Linux Datenrettungs- DVD, Windows tot

Hallo,
Nach einem Bluescreen bei Windows 7 ist das Betriebssystem tot, ich habe nicht einmal Zugang zum System im abgesicherten Modus nur eine Neuinstallation des Systems ist möglich. Leider sind auf dieser Festplatte einige Daten die noch nicht gesichert werden könnten. Aus diesem Grund suche ich nach einer Linux live CD/DVD zur Datenrettung. Ich würde gerne die Daten auf einer externen Festplatte sichern. Habt ihr einen Tipp für mich welche Linuxversion sich am besten dazu eignet. Wenn ihr einen Tipp geben könntet mit welchem Linux man versuchen kann das Windows System zu reparieren wurde es mir weiterhelfen. Habe mich seit langem nicht mit der Materie beschäftigt, habe die Reparatur das letzte mal vor ca. 8 Jahren durchgeführt und kenne mich damit nicht mehr aus. Vielen Dank für Tipps und Hinweise. Mfg

Eingetragen mit der mydealz App für Android.

21 Kommentare

Hast du vielleicht einen zweiten Rechner mit dem du die Festplatte verbinden und auslesen kannst?
Ich hatte mal Ubuntu getestet, damit sollte es auf jeden Fall gehen, vermutlich ist so gut wie jede Linux-Version geeignet ein paar Daten zu übertragen.
Wenn allerdings ein Hardwaredefekt vorliegt könnte es schwierig werden.

Wenn ihr einen Tipp geben könntet mit welchem Linux man versuchen kann das Windows System zu reparieren wurde es mir weiterhelfen.


Also ich würde einfach die Festplatte spiegeln und danach Windows komplett neu aufsetzen. Damit hat man wohl am wenigsten Aufwand. Das Spiegeln von Festplatten müsste eigentlich jede Recovery- / Partitionierungs-CD unterstützen. Solche CDs gibt es von Chip, der Computer Bild und anderen Fachzeitschriften.

Ich habe so etwas schon mal mit der Software EaseUS Partition Master gemacht. Es geht aber auch kostenlos.

Ist der Tod denn begründet durch die Festpatte?

Du kannst dir von zB Knoppix eine Live-CD oder -USB-Stick erstellen und versuchen zu booten, um die Daten zu sichern.

Prinzipiell ist immer sinnvoll: Windows/OS auf ein Laufwerk (idR C:), Daten auf ein oder mehrere weitere logische Laufwerke

Kommt denn jetzt beim Booten immer wieder ein Bluescreen ?

Rettungskonsole von der Windows-DVD mal probieren, sonst Knoppix oder Desinfec't (von der der c't), das hätte auch einen Virenscanner - kostet aber leider ein bisschen was (http://www.heise.de/download/desinfect.html).

Versuche mal mit tails an die Daten zu kommen.
tails.boum.org/ind…tml
Habe ich schon erfolgreich geschafft.
Tails ist ein vollständiges Betriebssystem, das direkt von einer DVD oder einem USB-Stick genutzt wird und den Zugriff auf die eingebaute Festplatte erlaubt.

Bevor du mit CDs und Tools anrückst.
Hast du 'nen zweiten Rechner oder 'nen Kollegen?
Hol dir den Adapter(ich habe ne alte version):
amazon.de/DIG…ter

Platte an zweiten Rechner statt Adapter anschließen ist mindestens genauso clever und gut.

Anschließen und ausprobieren, ob der Zugriff klappt.
Das Zeug mit den Tools und Co ist Käse. Der einfachste Weg, ist der Beste.

system-rescue-cd.org/Hau…ite

SystemRescueCd ist ein Linux Live-System auf einer bootbaren CD-ROM, um defekte Systeme reparieren und wichtige Daten zu retten.


Zum klonen könntest du clonezilla.org nehmen

Ansonsten Knoppix, Linux Mint für mehr Komfort

Toastbrot

Bevor du mit CDs und Tools anrückst. Hast du 'nen zweiten Rechner oder 'nen Kollegen? Hol dir den Adapter(ich habe ne alte version): http://www.amazon.de/DIGITUS-USB-2-0-Adapterkabel-SATA/dp/B007X86VZK/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1453840299&sr=8-5&keywords=festplatten+adapter Platte an zweiten Rechner statt Adapter anschließen ist mindestens genauso clever und gut. Anschließen und ausprobieren, ob der Zugriff klappt. Das Zeug mit den Tools und Co ist Käse. Der einfachste Weg, ist der Beste.


Das würde ich nicht machen, denn 1. würde der Adapter etwas kosten und 2. riskiert man damit das zweite System (wegen Schadsoftware). Da der Threadersteller bereits über eine externe Festplatte verfügt, ist eine Spiegelung der Festplatte, gefolgt von einer Neuinstallation, das leichteste, sicherste und schnellste.

noahhhh

Ist der Tod denn begründet durch die Festpatte? Du kannst dir von zB Knoppix eine Live-CD oder -USB-Stick erstellen und versuchen zu booten, um die Daten zu sichern. Prinzipiell ist immer sinnvoll: Windows/OS auf ein Laufwerk (idR C:), Daten auf ein oder mehrere weitere logische Laufwerke


Es ist ein Notebook, mit nur einer Festplatte.
gorgonz0la

Kommt denn jetzt beim Booten immer wieder ein Bluescreen ?


Leider JA

Danke für diese Tipps werde versuchen die Festplatte auszubauen und an einen älteren Computer anzuschließen damit man die Daten auslesen kann!

noahhhh

Ist der Tod denn begründet durch die Festpatte? Du kannst dir von zB Knoppix eine Live-CD oder -USB-Stick erstellen und versuchen zu booten, um die Daten zu sichern. Prinzipiell ist immer sinnvoll: Windows/OS auf ein Laufwerk (idR C:), Daten auf ein oder mehrere weitere logische Laufwerke

gorgonz0la

Kommt denn jetzt beim Booten immer wieder ein Bluescreen ?



Als erstes würde ich nen Blick ins Bios werfen. Ich hatte es aktuell bereits bei 2 PCs, dass diese trotz intakter CMOS Batterie und auch sonst scheinbar nicht veränderter Konfiguration auf IDE statt AHCI standen.

Danach würde ich es vermutlich als erstes mit ner Windows Installations DVD versuchen um dann evtl nen älteren Systemwiederherstellungspunkt anzusteuern.

Ansonsten bleibt wirklich nur irgend ne DVD ala Hiren Mini XP oder irgend ein Linux. Aus der Ferne lässt sich dann nicht weiter helfen.

noahhhh

Ist der Tod denn begründet durch die Festpatte? Du kannst dir von zB Knoppix eine Live-CD oder -USB-Stick erstellen und versuchen zu booten, um die Daten zu sichern. Prinzipiell ist immer sinnvoll: Windows/OS auf ein Laufwerk (idR C:), Daten auf ein oder mehrere weitere logische Laufwerke

Okay. Dann gäbe es nur noch nen chkdsk c: /f. Gefolgt von sfc /scannow. . Vielleicht kriegt er es selbst wieder hin. Wie dem auch sei. Viel Erfolg

Hirens Boot CD, UBCD - da sind viele Tools enthalten.
Aber bei so wenig Infos kann man keine guten Tipps geben.
Ein Tool, das zumindest zur Datenrettung sehr hilfreich sein kann, ist TestDisk.

Ich würde hier in zwei Schritten vorgehen.
1.) Bevor man IRGENDWAS anderes macht, erstmal den IST-Zustand sichern ... d.h. erstmal die Festplatte so wie sie jetzt ist klonen ... im Idealfall sogar bit-genau. Das geht z.B. mit Clonezilla von einer Live CD auf eine externe Festplatte. Erst wenn das passiert ist, würde ich versuchen, das ursprüngliche System zu retten. Und da kommt es erstmal im Wesentlichen darauf an, WAS überhaupt die Ursache des Problems ist. Danach müssen sich auch die weiteren Schritte richten.

2) Erstmal würde ich mit einem beliebigen Live-Linux booten (Knoppix, Ubuntu, Mint, ...) und schauen, ob und wie sich die Festplatte ansprechen lässt, sprich ob sie überhaupt erkannt wird, ob das Dateisystem noch konsistent ist, usw.

Aber im Regelfall gibt ja der STOP-Code des Bluescreens ja schonmal Aufschluss, WO der Fehler zu suchen ist. Den daher auch mal aufschreiben, dann kann man schonmal eingrenzen, ob die Festplatte überhaupt das Problem ist. Und ... was ist denn direkt vor dem ersten Bluescreen passiert? Neue Software/Hardware installiert?

Denn so ist das bischen Stochern im Nebel ... das KANN, aber MUSS nicht die Festplatte sein ... kann genauso auch Malware sein ... da ist das Booten und sichern unter Linux zwar erstmal unkritisch, die Fehlerbehebung im Anschluss ist aber natürlich eine völlig andere ...

Toastbrot

Bevor du mit CDs und Tools anrückst. Hast du 'nen zweiten Rechner oder 'nen Kollegen? Hol dir den Adapter(ich habe ne alte version): http://www.amazon.de/DIGITUS-USB-2-0-Adapterkabel-SATA/dp/B007X86VZK/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1453840299&sr=8-5&keywords=festplatten+adapter Platte an zweiten Rechner statt Adapter anschließen ist mindestens genauso clever und gut. Anschließen und ausprobieren, ob der Zugriff klappt. Das Zeug mit den Tools und Co ist Käse. Der einfachste Weg, ist der Beste.



1. Er kann einen zweiten Rechner vielleicht nutzen?
2. Wenn er das nicht kann, so kann er seine Externe Platte dafür Missbrauchen. Partition anlegen, OS installieren, starten und dann darüber auf die eigentliche "defekte" Platte schauen.(bootreihenfolge ändern) Eine Spiegelung bringt dir nichts, wenn die Platte an bestimmten Punkten kaputt ist...
Bei Schadsoftware muss er die Platte sowieso mit allen Sachen formatieren.... für solche Fälle macht man mitunter Backups...

Wieso alle Leute mit komischen LiveCDs anrücken, keine Ahnung. Ohne nen zweiten Rechner kann er sowieso keine CDs brennen. Ne OS CD wird er eher zur Hand haben.

Toastbrot

1. Er kann einen zweiten Rechner vielleicht nutzen?


Finde ich aber kein bischen einfacher und schneller. Und riskanter für den anderen PC isses auch ... also WARUM sollte man das tun?

2. Wenn er das nicht kann, so kann er seine Externe Platte dafür Missbrauchen. Partition anlegen, OS installieren, starten und dann darüber auf die eigentliche "defekte" Platte schauen.(bootreihenfolge ändern) Eine Spiegelung bringt dir nichts, wenn die Platte an bestimmten Punkten kaputt ist...


Doch, eine Spiegelung der (auch defekten) Platte bringt eine Menge! Man hat den IST-Zustand konserviert und kann von diesem Zustand aus verschiedene Rettungs-Versuche unternehmen. Probiert man an der Originalplatte das "Super-Dupa-Rettungstool aus der Comupterbild" aus, kann die Platte bzw. die Daten auf ihr danach WIRKLICH irreperabel weg sein. Und genau deshalb arbeitet man ausschließlich mit gespiegelten Partitionen ... da kann man dann völlig risikolos "rumspielen" ...

Bei Schadsoftware muss er die Platte sowieso mit allen Sachen formatieren.... für solche Fälle macht man mitunter Backups...


Mitnichten.
Es kommt auf die ART der Schadsoftware an ... und auch dann ist in vielen/den meisten Fällen immerhin noch die reinen Nutzdaten zu retten/desinfizieren. Man muss halt wissen, was man da tut.
Wo ich aber recht gebe ist mit den Backups ... DIE sollte man wirklich machen, wenn man an seinen Daten hängt. Aber das müssen die meisten Leute erst auf die harte Tour lernen.
Leitsatz: "Ungesicherte Daten sind per Definition unwichtig"

Wieso alle Leute mit komischen LiveCDs anrücken, keine Ahnung. Ohne nen zweiten Rechner kann er sowieso keine CDs brennen. Ne OS CD wird er eher zur Hand haben.


Weil es mit Abstand das sinnvollste ist würde ich sagen.

Deshalb brennt man sowas auch nicht erst, wenn das Kind schon im Brunnen ist. Wobei es immer noch einfacher sein dürfte, jemanden zu finden, der einem schnell eine ISO runterläd und brennt (z.B. am Arbeitsplatz ... ich hätte kein Problem, dass jemand dort eine CD brennt ... aber ein massives, wenn er den Rechner aufschraubt und da eigene Hardware von daheim einbaut!), als jemanden, bei dem man "mal eben" ne Festplatte einbauen darf. Und "mal eben" auf einer externen HDD das OS neu zu installieren, nur um zu kucken, ob die interne Platte noch lesbar ist ... das DAS mit einer "komischen" LiveCD schneller gemacht ist, dürfte einleuchten, oder?

PS: Wenn man Glück hat, dann gibts diese LiveCDs auch regelmäßig in Comupterzeitschriften ... und das nicht, weil die so nutzlos sind ...

Toastbrot

Bevor du mit CDs und Tools anrückst. Hast du 'nen zweiten Rechner oder 'nen Kollegen? Hol dir den Adapter(ich habe ne alte version): http://www.amazon.de/DIGITUS-USB-2-0-Adapterkabel-SATA/dp/B007X86VZK/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1453840299&sr=8-5&keywords=festplatten+adapter Platte an zweiten Rechner statt Adapter anschließen ist mindestens genauso clever und gut. Anschließen und ausprobieren, ob der Zugriff klappt. Das Zeug mit den Tools und Co ist Käse. Der einfachste Weg, ist der Beste.

Toastbrot

1. Er kann einen zweiten Rechner vielleicht nutzen?

2. Wenn er das nicht kann, so kann er seine Externe Platte dafür Missbrauchen. Partition anlegen, OS installieren, starten und dann darüber auf die eigentliche "defekte" Platte schauen.(bootreihenfolge ändern) Eine Spiegelung bringt dir nichts, wenn die Platte an bestimmten Punkten kaputt ist...

Bei Schadsoftware muss er die Platte sowieso mit allen Sachen formatieren.... für solche Fälle macht man mitunter Backups...

Wieso alle Leute mit komischen LiveCDs anrücken, keine Ahnung. Ohne nen zweiten Rechner kann er sowieso keine CDs brennen. Ne OS CD wird er eher zur Hand haben.

quecksilber

Ich würde hier in zwei Schritten vorgehen. 1.) Bevor man IRGENDWAS anderes macht, erstmal den IST-Zustand sichern ... d.h. erstmal die Festplatte so wie sie jetzt ist klonen ... im Idealfall sogar bit-genau. Das geht z.B. mit Clonezilla von einer Live CD auf eine externe Festplatte. Erst wenn das passiert ist, würde ich versuchen, das ursprüngliche System zu retten. Und da kommt es erstmal im Wesentlichen darauf an, WAS überhaupt die Ursache des Problems ist. Danach müssen sich auch die weiteren Schritte richten. 2) Erstmal würde ich mit einem beliebigen Live-Linux booten (Knoppix, Ubuntu, Mint, ...) und schauen, ob und wie sich die Festplatte ansprechen lässt, sprich ob sie überhaupt erkannt wird, ob das Dateisystem noch konsistent ist, usw. Aber im Regelfall gibt ja der STOP-Code des Bluescreens ja schonmal Aufschluss, WO der Fehler zu suchen ist. Den daher auch mal aufschreiben, dann kann man schonmal eingrenzen, ob die Festplatte überhaupt das Problem ist. Und ... was ist denn direkt vor dem ersten Bluescreen passiert? Neue Software/Hardware installiert? Denn so ist das bischen Stochern im Nebel ... das KANN, aber MUSS nicht die Festplatte sein ... kann genauso auch Malware sein ... da ist das Booten und sichern unter Linux zwar erstmal unkritisch, die Fehlerbehebung im Anschluss ist aber natürlich eine völlig andere ...


quecksilber

Finde ich aber kein bischen einfacher und schneller. Und riskanter für den anderen PC isses auch ... also WARUM sollte man das tun? Doch, eine Spiegelung der (auch defekten) Platte bringt eine Menge! Man hat den IST-Zustand konserviert und kann von diesem Zustand aus verschiedene Rettungs-Versuche unternehmen. Probiert man an der Originalplatte das "Super-Dupa-Rettungstool aus der Comupterbild" aus, kann die Platte bzw. die Daten auf ihr danach WIRKLICH irreperabel weg sein. Und genau deshalb arbeitet man ausschließlich mit gespiegelten Partitionen ... da kann man dann völlig risikolos "rumspielen" ... Mitnichten. Es kommt auf die ART der Schadsoftware an ... und auch dann ist in vielen/den meisten Fällen immerhin noch die reinen Nutzdaten zu retten/desinfizieren. Man muss halt wissen, was man da tut. Wo ich aber recht gebe ist mit den Backups ... DIE sollte man wirklich machen, wenn man an seinen Daten hängt. Aber das müssen die meisten Leute erst auf die harte Tour lernen. Leitsatz: "Ungesicherte Daten sind per Definition unwichtig" Weil es mit Abstand das sinnvollste ist würde ich sagen. Deshalb brennt man sowas auch nicht erst, wenn das Kind schon im Brunnen ist. Wobei es immer noch einfacher sein dürfte, jemanden zu finden, der einem schnell eine ISO runterläd und brennt (z.B. am Arbeitsplatz ... ich hätte kein Problem, dass jemand dort eine CD brennt ... aber ein massives, wenn er den Rechner aufschraubt und da eigene Hardware von daheim einbaut!), als jemanden, bei dem man "mal eben" ne Festplatte einbauen darf. Und "mal eben" auf einer externen HDD das OS neu zu installieren, nur um zu kucken, ob die interne Platte noch lesbar ist ... das DAS mit einer "komischen" LiveCD schneller gemacht ist, dürfte einleuchten, oder? PS: Wenn man Glück hat, dann gibts diese LiveCDs auch regelmäßig in Comupterzeitschriften ... und das nicht, weil die so nutzlos sind ...




_>>>> Ich kann einen "älteren" Win XP Rechner nutzen und auch CD/ DVD brennen. Deswegen auch die Frage nach der Datenrettungs-CD/DVD. Die Daten speichere ich regelmäßig, dennoch sind ein paar Daten noch nicht gespeichert worden. Ich versuche immer noch die Ursache dieses Bluescreens festzustellen. Habe an dem Tag keine technische Veränderung an dem Gerät vorgenommen. (Die Software wurde auch nicht verändert, zumindest nicht von mir) Das Herunterfahren des Rechners verlief auch ohne Probleme. Am nächsten Tag beim Hochfahren des Rechners kam der Bluescreen. (Hier ist ein Screenshot von dem Bluescreen abload.de/img…png ) [Fehlercode: 0x0000007B (0xFFFFF880009A97E8, 0xFFFFFFFFC0000034, 0x0000000000000000.0x0000000000000000) ]Bin aber immer noch nicht all zu weit gekommen was die Ursachen dieses Fehlers betrifft.

pol

(Hier ist ein Screenshot von dem Bluescreen https://abload.de/img/screenshot_2016izsql.png ) [Fehlercode: 0x0000007B (0xFFFFF880009A97E8, 0xFFFFFFFFC0000034, 0x0000000000000000.0x0000000000000000) ]Bin aber immer noch nicht all zu weit gekommen was die Ursachen dieses Fehlers betrifft.



Na da haben wir das Problem doch schon eingegrenzt ... der Stopcode 7b bedeutet "Inaccessible Bootdrive" ... also keinen Zugriff auf die Festplatte ... also ist wirklich die Festplatte "schuld" ... zumindest löst diese den ersten Fehler aus.

Probiere mal, von einer Windows-DVD zu starten ... Bootreihenfolge vorher auf CD-->HDD einstellen, als Primary Boot Device auf CD/DVD. Wenn die Aufforderung "Zum Starten von DVD jetzt beliebige Taste drücken" kommt, dann NICHTS drücken ... dann springt er auf die HDD und wenn du Glück hast bootet er danach wieder direkt von der HDD. Wenn nicht, dann würde ich trotzdem erstmal mit Clonezilla versuchen, ein Image der jetzigen Platte zu schießen. Und danach mal unter einem beliebigen Live-Linux zu schauen, ob die Festplatte lesbar ist. Wenn ja, würde ich der Windows-Reperaturinstallation eine Chance geben ... bzw. erstmal versuchen, per Windows-DVD in den abgesicherten Modus zu booten und dort checkdisk durchlaufen zu lassen, siehe oben. Event. hast du dir "nur" den MBR zerschossen ... das bekommt die Reparaturinstallation aber in den Griff.

Sonst unter dem LiveLinux alle wichtigen Daten kopieren und das System neu aufsetzen.
(dort auch gerne mal die S.M.A.R.T.-Daten der Festplatte auslesen ... vielleicht liegt die allgemein schon im Sterben, dann lohnt kein Neuaufsetzen auf dieser Festplatte mehr)

pol

(Hier ist ein Screenshot von dem Bluescreen https://abload.de/img/screenshot_2016izsql.png ) [Fehlercode: 0x0000007B (0xFFFFF880009A97E8, 0xFFFFFFFFC0000034, 0x0000000000000000.0x0000000000000000) ]Bin aber immer noch nicht all zu weit gekommen was die Ursachen dieses Fehlers betrifft.


Habe dass Bereits gelesen, leider aus "Spargrunden" hat mir mein Notebookhersteller keine DVD mit Windows zu Verfügung gestellt / wurde nicht mitgeliefert. Überlege jetzt ein Win DVD zu kaufen :-( (will aber zuerst mit microsoft.com/de-…ws7 versuchen)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. DVB-T2 Receiver915
    2. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen1618
    3. 5€ Lieferando.de Gutscheine / 10€ MBW / Bestandskunden11
    4. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1236

    Weitere Diskussionen