LED Beratung - Heller normalfarbiger Ersatz gesucht

Hallo ich bin momentan auf der Suche nach Ersatz für meine Glühbirnen. Ich habe vor allem einzelne E27-Fassungen, d.h. die LEDs müssen relativ hell sein. Bislang nutze ich >70W und diese Helligkeit sollten auch die LEDs sein. Außerdem sollten die LEDs einen relativ großen Abstrahlwinkel haben, also möglichst rundherum leuchten. Und zu guter letzt wäre eine einigermaßen warme und natürliche Lichtfarbe gut. Bislang hatte ich einige China-LEDs und eine S'luce-Led und wirklich überzeugt hat mich keine. Entweder flackern sie, haben eine grünliche Lichtfarbe oder sind subjektiv ziemlich dunkel, weil sie nur nach Vorne leuchten. Hätte jemand also einen Tipp?

15 Kommentare

gute Idee müsste auch mal umstellen

Schau mal bei http://fastvoice.net/alles-uber-led-beleuchtung/

Ist auch als @Fastvoice bei HUKD.

Ich habe über 15 verschiedene led Leuchtmittel probiert. Aus Überzeugung und da ich Strom sparen wollte. Am Ende habe ich knapp 200 Euro ausgegeben und bin wieder mit Halogen eingedeckt.
Keine led kann mithalten mit lichtausbeute, farbtemperatur vor allem wohlfühlfaktor.. Klingt blöd ist aber so.
Led verlieren übrigens doch recht schnell an Leuchtkraft und vor allem verfärben sich die Lampen. Besonders bei osram. Scheinen filter bzw Folien aufgesetzt zu sein.

bleib bei deiner guten alten glühlampe oder halogenstrahler. ersatz dafür gibt es einfach nicht.
es sei denn du willst damit ne abstellkammer, das klo oder den keller ausleuchten.

Als rundstrahlenden LED-Ersatz für 75-Watt-Glühlampen kann ich aus eigener Beobachtung die dimmbare Osram "Parathom Classic A 75 320° Advanced 14.5 W/827 E27" sehr empfehlen. Leider ziemlich teuer, spart aber dennoch über die Jahre Geld.

Falls gut 800 Lumen (nicht dimmbar) reichen würden (tun sie häufig), geht's etwa halb so teuer - z. B. mit der 11-Watt-Philips-LED-Lampe für unter 20 Euro.

@HamptiDampti: So ganz ohne Ahnung von Irgendwas schreiben sich solche Kommentare sicher fast wie von selbst, oder?

@samba: Danke für die Empfehlung!

HamptiDampti

bleib bei deiner guten alten glühlampe oder halogenstrahler. ersatz dafür gibt es einfach nicht.es sei denn du willst damit ne abstellkammer, das klo oder den keller ausleuchten.



Natürlich, der örtliche Stromversorger wird sich dann sicherlich mit ´nem Kuchen bedanken.

Ich habe sämtliche Lampen bei mir umgerüstet und nein, ich benötige keinen Blindenhund, um mich nun vernünftig in der Wohnung bewegen zu können.

HamptiDampti

bleib bei deiner guten alten glühlampe oder halogenstrahler. ersatz dafür gibt es einfach nicht.es sei denn du willst damit ne abstellkammer, das klo oder den keller ausleuchten.



Ich kann seine Aussage leider teilweise nachvollziehen...
Habe mir seinerzeit für unsere Wohnung auch ein dutzend LED-Leuchtmittel zugelegt. In allen Zimmern wo man regelmäßig länger Zeit verbringt, habe ich diese wieder ausgetauscht und somit viel Geld verbrannt...
Die Leuchtmittel sind uns zu dunkel und zu kalt vom Farbton. Ein Leuchtmittel, dass mithalten konnte, habe ich bisher nicht finden können; also lieber noch 5 Jahre warten und solange mit alten Glühlampen oder halt guten Energiesparlampen überbrücken.

Grad im Hinblick auf den Preis und Farbtemperatur wird das "abwarten" auch etwas bringen... Denn aktuell ist jede bessere LED-Lampe eine Investition die sich erst in Jahrzehnten amortisiert hat.

@blubdidup: "Seinerzeit" heißt welches Jahr? Was für Leuchtmittel waren das? Ich kann nur versichern, dass es inzwischen eine große Zahl von hochwertigen und ausreichend hellen und farbtreuen LED-Leuchtmitteln gibt, die sich mindestens bis zum Ablauf der fünf Jahre amortisieren, die Du noch auf bessere Lampen warten willst.

Ich gehe davon aus, dass sich bis dahin die Kilowattstunden stetig weiter verteuern und die LED-Leuchtmittel günstiger werden. Muss jeder für sich selbst entscheiden, wann und wie er da umsteigen will. bzw. den eigenen "break even"-Punkt sieht. "Mangelnde Helligkeit" ist jedenfalls kein Gegenargument mehr.

Fastvoice

@blubdidup: "Seinerzeit" heißt welches Jahr?



2010

Fastvoice

Was für Leuchtmittel waren das?



Kamen von Philipps und Osram... Modelle kann ich dir nicht mehr aufzählen, dafür ist es dann doch zu lang her.

Fastvoice

Ich kann nur versichern, dass es inzwischen eine große Zahl von hochwertigen und ausreichend hellen und farbtreuen LED-Leuchtmitteln gibt, die sich mindestens bis zum Ablauf der fünf Jahre amortisieren, die Du noch auf bessere Lampen warten willst.



Ich möchte - genau so wie der Großteil der Menschen - keine farbtreuen Birnen... Es ist doch im allgemein so, dass die Farbtemperatur bei denen sich die meisten Menschen "wohl fühlen" ein warmes weiß ist. Ich persönlich prefiere im Wohnzimmer ein 2700 Kelvin-Licht und in Küche etc wo man sich tendenziell weniger aufhält ein etwas weniger warmes weiß.
Wenn es die entsprechenden LED-Leuchtmittel mittlerweile gibt, ist es ja schön...

Btw:
Ich nutze auch jetzt keine "alten" Glühbirnen mehr (ausser im Keller)... Ein wechsel auf LED ist daher für mich nicht zwingend. Ich werde da finanziell auch keine Ersparnis mehr rausholen könnnen sondern nur potentielle Giftstoffe, die in ESL enthalten sind, wieder aus dem Haus bringen. Ein Umstieg würde bei mir daher nur einem qualitativen Ziel folgen.

blubdidup

Ich möchte - genau so wie der Großteil der Menschen - keine farbtreuen Birnen...


Interessant. Glüh- und Halogenlampen sind nämlich mit Farbwiedergabeindex CRI/Ra 100 die farbtreuesten Consumer-Lampen. Und das mag der Großteil der Menschen nicht?

Habe auch schon ein paar LEDs durchprobiert. Was die Qualität des Lichts angeht so kann ich als Ersatz für 50W-Halogen-Strahler (GU10) diese Philips-LEDs empfehlen. Die erzeugen ein sehr angenehmes und warmweißes (2700 K) Licht. Und wem es trotzdem nicht angenehm genug ist, der mischt eben mit "alten" Halogen-Leuchtmitteln und spart so immerhin etwas Strom. Leider sind die Teile mit ~23 Euro sehr teuer.
Mit E27-LEDs habe ich wenig Erfahrung bisher, da kann ich nichts zu sagen.

Danke schön für die vielen Antworten! Am interessantesten ist die PARATHOM CLASSIC A advanced, aber die ist ja viel zu teuer.

@Fastvoice: Die Phillips mag wohl gut sein, aber nicht für meinen Einsatzzweck. Da bei mir die Leuchtmittel waagerecht verbaut sind, wäre das halbe Zimmer dunkel.

@housebreaker: Na, sagen wir mal lieber "ein Drittel"; die Philips hat ja immerhin rund 200 Grad Abstrahlwinkel ;-) Die waagerechte Einbaulage schränkt natürlich die Auswahl stark ein.

@ fastvoice

Wie schätzt du die Ikea-Led-Leuchten qualitativ und vom Preis-Leistungs-Verhältnis her ein?


Lohnt sich die Investition oder soll ich lieber anderweitig zugreifen?

@Richi: Wenn's das Budget zulässt, lieber anderweitig. Mehr als 400 Lumen aus 8 Watt finde ich da nicht (wo sollen da die versprochenen 85% Energieeinsparung herkommen?), Dimmbares auch nicht - und dann sind die nicht mal in der Lage, so wichtige Daten wie Farbwiedergabeindex, Abstrahlwinkel und Maßangaben (Länge, Durchmesser) zu nennen. Missachtung der Kundschaft - selbst, wenn die Lampen okay wären.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. 10€ Nutella DB Gutschein11
    2. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1921
    3. Wer kann mir was zu einen gesperrten Händler sagen?910
    4. Dänemark mit dem Auto - 1 Tag - was lohnt sich? (Nähe Esbjerg und in Autoen…66

    Weitere Diskussionen