ABGELAUFEN

Lenovo ThinkPad Yoga 12 für 1000€ - 12,5" FullHD Business Notebook mit Core i7-4510U, 8GB, 256GB SSD, Win8.1 und Touch inkl aktivem Digitizer *UPDATE*

Redaktion

Update 2

Hemaba hat das ThinkPad Yoga für noch mehr Geld in einer noch besseren Ausstattung gefunden:


Die Hardware kann sich auch sehen lassen: FullHD Display, Core i7-4510U, 8GB Ram, 256GB SSD.


Update 1

Wer, wenn nicht Uelpsenstruelps, hat mal wieder das ThinkPad Yoga 12 im Angebot gefunden, diesmal etwas günstiger, dafür auch mit schwächerer Hardware:


Es kommt trotzdem mit Full-HD Display, aktivem Digitizer&Touchscreen und ist mit 12,5″ und 1,58kg sehr handlich. Die restliche Hardware ist jedoch weniger Potent: Core i3-4010U, 4GB RAM, 500GB HDD.


UPDATE 2

Hemaba hat das ThinkPad Yoga für noch mehr Geld in einer noch besseren Ausstattung gefunden:


Die Hardware kann sich auch sehen lassen: FullHD Display, Core i7-4510U, 8GB Ram, 256GB SSD.


UPDATE 1

Wer, wenn nicht Uelpsenstruelps, hat mal wieder das ThinkPad Yoga 12 im Angebot gefunden, diesmal etwas günstiger, dafür auch mit schwächerer Hardware:


Es kommt trotzdem mit Full-HD Display, aktivem Digitizer&Touchscreen und ist mit 12,5? und 1,58kg sehr handlich. Die restliche Hardware ist jedoch weniger Potent: Core i3-4010U, 4GB RAM, 500GB HDD.


 


Uelpsenstruelps hat auf einen guten Preis für das aktuelle (danke an die Kommentatoren – ist wohl doch von 2014) 12,5? ThinkPad Yoga bei Notebooksbilliger hingewiesen:


Das Notebook bietet bis auf eine vollwertige SSD Festplatte so ziemlich alles, was man auf Reisen so braucht:


  • Core i5-4210U, 8GB, 508GB SSHD, Win8.1 und ein 12,5? Touch-Display mit FullHD Auflösung

Interessant ist vor allem die “Yoga” Funktion, bei der ihr das Notebook auch als Tablet oder im Standmodus verwenden könnt, um ggf. Filme zu gucken, oder die Touchfunktion besser nutzen zu können. Im Test von Notebookcheck gibt es 83%. Im Notebook selbst ist ein aktiver Digitizer Stift integriert, es sollen wohl aber auch Wacom Stifte funktionieren. Auch die Festplatte kann wohl recht leicht ausgetauscht werden, da 2,5? Festplatten mit 7mm Einbauhöhe verwendet werden. Die Akkulaufzeit weiß auch zu überzeugen. Im Wlan-Test hält er bis zu 7 1/2 Stunden durch, wenn man alle Funkverbindungen deaktiviert und auf minimale Helligkeit stellt, reicht eine Akkuladung rund 13 Stunden.


Gelobt wird vor allem die gute Verarbeitung, das sehr scharfe und helle FullHD Display und die Yoga Funktionalität. Der Digitizer funktioniert sehr gut, auch die aufgelegte Hand beim Schreiben oder Malen wird nicht erkannt. Wer ein Business Notebook sucht, dabei weniger auf Performance, als auf Funktionalität setzt, der wird hier sehr glücklich.


565031.jpg


Technische Daten (Herstellerhomepage):


CPU: Intel Core i5-4210U, 2x 1.70GHz • RAM: 8GB • Festplatte: 500GB SSHD (8GB SSD-Cache) • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 4400 (IGP), Mini HDMI • Display: 12.5?, 1920×1080, Multi-Touch, non-glare, IPS, Digitizer • Anschlüsse: 2x USB 3.0 • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 • Cardreader: 2in1 (SD/MMC) • Webcam: 1.0 Megapixel • Betriebssystem: Windows 8.1 64bit • Akku: Li-Polymer, 4 Zellen, 9h Laufzeit • Gewicht: 1.58kg • Besonderheiten: Stylus, Convertible, beleuchtete Tastatur, Pointing Stick • Herstellergarantie: ein Jahr

51 Kommentare

"Tauchfunktion"



christianciach:
“Tauchfunktion”




Wurde aber auch höchste Zeit, dass Notebooks mit Smartphones mitziehen und endlich wasserdicht werden.

Jedenfalls sehr hot. Hätte ich das Geld...

VerfasserRedaktion



christianciach:
“Tauchfunktion”



freut mich, dass du den Artikel gelesen hast. Habs korrigiert ^^

Das Angebot enthält einen Fehler.

Wenn der Core i5-4210U verbaut ist, handelt es sich m. W. n. nicht um das aktuelle "Lenovo ThinkPad Yoga 12", sondern um das "Lenovo ThinkPad Yoga" (ohne "12"), das 2014 auf den Markt kam.

Die Lenovo ThinkPad Yoga "12er-Reihe" haben alle die neuen Prozessoren verbaut (i5-5XXXU).

Der Preis ist dennoch gut. Käufer sollten jedoch bedenken, dass die Displays des "alten" Yogas SEHR fehleranfällig sind.

Wer richtig arbeiten will, sprich ein wenig Leistung braucht, sollte sich keinen U-Prozessor holen...

Benutzt eine Professorin von mir. Hat relativ häufig Abstürze beim Benutzen des Stiftes.

Jein: wer Leistung braucht macht meist etwas mehr als Office (Grafik/CAD etc) und wird sich dann kein 12" Gerät holen. Für Office-Anwendungen reicht widerum eine U-CPU.



shurican:
Wer richtig arbeiten will, sprich ein wenig Leistung braucht, sollte sich keinen U-Prozessor holen…



Mein Intel NUC hat auch einen U-Prozessor und hat bis jetzt jede Aufgabe mit Leichtigkeit gemeistert. Zugegeben, Als Softwareentwickler brauche ich such keine brachiale Rechenleistung, aber die Aussage mit "wer richtig arbeiten will..." möchte ich trotzdem nicht so stehen lassen.

"vollwertige SSD" kann man wohl falsch verstehen, es handelt sich um eine normale 500GB HDD in Verbindung mit einer 'vollwertigen' 8GB SSD.



Niflheim: Mein Intel NUC hat auch einen U-Prozessor und hat bis jetzt jede Aufgabe mit Leichtigkeit gemeistert. Zugegeben, Als Softwareentwickler brauche ich such keine brachiale Rechenleistung, aber die Aussage mit “wer richtig arbeiten will…” möchte ich trotzdem nicht so stehen lassen.



Ein paar Eclipse- und VMWare-Instanzen zeigen auch aktuellen High-End-Notebooks die Grenzen auf. Als Entwickler kannst du meiner Meinung nach gar nicht genug RAM und Leistung haben.

Kommt natürlich drauf an was du entwickelst. Nimm mal als Beispiel den Linux-Kernel, da braucht man schon ein paar Minuten zum Kompilieren, je nach dem was alles aktiviert ist. Wenn du natürlich Web Applications entwickelst, ... ;-) ... dann kannst du ja mal ein aktuelles Node.js aus den Sourcen bauen. Das dürfte auch nicht ganz so schnell gehen. Und schwups wünschst du dir mehr Power.

Und klar kannst du dir von den o.g. Projekten auch die Binaries aus dem Netz lutschen, aber darum geht es ja gar nicht. Ich habe jedenfalls keine Lust mir bei jedem Build einen Kaffee zu holen.



KoepenickDrums:
“vollwertige SSD” kann man wohl falsch verstehen, es handelt sich um eine normale 500GB HDD in Verbindung mit einer ‘vollwertigen’ 8GB SSD.



da steht ja auch "bis auf" ;-)

Also ich hab das Yoga seit ca. 1,5 Jahren und kann es wirklich empfehlen. Finde gerade wenn man ein Notebook mit Stiftfunktion sucht, ist es unschlagbar. Zum Thema "Leistung" kann ich nur sagen, dass ich mir die Dockingstation gekauft habe und nun insgesamt 3 Monitore (inkl. Laptop-Display) mit jeweils FullHD nutze. Mit offenem Browser, IntelliJ und Android Emulator läuft das Ding noch immer flüssig... Da das Yoga eine Intel-CPU besitzt und damit die Emulatoren dank HAXM besser laufen als auf meinem AMD-Desktop arbeite ich eigentlich fast nur mit dem Yoga...

Gibt's für die Dinger eigentlich auch Dockingstations?

Hab mir jedoch bei dieser Version noch eine 250GB Samsung SSD (EVO) eingebaut weil mich die SSD-Kombi vom Yoga nicht wirklich überzeugen konnte! Das Display ist nicht das beste weil es teilweise Probleme mit "Ghosting" besitzt. Dennoch würde ich das Gerät uneingeschränkt empfehlen.



Lippasti:
Gibt’s für die Dinger eigentlich auch Dockingstations?



Es gibt eine Pro Version die es dir erlaubt 2 weitere Monitore anzuschließen und eine reguläre Version die nur 1 HDMI-Anschluss besitzt.

(Pro)
support.lenovo.com/de/…981

(Standard)
shop.lenovo.com/de/…C27



Lippasti:
Gibt’s für die Dinger eigentlich auch Dockingstations?



Soll etwas geben, der passende Anschluss ist auf der linken Seite.



s0mike: Es gibt eine Pro Version die es dir erlaubt 2 weitere Monitore anzuschließen und eine reguläre Version die nur 1 HDMI-Anschluss besitzt.


(Pro)
support.lenovo.com/de/…981


(Standard)
shop.lenovo.com/de/…C27



Mir geht es weniger um die Möglichkeit zwei Bildschirme anzustöpseln. Mir ist wichtig, dass ich nicht jedesmal alle Kabel wieder einstecken muss wie Strom, USB, HDMI, Audio, etc.

Für mich wäre das vor allem attraktiv, wenn es da eine Dockingstation ähnlich wie für den T420 gibt.

die Notebooks werden auf Amazon schon seit einigen Monaten mit großen Preisschwankungen abverkauft. Ich hab mir eines kurz angesehen, aber das Display war unter jeder Kritik, mein Eindruck davon hier, oberster Eintrag:
amazon.de/pro…ing

Das Bild ist etwas irreführend, beim 2014er Modell gibt es keine Tasten für den Trackpoint, die gibts erst ab 2015 wieder.
Ich denke, das wird ähnlich schlecht funktionieren wie bei meinem T440s. Leuten, die den Trackpoint benutzen wollen, würde ich klar von 2014er Modellen abraten.

Hm, gefällt mir das kleine Ding. Aber eure Einschätzungen verunsichern mich. Sollte wohl entweder an meinem Selbstwertgefühl arbeiten, in dem ich bestelle. Oder es lassen...

Avatar

Anonymer Benutzer

Ich habe mir das Yoga vor einem Monat "refurbished", sogar nur mit der i3 4GB Variante gekauft. Die HDD habe ich gegen eine SSD getauscht. Preislich lag ich dann bei ~ 630 EUR. Läuft bislang im Officebetrieb ausreichend fix (Browser mit ein paar Tabs, Word/PP/Excel im Alltagsumfang, Musik, Video Streaming).

Hier kurz meine Pro/Con:

Pro: Stift- und Toucheingabe, Yoga Funktion, Thinkpad (Design/Quali), Display scharf
Con: Ghosting (definitiv sichtbar! Neuere Displays wohl mittlerweile i.O.; Tausch auf Garantie wohl möglich); Farben Display nicht wirklich toll, aber iO; Displayfolie (matt) ab Werk NICHT kratzresistent, relativ groß für 12,5" (entspricht eher 13,3 Zoll Formfaktor), Akku nicht tauschbar, kurze Garantie
Neutral: Akku (die Laufzeiten halte ich für übertrieben, bei Office/Surfen und mittlerer Helligkeit wird mir eine Laufzeit von knapp 5h angezeigt. Natürlich ist mein Akku gebraucht, allerdings in überschaubaren Maßen)

Mein Fazit: Für einen Preis von 850 EUR würde ich nicht zum Yoga greifen, sondern das kleine HP Spectre x360 kaufen. Das bietet für ~ 950 EUR einen modernen Yoga-hinge, ein besseres display, einen moderneren Prozessor und eine SSD ab Werk in einem Aluminiumgehäuse. Zudem eine deutlich längere Akkulaufzeit und doppelt so lange Garantie. Einziger Kritikpunkt wäre der Ram mit 4GB.

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016

Wer im Regelfall am Notebook codet hat die Kontrolle über sein Leben verloren ;).



Joda:
Wer im Regelfall am Notebook codet hat die Kontrolle über sein Leben verloren ;).




Schwachsinn

Joda: Wer im Regelfall am Notebook codet hat die Kontrolle über sein Leben verloren ;).

Dann solltest du dir einen neuen Job suchen Ich sage dir voraus, dass die Zukunft mobil und nicht stationär sein wird



shurican:
Wer richtig arbeiten will, sprich ein wenig Leistung braucht, sollte sich keinen U-Prozessor holen…




Was ist denn "richtig arbeiten" ?

p1mmelnase hätte das auch finden können



Coronet:
Benutzt eine Professorin von mir. Hat relativ häufig Abstürze beim Benutzen des Stiftes.



Vielleicht sollte er damit mal zum Arzt gehen ...



s0mike: Es gibt eine Pro Version die es dir erlaubt 2 weitere Monitore anzuschließen und eine reguläre Version die nur 1 HDMI-Anschluss besitzt.


(Pro)
support.lenovo.com/de/…981


(Standard)
shop.lenovo.com/de/…C27



Das sind keine Dockingstations sondern nur Port-Replikatoren, im Grunde also ein USB-Hub. Du musst also mindestens noch das Kabel für die Station und den Strom anstecken. Bei der Station, die ich auf Arbeit habe (für einen 440, ist per USB3 angeschlossen) laggt das Bild extrem, wenn es per DVI über den Port Replicator angesteckt ist. Also muss ich trotzdem noch 3 Kabel ein- und wieder ausstecken. Ist also ein sinnloses Produkt.



christianciach:
“Tauchfunktion”



das ist ein Notebook für Freeload, der schon eine Tastatur hat, die er unter dem fliessenden Wasser säubern kann



thegab: Das sind keine Dockingstations sondern nur Port-Replikatoren, im Grunde also ein USB-Hub. Du musst also mindestens noch das Kabel für die Station und den Strom anstecken.


So ein Quatsch.
Das Thinkpad Yoga hat einen Lenovo OneLink Anschluss.
Daran kann man entweder das OneLink Dock oder das OneLink pro Dock anschliessen.
Beide werden mit exakt einem Kabel mit dem Laptop verbunden, welches auch den Strom mitbringt. Man braucht also genau eines und nicht zwei, wie Du schreibst.
Und ein USB-Portreplikator ist das schonmal garnicht: die Videoverbindungen sind nativ.
Das einzige was über den USB-Bus kommt, was also nicht nativ ist, ist der LAN-Port. Das liegt einfach daran dass das Gerät gar keinen eingebaut hat, den es über eine Dockingstation rausgeben könnte.

So ziemlich alle Argumente die Du nennst, sind sachlich falsch - kann es sein, dass Du ein ganz anders Dock hast? Es gibt nämlich von Lenovo auch einen USB Portreplikator, der zu Deiner Beschreibung passen würde... Das ist aber nicht eines der beiden OneLink Docks.

Generell ist es nunmal so, dass Dockingstationen für so flache Geräte nicht mehr wie früher funktionieren *können* (Stckerleiste an der UNterseite des Geräts) - das ist baulich einfach nicht mehr drin. Genau deswegen gibt es ja diese neue OneLink Anschlüsse von Lenovo. Funktional macht das auch keinen Unterschied.



southy: So ein Quatsch.
Das Thinkpad Yoga hat einen Lenovo OneLink Anschluss.
Daran kann man entweder das OneLink Dock oder das OneLink pro Dock anschliessen.
Beide werden mit exakt einem Kabel mit dem Laptop verbunden, welches auch den Strom mitbringt. Man braucht also genau eines und nicht zwei, wie Du schreibst.
Und ein USB-Portreplikator ist das schonmal garnicht: die Videoverbindungen sind nativ.
Das einzige was über den USB-Bus kommt, was also nicht nativ ist, ist der LAN-Port. Das liegt einfach daran dass das Gerät gar keinen eingebaut hat, den es über eine Dockingstation rausgeben könnte.


So ziemlich alle Argumente die Du nennst, sind sachlich falsch – kann es sein, dass Du ein ganz anders Dock hast? Es gibt nämlich von Lenovo auch einen USB Portreplikator, der zu Deiner Beschreibung passen würde… Das ist aber nicht eines der beiden OneLink Docks.


Generell ist es nunmal so, dass Dockingstationen für so flache Geräte nicht mehr wie früher funktionieren *können* (Stckerleiste an der UNterseite des Geräts) – das ist baulich einfach nicht mehr drin. Genau deswegen gibt es ja diese neue OneLink Anschlüsse von Lenovo. Funktional macht das auch keinen Unterschied.



Hast recht, hab mich da wohl verguckt. Dann wäre es wieder eine Überlegung wert.

Das Asus hat aber keine Stiftunterstützung!
...und bei Notebooksbilliger kaufe ich sowieso nicht ein!

Avatar

GelöschterUser178172

Ist für Studenten noch was rauszuholen?

Habe das Ding selber und habe mir hier eine Dockingstation für die Yoga 12 (passt eigentlich für alle Laptops mit USB Anschluß) gekauft: ebay.de/itm…813
Bin sowohl mit der Docking (machte einen neuen Eindruck), als auch mit dem Laptop super zufrieden!

MrBabeluna

Habe das Ding selber und habe mir hier eine Dockingstation für die Yoga 12 (passt eigentlich für alle Laptops mit USB Anschluß) gekauft: http://www.ebay.de/itm/321635751813 Bin sowohl mit der Docking (machte einen neuen Eindruck), als auch mit dem Laptop super zufrieden!


Nur weil wir das Thema weiter oben hatten:
Im Gegensatz zu den einige Postings weiter oben erwähnten Docking Stationen (OneLink Dock & OneLink Pro), ist das hier _KEINE_ Dockingstation, sondern "nur" ein USB-Portreplikator. Keine der Schnittstellen (incl. Video) ist nativ, alles über USB.
Der Begriff "Docking Station" geht hier fehl - das hier ist ein USB-Portreplikator, wie es sie wie Sand am Meer von dutzenden Herstellern gibt.
Was das Teil nicht unbedingt schlecht macht - wer's braucht, kann gerne zugreifen.
Allerdings sind die entsprechenden Nachteile zu bedenken.

Persönliche Meinung:
Für den gleichen Preis bekommt man auch ein "OneLink Dock" (und zwar Neupreis) - der hat dann zwar nur 1x Video-Out, aber wem das reicht, der dürfte damit deutlich besser bedient sein.

Und was den Link zu NBB angeht, also dem aktuellen Angebot: auch hier handelt es sich um das 2014er Modell, also ein anderes als in der Deal-Beschreibung abgebildet.

Aber das muss ja kein Hindernis sein, das sind ja trotzdem super Geräte. Daher aber wohl auch der Angebotspreis, denn die Nachfolger sind ja schon eine Weile erhältlich.

Für den Preis würde ich mir lieber das "Asus Zenbook UX303LA-R4342H Notebook i7-5500U SSD Full" holen. Aktuell für 949€ auf Cyberport mit dem 100€ Asus Gutschein.

cyberport.de/?DE…D=6

Sehr guter Preis, hätte es fast letztes Jahr gekauft, nur das ghosting Problem hat mich abgeschreckt. Bin jetzt mit meinem spectre x360 zufrieden

shurican

Wer richtig arbeiten will, sprich ein wenig Leistung braucht, sollte sich keinen U-Prozessor holen...


der Haken ist wohl eher, dass es von der aktuellen Generation (i7) nur ULV-CPUs gibt. Und selbst die Geräte, die mit der Vorgeneration angeboten werden, haben oft die ULVs drin.
Sonst hätte ich schon ein paar leistungsstarke Geräte gekauft.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Kurzmeldung: Redcoon stellt den Onlineshop ein (weitere Infos folgen)106129
    2. [EuGH] Schauen von illegalen Streams = Urheberrechtsverletzung1318
    3. Bahn.bonus 10€ Gutschein für 500 Punkte - wirklich NUR mit Selbstdruck?22
    4. 1&1 Fernseher anstatt Rabatt710

    Weitere Diskussionen