ABGELAUFEN

Lenovo ThinkPad X250 ab 819€ bzw. mit FullHD-Display ab 937€ - Business Ultrabook mit i3-5010U, 4GB RAM und 500GB HDD

Admin

Uelpsenstruelps hat auf ein ganz nettes Angebot für das ThinkPad X250 direkt bei Lenovo hingewiesen:



Man kann das Gerät dann auch noch weiter konfigurieren und beispielsweise eine hintergrundbeleuchtete Tastatur hinzufügen (+ 30,94€) oder auf ein FullHD-IPS-Display (+117,67€) upgraden.


564940.jpg


Notebookcheck hat das Gerät natürlich schon getestet. Dort wurde zwar eine hochwertigere Version getestet, aber die meisten Informationen treffen ja trotzdem zu.


So kann das X250 trotz des recht geringen Gewichts von 1,43kg mit einem soliden Gehäuse punkten, was sich auch daran zeigt, dass es Tests nach militärischen Standards über sich ergehen lassen musste, um seine Widerstandsfähigkeit gegen Vibrationen, Feuchtigkeit, Staub und Temperaturschwankungen zu beweisen.


Bei den Schnittstellen gibt es mit 2x USB 3.0, VGA, Mini-DisplayPort, Gbit-LAN, Bluetooth 4.0, 802.11a/b/g/n/ac, Headset-Buchse und Kartenleser keine großen Überraschungen. Als Sicherheitsfeatures kommen noch TPM, Smartcard-Reader, Fingerabdruck-Scanner und vPro-Support dazu.


Die Tastatur kann mit einem festen Druckpunkt, großen Hubweg und hoher Stabilität punkten und auch Touchpad und Trackpoint überzeugen auf ganzer Linie. Das getestete FullHD-Display tut dies ebenfalls und besticht mit hohem Kontrast, sehr hoher maximalen Helligkeit und seiner matten Oberfläche, wodurch sich das X250 auch im Freien gut bedienen lässt. Nur die Farbraumabdeckung könnte besser sein, dürfte für die meisten aber keine wirkliche Einschränkung darstellen.


Seit jeher eine Stärke der ThinkPad-Serie war das leise Betriebsgeräusch und das trifft auch auf das X250 zu. Mit maximal 33,7 dB(A) bleibt der Geräuschpegel auf einem wirklich niedrigen Niveau. Nicht wirklich niedrig, aber auch nicht überragend fallen dagegen die Akkulaufzeiten aus. 5h 25min beim Surfen über WLAN sind für ein Business Ultrabook bestenfalls Mittelmaß. Wer wirklich darauf angewiesen ist, kann das des “Power Bridge”-Systems aber die Akkukapazität noch um 24 oder 48 Wh aufstocken.


Technische Daten:


CPU: Intel Core i3-5010U, 2x 2.10GHz • RAM: 4GB • Festplatte: 500GB SSHD (8GB SSD-Cache) • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 5500 (IGP), Mini DisplayPort • Display: 12.5?, 1366×768, non-glare • Anschlüsse: 2x USB 3.0, Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 • Cardreader: 4in1 (SD/SDHC/SDXC/MMC) • Webcam: 1.0 Megapixel • Betriebssystem: Windows 8.1 Pro 64bit und Windows 7 Professional 64bit • Akku: Li-Ionen, 6 Zellen • Gewicht: 1.36kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur, Pointing Stick, Fingerprint-Reader • Herstellergarantie: drei Jahre (Vor-Ort)


35 Kommentare

"CPU: Intel Core i3-5010U, 2x 2.10GHz • RAM: 4GB • Festplatte: 500GB SSHD (8GB SSD-Cache) • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 5500 (IGP), Mini DisplayPort • Display: 12.5″, 1366×768,"
das alles könnt ist schon bisschen sehr veraltet für so einen hohen preis

Schon Top. Leider Windows nicht abwählbar und wenn ich hier und da was dazu packe komme ich bei 1300 raus. :-) und wenn man ihn so lässt wird man nicht so lange was von haben.



loxixoxo:
“CPU: Intel Core i3-5010U, 2x 2.10GHz • RAM: 4GB • Festplatte: 500GB SSHD (8GB SSD-Cache) • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 5500 (IGP), Mini DisplayPort • Display: 12.5″, 1366×768,”das alles könnt ist schon bisschen sehr veraltet für so einen hohen preis




Ja, ich muss leider sagen, dass Lenovo da auch für meinen Geschmack zu sehr zögert mit der Zeit mitzugehen.
Die Verarbeitung mag zwar toll sein, aber nicht mal IPS integriert ... dabei sind die Preise für die Displays ja mittlerweile deutlich gesunken ... Auflösung auch naja ..

Lol voll die Abzocke nur 4 gb RAM und i3

PS: Kann man natürlich dazu kaufen .. sollte aber imho Standard sein.

War schonmal günstiger. Liegt am scheiss Dollar Kurs.
Hab vor ein paar monaten noch einen mit i5, 8GB und Full-HD für <1000 bekommen.

Ja ich bin am Ende auch bei ca. 1300€
Die Thinkpads werden irgendwie nicht billiger, aber mein SL300 muss ich ja irgendwann mal austauschen...



aqua:
Ja ich bin am Ende auch bei ca. 1300€
Die Thinkpads werden irgendwie nicht billiger, aber mein SL300 muss ich ja irgendwann mal austauschen…




Gerade die Tage mein SL300 durch ein X220 ersetzt.

Core i7 2,7Ghz,
4GB RAM,
128GB SSD,
UMTS,
BT,
WLAN agn,
USB 3.0 für 333€ von einem Händler aufbereitet bei eBay.

Meiner Meinung nach völlig überteuert.
Vor einer Woche ein Asus Laptop mit:
-i7 5500u
-12gb RAM
-256 GB ssd
-fhd Display
für 863 bei notebooksbilliger.de gekauft...

Finde den Unterschied von 200 Euro zwischen I3 und I5 auch ziemlich krass.

hanturi: Würdet ihr eher zu dem Lenovo oder zu diesem Asus raten?

m.notebooksbilliger.de/asu…62h

Die Frage ist eher worauf du Wert legst. Möchtest du eher ein robustes Notebook, oder eher leistungsstarkes Notebook? Leistungsstark = Asus, robust = thinkpad

Kommentarhanturi: Würdet ihr eher zu dem Lenovo oder zu diesem Asus raten?

m.notebooksbilliger.de/asu…62h
100% das Asus, in meinen Augen eine klare Sache!



hansinger: Gerade die Tage mein SL300 durch ein X220 ersetzt.


Core i7 2,7Ghz,
4GB RAM,
128GB SSD,
UMTS,
BT,
WLAN agn,
USB 3.0 für 333€ von einem Händler aufbereitet bei eBay.



Dito.
Hab mein X220 auf volle Hütte aufgerüstet:
i7
16GB Ram
256GB mSata SSD
1TB WD-Red (mit Mod)
IPS-Panel
AC-WLAN
Bluetooth 4.0
Fingerprint

Bin super zufrieden!



glucifer: Die Frage ist eher worauf du Wert legst. Möchtest du eher ein robustes Notebook, oder eher leistungsstarkes Notebook? Leistungsstark = Asus, robust = thinkpad



Auf beides :D. Aber doch wohl eher auf Leistung. Es sollte halt auch leise sein und gut verarbeitet. Ist es mit dem Asus problemlos möglich zwei weitere Monitore mit 2560x1440er Auflösung zu betreiben?

die lenovo x22x sind total überteuert. und haben nen mega preisverfall.

Solange ein Student im Bekanntenkreis ist, würde ich da einen Abstecher zu Campuspoint machen: http://www.campuspoint.de/mobile/notebooks/lenovo/thinkpad-x-serie/thinkpad-x250/where/filter-notebook-res/1920x1080-(full--to-hd).html

Für 1160 gibts da fast schon volle Hütte.

Wobei ich FullHD auf meinem T440s als Grenze betrachten würde. Oftmals ertappe ich mich dabei, bei Webseiten zu zoomen. Dementsprechend wäre für ähnliches Geld ein T450s mit geringfügig höherem Gewicht meine Empfehlung: http://www.campuspoint.de/mobile/notebooks/lenovo/thinkpad-t-serie/thinkpad-t450s/where/filter-notebook-res/1920x1080-(full--to-hd).html

Btw ist das FSP Twinkle mit zusätzlichem Adapter perfekt für solch kleine, leichte Notebooks mit teilweise recht schweren oder großen/sperrigen Netzteilen. Gerade Lenovo kam noch nicht auf de Trichter Steckernetzteile zu bauen...

Wie hier die Leute wieder ihre Consumer Books auspacken und denken sie können das vergleichen

Leider kein FullHD Panel, schade!

Finds auch recht teuer, zumal ohne halbwegs vernünftige Grafikkarte...



Julian:
Wie hier die Leute wieder ihre Consumer Books auspacken und denken sie können das vergleichen




Bis auf die drei jährige Lenovo Vor-Ort-Garantie hinkt der Vergleich gar nicht mal so stark. Klar, meine Tastatur vom T440s ist immer noch erste Sahne. Doch die Produktionsschwankungen - habe mit einem weiteren T440s und einem T450s vergleiche können - finde ich nicht gerade ohne. Meine Leertaste hebt sich an der einen Seite merklich an, die Handballenauflage liegt nicht satt auf und klappert somit etwas. Also so genial ist das auch nicht mehr alles.
Demgegenüber stehen meine beiden älteren bzw. ein altes Thinkpad besser da.
Ein Zenbook oder ein Samsung Ultrabook mit Alu Gehäuse ist Verarbeitungstechnisch auch keine verkehrte Wahl. Bzw. machen auf mich sogar einen optisch hochwertigeren Eindrauck, auch wenn ich dem Thinkpad wieder dem Vorzug gegeben hab, doch das lag an der Austattung.



freddykrugerlovesu:
Finds auch recht teuer, zumal ohne halbwegs vernünftige Grafikkarte…




Ja genau. Thinkpad und vernünftige Grafikkarte... Meine Güte, kauft doch das blöde ASUS

Dachte Ultrabooks wären so 1,6 oder 1,8cm dicke Notebooks?

Hab ein L450 mit folgenden Spezifikationen zu verkaufen:

CPU: Intel Core i5-5300U, 2x 2.30GHz (Turboboost 2,9GHz oder 2x 2,7GHz) • RAM: 8GB (2x 4GB)* • SSD u. HDD: Plextor M6G-2242 m.2 128GB SSD und 500GB 7200 U/Min HDD • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 5500 (IGP), Mini DisplayPort • Display: 14", 1920x1080, non-glare, IPS • Anschlüsse: 3x USB 3.0, Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 • Cardreader: 4in1 (SD/SDHC/SDXC/MMC) • Webcam: 1.0 Megapixel • Betriebssystem: Windows 8.1 Pro 64bit und Windows 7 Professional 64bit *2 • Akku: Li-Ionen, 6 Zellen • Gewicht: 1.93kg • Besonderheiten: Fingerprint-Reader, Pointing Stick • Herstellergarantie: 2,8 Jahre *3

* Es handelt sich um identische Module vom selben Hersteller. Ein Modul steht unter Garantie.
*2 Windows 8.1 Pro kann bei Microsoft kostenlos heruntergeladen werden. Der Lizenzschlüssel der inkludiert ist, gilt für Windows 8.1 Pro, ist jedoch downgradefähig auf Win 7 Pro.
*3 Normalerweise hat das Thinkpad nur ein Jahr Garantie. Ich habe allerdings eine Garantieerweiterung dazu gekauft auf 3 Jahre Bring In Service. Kaufdatum des Notebooks ist der 25.03.2015.

Wer Interesse hat PN an mich.

Ich bin ein absoluter Fan der X Reihe.
Allerdings machte Lenevo aus meiner Sicht von der x220 Serie bis zur x240 Serie sehr viel falsch.

1. Warum springt man bei einem so kleinen Notebook auf den Zug der 16:9 Umstellung auf? In dieser Größe ist die reale Höhe (Höhe des Displays in Zentimeter) noch enorm wichtig, um Exceltabellen, Worddokumente, Webseiten etc. gut darzustellen. Einfach absolute Kacke!!!
2. Die Tastatur ist einfach schlechter geworden.
3. IPS Panels hätten Standard sein müssen.
4. Wegfall von richtigen Tasten für den Trackpoint!! Wie kann man auf so eine Idee kommen. Jeder der sich an den roten Bobbel gewöhnt hat, wird nie wieder das Touchpad benutzen. Nie!!! Und gerade wegen diesem Bobbel sind die Thinkpads auch so beliebt!
5. Und die Lautsprecher hätten einfach um einiges besser werden müssen. Auch wenn es ein Businessnotebook ist. Aber auch dort ist es in der Zwischenzeit Gang und Gebe, dass man mal Videos mit Sprache präsentiert.

Seit der X250 Serie geht es wieder bergauf.

1. FullHd Display vorhanden. Allerdings fehlt diesem durch das 16:9 Format immer noch die notwendige reale Höhe.
2. Die Trackpointtasten sind zurückgekommen.

Trotzdem bleibe ich bei meinem X201 mit dem Display vom x200s (14440x900 1:6:10 Auflösung).
Das reicht für normale Zwecke inkl. youtube vollkommen aus. Besser als jedes Tablet und in der Dockingstation ein guter Arbeitsrechner.

X201 mit dem WXGA+ Display, feine Sache!

Bei der realen Höhe kann ich dir nur zustimmen. Habe ein X41, trotz der geringen Auflösung, ist das Seitenverhältnis 4:3 genial!



theblackraven:
Ich bin ein absoluter Fan der X Reihe.
Allerdings machte Lenevo aus meiner Sicht von der x220 Serie bis zur x240 Seriesehr viel falsch.


1. Warum springt man bei einem so kleinen Notebook auf den Zug der 16:9 Umstellung auf? In dieser Größe ist die reale Höhe (Höhe des Displays in Zentimeter) noch enorm wichtig, um Exceltabellen, Worddokumente, Webseiten etc. gut darzustellen. Einfach absolute Kacke!!!
2. Die Tastatur ist einfach schlechter geworden.
3. IPS Panels hätten Standard sein müssen.
4. Wegfall von richtigen Tasten für den Trackpoint!! Wie kann man auf so eine Idee kommen. Jeder der sich an den roten Bobbel gewöhnt hat, wird nie wieder das Touchpad benutzen. Nie!!! Und gerade wegen diesem Bobbel sind die Thinkpads auch so beliebt!
5. Und die Lautsprecher hätten einfach um einiges besser werden müssen. Auch wenn es ein Businessnotebook ist. Aber auch dort ist es in der Zwischenzeit Gang und Gebe, dass man mal Videos mit Sprache präsentiert.


Seit der X250 Serie geht es wieder bergauf.


1. FullHd Display vorhanden. Allerdings fehlt diesem durch das 16:9 Format immer noch die notwendige reale Höhe.
2. Die Trackpointtasten sind zurückgekommen.


Trotzdem bleibe ich bei meinem X201 mit dem Display vom x200s (14440×9001:6:10 Auflösung).
Das reicht für normale Zwecke inkl. youtube vollkommen aus. Besser als jedes Tablet und in der Dockingstation ein guter Arbeitsrechner.




Abgesehen von der Tastatur und vllt. dem FHD-Display (das sind nur 12.5" !) stimme ich dir vollkommen zu.
Mal schauen, ob ich meinem X240 nach der Garantiezeit das neue Touchpad mit den Tasten spendiere^^
Dauert leider noch fast 2 Jahre

Man sollte auch nicht vergessen, dass die ThinkPads an eine Dockingstation dockbar sind.
Ich möchte meine Dockingstation von meinem T520 nicht mehr missen.

Wer wirklich darauf angewiesen ist, kann das des “Power Bridge”-Systems aber die Akkukapazität noch um 24 oder 48 Wh aufstocken.



Mit dem 72Wh Akku kommt man sogar noch länger über den Tag.
Weniger als 8h hab ich bisher noch nicht mit der Kombi gehabt, eher noch bis zu 16h

Da würde ich lieber noch auf n XPS13 sparen.



theblackraven:
Ich bin ein absoluter Fan der X Reihe.
Allerdings machte Lenevo aus meiner Sicht von der x220 Serie bis zur x240 Seriesehr viel falsch.


1. Warum springt man bei einem so kleinen Notebook auf den Zug der 16:9 Umstellung auf? In dieser Größe ist die reale Höhe (Höhe des Displays in Zentimeter) noch enorm wichtig, um Exceltabellen, Worddokumente, Webseiten etc. gut darzustellen. Einfach absolute Kacke!!!
2. Die Tastatur ist einfach schlechter geworden.
3. IPS Panels hätten Standard sein müssen.
4. Wegfall von richtigen Tasten für den Trackpoint!! Wie kann man auf so eine Idee kommen. Jeder der sich an den roten Bobbel gewöhnt hat, wird nie wieder das Touchpad benutzen. Nie!!! Und gerade wegen diesem Bobbel sind die Thinkpads auch so beliebt!
5. Und die Lautsprecher hätten einfach um einiges besser werden müssen. Auch wenn es ein Businessnotebook ist. Aber auch dort ist es in der Zwischenzeit Gang und Gebe, dass man mal Videos mit Sprache präsentiert.


Seit der X250 Serie geht es wieder bergauf.


1. FullHd Display vorhanden. Allerdings fehlt diesem durch das 16:9 Format immer noch die notwendige reale Höhe.
2. Die Trackpointtasten sind zurückgekommen.


Trotzdem bleibe ich bei meinem X201 mit dem Display vom x200s (14440×9001:6:10 Auflösung).
Das reicht für normale Zwecke inkl. youtube vollkommen aus. Besser als jedes Tablet und in der Dockingstation ein guter Arbeitsrechner.




Zu 1. Ich kann nichts zu lenovos Strategie sagen, weil mein x240 mein erstes Lenovo ist, aber ich betrachte es als Arbeitstier. Zuhause wandert es sowieso in die Docking-Station, unterwegs habe ich meine gewohnte Umgebung. Unterwegs kommt es mir dann auf Kompaktheit an und da ist mir 16:9 irgendwie lieber als 4:3, weil ich eine kürzere Kante habe.
Zu 2. Ich finde die Tastatur vom x240 sehr angenehm. Ich tippe sonst auf einer Cherry G80 LSCDE (Cherry Blues). Als eher schneller Tipper ist die Tastatur vom Lenovo sehr, sehr gut geeignet, viel besser als alles, was ich sonst vom markt kenne. Kann sein, dass die Vorserienmodelle da noch besser waren o.O
Zu 3. Ich habe ein x240 mit FullHD von Campuspoint. Ich kann nicht sagen, was das für eine Displayart ist, aber es ist völlig in Ordnung. Im Grunde auch hier: Das beste Arbeitsdisplay, das ich je hatte. Der Stromverbrauch ist generell gut, mit dem großen Akku schaffe ich unter Ubuntu mit einigen Tweaks locker 12-14 Stunden, bzw. ausreichend viel.
Zu 4. Absolut richtig. totaler Quatsch. Vollständige Zustimmung. Deswegen hat das x250 ja auch wieder echte Tasten. So ein Ärgernis ist das!
Zu 5. Ja. Die Boxen sind schwach, für Wohnzimmerlautstärke reichts echt nur grad so. Alles darüber ist schwierig. Ich kann trotzdem damit leben. Mir war es bisher noch nie unangenehm, dass meine Lautsprecher schlecht sind, wenn ich Vorträge halte, verlasse ich mich allerdings nur höchst selten auf meine Boxen. Aber im Grunde...

Für mich sind die x2xx-Geräte 'ne runde Sache. Viel Business, viel Leistung, große Umrüstbarkeit, beste Qualität und Komponenten, roughes Design, guter Werterhalt. Als i3 würd ich den trotzdem nicht nehmen.

Einige werden den Unterschied zwischen Consumer und Business Klasse nie verstehen ....

1 Jahr bring in vs 3 Jahre vor Ort Service
Verarbeitungsqualität
Erreichbarkeit verbauter austauschbarer Komponenten
Materialwahl
Qualitätskontrollen

Das kostet nunmal mehr...

9asodhg: Einige werden den Unterschied zwischen Consumer und Business Klasse nie verstehen ....

1 Jahr bring in vs 3 Jahre vor Ort Service
Verarbeitungsqualität
Erreichbarkeit verbauter austauschbarer Komponenten
Materialwahl
Qualitätskontrollen

Das kostet nunmal mehr...
So ist es.
Ich hatte mal ein msi, durfte das zweimal in 2 Jahren für 6 Wochen einschicken - nie wieder..
Bei meinem TP habe ich den Servicepartner angerufen, Termin vereinbart und dann stand der auf der Matte..
Welcher Hersteller bietet eine Garantieerweiterung auf 60 Monate VOS

Tja wer braucht denn den vor Ort Service? Der ist zwar nett aber zur not kann ich auch ein paar Wochen ohne da ich noch ein altes Reserve Notebook habe und ein Tablet. Werde zwischen einem Acer mit 8gb 256 ssd 850 GeForce, i7 Prozessor 5. gen. Für unter 700 und einem Zenbook mit 256 ssd i5 8gb wählen. Beide haben eine Akkulaufzeit von mehr als 6 Stunden unter WLAN, Full HD ips Bildschirme mit 15,6 bzw. 13.3 Zoll und wiegen 2 kg bzw. 1.3 kg. Da ich bei Amazon kaufe habe ich in der Regel auch einen guten Service und es muss keine militärtest bestehen. Als Firmennotebook würde ich vielleicht auch ein anderes Gerät wählen.

Kommentar

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Pizza.de - einmaliger 5€ Gutschein11
    2. Meine persönliche Top Ten der nervigsten Deal Kommentare!1927
    3. Nintendo Switch - Bleibt der Preis so stabil ?54
    4. Amiibo Sammelthread [Angebote, Verfügbarkeit]35310

    Weitere Diskussionen