Lieferando Lieferkosten

43
eingestellt am 17. Feb
Heute ist mir aufgefallen, dass gefühlt bei jedem 2-3 Laden plötzlich Lieferkosten hinzugekommen sind. Und zwar 1,50€ aufwärts. Die Preise sind bereits schon so teurer als im Restaurant/Laden selbst und nun kommt noch die Liefergebühr. Lieferando wird auf einmal unattraktiv wie zu seiner Zeit Deliveroo und Foodora

Wurde das jetzt überall eingeführt oder war das schon immer so?
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Oh Gott eine Diensleistung muss extra bezahlt werden.
Holt die Fackeln aus dem Kühlschrank.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 17. Feb
FranzFerdinandII17.02.2020 16:20

Schade, dass niemand den Mehrwert von Lieferando für alle beteiligten …Schade, dass niemand den Mehrwert von Lieferando für alle beteiligten erkennt. Ja, ich als Kunde kann bequemlich von der App aus bestellen bevor ich zu Hause bin und mich auf optimales Zeitmanagement dadurch freuen. Bestelle durchschnittlich mehr als 50 Mal im Monat, ja oft zwei Bestellungen am Tag. Ist mir oftmals lieber als alleine zu kochen; Ein-Personen-Haushalt. Kann dadurch viele möglichen Küchen ausprobieren und auch neue Läden - die ich ohne Lieferando nie besucht hätte - bereichern.Aber auch die Anbieter (Pizzeria,Burgerladen,Dönerbude) haben einen großen Bonus durch Lieferando - diese kriegen weitaus mehr Kunden, als ohne Lieferando, viele Kunden finden neue Läden oder probieren neue Läden aus - dank Lieferando. Desweiteren ist auch die Hürde des Bestellens nun viel geringer - bisher musste man oftmals am Telefon bestellen oder auf einer nicht-benutzerfreundlichen Webseite.EDIT: Auch die Abholung Option gefällt mir sehr, kann dadurch in der Mittagspause (zwischen zwei Vorlesungen in meinem Fall) schon vorher bestellen und bezahlen und kurz in den Laden rein, abholen und anfangen zu essen. Ohne Zeitverlust wegen Warten, Bezahlen etc. Da ist aber schade, dass Lieferando auch bei Abholung eine relativ großen Prozentsatz einbehält.



50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber auch erst mal leisten können.

Ich gehe lieber abends mit Freunden irgendwo was essen statt ständig irgendwelche komischen Lieferdienste auszuprobieren. Mit den richtigen Angeboten ist man teilweise für Essen plus Getränk günstiger als sich eine halbwarme Pizza vom indisch-italiensichen Lieferdienst bringen zu lassen. Manche sind sicher ganz gut, aber es ist auch viel Schrott dabei.
43 Kommentare
Wenn die Preise bereits schon so teurer sind als im Restaurant selbst, schau dir mal die Lieferando Preisgarantie an.

Und ich denke viele Läden haben einfach ein Problem, mit der Provision, die sich Lieferando einbehält.
Kann mir auch vorstellen, dass die nochmal gestiegen ist, nachdem sie jetzt ein Monopol haben..
Was spricht dagegen direkt beim Anbieter zu bestellen und nett zu fragen, ob sie auf die Gebühr verzichten?
Trotz der hohen Provisionen müssen die Läden halt trotzdem noch ihren Gewinn machen. Wenn die Preise nicht teurer sein dürfen, macht man es halt über andere Gebühren.

Lieferando hat ein Monopol auf einen nicht wirklich notwendigen Service.Wenn Lieferando teurer ist, bestellt man halt einfach direkt beim Restaurant. So lange die Menschheit nicht zu faul dafür wird, wird Lieferando ihr Monopol nicht so viel nutzen.
Bleibt wohl inzwischen nichts anderes übrig als die Läden zu meiden. Bei mind. einem Laden bin ich mir 100% sicher, dass die Lieferpreise teurer sind (ja ich hätte natürlich immer über die Preisgarantie pro Gericht etc das Formular ausfüllen können, aber das macht man 1x und dann hat man keine Lust das Dauerhaft zu machen - außer Lieferando tut was dagegen). Ich kam damit zurecht, der Laden kann gern was verdienen und ich kann faul sein. Aber zusätzlich noch Lieferkosten draufzuschlagen ist dann echt ätzend.

Bei vielen Läden gibt es leider dann nur "Entweder Lieferando oder gar nicht"
Oh Gott eine Diensleistung muss extra bezahlt werden.
Holt die Fackeln aus dem Kühlschrank.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 17. Feb
Baroenchen17.02.2020 14:42

Oh Gott eine Diensleistung muss extra bezahlt werden.Holt die Fackeln aus …Oh Gott eine Diensleistung muss extra bezahlt werden.Holt die Fackeln aus dem Kühlschrank.


Ich bezahle immer faires Trinkgeld. Das sind für mich "Lieferkosten". Lieferando wird mit einer sicherlich soliden Provision nicht am Hungertuch nagen. Gehen die Lieferkosten in die Tasche des Restaurants oder sackt sich die Lieferando auch ab?

Wie gesagt ich meide jetzt einfach Läden, wo ich doppelt und dreifach zur Kasse gebeten werde durch höhere Preis, Lieferkosten etc.
Die Provision ist bis zu 30% , da kann sich jeder also ausrechnen wie die Preise sein müssen für den Kunden. Bei einer 10 Euro Pizza hat der Laden 1.50 - 2 Euro nach allen Kosten über. Da muss man lange fürs Gehalt backen.
Bearbeitet von: "KOKETT321" 17. Feb
Leider sind die Preise noch zu guenstig.

Der TE checkt es leider nur nicht
Bearbeitet von: "freewilly" 17. Feb
Just17.02.2020 14:22

Wenn die Preise bereits schon so teurer sind als im Restaurant selbst, …Wenn die Preise bereits schon so teurer sind als im Restaurant selbst, schau dir mal die Lieferando Preisgarantie an.Und ich denke viele Läden haben einfach ein Problem, mit der Provision, die sich Lieferando einbehält.Kann mir auch vorstellen, dass die nochmal gestiegen ist, nachdem sie jetzt ein Monopol haben..


Danke, die Möglichkeit kannte ich noch nicht!
freewilly17.02.2020 15:30

Leider sind die Preise noch zu guenstig.Der TE checkt es leider nur nicht



Hätte gerne auch so viele Moneten, wie du, auf deinem Profilbild
KOKETT32117.02.2020 15:25

Die Provision ist bis zu 30% , da kann sich jeder also ausrechnen wie die …Die Provision ist bis zu 30% , da kann sich jeder also ausrechnen wie die Preise sein müssen für den Kunden. Bei einer 10 Euro Pizza hat das Laden 1.50 - 2 Euro nach allen Kosten über. Da muss man lange fürs Gehalt backen.


Woher diese Information? 8-8,50€ sind keine 30% von 10€.
BKillzoneOmau217.02.2020 15:49

Hätte gerne auch so viele Moneten, wie du, auf deinem Profilbild Woher …Hätte gerne auch so viele Moneten, wie du, auf deinem Profilbild Woher diese Information? 8-8,50€ sind keine 30% von 10€.


z.B. so eine parasitäre Bude wie Lieferando aufmachen und provision kassieren damit der hippe Smartphone Heini mit einer Ähp bestellen kann.

so macht man kohle
freewilly17.02.2020 15:30

Leider sind die Preise noch zu guenstig.Der TE checkt es leider nur nicht


Ich habe aus Spaß bei 2 Läden, wo ich regelmäßig bestelle die Preis verglichen. Und beiden Läden schlagen solide drauf bei Lieferando. Ich habe dies bisher ohne Probleme bezahlt (Bequemlichkeit etc) und für mich war damit die "Dienstleistung" auch erledigt. Zusätzlich gab es immer Trinkgeld für den Lieferanten. Aber irgendwo hört der Spaß auf. Wieviel soll noch auf den Kunden abgewälzt werden?

Ich versuche immer erst beim Restaurant selbst zu bestellen, aber inzwischen gibt es viele Läden, die nur Lieferando anbieten sonst nix.
Bearbeitet von: "MagicShenanigans" 17. Feb
MagicShenanigans17.02.2020 15:56

Ich habe aus Spaß bei 2 Läden, wo ich regelmäßig bestelle die Preis ver …Ich habe aus Spaß bei 2 Läden, wo ich regelmäßig bestelle die Preis verglichen. Und beiden Läden schlagen solide drauf bei Lieferando. Ich habe dies bisher ohne Probleme bezahlt (Bequemlichkeit etc) und für mich war damit die "Dienstleistung" auch erledigt. Zusätzlich gab es immer Trinkgeld für den Lieferanten. Aber irgendwo hört der Spaß auf. Wieviel soll noch auf den Kunden abgewälzt werden?



Ich bin froh das einige so machen und die, die einen solchen "Dienstleister" nicht nutzen, weniger zahlen.
Die Lieferando Preise sollten durchweg höher sein, ich möchte nicht für dich mitbezahlen.


Wie Du selbst schreibst 'Bequemlichkeit'. Dann muss man eben mehr bezahlen. Anrufen, Betellung durchgeben dauert keine 2 Minuten und ist Win/win
Das denke ich mir eben auch. Ich gebe auch immer Trinkgeld, weil ich den Job, den die Fahrer machen, schätze und die nicht sehr gut verdienen.
Mittlerweile ist man dann aber bei über 10€ für eine normale Pizza, das ist einfach zu teuer.
Zudem ist die Qualität des Essens oft nicht sehr gut.
BKillzoneOmau217.02.2020 15:49

Woher diese Information? 8-8,50€ sind keine 30% von 10€.


Erstmal richtig lesen was ich geschrieben habe.
freewilly17.02.2020 15:53

z.B. so eine parasitäre Bude wie Lieferando aufmachen und provision …z.B. so eine parasitäre Bude wie Lieferando aufmachen und provision kassieren damit der hippe Smartphone Heini mit einer Ähp bestellen kann.so macht man kohle



Mom-as-a-Service nennt sich das: spectrum.ieee.org/at-…ode
freewilly17.02.2020 15:58

Wie Du selbst schreibst 'Bequemlichkeit'. Dann muss man eben mehr …Wie Du selbst schreibst 'Bequemlichkeit'. Dann muss man eben mehr bezahlen. Anrufen, Betellung durchgeben dauert keine 2 Minuten und ist Win/win


Die Bequemlichkeit sehe ich in der Lieferung, nicht in der Art der Bestellung. Ich habe schon des öfteren versucht bei Restaurants direkt anzurufen, aber die verwiesen mich auf ihren Online Bestellung - Lieferando. Die meisten haben vermutlich keine Fahrer etc.
Nun frage ich mich - wofür zahle ich 1,50-3€ zusätzlich Lieferkosten? An das Restaurant oder sackt Lieferando sich noch mehr ab? Wer aktiviert die Lieferkosten für das Restaurant? Ich bin fein mit angepassten Preisen aber hier Gebühren, da Lieferkosten. Irgendwann übersteigt der Preis die Qualität des Essens. Als Kunde muss ich nicht alles ausbaden.
Bearbeitet von: "MagicShenanigans" 17. Feb
KOKETT32117.02.2020 16:01

Erstmal richtig lesen was ich geschrieben habe.



Das einzige was du genannt hast sind bis zu 30% an Lieferando (was schon nicht stimmt). Und kamst am Ende bei 1,50€ bis 2€ raus. Da kann man noch zehn mal lesen (ohne Erfolg).
MagicShenanigans17.02.2020 15:56

Ich habe aus Spaß bei 2 Läden, wo ich regelmäßig bestelle die Preis ver …Ich habe aus Spaß bei 2 Läden, wo ich regelmäßig bestelle die Preis verglichen. Und beiden Läden schlagen solide drauf bei Lieferando. Ich habe dies bisher ohne Probleme bezahlt (Bequemlichkeit etc) und für mich war damit die "Dienstleistung" auch erledigt. Zusätzlich gab es immer Trinkgeld für den Lieferanten. Aber irgendwo hört der Spaß auf. Wieviel soll noch auf den Kunden abgewälzt werden?Ich versuche immer erst beim Restaurant selbst zu bestellen, aber inzwischen gibt es viele Läden, die nur Lieferando anbieten sonst nix.


Als ob man bei denen nicht telefonisch bestellen könnte...
Schade, dass niemand den Mehrwert von Lieferando für alle beteiligten erkennt.

Ja, ich als Kunde kann bequemlich von der App aus bestellen bevor ich zu Hause bin und mich auf optimales Zeitmanagement dadurch freuen. Bestelle durchschnittlich mehr als 50 Mal im Monat, ja oft zwei Bestellungen am Tag. Ist mir oftmals lieber als alleine zu kochen; Ein-Personen-Haushalt. Kann dadurch viele möglichen Küchen ausprobieren und auch neue Läden - die ich ohne Lieferando nie besucht hätte - bereichern.

Aber auch die Anbieter (Pizzeria,Burgerladen,Dönerbude) haben einen großen Bonus durch Lieferando - diese kriegen weitaus mehr Kunden, als ohne Lieferando, viele Kunden finden neue Läden oder probieren neue Läden aus - dank Lieferando. Desweiteren ist auch die Hürde des Bestellens nun viel geringer - bisher musste man oftmals am Telefon bestellen oder auf einer nicht-benutzerfreundlichen Webseite.

EDIT: Auch die Abholung Option gefällt mir sehr, kann dadurch in der Mittagspause (zwischen zwei Vorlesungen in meinem Fall) schon vorher bestellen und bezahlen und kurz in den Laden rein, abholen und anfangen zu essen. Ohne Zeitverlust wegen Warten, Bezahlen etc. Da ist aber schade, dass Lieferando auch bei Abholung eine relativ großen Prozentsatz einbehält.
Bearbeitet von: "FranzFerdinandII" 17. Feb
MagicShenanigans17.02.2020 16:06

Die Bequemlichkeit sehe ich in der Lieferung, nicht in der Art der …Die Bequemlichkeit sehe ich in der Lieferung, nicht in der Art der Bestellung. Ich habe schon des öfteren versucht bei Restaurants direkt anzurufen, aber die verwiesen mich auf ihren Online Bestellung - Lieferando. Die meisten haben vermutlich keine Fahrer etc. Nun frage ich mich - wofür zahle ich 1,50-3€ zusätzlich Lieferkosten? An das Restaurant oder sackt Lieferando sich noch mehr ab? Wer aktiviert die Lieferkosten für das Restaurant? Ich bin fein mit angepassten Preisen aber hier Gebühren, da Lieferkosten. Irgendwann übersteigt der Preis die Qualität des Essens. Als Kunde muss ich nicht alles ausbaden.



Die Restaurants, die keinen eigenen Lieferservice haben, sind eben die alten Deliveroo und Foodara Läden. Deliveroo hat sich aus Deutschland zurückgezogen und Foodora ist jetzt Lieferando.

Vermutlich sind die Liefergebühren jetzt Teil des Services. Lieferando muss eben profitabel werden, nachdem die ganze Konkurrenz geschluckt wurde. Statt Gutscheinen und Cashback gibt es jetzt eben immer mehr Gebühren für den Service. Erst lockt man die Kunden, dann lässt man sie sich an den Service gewöhnen und dann wird es teurer.
Bearbeitet von: "Tobias" 17. Feb
puree8917.02.2020 16:19

Als ob man bei denen nicht telefonisch bestellen könnte...


Solche Läden gibt es mehr als genug. Bei Läden mit eignen Lieferservice habe ich noch nie einen Lieferando-Lieferant gesehen. Bei Restaurants, die telefonisch keine Bestellungen aufnehmen kommt nur ein Lieferando-Lieferant. Wie Tobias schrieb sind es scheinbar alte Deliveroo und Foodara Läden.
FranzFerdinandII17.02.2020 16:20

Schade, dass niemand den Mehrwert von Lieferando für alle beteiligten …Schade, dass niemand den Mehrwert von Lieferando für alle beteiligten erkennt. Ja, ich als Kunde kann bequemlich von der App aus bestellen bevor ich zu Hause bin und mich auf optimales Zeitmanagement dadurch freuen. Bestelle durchschnittlich mehr als 50 Mal im Monat, ja oft zwei Bestellungen am Tag. Ist mir oftmals lieber als alleine zu kochen; Ein-Personen-Haushalt. Kann dadurch viele möglichen Küchen ausprobieren und auch neue Läden - die ich ohne Lieferando nie besucht hätte - bereichern.Aber auch die Anbieter (Pizzeria,Burgerladen,Dönerbude) haben einen großen Bonus durch Lieferando - diese kriegen weitaus mehr Kunden, als ohne Lieferando, viele Kunden finden neue Läden oder probieren neue Läden aus - dank Lieferando. Desweiteren ist auch die Hürde des Bestellens nun viel geringer - bisher musste man oftmals am Telefon bestellen oder auf einer nicht-benutzerfreundlichen Webseite.EDIT: Auch die Abholung Option gefällt mir sehr, kann dadurch in der Mittagspause (zwischen zwei Vorlesungen in meinem Fall) schon vorher bestellen und bezahlen und kurz in den Laden rein, abholen und anfangen zu essen. Ohne Zeitverlust wegen Warten, Bezahlen etc. Da ist aber schade, dass Lieferando auch bei Abholung eine relativ großen Prozentsatz einbehält.



50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber auch erst mal leisten können.

Ich gehe lieber abends mit Freunden irgendwo was essen statt ständig irgendwelche komischen Lieferdienste auszuprobieren. Mit den richtigen Angeboten ist man teilweise für Essen plus Getränk günstiger als sich eine halbwarme Pizza vom indisch-italiensichen Lieferdienst bringen zu lassen. Manche sind sicher ganz gut, aber es ist auch viel Schrott dabei.
Ich ging immer davon aus, dass die Lieferkosten eine Entscheidung des Restaurants sind und nicht von Lieferando vorgegeben werden.

Daher sehe ich die Lieferkosten bereits als Teil des Trinkgelds an
Tobias17.02.2020 16:29

50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber …50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber auch erst mal leisten können.Ich gehe lieber abends mit Freunden irgendwo was essen statt ständig irgendwelche komischen Lieferdienste auszuprobieren. Mit den richtigen Angeboten ist man teilweise für Essen plus Getränk günstiger als sich eine halbwarme Pizza vom indisch-italiensichen Lieferdienst bringen zu lassen. Manche sind sicher ganz gut, aber es ist auch viel Schrott dabei.


Stimme dir völlig zu, dass man oftmals günstiger irgendwo was essen kann als sich mit Lieferando dumm zu essen! Es ist auch viel amüsanter mit Freunden zu essen, wohlmöglich auch geschmacklich besser als der indisch-italienische Lieferdienst, der Pizza und Chicken Tikka Masala anbietet. Leider ist da aber der Zeitfaktor für mich (und vermutlich manche andere) relevant - draußen essen dauert viel länger: Anfahrt, Bestellaufnahme, Zubereitung, Essen, Bezahlung, Heimfahrt
Bearbeitet von: "FranzFerdinandII" 17. Feb
Was ist hier eigentlich Inhalt der Diskussion? Dass ein Anbieter Lieferkosten nimmt, liegt doch nicht im Ermessen von Lieferando,
sondern ist offensichtlich die Entscheidung der Restaurants. Das gab es auch bereits vor Lieferando...
Die teilweise höheren Preise liegen vermutlich an den Provisionen. Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.

Ich kann übrigens bei fast allen Restaurants auch auf der eigenen Homepage bestellen und die Preise somit vergleichen.

Wenn ich darauf aber keinen Bock habe, kann ich halt auch über Lieferando bestellen.
Wenn mir ein Lieferdienst zu teuer ist, bestelle ich dort bestenfalls nicht mehr.
Tobias17.02.2020 16:29

50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber …50 Bestellungen pro Monat bei den typischen Preisen muss man sich aber auch erst mal leisten können.Ich gehe lieber abends mit Freunden irgendwo was essen statt ständig irgendwelche komischen Lieferdienste auszuprobieren. Mit den richtigen Angeboten ist man teilweise für Essen plus Getränk günstiger als sich eine halbwarme Pizza vom indisch-italiensichen Lieferdienst bringen zu lassen. Manche sind sicher ganz gut, aber es ist auch viel Schrott dabei.



50 Bestellungen pro Monat sind/KÖNNEN aktuell circa 150€ sein.
Dafür, dass du dann auf jeden Fall satt bist; ich würde es nicht anders machen, wenn ich in einer Großstadt wohnen würde.
frilud17.02.2020 16:39

Was ist hier eigentlich Inhalt der Diskussion?


Ich habe mich nur gewundert, dass bei mir in der Gegend auf einmal ~80% der Restaurants Lieferkosten haben. Daher dachte ich Lieferando hat global solche Kosten hochgefahren. Noch vor 1-2 Wochen waren Lieferkosten eher eine Seltenheit.
MagicShenanigans17.02.2020 16:43

Ich habe mich nur gewundert, dass bei mir in der Gegend auf einmal ~80% …Ich habe mich nur gewundert, dass bei mir in der Gegend auf einmal ~80% der Restaurants Lieferkosten haben. Daher dachte ich Lieferando hat global solche Kosten hochgefahren. Noch vor 1-2 Wochen waren Lieferkosten eher eine Seltenheit.


Kann gut sein, oder irgendeine andere Preisanpassung, die dazu geführt hat, dass die Restaurants Lieferkosten erhöht haben. Bei mir ist es nicht anders, nicht alle, aber drei meiner Lieblingsrestaurants sind auf 1 Euro Lieferkosten (vorher null Euro), seit - lass mich nicht lügen - ungefähr 3 Wochen.
FranzFerdinandII17.02.2020 16:35

Stimme dir völlig zu, dass man oftmals günstiger irgendwo was essen kann a …Stimme dir völlig zu, dass man oftmals günstiger irgendwo was essen kann als sich mit Lieferando dumm zu essen! Es ist auch viel amüsanter mit Freunden zu essen, wohlmöglich auch geschmacklich besser als der indisch-italienische Lieferdienst, der Pizza und Chicken Tikka Masala anbietet. Leider ist da aber der Zeitfaktor für mich (und vermutlich manche andere) relevant - draußen essen dauert viel länger: Anfahrt, Bestellaufnahme, Zubereitung, Essen, Bezahlung, Heimfahrt


"draußen" sind die Getränke dann auch wesentlich teurer als zu Hause :-), ansonsten stimme ich Dir auch zu
BKillzoneOmau217.02.2020 16:40

50 Bestellungen pro Monat sind/KÖNNEN aktuell circa 150€ sein.Dafür, dass d …50 Bestellungen pro Monat sind/KÖNNEN aktuell circa 150€ sein.Dafür, dass du dann auf jeden Fall satt bist; ich würde es nicht anders machen, wenn ich in einer Großstadt wohnen würde.



Sicher 50x eine drei Euro Pizza nach hause fahren lassen ist halt einfach nur asselig.... in JEGLICHER hinsicht
In meiner Gegend nehmen mittlerweile fast alle Lieferkosten. Unterscheiden muss man die Lierferkosten von Lieferando, die bei Restaurants berechnet wird, bei denen Lieferando ausliefert und denen, die das Restaurant selber erhebt. Im zweiten Fall wurde mir von verschiedenen Restaurants bei Lieferung mitgeteilt, ich solle doch bei denen direkt bestellen, dann würden keine Zusatzkosten anfallen. Also ein einfacher Versuch, die Provision wieder reinzuholen, ohne gegen die AGB zu verstoßen (konnte hier noch keine Erhöhung ggü. Ladenpreis erkennen).
Über Lieferando kommen auch kleinere Portionen, die Läden haben da schon ihre Tricks.

Aber wenn man nur bei >50% GS bestellt und auch kein Trinkgeld verschleudert, dann kann man mal ab und an bestellen. Ansonsten brauch ich kein Lieferando oder andere Parasiten.
Tobias17.02.2020 14:30

Trotz der hohen Provisionen müssen die Läden halt trotzdem noch ihren …Trotz der hohen Provisionen müssen die Läden halt trotzdem noch ihren Gewinn machen. Wenn die Preise nicht teurer sein dürfen, macht man es halt über andere Gebühren.Lieferando hat ein Monopol auf einen nicht wirklich notwendigen Service.Wenn Lieferando teurer ist, bestellt man halt einfach direkt beim Restaurant. So lange die Menschheit nicht zu faul dafür wird, wird Lieferando ihr Monopol nicht so viel nutzen.


solange es noch die 5€ gutscheine bei ebay gibt bleib ich Lieferando treu
hurgh17.02.2020 14:25

Was spricht dagegen direkt beim Anbieter zu bestellen und nett zu fragen, …Was spricht dagegen direkt beim Anbieter zu bestellen und nett zu fragen, ob sie auf die Gebühr verzichten?


In meinem Fall wäre es nicht möglich denn ich nutze Lieferando ja gerade nur für Restaurants die keinen Lieferservice anbieten. Wenn ich den Standart Dreck von einem reinen Lieferservice bestellen wollen würde würde ich natürlich direkt beim Anbieter bestellen.
freewilly17.02.2020 17:30

Sicher 50x eine drei Euro Pizza nach hause fahren lassen ist halt einfach …Sicher 50x eine drei Euro Pizza nach hause fahren lassen ist halt einfach nur asselig.... in JEGLICHER hinsicht


Nun ja, gibt ja genug andere Sachen, als nur Pizza Weiß nicht, wie es bei dir in der Umgebung aussieht.
Restaurants ohne Lieferkosten gab es schon zu Lieferheld/Pizza.de Zeiten nicht mehr in unserer Region...
BKillzoneOmau217.02.2020 16:09

Das einzige was du genannt hast sind bis zu 30% an Lieferando (was schon …Das einzige was du genannt hast sind bis zu 30% an Lieferando (was schon nicht stimmt). Und kamst am Ende bei 1,50€ bis 2€ raus. Da kann man noch zehn mal lesen (ohne Erfolg).


er hat schon recht mit den 30%. Das sind aber die Restaurants die keine eigenen Fahrer haben, sondern durch Lieferandofahrer ausliefern lassen. Die sparen sich dafür Fahrer + Fahrzeug.
hurgh17.02.2020 14:25

Was spricht dagegen direkt beim Anbieter zu bestellen und nett zu fragen, …Was spricht dagegen direkt beim Anbieter zu bestellen und nett zu fragen, ob sie auf die Gebühr verzichten?


Und wer soll das Essen dann bringen? 90% der Restaurants haben keinen eigenen Lieferdienst und werden von den Lieferandofahren bedient
Bearbeitet von: "Dealz4u" 25. Feb
Um deine Frage zu beantworten: Nein das war noch nie so und die Liefergebühr wird nur bei den Restaurants erhoben, die keinen eigenen Lieferdienst bzw Fahrer haben und daher von den Lieferandofahrern bedient werden

Es gibt immer noch viele Restaurants die eine gratis Lieferung anbieten
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler