Leichter Akku für unterwegs - Power Bank vs. Eneloop AAs

Hey!

Ich bin auf der Suche nach einer möglichst leichten und praktischen Lösung, um mein Handy/MP3 Player unterwegs zu laden.

Dabei sind mir zwei Möglichkeiten in den Sinn gekommen:



1) Power Bank mit 12.000 mAh und einem Gewicht von 295 g
2) 4x AA Sanyo Eneloop mit jeweils 2000 mAh und einem Gewicht von 108 g

Für die Mignons habe ich folgendes gefunden:

amazon.de/Ham…8-1

Um auf die Leistung von der Power Bank zu kommen, wie viele Mignons müsste ich dafür mitnehmen?

Das Mignon-USB Ladegerät hat lediglich eine Ausgangsspannung von 220 mA.

Gibt es da vielleicht eine Alterntive mit einer höheren Ausgangsspannung?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

5 Kommentare

Kann dir niemand sagen, denn bei der Powerbank ist keine Spannung gegegeben.

Lass dich von diesen Angaben nicht blenden. Denn die sind mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit falsch. Zwar kommt die Energiedichte bei einer Zelle (Annahme!) bei dem Gewicht von 295g relativ gut an die in dem PDF (1) beschriebene Energiedichte heran, jedoch hätten wir dann nur einen nackten Akku. Natürlich muss ich noch eingestehen dass dieses Dokument aus dem Jahre 2003 stammt, sprich es jetzt durchaus möglich ist basierend auf den neuen Energiedichten in dem verlinkten Elektor Artikel (2).

-> Du musst entscheiden was du brauchst, wenn du ein Gerät brauchst welches du jeden Tag mitnimmst und es immer zu Hause geladen wird, dann würde ich zu einem mobilen Ladegerät mit Li(Fe)Po Akku greifen, wenn man unterwegs ist und nicht zuerst Akkus aufladen möchte würde ich zu der mobilen Ladestation mit AA Zellen greifen, denn hier kann man auch mal billig Batterien kaufen.

Um deine Frage zu beantworten, basierend auf der obigen Annahme:
Du bräuchtest ca. 19 AA Akkus (eher 20 wenn man immer 4 einsetzen muss ).

(1) http://www2.ife.ee.ethz.ch/~rolfz/batak/Merkblatt_Batterien_und_Akkus.pdf
(2) elektor.de/ele…nkx

also. Spannung ist V wie Volt. Bei usb landegeräten sollte es 5Volt sein. gemessen etwas höher. mA ist der maximale Strom. irgendwo gibt es für aa akkus was fertiges mit usb Ausgang. hab das irgendwo gesehen. sinnvoll ist es weniger. vergleichen kannst die Kapazitäten also mAh im Verhältnis zum gewicht. je nach verbauter Technik gibt es aber auch schlechte Ware. eine powerbank mit theoretischen 2000mAh was theoretisch mit den 4 aa akkus verglichen wird lädt dein Handy nicht auf obwohl bei handyakkus mit 2000 mAh er es müsste. aber es gibt extreme Verluste oder der in der bowerbank verbaute akku hat eine zu geringe Spannung und muss angepasst werden wobei die Kapazität sich im Verhältnis + Verluste verringert. trotzdem kann der Herstellung die akku Kapazität voll ausweisen.

Schau doch mal hier rein. Diesen kleinen Test hab ich neulich gelesen und fand ihn ganz aufschlussreich.

blog.gilly.ws/201…ung

@mydeals:

[U] = V, U != V

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich sollte also lieber die Power Bank nehmen, bevor ich dutzend Akkus mit mir rumschleppe?

Ich habe gesehen, dass es diese inzwischen für einen recht guten Preis gibt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon Echo ohne Einladung bestellen2053
    2. Krokojagd 2016131386
    3. Wo bleibt die Square Enix Weihnachtsüberraschung 2016?33
    4. Conrad Teilretoure bei Gutscheineinsatz?11

    Weitere Diskussionen