Lohnt sich ein X570-Board? + PC-Konfiguration

10
eingestellt am 21. Aug
Moin moin,

ich habe mir vor ein paar Monaten in den Kopf gesetzt einen PC zusammenzustellen. Mein Wissen bezüglich Hardware war ziemlich eingerostet, aber ich habe in den letzen Monaten einiges aufgeholt und fühle mich eigentlich wieder sicher. Eigentlich...
Der große Vorteil von Desktop-PCs ist für mich das Aufrüsten. Ich überlege also beim Zusammestellen schon was in 1-3 Jahren sein kann.
Jetzt sehe ich in letzter Zeit fast nur Konfigurationen mit dem "veralteten" B450-Chipsatz. An sich passen die Konfigurationen auch, da meist eh nur eine GPU mit PCIe-3.0 verwendet wird. Sollten diese PCs allerdings in 2 Jahren mit einer aktuellen Grafikkarte aufgerüstet werden, ist gleichzeitig ein neues Mainboard fällig (sofern sich die neue Grafikkarte auch lohnen soll). Denn PCIe-4.0 ist vor X570 nur über Homebrew-BIOS freischaltbar und das wird auch so bleiben, da AMD da wohl ein Verbot erteilt hat. Warum also nicht gleich in ein zukunftssicheres X570-Board investieren? Was übersehe ich hier? Mich düngt es ist was ganz essentielles.

Kommen wir zum eigentlichen Problem: Meine Konfiguration!
Problematisch ist hier die oben angeführte Überlegung. Mein Budget ist knapp bemessen. Um ehrlich zu sein, wäre das Geld besser auf meinem Konto aufgehoben. Ich bin allerdings leidenschaftlicher Gamer und quäle mich seit 10 Jahren mit überhitzenden Laptops rum. Bei neuen Spielen im Freundeskreis muss ich meist passen. Besonders Anno 1800 hat mich zu der Entscheidung getrieben. Fan seit 1602, aber 1800 mit 20 FPS haben mich bisher vom Kauf abgehalten.

700-800€ sind angepeilt:
  • CPU: Ryzen 5 3600 --> 180€
  • GPU: Sapphire Radeon RX Vega 56 --> 200€
  • Mainboard: MSI MPG X570 GAMING EDGE WIFI AMD X570 --> 180€
  • RAM: 16GB DDR4-3000 --> 60€
  • PSU: 550W --> 60€ (egal welches, am liebsten modular, hauptsache zuverlässig)
  • SSD: 500GB m.2 NVMe --> 70€
  • HDD: 1TB --> 30€
  • Tower: Irgendeins --> 30€
  • Gesamt: 810€


Mir ist klar, dass die Preise da oben nicht passen (insbesondere CPU, GPU, MB und RAM). Das sind die Preise, die ich mir für den Black Friday erhoffe. Dank Prüfungsphase und Urlaub habe ich eh erst ab Mitte Oktober Zeit zum zocken...und dann kann ich theoretisch auch noch den Monat bis zum Black Friday warten. Sofern sich meine Erwartungen erfüllen. (aktuell ist die Konfiguration bei Mindfactory bei 900€ Mindfactory-Warenkorb)
Besonders die Entwicklung beim RAM gibt mir grad zu denken. Vor ca. 2 Wochen waren die 16GB-3000 noch für 58€ zu haben. Jetzt ist man eher bei 75 €. So langsam werde ich nämlich kribbelig und überlege mir die Hardware Stück für Stück mit heißen Deals zu beschaffen, bevor sich alles in die komplett andere Richtung entwickelt.

Wissen kann das natürlich niemand, daher möchte ich nur eine Einschätzung. Denkt ihr das sind realistische Preisentwicklungen bis zum Black Friday?


Den Preis würde ich am liebsten eher Richtung 700€ drücken. Falls meine Erwartungen für den Black Friday daneben liegen, muss ich so oder so was ändern. Mit nem Downgrade von X570 af B450 wäre das schon erledigt. Allerdings glaube ich (wie erwähnt) nicht, dass das sinnvoll ist. Ich ziehe daher in Erwägung die Vega 56 durch eine RX 580 zu ersetzen. Dann kann ich nämlich in einem Jahr ne günstige RX 5700 mit PCIe-4.0 nachrüsten. Dann gibts halt bis dahin keine High-End-Gaming, aber immerhin schonmal Gaming. Die CPU ist eigentlich ein Must-Have für mich (Plan ist irgendwann nen ordentlichen Lüfter drauf zu packen und das Ding zu übertakten), genause wie NVMe. Wenns das Budget hergibt, geh ich beim RAM auch gerne auf 3200MHz.

Was RAM, PSU, SSD und HDD anbelangt möchte ich mich nicht auf bestimmte Modelle festlegen. Da hoffe ich auf gute Angebote zum angegeben Preis. Außerdem findet diese RGB-Geschichte keinen Anklang bei mir. Eigentlich möchte ich sogar lieber einen schlichten PC. Am Ende ist es mir aber egal wie das Ding aussieht - die inneren Werte zählen doch Günstig und durchdacht muss er sein.

Puh das war viel Text, ich hoffe das sich jemand die Mühe bis hier hin gemacht hat und ich ein paar Extertenmeinungen lesen darf

Vielen Dank
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

10 Kommentare
Für einen Ryzen 5 3600 ist ein X570 schlichtweg nicht erforderlich. B450 reicht vollkommen und ist direkt 100€ günstiger. Erst ab Ryzen 9 3900X kommst um X570 kaum herum.
Bearbeitet von: "HelauHelauHelau" 21. Aug
Also einen PC zerstückelt, über Monate hinweg, zu kaufen halte ich nicht für sinnvoll. Hardware wird mit der Zeit immer günstiger.

Um auf das X570 „Problem“ einzugehen, PCI Express 4.0 wird theoretisch erst in frühestens 2 Grafikkarten Generationen benötigt. 3.0 wird nicht mal zur Hälfte von einer 2080ti ausgereizt.

Ich habe mir vor kurzem einen PC zusammengestellt und habe mich für ein x470 Board entschieden. 1. waren diese günstiger. 2. nicht nur wegen PCIe 4.0. 3. waren zu dem Zeitpunkt noch keine aussagekräftigen Tests bezüglich der aktiven Chipsatzlüfter vorhanden

Was mir noch zu deinem Text einfällt, mit dem übertakten der ryzen3 solltest du dich nochmal drüber informieren, die laufen schon ziemlich am Limit
Pcie 4 ist doch in erster Linie interessant wegen entsprechenden SSDs. Da diese aber ohnehin aktuell viel viel zu teuer sind, lohnt es sich ohnehin wohl erst in 2-3 Jahren
Okay, ganz schön viel Text, ich versuche mal ein paar Gedanken zu formulieren

Bezüglich X570: Ryzen 5 3600 und X570 kann man - gerade mit Blick auf Zukunftssicherheit - prinzipiell schon machen (hab ich auch gerade erst so gemacht ). Mit Blick auf Preis/Leistung (und darum geht es dir ja) sollte man das aber nicht machen, dafür ist der Vorteil einfach zu gering. Ein gutes B450-Board reicht bei einem Budget um 800€ völlig aus. Bis zum Black Friday sollte es auch für alle B450-Boards halbwegs vernünftige BIOSes geben.
Davon abgesehen: wenn du erst Ende November kaufen willst; bis dahin gibt es vielleicht schon ein Lebenszeichen vom B550 Chipsatz, das wäre dann sicherlich eine gute Wahl.

Das gilt halt auch für die restliche Konfiguration, wenn der Kauf erst in 3 Monaten erfolgen soll, lässt sich jetzt schwer eine Empfehlung treffen. Bis dahin könnte zB die Vega 56 längst abverkauft sein und ist dann keine Option mehr.

Zum RAM: 3200MHz ist gar nicht notwendig, denn den Ballistix, den du dir ausgesucht hast, kann man sehr gut auch auf 3600MHz CL 16 übertakten, hab ich mir auch gerade erst gekauft.

Deine Preiseinschätzungen halte ich zum Black Fridy hin für weitestgehend realistisch. Ich würde übrigens überlegen, statt einer SSD + HDD gleich eine 1TB SSD zu nehmen.

Soweit meine Einschätzungen falls ich irgendwas vergessen hab oder noch Fragen sind, immer her damit.
Bearbeitet von: "iXoDeZz" 21. Aug
Bei nem 3600 würde ich mir da keinen Kopf machen. Einfach B450 und gib ihm. Die >100€ Aufpreis für X570 könntest du einfach in einen 3700 stecken und hast wirklich einen Vorteil.

Derzeit lasten Grafikkarten PCIe 3.0 x8 nicht mal aus. Teilweise ist x8 sogar schneller als x16, aber das sind so feine Unterschiede, dass es eine Messabweichung ist. Wenn jetzt x8 ausreicht, dann reicht dir die nächsten Jahre auch x16 3.0. Natürlich weiß man nie, wohin die Reise geht. Dass Grafikkarten in den nächsten Jahren plötzlich einen großen Schritt machen, bezweifel ich (und wenn, sie müssen ja erstmal x16 3.0 ausnutzen - d.h. du hast auch derzeit noch einen Puffer).

Ich sags immer wieder gerne: Wenn du nur Fahrrad fährst, bist du auf der Straße genau so schnell wie auf der Autobahn.

Und das beste am B450: Kein Minilüfter. Bin noch von damals traumatisiert, weil die Teile nach Jahren einen Lagerschaden hatten und unfassbar laut wurden.

Was ich sonst empfehle: Klatsch direkt eine 1TB NVMe rein. Aber hängt natürlich davon ab, wie viel du an Speicher benötigst. Bei mir liegen nun 250+480GB SSDs "rum", weil ich damals zu geizig war. Eine gute 1TB NVMe sollte im Angebot bei 120€~ liegen.

Edit: Mein verlinkter Test ist "nur" eine 1080. Mit aktueller 2080 wäre das natürlich interessanter, aber denke das bewegt sich im gleichen Bereich.
Bearbeitet von: "DealBen" 21. Aug
HelauHelauHelau21.08.2019 21:54

Für einen Ryzen 5 3600 ist ein X570 schlichtweg nicht erforderlich. B450 …Für einen Ryzen 5 3600 ist ein X570 schlichtweg nicht erforderlich. B450 reicht vollkommen und ist direkt 100€ günstiger. Erst ab Ryzen 7 3700X kommst um X570 kaum herum.



Und was sagst du zur GPU? Falls in Zukunft eine PCIe-4.0 Grafikkarte rein soll, hab ich den Stress (und auch die Kosten) das Mainboard zu wechseln. Oder sehe ich das falsch?
Edit: Hat sich eigentlich erledigt
Bearbeitet von: "Haesslicher" 21. Aug
hirschi8721.08.2019 22:01

Um auf das X570 „Problem“ einzugehen, PCI Express 4.0 wird theoretisch ers …Um auf das X570 „Problem“ einzugehen, PCI Express 4.0 wird theoretisch erst in frühestens 2 Grafikkarten Generationen benötigt. 3.0 wird nicht mal zur Hälfte von einer 2080ti ausgereizt.


Besten Dank. Das hat sehr geholfen. Dachte mir doch, dass ich irgendwas triviales übersehe.
hirschi8721.08.2019 22:01

Was mir noch zu deinem Text einfällt, mit dem übertakten der ryzen3 s …Was mir noch zu deinem Text einfällt, mit dem übertakten der ryzen3 solltest du dich nochmal drüber informieren, die laufen schon ziemlich am Limit


Danke, hab da wirklich noch gar nicht nach geschaut. Bis vor kurzem sollte es noch der 2600 werden...

hirschi8721.08.2019 22:01

Also einen PC zerstückelt, über Monate hinweg, zu kaufen halte ich nicht f …Also einen PC zerstückelt, über Monate hinweg, zu kaufen halte ich nicht für sinnvoll. Hardware wird mit der Zeit immer günstiger.


Jaaa eigentlich weiß ich das auch selbst Ich verlier einfach schnell die Nerven bei Presischwankungen. Man sollte mich niemals mit Aktien vertraut machen.
iXoDeZz21.08.2019 22:09

Okay, ganz schön viel Text, ich versuche mal ein paar Gedanken zu …Okay, ganz schön viel Text, ich versuche mal ein paar Gedanken zu formulieren Bezüglich X570: Ryzen 5 3600 und X570 kann man - gerade mit Blick auf Zukunftssicherheit - prinzipiell schon machen (hab ich auch gerade erst so gemacht ). Mit Blick auf Preis/Leistung (und darum geht es dir ja) sollte man das aber nicht machen, dafür ist der Vorteil einfach zu gering. Ein gutes B450-Board reicht bei einem Budget um 800€ völlig aus. Bis zum Black Friday sollte es auch für alle B450-Boards halbwegs vernünftige BIOSes geben.Davon abgesehen: wenn du erst Ende November kaufen willst; bis dahin gibt es vielleicht schon ein Lebenszeichen vom B550 Chipsatz, das wäre dann sicherlich eine gute Wahl.Das gilt halt auch für die restliche Konfiguration, wenn der Kauf erst in 3 Monaten erfolgen soll, lässt sich jetzt schwer eine Empfehlung treffen. Bis dahin könnte zB die Vega 56 längst abverkauft sein und ist dann keine Option mehr. Zum RAM: 3200MHz ist gar nicht notwendig, denn den Ballistix, den du dir ausgesucht hast, kann man sehr gut auch auf 3600MHz CL 16 übertakten, hab ich mir auch gerade erst gekauft.Deine Preiseinschätzungen halte ich zum Black Fridy hin für weitestgehend realistisch. Ich würde übrigens überlegen, statt einer SSD + HDD gleich eine 1TB SSD zu nehmen.Soweit meine Einschätzungen falls ich irgendwas vergessen hab oder noch Fragen sind, immer her damit.



Ihr seid echt super, danke. Nachdem ich meine Textwand gesehen habe, hab ich mit 0 Antworten gerechnet ;D
Das hat auf jeden Fall schonmal ne Menge Unsicherheiten beseitigt.
Bezüglich GPU ists also erstmal sinnfrei. Allerdings kommt bei mir jetzt natürlich der Gedanke, dass auch irgendwann mal ne neue CPU her muss. Ich denke aber, dass ich mit der 3600 erstmal weit komme und ein neues Mainboard kann man nach 3-4 Jahren auch ganz gut rechtfertigen.
Der Hinweis mit der SSD ist auch sehr gut. Wie DealBen, bin auch ich schon in die Falle getappt und hab bei der Anschaffung rumgegeizt - nur um mich jetzt über zu wenig Speicherplatz aufzuregen.
Um den B550 Chipsatz werde ich gleich mal Google bemühen - es sei denn deine Finger jucken. Dann immer her mit den Infos
DealBen21.08.2019 22:10

Bei nem 3600 würde ich mir da keinen Kopf machen. Einfach B450 und gib …Bei nem 3600 würde ich mir da keinen Kopf machen. Einfach B450 und gib ihm. Die >100€ Aufpreis für X570 könntest du einfach in einen 3700 stecken und hast wirklich einen Vorteil.Derzeit lasten Grafikkarten PCIe 3.0 x8 nicht mal aus. Teilweise ist x8 sogar schneller als x16, aber das sind so feine Unterschiede, dass es eine Messabweichung ist. Wenn jetzt x8 ausreicht, dann reicht dir die nächsten Jahre auch x16 3.0. Natürlich weiß man nie, wohin die Reise geht. Dass Grafikkarten in den nächsten Jahren plötzlich einen großen Schritt machen, bezweifel ich (und wenn, sie müssen ja erstmal x16 3.0 ausnutzen - d.h. du hast auch derzeit noch einen Puffer).Ich sags immer wieder gerne: Wenn du nur Fahrrad fährst, bist du auf der Straße genau so schnell wie auf der Autobahn.Und das beste am B450: Kein Minilüfter. Bin noch von damals traumatisiert, weil die Teile nach Jahren einen Lagerschaden hatten und unfassbar laut wurden.Was ich sonst empfehle: Klatsch direkt eine 1TB NVMe rein. Aber hängt natürlich davon ab, wie viel du an Speicher benötigst. Bei mir liegen nun 250+480GB SSDs "rum", weil ich damals zu geizig war. Eine gute 1TB NVMe sollte im Angebot bei 120€~ liegen.Edit: Mein verlinkter Test ist "nur" eine 1080. Mit aktueller 2080 wäre das natürlich interessanter, aber denke das bewegt sich im gleichen Bereich.



Ich denke die Erspanisse machen sich ganz gut auf meinem Konto. Dann ist auch mein Gewissen beruhigt
Danke für den Link. Da kann man ja sehr deutlich erkennen, dass es nichts bringt der Grafikkarte mehr Bandbreite zur Verfügung zu stellen. Zukunftsmusik also mit PCIe-4.0 für Grafikkarten.
Mit der SSD hast du auch absolut recht, da werde ich nochmal optimieren. War vor einiger Zeit auch zu geizig und habs wohl wieder verdrängt. Danke dir
Bei einem X4er Brett sollten die neuen Max Varianten gekauft werden.
Vorteil größerer UEFI Speicher, dadurch kein abgespecktes UEFI (Oberfläche, unterstützte Prozessoren usw)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen