Leitungswasser testen lassen

37
eingestellt am 18. Jun
Hallo,

könnt ihr mir bitte einen Test empfehlen um die Unbedenklichkeit von Leitungswasser festzustellen. Ich trinke nur Leitungswasser und gebe es auch meinem Kind und möchte Gewissheit haben das auch die Leitungen in Ordnung sind. Es gibt unzählige Tests, welcher ist ausreichend und günstig ?

ich hoffe jemand hat das schonmal testen lassen und kann mir einen Anbieter empfehlen?

vielen Dank
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Trinkwasser ist in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel. Im Gegensatz dazu sind Tafel- und Mineralwasser z. B. aus der TrinkwV explizit ausgenommen. Somit kannst Du schon davon ausgehen, dass das Wasser, sofern Du es aus dem öffentlichen Netz beziehst, diesen m. E. sehr hohen Qualitätsanforderungen genügt.

Normalerweise veröffentlichen die Versorger die jeweiligen Analysen als Jahresmittelwerte auf ihrer Homepage (Beispiel: rheinenergie.com/med…pdf).

Schwachpunkt kann tatsächlich die eigene Hausinstallation sein. Blei wurde ja schon angesprochen. Dies ist vor allem ein Thema bei älteren Installationen. Durch den nun sehr niedrigen Grenzwert für Blei hat man bei Bedarf allerdings ein gutes Druckmittel gegenüber dem Vermieter bzw. Hausbesitzer oder auch gegenüber dem Wasserversorger (vgl. umweltbundesamt.de/umw…ser).

Ein weiteres Thema bei der Hausinstallation ist die mikrobielle Belastung. Ältere Anlagen haben z. B. nicht immer ein "Legionellen-Programm", oder sie können auch generell Werkstoffe verbaut haben, die heutigen DVGW Anforderungen nicht mehr genügen würden und damit die Besiedlung mit Keimen begünstigen können.

Die Analytik für Trinkwasser ist des Weiteren beliebig komplex. Einen eigenen, einfachen Test durchzuführen, ist nicht zielführend. Angefangen bei der Probenahme bis hin zur Einordung der Ergebnisse kann und wird das zu falschen Ergebnissen führen. Schon gar nicht wirst Du damit die von Dir gewünschte Unbedenklichkeit feststellen können.

Am besten ist es in einem solchen Fall dann, wenn man einen konkreten Anfangsverdacht hat. Beispielsweise die Vermutung, dass tatsächlich bleihaltige Werkstoffe verbaut sind, oder auch ein Geruch des Wassers, etc. Sollte sich so ein Verdacht dann erhärten kann man auch das Gesundheitsamt einschalten, wenn man ansonsten nicht weiter kommt.

Gibt es keinen konkreten Anhaltspunkt, genieße es einfach. Wie oben gesagt ist "Kraneberger" das am besten kontrollierte Lebensmittel und meiner Erfahrung nach auch vielen anderen Lebensmitteln qualitativ überlegen.
Das am besten kontrollierte Lebensmittel hilft Dir nichts, wenn die Leitungen im eigenen Hause belastet sind.

Legionellengefahr bitte ebenfalls beachten.
Teste auf Bleileitungen.
Alles andere macht der örtliche Versorger täglich.
37 Kommentare
Stadtwerke fragen. Die können es auch testen.
Teste auf Bleileitungen.
Alles andere macht der örtliche Versorger täglich.
In hamburg kann man, wenn man ein Kleinkind hat oder eine schwangere Person im Haushalt lebt, kostenlos bei Hamburg Wasser sein Leitungswasser analysieren lassen. hamburgwasser.de/pri…et/

Neben Blei könnte insbesondere auch beim duschen Leginellen ein Problem sein. Aber weniger beim trinken eher beim einamten der Dämpfe
Bearbeitet von: "derOlfi" 18. Jun
Trinkwasser ist in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel. Im Gegensatz dazu sind Tafel- und Mineralwasser z. B. aus der TrinkwV explizit ausgenommen. Somit kannst Du schon davon ausgehen, dass das Wasser, sofern Du es aus dem öffentlichen Netz beziehst, diesen m. E. sehr hohen Qualitätsanforderungen genügt.

Normalerweise veröffentlichen die Versorger die jeweiligen Analysen als Jahresmittelwerte auf ihrer Homepage (Beispiel: rheinenergie.com/med…pdf).

Schwachpunkt kann tatsächlich die eigene Hausinstallation sein. Blei wurde ja schon angesprochen. Dies ist vor allem ein Thema bei älteren Installationen. Durch den nun sehr niedrigen Grenzwert für Blei hat man bei Bedarf allerdings ein gutes Druckmittel gegenüber dem Vermieter bzw. Hausbesitzer oder auch gegenüber dem Wasserversorger (vgl. umweltbundesamt.de/umw…ser).

Ein weiteres Thema bei der Hausinstallation ist die mikrobielle Belastung. Ältere Anlagen haben z. B. nicht immer ein "Legionellen-Programm", oder sie können auch generell Werkstoffe verbaut haben, die heutigen DVGW Anforderungen nicht mehr genügen würden und damit die Besiedlung mit Keimen begünstigen können.

Die Analytik für Trinkwasser ist des Weiteren beliebig komplex. Einen eigenen, einfachen Test durchzuführen, ist nicht zielführend. Angefangen bei der Probenahme bis hin zur Einordung der Ergebnisse kann und wird das zu falschen Ergebnissen führen. Schon gar nicht wirst Du damit die von Dir gewünschte Unbedenklichkeit feststellen können.

Am besten ist es in einem solchen Fall dann, wenn man einen konkreten Anfangsverdacht hat. Beispielsweise die Vermutung, dass tatsächlich bleihaltige Werkstoffe verbaut sind, oder auch ein Geruch des Wassers, etc. Sollte sich so ein Verdacht dann erhärten kann man auch das Gesundheitsamt einschalten, wenn man ansonsten nicht weiter kommt.

Gibt es keinen konkreten Anhaltspunkt, genieße es einfach. Wie oben gesagt ist "Kraneberger" das am besten kontrollierte Lebensmittel und meiner Erfahrung nach auch vielen anderen Lebensmitteln qualitativ überlegen.
Das am besten kontrollierte Lebensmittel hilft Dir nichts, wenn die Leitungen im eigenen Hause belastet sind.

Legionellengefahr bitte ebenfalls beachten.
Also bei uns bietet die Apotheke sowas an, vielleicht da einfach mal nachfragen
Man muss hier nur eine Wasserprobe abgeben und die geben das dann ins Labor
Solange es dem Kind gut geht bist du safe, die reagieren viel sensibler auf Schadstoffe.
In unserem Mietshaus gab es letzte Woche einen Legionellenfund.

400 KBE/100ml "Mittlere Kontamination".

Dazu aber folgendes:

Legionellen sind winzige stabförmige Bakterien, die sich in stehendem Wasser vermehren. Wird mit ihren Keimen belasteter Wasserdampf eingeatmet, können sie eine besondere Form der Lungenentzündung – die Legionellose – hervorrufen. Hingegen besteht keine Infektionsgefahr, wenn keimhaltiges Wasser getrunken oder zum Händewaschen benutzt wird.
bajuffe18.06.2019 10:19

In unserem Mietshaus gab es letzte Woche einen Legionellenfund.400 …In unserem Mietshaus gab es letzte Woche einen Legionellenfund.400 KBE/100ml "Mittlere Kontamination".Dazu aber folgendes:Legionellen sind winzige stabförmige Bakterien, die sich in stehendem Wasser vermehren. Wird mit ihren Keimen belasteter Wasserdampf eingeatmet, können sie eine besondere Form der Lungenentzündung – die Legionellose – hervorrufen. Hingegen besteht keine Infektionsgefahr, wenn keimhaltiges Wasser getrunken oder zum Händewaschen benutzt wird.


Also einfach Kalt oder gar nicht Duschen
cakepiece18.06.2019 08:54

Trinkwasser ist in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel. …Trinkwasser ist in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel. Im Gegensatz dazu sind Tafel- und Mineralwasser z. B. aus der TrinkwV explizit ausgenommen. Somit kannst Du schon davon ausgehen, dass das Wasser, sofern Du es aus dem öffentlichen Netz beziehst, diesen m. E. sehr hohen Qualitätsanforderungen genügt.Normalerweise veröffentlichen die Versorger die jeweiligen Analysen als Jahresmittelwerte auf ihrer Homepage (Beispiel: https://www.rheinenergie.com/media/portale/downloads_4/rheinenergie_1/trinkwasseranalyse/trinkwasser_linksrheinisch.pdf).Schwachpunkt kann tatsächlich die eigene Hausinstallation sein. Blei wurde ja schon angesprochen. Dies ist vor allem ein Thema bei älteren Installationen. Durch den nun sehr niedrigen Grenzwert für Blei hat man bei Bedarf allerdings ein gutes Druckmittel gegenüber dem Vermieter bzw. Hausbesitzer oder auch gegenüber dem Wasserversorger (vgl. https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/essen-trinken/blei-im-trinkwasser).Ein weiteres Thema bei der Hausinstallation ist die mikrobielle Belastung. Ältere Anlagen haben z. B. nicht immer ein "Legionellen-Programm", oder sie können auch generell Werkstoffe verbaut haben, die heutigen DVGW Anforderungen nicht mehr genügen würden und damit die Besiedlung mit Keimen begünstigen können.Die Analytik für Trinkwasser ist des Weiteren beliebig komplex. Einen eigenen, einfachen Test durchzuführen, ist nicht zielführend. Angefangen bei der Probenahme bis hin zur Einordung der Ergebnisse kann und wird das zu falschen Ergebnissen führen. Schon gar nicht wirst Du damit die von Dir gewünschte Unbedenklichkeit feststellen können.Am besten ist es in einem solchen Fall dann, wenn man einen konkreten Anfangsverdacht hat. Beispielsweise die Vermutung, dass tatsächlich bleihaltige Werkstoffe verbaut sind, oder auch ein Geruch des Wassers, etc. Sollte sich so ein Verdacht dann erhärten kann man auch das Gesundheitsamt einschalten, wenn man ansonsten nicht weiter kommt.Gibt es keinen konkreten Anhaltspunkt, genieße es einfach. Wie oben gesagt ist "Kraneberger" das am besten kontrollierte Lebensmittel und meiner Erfahrung nach auch vielen anderen Lebensmitteln qualitativ überlegen.



Generell hast du ja recht.
Seitdem ich aber mal gesehen habe wie die das testen bin ich nicht mehr so ganz überzeugt wie die Qualität ist
die man zu Hause aus seinem Wasserhahn erhält.
Dafür gibt es ja auch die Min/TafelwVerordnung, die genauso Höchstgehalte definiert. So wie du das schreibst, kommt es rüber, als könnte Mineralwasser ohne jegliche Analyse in Verkehr gebracht werden.
cakepiece18.06.2019 08:54

Im Gegensatz dazu sind Tafel- und Mineralwasser z. B. aus der TrinkwV …Im Gegensatz dazu sind Tafel- und Mineralwasser z. B. aus der TrinkwV explizit ausgenommen.

Die Frage ist, welche Schwerpunkte man setzen möchte.
Grundsätzlich ist das in einem Gesetztestext geregelt, wo auch Mindeststandards definiert werden.
Nun kommen aber 2 Knackpunkte:
a) reichen Dir diese Standards?
willst Du eventuell Messwerte wissen, die Dir wichtig sind, weil Du in Deiner Ernährung da besonderen Wert drauf legst. Zum Beispiel bestimmte Elemente wie Selen oder auch einfach nur Fluor oder Aluminiumgehalte. (wobei ich denke, dass Fluor auch beim Wasserwerk mitgeprüft wird).

b) wie sieht es mit den Eigenschaften aus, die sich nach dem öffentlichen Wassernetz ergeben?
zum Beispiel an der Grundstücksgrenze, sozusagen nach der Wasseruhr. Gab es Probleme mit Verkeimungen, bzw. sind die Leitungen danach hygienisert worden? Oder gab es Hygieneprobleme in der Warmwasserbereitung? Welches Material liegt bei den Rohren vor, Blei, Kupfer, Zink, Kunststoff? Kupfer und Zink sind Spurennährstoffe, die auch ernährungsphysiologisch von Bedeutung sind. Blei ist ein reiner Schadstoff. Kunststoff kann Abrieb besitzen, der dann Nano/Mikorpartikel mit sich führt....
hier sind ja richtige profis am start. bei uns auf der arbeit wird das wasser beprobt und scheint immer ok zu sein. gerade nachm wochenende kommt da aber ne braune suppe raus, die stark nach eisen riecht. hab mich schon immer gefragt wieso das so ist, werden ja wohl keine eisenleitungen verbaut sein?
schnellerer18.06.2019 12:17

hier sind ja richtige profis am start. bei uns auf der arbeit wird das …hier sind ja richtige profis am start. bei uns auf der arbeit wird das wasser beprobt und scheint immer ok zu sein. gerade nachm wochenende kommt da aber ne braune suppe raus, die stark nach eisen riecht. hab mich schon immer gefragt wieso das so ist, werden ja wohl keine eisenleitungen verbaut sein?


Gib es einfach mal deinen Kindern, die reagieren laut therealpink darauf viel sensibler.
zoeck18.06.2019 09:05

Also bei uns bietet die Apotheke sowas an, vielleicht da einfach mal …Also bei uns bietet die Apotheke sowas an, vielleicht da einfach mal nachfragen Man muss hier nur eine Wasserprobe abgeben und die geben das dann ins Labor


Aber zunächst gönnen sie sich noch einen wönzigen Schlock
derOlfi18.06.2019 08:49

In hamburg kann man, wenn man ein Kleinkind hat oder eine schwangere …In hamburg kann man, wenn man ein Kleinkind hat oder eine schwangere Person im Haushalt lebt, kostenlos bei Hamburg Wasser sein Leitungswasser analysieren lassen. https://www.hamburgwasser.de/privatkunden/service/wasserqualitaet/Neben Blei könnte insbesondere auch beim duschen Leginellen ein Problem sein. Aber weniger beim trinken eher beim einamten der Dämpfe


Die Berliner Wasserbetriebe machen das 1:1 entsprechend wie Hamburg Wasser: bwb.de/de/…php


Alle weiteren Metalle/Elemente kosten ca. 14€ (Blei ebenso, falls kein Säugling oder eine Schwangere im Haushalt lebt).
schnellerer18.06.2019 12:17

hier sind ja richtige profis am start. bei uns auf der arbeit wird das …hier sind ja richtige profis am start. bei uns auf der arbeit wird das wasser beprobt und scheint immer ok zu sein. gerade nachm wochenende kommt da aber ne braune suppe raus, die stark nach eisen riecht. hab mich schon immer gefragt wieso das so ist, werden ja wohl keine eisenleitungen verbaut sein?



Klar sind da Eisenleitungen verbaut. Zwischen Blei und Kupfer / Verbundrohren gab es Eisenrohre.
Was du siehst ist ganz einfach Rost.
Sieht nicht schön aus ist aber komplett unbedenklich.
Bearbeitet von: "therealpink" 18. Jun
Bonusbaer18.06.2019 08:56

Das am besten kontrollierte Lebensmittel hilft Dir nichts, wenn die …Das am besten kontrollierte Lebensmittel hilft Dir nichts, wenn die Leitungen im eigenen Hause belastet sind.Legionellengefahr bitte ebenfalls beachten.


Deswegen ja ratgeber.immowelt.de/a/t…tml
Dieses ganze Mimimi nervt. Ich saufe seit 35 Jahren Leitungswasser und lebe noch. Lasst euch alle von der Brita Filter und Mineralwasser Wirtschaft was erzählen. Übrigens hat Leitungswasser auch Mineralstoffe.
SoCool18.06.2019 15:26

Dieses ganze Mimimi nervt. Ich saufe seit 35 Jahren Leitungswasser und …Dieses ganze Mimimi nervt. Ich saufe seit 35 Jahren Leitungswasser und lebe noch. Lasst euch alle von der Brita Filter und Mineralwasser Wirtschaft was erzählen. Übrigens hat Leitungswasser auch Mineralstoffe.


Brita hilft auch nicht mehr, wenn man mit Blei vergiftet ist ^^
Gerade in Großstädten ist es durchaus nicht verkehrt, dass man das mal testet. Kostet auch keine Unmengen.
Google Mal Nitrat im Wasser oder auch das Thema 4te Reinigungsstufe...dann kannst du selber entscheiden, ob Du das Wasser aus dem Hahn trinken, bzw eurem Kind geben möchtest...
"Ich lebe noch" halte ich für kein sinnvolles Maß um Unbedenktlichkeit von irgendetwas zu messen.
Du kannst auch von einem 4m hohen Balkon springen und überlebst es wahrscheinlich. Trotzdem würde man das wohl niemandem empfehlen.
Die Grenze der Unbedenklichkeit liegt also deutlich niedriger.

Womit SoCool allerdings recht hat, ist dass man Brita Filter kritisch betrachten sollte. Die Aktivkohle-Stückchen werden nur gepresst und in die Filterkartusche gepackt. Es besteht die Chance, dass sich das Wasser nach und nach eine freie Bahn erodiert, sodass alle zuvor zurückgehaltenen Stoffe auf einmal ins Wasser gespült werden.
Abgesehen davon: Filter-Wechsel-Datum einhalten! Sonst belastet man sein Wasser durch Bakterien im Filter, was viel schädlicher ist als von vorneherein ungefiltertes Wasser zu trinken.
Malditesta18.06.2019 15:42

Google Mal Nitrat im Wasser oder auch das Thema 4te Reinigungsstufe...dann …Google Mal Nitrat im Wasser oder auch das Thema 4te Reinigungsstufe...dann kannst du selber entscheiden, ob Du das Wasser aus dem Hahn trinken, bzw eurem Kind geben möchtest...


Mal als Fun Fakt: die Nitratgrenze für die Unbedenklichkeit liegt bei 50mg/l in Deutschland. Für Säuglinge ist das völlig ungefährlich. Es gibt aber auch einige Seiten, die dann besonders niedrige Werte empfehlen, etwa maximal 10mg/l.
In Berlin liegt der Nitratwert bei 1-4,9mg/l, ist also nochmal deutlich niedriger.
Bevor ich aufhöre Leistungswasser zu trinken, baue ich mir einen Käfig um mich vor Handystrahlung zu schützen. Die ist nämlich gefährlicher als dieser niedrige Nitratwert
bl3d2death18.06.2019 16:15

Mal als Fun Fakt: die Nitratgrenze für die Unbedenklichkeit liegt bei …Mal als Fun Fakt: die Nitratgrenze für die Unbedenklichkeit liegt bei 50mg/l in Deutschland. Für Säuglinge ist das völlig ungefährlich. Es gibt aber auch einige Seiten, die dann besonders niedrige Werte empfehlen, etwa maximal 10mg/l.In Berlin liegt der Nitratwert bei 1-4,9mg/l, ist also nochmal deutlich niedriger.Bevor ich aufhöre Leistungswasser zu trinken, baue ich mir einen Käfig um mich vor Handystrahlung zu schützen. Die ist nämlich gefährlicher als dieser niedrige Nitratwert


Der TE hat eine Frage gestellt, mein Hinweis ist ein Aspekt, um sich weiter zu informieren. Wie Du jetzt auf Handystrahlung kommst, erschließt sich mir nicht. Auch habe ich nicht gesagt, dass Du oder der TE kein Leitungswasser trinken soll. Das steht jedem frei...
Malditesta18.06.2019 17:24

Der TE hat eine Frage gestellt, mein Hinweis ist ein Aspekt, um sich … Der TE hat eine Frage gestellt, mein Hinweis ist ein Aspekt, um sich weiter zu informieren. Wie Du jetzt auf Handystrahlung kommst, erschließt sich mir nicht. Auch habe ich nicht gesagt, dass Du oder der TE kein Leitungswasser trinken soll. Das steht jedem frei...


Der Vergleich ist mehr als plausibel. Du hast das trinken von Leitungswasser aber schlecht dargestellt und dazu pauschalisiert. Das finde ich eben nicht in Ordnung.
Klar sollte man sich informieren... Aber Wasser ist eben im Vergleich zu den meisten anderen Lebensmitteln eher das geringste Problem.
therealpink18.06.2019 09:49

Solange es dem Kind gut geht bist du safe, die reagieren viel sensibler …Solange es dem Kind gut geht bist du safe, die reagieren viel sensibler auf Schadstoffe.


Beim Prinzip "Kleinkind als Kanarienvogel" muss man nur für anhaltenden Nachschub sorgen, nötigenfalls durch weitere Gebärfreudige. <-;<

Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 18. Jun
bl3d2death18.06.2019 18:04

Der Vergleich ist mehr als plausibel. Du hast das trinken von …Der Vergleich ist mehr als plausibel. Du hast das trinken von Leitungswasser aber schlecht dargestellt und dazu pauschalisiert. Das finde ich eben nicht in Ordnung.Klar sollte man sich informieren... Aber Wasser ist eben im Vergleich zu den meisten anderen Lebensmitteln eher das geringste Problem.


Wo bitte habe ich das Trinken von Leitungswasser schlecht dargestellt? Mit keiner Silbe...aber egal...es gibt eben mehr Informationen wie die pauschale Aussage, das am besten kontrollierte blabla...aber jeder wie er mag...ich bin an dieser Stelle raus
Turaluraluralu18.06.2019 18:06

Beim Prinzip "Kleinkind als Kanarienvogel" muss man nur für anhaltenden …Beim Prinzip "Kleinkind als Kanarienvogel" muss man nur für anhaltenden Nachschub sorgen, nötigenfalls durch weitere Gebärfreudige. <-;<[Video]


Sowieso, wer da auf Klumpenrisiken setzt hat Diversifikation nicht verstanden.
Malditesta18.06.2019 18:13

Wo bitte habe ich das Trinken von Leitungswasser schlecht dargestellt? Mit …Wo bitte habe ich das Trinken von Leitungswasser schlecht dargestellt? Mit keiner Silbe...aber egal...es gibt eben mehr Informationen wie die pauschale Aussage, das am besten kontrollierte blabla...aber jeder wie er mag...ich bin an dieser Stelle raus


Wenn du das selbst nicht erkennst, dann ist das wohl gut so
Meine Wasserwerke bieten keine Tests an hab mir jetzt einen sehr gut bewertetet bei Amazon geordert der auf Blei testet. Dann bin ich hoffentlich beruhigt

danke euch
Prüft aber bitte wennschon das Wasser, wenn es eine Zeit lang in eurem Trinkglas war. Die Gläser sind eine wahre Keimzelle, zumindest wenn man wie ich eine Siemens-Spülmaschine mit superduperwenig Wasserverbrauch hat. Nach 10 Minuten im frisch gespülten Glas stinkt das Wasser schlimmer als aus dem Klo.
Wen wundert's, wenn man pro Spülprogramm nur 14 Liter Wasser verbraucht. Erinnert mich an "mit einem dreckigen Lappen sauber machen wollen". Das Wasser wird einfach zigmal umgepumpt... das kommt also raus, wenn Ökos was entwickeln.

Wir spülen unser Gläser nun nur noch von Hand... oder tun eine Zitronenscheibe rein...
Schutzschi18.06.2019 21:33

Prüft aber bitte wennschon das Wasser, wenn es eine Zeit lang in eurem …Prüft aber bitte wennschon das Wasser, wenn es eine Zeit lang in eurem Trinkglas war. Die Gläser sind eine wahre Keimzelle, zumindest wenn man wie ich eine Siemens-Spülmaschine mit superduperwenig Wasserverbrauch hat. Nach 10 Minuten im frisch gespülten Glas stinkt das Wasser schlimmer als aus dem Klo.Wen wundert's, wenn man pro Spülprogramm nur 14 Liter Wasser verbraucht. Erinnert mich an "mit einem dreckigen Lappen sauber machen wollen". Das Wasser wird einfach zigmal umgepumpt... das kommt also raus, wenn Ökos was entwickeln. Wir spülen unser Gläser nun nur noch von Hand... oder tun eine Zitronenscheibe rein...


Stinken tun Spülmaschinen Normalerweise nicht, wenn sie es tut, dann liegt es woanders, denn eine Spülmaschine muss man auch reinigen, und das auch gar nicht so selten, einerseits den Filter im Sumpf, auf der anderen Seite muss man auch je nach Häufigkeit der Nutzung mal ein Leerlauf machen um die Maschine von innen zu Reinigen(ein normaler Tab/Pulver Ladung reicht da, Spezial Reiniger sind überteuerter müll)

Der Niedrige Wasserverbrauch kommt übrigens davon weil das Wasser am ende zum teil im Pumpensumpf verbleibt und im nächsten betrieb genutzt wird ganz am Anfang, ebenso Arbeiten die mit deutlich hören druck, das Verringert den Verbrauch ebenso.
Wer meint das unendendlich wiederaufbearbeitetes kloakenwasser gesund ist... Grenzwerte bei testmethoden wurden schon oft "angepasst". Jede Wasserversorgung wird vor und Nachteile haben. Wenn du die gesundheit deines Kindes ernsthaft dem mydealz Forum anvertraust , Hut ab. Kannst aber auch vielleicht Bücher zum Thema lesen und eine selbstständige bewusste Entscheidung treffen.
Bearbeitet von: "gimme_jokers" 19. Jun
Evilgod18.06.2019 23:13

Stinken tun Spülmaschinen Normalerweise nicht, wenn sie es tut, dann liegt …Stinken tun Spülmaschinen Normalerweise nicht, wenn sie es tut, dann liegt es woanders, denn eine Spülmaschine muss man auch reinigen, und das auch gar nicht so selten, einerseits den Filter im Sumpf, auf der anderen Seite muss man auch je nach Häufigkeit der Nutzung mal ein Leerlauf machen um die Maschine von innen zu Reinigen(ein normaler Tab/Pulver Ladung reicht da, Spezial Reiniger sind überteuerter müll)Der Niedrige Wasserverbrauch kommt übrigens davon weil das Wasser am ende zum teil im Pumpensumpf verbleibt und im nächsten betrieb genutzt wird ganz am Anfang, ebenso Arbeiten die mit deutlich hören druck, das Verringert den Verbrauch ebenso.


Unsere Gläser kommen (egal bei welchem Spülprogramm) immer schmutziger aus der Spülmaschine (Siemens, ca. 8 Jahre alt, damaliger Testsieger), als wir sie reingetan haben.
Es ist immer ein brauner vertikaler Streifen am Glas. Sobald Wasser länger im Glas steht, stinkt das Wasser. Ist ja kein Wunder, wenn mit zigmal umgewälzten Schmutzwasser gespült wird, dass da ein Bakterienherd entsteht.

Wir hatten 2 Mal den Techniker von Siemens da, welcher uns mitgeteilt hat, dass die Spülmaschine wie vorgesehen funktioniert.
Es gilt laut diesem und tatsächlich auch laut Bedienungsanleitung zu beachten: Keine (hohen) Gläser in die Ecken stellen und nach JEDEM Spülgang das Sieb reinigen. Das tun wir auch, aber es gibt keine Besserung. Dazu kommen regelmäßig diverse Spülmaschinenreiniger zum Einsatz.

In der Firma haben wir das Nachfolgemodell der Siemens-Spülmaschine -> exakt der gleiche Gestank aus den Gläsern.
Siemens-Kundenservice = Null (die Hotline ist eine Katastrophe). Siemens kommt uns jedenfalls nicht mehr ins Haus.

Zum Thema: Ich würde das Wasser wie beschrieben erstmal ein paar Minuten in einem Trinkglas ruhen lassen und dann erst die Probe nehmen. Es sei denn, ihr habt keine Siemens-Spülmaschine...
gimme_jokers19.06.2019 03:15

Wer meint das unendendlich wiederaufbearbeitetes kloakenwasser gesund …Wer meint das unendendlich wiederaufbearbeitetes kloakenwasser gesund ist... Grenzwerte bei testmethoden wurden schon oft "angepasst". Jede Wasserversorgung wird vor und Nachteile haben. Wenn du die gesundheit deines Kindes ernsthaft dem mydealz Forum anvertraust , Hut ab. Kannst aber auch vielleicht Bücher zum Thema lesen und eine selbstständige bewusste Entscheidung treffen.


Aufbearbeitetes Wasser geht in den Wasserkreislauf zurück... Aber an der Stelle wo es nicht mehr fürs Trinkwasser verwendet wird. Das Wasser kommt aus entsprechenden Quellen oder Trinkwasserseen, Reservaten etc. Dort gelang es genau so hin, wie das kloakenwasser letztlich wieder ins Mineralwasserquellen gelangt. Durch Verdunstung im Meer, Abregnen auf dem Land und versickern im Boden.
Schutzschi19.06.2019 07:57

Unsere Gläser kommen (egal bei welchem Spülprogramm) immer schmutziger aus …Unsere Gläser kommen (egal bei welchem Spülprogramm) immer schmutziger aus der Spülmaschine (Siemens, ca. 8 Jahre alt, damaliger Testsieger), als wir sie reingetan haben. Es ist immer ein brauner vertikaler Streifen am Glas. Sobald Wasser länger im Glas steht, stinkt das Wasser. Ist ja kein Wunder, wenn mit zigmal umgewälzten Schmutzwasser gespült wird, dass da ein Bakterienherd entsteht. Wir hatten 2 Mal den Techniker von Siemens da, welcher uns mitgeteilt hat, dass die Spülmaschine wie vorgesehen funktioniert.Es gilt laut diesem und tatsächlich auch laut Bedienungsanleitung zu beachten: Keine (hohen) Gläser in die Ecken stellen und nach JEDEM Spülgang das Sieb reinigen. Das tun wir auch, aber es gibt keine Besserung. Dazu kommen regelmäßig diverse Spülmaschinenreiniger zum Einsatz. In der Firma haben wir das Nachfolgemodell der Siemens-Spülmaschine -> exakt der gleiche Gestank aus den Gläsern. Siemens-Kundenservice = Null (die Hotline ist eine Katastrophe). Siemens kommt uns jedenfalls nicht mehr ins Haus. Zum Thema: Ich würde das Wasser wie beschrieben erstmal ein paar Minuten in einem Trinkglas ruhen lassen und dann erst die Probe nehmen. Es sei denn, ihr habt keine Siemens-Spülmaschine...



Sehr merkwürdig, ich únd der Rest der Familie nutzen nur BSH Spülmaschinen und hatten noch nie so ein Problem.
Hast du mal ausprobiert nur 5-6 Gläser mit einem Tab zu spülen ohne anderes Geschirr und war das Ergebnis das Gleiche.
Interessant ist die Reportage:
ardmediathek.de/ard…zc/

Ab 16:12 min geht es um Wasser, letztlich kommt das Wasser was man in Flaschen Kauft aus den Selben Quellen wie das Wasser aus dem Hahn.

Stiftung warentest hat auch schon Mehrfach Wasser getestet, und es kommt ende des Monats auch wieder Leitungs Vs Flaschen Wasser, bisher war Flaschenwasser nie besser als das aus der Leitung. Ebenso werden auch Sodastreams das erste mal getestet


Schutzschi19.06.2019 07:57

Unsere Gläser kommen (egal bei welchem Spülprogramm) immer schmutziger aus …Unsere Gläser kommen (egal bei welchem Spülprogramm) immer schmutziger aus der Spülmaschine (Siemens, ca. 8 Jahre alt, damaliger Testsieger), als wir sie reingetan haben. Es ist immer ein brauner vertikaler Streifen am Glas. Sobald Wasser länger im Glas steht, stinkt das Wasser. Ist ja kein Wunder, wenn mit zigmal umgewälzten Schmutzwasser gespült wird, dass da ein Bakterienherd entsteht. Wir hatten 2 Mal den Techniker von Siemens da, welcher uns mitgeteilt hat, dass die Spülmaschine wie vorgesehen funktioniert.Es gilt laut diesem und tatsächlich auch laut Bedienungsanleitung zu beachten: Keine (hohen) Gläser in die Ecken stellen und nach JEDEM Spülgang das Sieb reinigen. Das tun wir auch, aber es gibt keine Besserung. Dazu kommen regelmäßig diverse Spülmaschinenreiniger zum Einsatz. In der Firma haben wir das Nachfolgemodell der Siemens-Spülmaschine -> exakt der gleiche Gestank aus den Gläsern. Siemens-Kundenservice = Null (die Hotline ist eine Katastrophe). Siemens kommt uns jedenfalls nicht mehr ins Haus. Zum Thema: Ich würde das Wasser wie beschrieben erstmal ein paar Minuten in einem Trinkglas ruhen lassen und dann erst die Probe nehmen. Es sei denn, ihr habt keine Siemens-Spülmaschine...


Hm, du hast wohl nicht ganz Verstanden wie eine Spülmaschine Funktioniert im Durchlauf.

Kaltes Vorspülen ohne Reiniger
Reinigungsprozess mit Reinigerzugabe
Zwischenspülen
Klarspülabschnitt mit Klarspülmittel
Trocknungsvorgang

Das Wasser am Ende ist entsprechend Sauber, und auch eine Spülmaschine ist auch deutlich Sauberer als wenn man es per Hand macht, Die Keimbelastung ist extrem gering, das hat auch schon Stiftung Warentest getestet.

Hört sich eher nach Ablagerungen aus dem Inneren der Maschine an, oder von den Rohren.

Stell mal 5-6 Saubere Gläser rein, mach ein Tab rein, oder eine Ladung Pulver, höchste Temperatur einstellen und dann noch den Power Modus so das mehr druck drauf ist, und lass es durchlaufen(vorher ordentlich mal den Sieb reinigen), ist immer noch der Gestank da, oder die Ablagerungen, liegt es offensichtlich ganz woanders.

Die Spezial Reiniger sind Überteuerter Müll, das bestätigen auch so einige kurz Test, das liegt daran weil in dem Flüssigen Mittel Bestandteile Fehlen, das ist mitunter Bleiche, Enzyme und Phosphat bzw. mittlerweile Zitrat. Entsprechend können die Flüssigen gar nicht richtig reinigen, daher nie benutzen und Geld aus dem Fenster Werfen, den Normalen Tab/Pulver im Leerlauf ist deutlich besser und Günstiger.

Ich habe Höchstens selbst nur das Problem mit Flugrost, das scheint bei mir aber offensichtlich durch alte Rohre geschuldet... Selbst habe ich auch eine BSH(Siemens) Maschine, und ist auch Testsieger gewesen, dazu Testsieger Tabs von Lidl, oder Kaufland werden genutzt.
Das mit den 5 - 6 Gläsern und werde ich mal probieren.
Das Problem scheint u. A. von den Schienen der Geschirrschubladen in der Spülmaschine zu kommen. In den Schienen sammelt sich Dreck an und der wird scheinbar auch in der Endphase der Reinigung ("Klarspülabschnitt") rumgewirbelt, so dass der Dreck dann auf die Gläser kommt. Wir haben eine zeitlang regelmäßig alle 2 Wochen die Schienen ausgebaut und manuell gereinigt.
Und das Sieb wird ohnehin nach JEDEM Spülgang gereinigt. Ich kenne niemanden, der so viel Arbeit mit seiner Spülmaschine hat.
Vielleicht liegt es auch am Modell? Das Modell zu Hause, bei meinen Eltern und in der Firma hat oben ein extra Besteckfach zum herausziehen (müsste mal nachsehen, wie das Modell genau heißt). Die haben wie geschrieben alle genau das gleiche Problem (stinkende Gläser).
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen