/ihr Studium abbricht.
Ansonsten ist Bonn mittlerweile eine recht teure Stadt geworden, was Immobilien (egal ob zur Miete oder zum Kauf) betrifft.

Verfasser

Ja, ist wohl eine denkbar schlechte Zeit im Moment...
Aber wenn ich nun ein WG Zimmer mit 13qm für 350€ oder ein Appartement mit 35qm für 400€ zur Auswahl habe - da wäre die Wahl meinerseits relativ klar
Bin da nicht so der Typ der Lust auf Putzpläne und andere Leute in der Wohnung hat, ehrlich gesagt...

Ist denn Immobilienscout und so noch die beste Adresse? Private Angebote sind da leider relativ selten.

Als beueler rate ich dir keine Wohnung in Tannenbusch zu mieten. Das willst du dir wirklich nicht an tun ;-)

In der Bonner Altstadt sind häufiger WGs zu finden. Beuel ist teuerer als Bonn. Zumindest ist so meine Erfahrung.
Bonn und Region hat zum größten Teil eine sehr gute öpv Struktur.

bladerunner

Ist denn Immobilienscout und so noch die beste Adresse? Private Angebote sind da leider relativ selten.


Auf der oben bereits verlinkten Seite WG-gesucht.de gibt es auch Wohnungen. Die Auswahl ist zwar je nach Stadt nicht sehr groß, aber dafür meist alles von Privat.

Würde mal in Zeitungen schauen oder ein Gesuch inserieren, da gerade ältere Vermieter kaum aufs Internet zurückgreifen.

Zeitung lohnt sich auf jedenfall. Da hat man dann auch mal weniger als 50 Leute bei einer Besichtigung..

Troisdorf bekommt man noch relativ günstige Wohnungen mit 2 Zimmer für ca. 350-450€ Kalt.

Verfasser

350-450€ kalt - da ist man dann warm bei 600€. Das muss bei dem mikrigen Verdienst nicht unbedingt sein. Habe auch bisher wenig Ahnung, wie viel Geld man so als Single benötigt im Monat.
So 400€ warm wäre okay. Da gibts dann nur leider was in Swisttal oder ähnliches, wo dann das Parkplatzproblem in Bonn Innenstadt zuschlägt. 15km Radfahren sind zwar okay, aber im Winter doch eher unangenehm schätze ich

Muss mal schauen, wo ich hier Zeitungen aus Bonn bekomme und noch etwas bei WG-Gesucht stöbern.

Warum ziehst du um für einen Job, der anscheinend so wenig bringt?

Verfasser

Warum nicht? Anders finde ich nichts & die Thematik macht mir eben Spaß. Ist aber auch gar nicht das Thema.

Das ist das Problem jeder Uni-Stadt. Und 1000 Euro sind nicht viel, schon mal über einen zweiten 400 Euro Job nachgedacht?
Damit kommt man dann eher über die Runden.... 400-500 Euro warm musst du hier schon ausgeben, damit du nicht in einem Drecksloch landest. Ansonsten kan nich dir als Tipp geben, ruf mal die örtlichen Wohnungsbaugesellschaften an. Vieles haben die noch nicht im Netz oder das was drin ist, ist dann eh meist schon weg.

Verfasser

Ich sehe schon: besser arbeitslos bleiben & dafür zumindest Freizeit und keine großartigen Ausgaben haben

Was erwartest du? Du suchst, was tausende andere auch suchen. Wenn nicht gerade jemand ein Herz hier für dich hat - es wird keine einfache Nummer. Bei Besichtigungen fällst du mit dem Gehalt eh unten durch.... Eine Bude darf nicht mehr als 40% vom Netto kosten, ansonsten bist du raus. Das handhabe ich übrigens genau so. Warum? Wegen Mieterschutz. Wenn du nicht zahlst, habe ich dich uU. noch einige Monate an der Backe, für umsonst. Und holen kannst du wegen der Pfändungsgrenze meist auch nichts bei Geringverdienern. Das ist aber der Politik geschuldet, auch wenn du super symatisch bist.
Man kann eben keinem in den Kopf gucken und die Vermieter gehen nunmal auf Nummer sicher.
In deinem Fall geht wohl nix bei Privaten außer über Vitamin B oder halt bei Wohnungsbaugesellschaften. Die sind da oft etwas laxer.

Verfasser

Nunja, 40% vom Netto wäre machbar (die angepeilten 400€ eben). Ist die Angabe für die Kalt- oder Warmmiete zu verstehen?
Klar, der perfekte Mieter ist man damit nicht - aber die ganzen Studenten und sonstigen sich in Ausbildung befindlichen Personen bekommen auch irgendwie eine Wohnung. Immerhin habe ich dann einen festen Arbeitsvertrag und nicht nur einen unsicheren "Nebenjob"/400€-Job.
Und mein "Job" ist eben eine Art Ausbildung in dem Fall (18 Monate erst einmal), da hat man eben keine x-tausend Euro monatlich vorzuweisen, auch wenn ich das als fertiger Bachelor gerne gehabt hätte X)

Naja, noch werfe ich die Flinte nicht ins Korn. Muss irgendwie klappen

40% meint warm, sprich du hast 60% zum Leben über. Das ist die Faustformel. Vergiss nicht, die Geringverdiener stocken auf, sprich das Amt übernimmt oft die Miete komplett oder halt zum Teil. Du musst Kompromisse machen. Ich drücke dir die Daumen. 600 Euro sind wirklich nicht viel, wenn du mal rechnest. Leben, Versicherungen, ungeplante Anschaffungen. Und ein paar Euros will man auch so mal über haben für Kino und co.

Wenn dir die Eltern eine selbstschuldnerische Bürgschaft ausstellen, hast du schon mal viel gewonnen. Das geht meist bei Studis eh nicht ohne. Ich mache es z.B. auch nicht ohne. Bürge vorhanden?

Verfasser

"Warm" ist ja immer so eine Sache. Bei Immobilienscout sind viele "Warm"-Preise wo dann noch Strom usw. selbst zu trgaen sind. Hätte jetzt aber ansonsten gedacht, dass 500€-600€ für "alles andere" zum Leben reichen. Kino, Ausgehen, Alkohol usw. brauche ich nicht. Handyvertrag & Auto sind die einzigen wirklichen, konstanten Ausgaben die ich so habe.
Kranken-, Arbeitslosenversicherung und soetwas laufen über den Arbeitgeber, klar.
Paar Kilo Nudeln auf Vorrat im Angebot kaufen und 'ne Pulle Ketchup drüber - günstiges Essen (Ok, Spaß, ganz so schlimm muss es dann doch erstmal nicht sein).

Ob das mit den Eltern klappt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Für so eine Bürgschaft gibt es sicher irgendwelche Rahmenbedingungen, die gegeben sein müssen. Mal Google diesbezüglich befragen.

Warm ist keine Sache, in der Regel ist das die Bude warm ohne Strom. Und nur ohne Strom. Alles andere zählt zu "warm".
Wen du ein Bude hast mit Gas, Wasser, Strom eigen, kannst du sicherlich 60-80 Euro pro Monat drauf rechnen. (Single)
Versicherung meint z.B. Haftpflicht, Rechtschutz etc. Was man halt haben könnte oder sollte. Halt auch KFZ.
Die selbstschuldnerische Bürgschaft ist kein Hexenwerk, meint halt nur, das deine Eltern einspringen, wenn du nicht zahlen solltest. Da gibt es keine Rahmenbedingungen. Sie sollten sich nur darüber im klaren sein, wenn du nicht zahlst, steht das Eigenheim der Eltern auf dem Spiel.. überspitzt gesagt. Ansonsten sind sie ganz normale Bürgen. Ist bei Studenten ganz normal. So mache ich es auch immer.

Verfasser

Also dann bloß wenig Strom & Wasser verbrauchen

Ja gut, Bürge würde dann wohl gehen (sofern da keine Schufa o.ä. von Nöten ist *hüstel*). Las auch im Netz, dass maximal für 3 Monatsmieten gebürgt werden muss? Wäre dann ja finanziell bei 400€ Miete jetzt keine große Summe.

"So mache ich es auch immer" heißt, dass du selbst vermietest? Da ist nicht zufällig was kleines, feines im Raum Bonn gerade frei?

Nein, habe ich nicht. Und ja, auch von Bürgen wird die Schufa eingeholt. Hast du damit ein Problem, wäre vielleicht ein Wohnmobil von Vorteil .... Das mit den 3 Monatsmieten bezog sich sicherlich auf die Kaution ... Wen du länger nicht zahlst, ist der Bürge dran, das meinte ich mit "Eigenheim der Eltern". Die haften komplett für dich, ohne wenn und aber.
"Sebstschuldnerisch" halt. (_;)

Verfasser

Problem: Nein. Aber die Schufaauskunft meiner Eltern wird die Vermieter vermutlich nicht allzu glücklich stellen X)
Was machen denn Waisen o.ä. wo halt kein Bürge da ist.. auch die müssen ja mal irgendwann eine erste Wohnung bei Ausbildung/Studium nehmen. Schon lästig alles in Deutschland. Wäre der letzte, der irgendwo Schulden haben möchte, aber das eigene Wort ist eben leider nichts wert.

Für lumpige 1000€ würde ich nicht mal daran denken arbeiten zu gehen.

Verfasser

Wie erwähnt: Ist 'ne Ausbildung im Endeffekt. Und besser 1k€ als gar nix und noch Krankenkasse selbst zahlen müssen.

Bonn gehört mietenmässig gesehen zu den teuertsten Städten Deutschlands.Ich glaube, Bonn liegt auf Platz 22....wurde gestern aktuell ermittelt. Das liegt daran, das Wohnraum hier sehr knapp ist. Durch die Post und die Telekom sowie die paar Bundesbehörden ist die Kaufkraft relativ hoch und somit steht genug Geld zur Verfügung, um höhere Mieten zu bezahlen....bzw. bezahlen zu müssen:-(
Insgesamt ist der Wohnungsmarkt sehr angespannt und durch die Flüchtlinge ( mittlerweile über 600 ) wird bezahlbarer Wohnraum noch knapper. Bornheim oder Wesseling dürfte eher deine Preiskategorie sein.....oder wie schon mal erwähnt Swisstal. Allerdings hast du dann einen weiteren Anfahrtweg, was auch wieder Geld kostet. Auto ist nur bedingt zu empfehlen, da im Feierabend Verkehr Staus völlig normal sind. besonders, wenn du den Rhein überqueren musst. Auch das würde ich an deiner Stelle mit berücksichtigen.

Kenne mich in Bonn nicht aus, deshalb kann ich nicht konkret helfen. Aber.
In einer Stadt mit so hohem Mietniveau wird es sicherlich mit 1000€ schwierig mit eigener Wohnung + auto.
Ich würde folgendes mal überdenken:
- Ausbildung in einer anderen Stadt suchen
- oder Wohnung außerhalb von Bonn und Fahrtweg aufnehmen
- Auto abschaffen (meist gibt es für Azibis extrem verbilligte OPVN Tickets, oft sind die Tickets auch im Umland gültig). Also nach WGs/Wohnungen schauen die noch an den OPVN angebunden sind aber vllt auch etwas außerhalb liegen.

Irgendwo wirst du Abstriche machen müssen.


Möglicherweise gibt es für so Fälle auch Beratungsstellen (IHK o.Ä) die dir dabei helfen. In Hamburg gibts hierfür extra Unterkünfte z.B.

Verfasser

Ja, einfach wird es auf jeden Fall nicht. Schaue nun sogar ernsthaft nach einem WG-Zimmer.. auch wenn mir >300€ für 15qm o.ä. irgendwie zuwider sind. Aber hilft ja nix.
Zwei drei Wohnungen in 20km Umkreis gäbs, aber wo kann man in Bonn günstig parken tagsüber? Tiefgarage würde sicher nochmal 50€ im Monat oder mehr kosten.

Also als ich noch Single war (vor ca. 3 Jahren) hatte ich ca. 1k an Fixkosten. Weiß nicht ob dir bewusst ist, wie wenig "eigentlich" dieses Gehalt ist zum Arbeiten. Da würde ich definitiv zu einer WG raten.

Hier mal grob was anfällt und wie es bei mir ungefähr ausgesehen hat:

Miete - 550€ warm
Strom - 35€
Internet + TV: 30€
GEZ: ca. 18€
Handy: ca. 30€
Private Haftpflicht: 50€ im Jahr
ADAC: ca. 60€ im Jahr
Rechtschutz; 90€ im Jahr
Unfallversicherung: ca. 50€ im Jahr
Benzin...Garage...
uvm.

Was aber neben Miete noch so richtig den Geldbeutel drückt, ist Auto / Tickets und Lebensmittel / Haushalt etc.
Mit letztem kannste auch nochmal 150-200€ rechnen ( ca. 5-10€ pro Tag. Oder man haushaltet anders).

Solltest Du Ausbildung wahrnehmen, dann frag bei den Ämtern nach einem Mietzuschuss. Je nach Verdienst, kann man noch etwas Kohle bekommen.

Drücke dir die Daumen!

trubeldix

Nein, habe ich nicht. Und ja, auch von Bürgen wird die Schufa eingeholt. Hast du damit ein Problem, wäre vielleicht ein Wohnmobil von Vorteil .... Das mit den 3 Monatsmieten bezog sich sicherlich auf die Kaution ... Wen du länger nicht zahlst, ist der Bürge dran, das meinte ich mit "Eigenheim der Eltern". Die haften komplett für dich, ohne wenn und aber. "Sebstschuldnerisch" halt. (_;)



Also als ich vor 2 Jahren die Bürgschaft meiner Eltern gekriegt hab war es noch gesetzlich geregelt dass der Bürge im Maximalfall für den Betrag von 3 Monatsmieten haftet.

bladerunner

Ja, einfach wird es auf jeden Fall nicht. Schaue nun sogar ernsthaft nach einem WG-Zimmer.. auch wenn mir >300€ für 15qm o.ä. irgendwie zuwider sind. Aber hilft ja nix. Zwei drei Wohnungen in 20km Umkreis gäbs, aber wo kann man in Bonn günstig parken tagsüber? Tiefgarage würde sicher nochmal 50€ im Monat oder mehr kosten.



Hier findest du die Anzeigen der Bonner Wochenzeitung, ist ein wenig umständlich gemacht, aber dann kannst du zumindest schonmal darin suchen
Schaufenster Bonn
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text