Lokal Hamburg?: Stadtrad Hamburg ändert die AGB ab dem 1. Februar.

13
eingestellt am 30. Jan
Habe heute, am 30. Januar, eine Mail von Callabike bekommen. Ab dem 1. Februar ändern sich die AGB und es kostet fortan 3€ Gebühr pro Jahr.

Eine absolut unverschämte Art der Diskussion, so sieht die Mail aus:
Lieber XXXXXX

heute möchten wir Sie über die Aktualisierung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie des Preisverzeichnisses der Fahrradvermietangebote der Deutsche Bahn Connect GmbH (darunter StadtRAD Hamburg und StadtRAD Lüneburg) informieren. Die Änderungen treten zum 1. Februar 2018 in Kraft.

Die aktualisierten AGB sowie das Preisverzeichnis finden Sie online unter callabike.de/agb.

Die wichtigsten Neuerungen haben wir für Sie nachfolgend zusammengefasst:



Teil 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen



  • § 1 Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
    Gegen Änderungen der AGB kann Widerspruch erhoben werden.
  • § 3 Systemzugang
    Dem Kunden ist es nicht gestattet Dritten seine Anmeldeinformationen zur Nutzung weiterzugeben.
  • § 6 Abrechnung, Einzelfahrtnachweis und Prüfung
    Rechnungen und Einzelfahrtnachweise werden ausschließlich per E-Mail verschickt.
  • § 12 Verbraucherschlichtung
    Der Anbieter wird nicht an einem Streitbeteiligungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.
Teil 2 Allgemeine Nutzungsbedingungen



  • § 3 Nutzung von bundesweiten Fahrradvermietangeboten der Deutsche Bahn Connect GmbH
    Jeder in Deutschland für ein Fahrradvermietangebot der Deutsche Bahn Connect GmbH angemeldete Kunde kann sämtliche andere Fahrradvermietangebote der Deutsche Bahn Connect deutschlandweit nutzen. Es gilt dabei der örtliche Tarif.
  • § 6 Untersagte Abstellstandorte
    Das Fahrrad darf nicht in Grünflächen (insbesondere Privatgrund und halböffentliche Flächen, wie Parkanlagen, Dauerkleingärten, Friedhöfe, Sport-, Spiel-, Zelt- und Badeplätze) geparkt oder abgestellt werden.
    Zudem ist darauf zu achten, dass das Fahrrad jederzeit öffentlich zugänglich ist und es dabei andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert.
Preisverzeichnis:



  • 9. Sondergebühren Standorte
    Der Anbieter behält sich in Fällen, in denen ein Bußgeld für Ordnungswidrigkeiten durch Behörden auferlegt wird, vor, dieses in voller Höhe an den Verursacher weiterzureichen.
  • Entgelte für Haftungshöchstbeträge
    Bei Diebstahl oder Beschädigung während der Mietzeit (nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit) werden 140 Euro fällig.



Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen allzeit eine gute Fahrt.
Zusätzliche Info
Diverses
13 Kommentare
Wie kündigt man?
3 Euro / Jahr? Mein Gott, wie können die nur
"Eine absolut unverschämte Art der Diskussion,.."
Hä? Wo ist das unverschämt?

..nebenbei: Jeder der da angemeldet ist, erhält diese Email.
Posten wir jetzt jede AGB Änderung von jedem Laden?
SPAM gedrückt
Normalerweise würde ich dir jedes Jahr die 3€ schenken.
Aber bei so ner beknackten Einstellung von dir, bekommste nur nen Smiley geschenkt:
Bearbeitet von: "saddi87" 30. Jan
Wie 3 Euro pro Jahr? Da kommt schon noch Miete pro Minute drauf oder? Wäre ja sonst ein Witz
Murmel130. Jan

"Eine absolut unverschämte Art der Diskussion,.." Hä? Wo ist das u …"Eine absolut unverschämte Art der Diskussion,.." Hä? Wo ist das unverschämt?..nebenbei: Jeder der da angemeldet ist, erhält diese Email. Posten wir jetzt jede AGB Änderung von jedem Laden?SPAM gedrückt


Zwei Tage vor der Einführung eines Bezahlmodells erst die Kunden zu informieren ist m.E. zu spät - so bleibt kaum einen die Zeit zur Reaktion. Und dann in der Mail noch nicht mal darauf hinweisen, dass es künftig auch bei Nichtnutzung des Services etwas kostet. Stimmt, 3€ ist wirklich nicht viel - aber wenn man den Service nicht nutzt weil man nicht in Hamburg wohnt und sich mal angemeldet hatte bei einem Besuch der Stadt, erwarte ich eine andere Behandlung als Kunden.
Ich melde mich auch in jeder Stadt zu allem ( nicht ) an..man weiß ja nie,ob man es nicht doch mal irgendwann nutzt verstehe jetzt nicht, warum man sich da anmeldet, wenn man es eh nie nutzt. Also kündige und gut ist..
Bearbeitet von: "schmidti111" 30. Jan
Atrane30. Jan

Stimmt, 3€ ist wirklich nicht viel - aber wenn man den Service nicht nutzt …Stimmt, 3€ ist wirklich nicht viel - aber wenn man den Service nicht nutzt weil man nicht in Hamburg wohnt und sich mal angemeldet hatte bei einem Besuch der Stadt, erwarte ich eine andere Behandlung als Kunden.


Merkst hoffentlich selber wie schwachinnig der Satz ist!?
Atrane30. Jan

Zwei Tage vor der Einführung eines Bezahlmodells erst die Kunden zu …Zwei Tage vor der Einführung eines Bezahlmodells erst die Kunden zu informieren ist m.E. zu spät - so bleibt kaum einen die Zeit zur Reaktion. Und dann in der Mail noch nicht mal darauf hinweisen, dass es künftig auch bei Nichtnutzung des Services etwas kostet. Stimmt, 3€ ist wirklich nicht viel - aber wenn man den Service nicht nutzt weil man nicht in Hamburg wohnt und sich mal angemeldet hatte bei einem Besuch der Stadt, erwarte ich eine andere Behandlung als Kunden.


Finde es auch frech. Ohne deinrn Hinweis hiet, wäre die Jahrsgebuhr an mir vorbei gegangen. Hab mal widersprochen, mal sehen wie die reagieren.
Was ich jetzt nicht verstehe...das mit den 3 €/Jahr steht nirgendswo, auch das die ersten 30 Minuten nicht mehr frei sind, sondern auch 1 € kosten. Das sind doch ebenfalls Änderungen..die aber nicht genannt sind. Naja, werde ich halt kündigen, aber so schlimm ist es jetzt auch nicht.
Die Preise gelten nicht für Stadtrad Hamburg, sondern für das Call-a-bike-System der Deutschen Bahn. Wie in der Mail beschrieben, haben sich für die Stadtrad-Nutzer nur Teile der AGB geändert.
Als Preisliste ist selbstverständlich die von Stadtrad Hamburg gültig (30 Minuten pro Fahrt kostenlos und keine Jahresgebühr).
stadtrad.hamburg.de/kun…ife
wasistlos30. Jan

Die Preise gelten nicht für Stadtrad Hamburg, sondern für das C …Die Preise gelten nicht für Stadtrad Hamburg, sondern für das Call-a-bike-System der Deutschen Bahn. Wie in der Mail beschrieben, haben sich für die Stadtrad-Nutzer nur Teile der AGB geändert. Als Preisliste ist selbstverständlich die von Stadtrad Hamburg gültig (30 Minuten pro Fahrt kostenlos und keine Jahresgebühr).https://stadtrad.hamburg.de/kundenbuchung/process.php?proc=download_tarife


Ja stimmt. habe mir es jetzt auch mal genau durchgelesen. in den Call a Bike AGBs steht "§ 6 Preise Die Berechnung der Leistungen erfolgt zu den jeweils zu Beginn der einzelnen Nutzungsvorgänge gültigen Preise. Für die Nutzung gelten örtlich unterschiedliche Tarife, die dem jeweils aktuellen Preisverzeichnis zu entnehmen sind. Die Preise können auch über das Servicetelefon* oder das Internet* abgefragt werden. ".

Und das Stadtradt kostet keine jährliche Gebühr. Hätte mich auch gewundert, wäre mit Sicherheit durch die (Lokal-) Presse gegangen, wenn das Stadtrad nun Geld kostet. Merkwürdig ist es dennoch, da man mit dem Stadtrad zugang auch in anderen Städten leihen kann. So könnte man die Jahresgebühr immer umgehen, wenn man sich über das Stadtrad im Call a Bike System anmeldet.
Bearbeitet von: "derOlfi" 31. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler