Lokale Media Markt Preise (Games-Abteilung)

17
eingestellt am 19. Jan
Kurz:
Führt der Media Markt bei euch vor Ort auch Apothekenpreise?

Lang:
Ich frage mich jedes Mal, ob die keine Lust mit dem Online-Handel zu konkurrieren oder etwas verkaufen zu wollen.

Hier ein paar Beispiele:

- amiibo Figuren kosten pauschal 16,99 EUR (egal wie alt, egal welche, da sind schon ganze Gitterboxen voll, ausgenommen sind Sets, die kosten mehr)
- PS4 Controller um die 70,00 EUR
- Xbox One Controller 65-70 EUR
- Spiele i.d.R. zum Standardpreis (sofern keine Angebote oder "online-Aktionen")
- Selbst jetzt bei den aktuellen 3für49 oder 3für79 Aktionen ist die Spieleauswahl eher mau (2 Switch Spiele, keine 3DS Spiele, nur PS4, XboxOne und PC)
- Spiele in der Grabbelbox gibt es nur noch selten und selbst dann kosten diese nicht mehr 5-10 EUR wie früher, sondern 15-25. Das sind dann Spiele, die es im Netz für die Hälfte gibt.

Vergrault der MM mit Absicht seine Kundschaft oder ist "mein" Laden nur die Ausnahme? Bin auf eure Erfahrungen gespannt.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so krass über Preise Gedanken macht wie ich als Mydealzer. Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch wenn es sie im Netz für 5€ gibt - Preisrecherche ist den Leuten einfach zu viel Aufwand. In meiner Beobachtung handeln vor allem die Leute so, die ständig rummeckern, dass sie so wenig Geld haben.

Andererseits muss ich aber auch sagen: Ständige Preisrecherche und immer den Anspruch zu haben Bestpreise zu erzielen kostet enorm viel Lebenszeit. Für mich ist es schon eine Sportart. Für andere zu anstrengend.

Erst vor kurzem habe ich einen Freund für Shoop geworben. Er wollte 2 Kfz-Versicherungen wechseln. Hätte über Shoop jeweils 30€ bekommen, also 60€ gesamt. Hab ihn später gefragt ob alles geklappt hat. Da meinte er nur: "Nee, ging nicht. Da kam immer ne Meldung wegen dem AdBlocker. Habs dann ohne Shoop gemacht." - sowas tut mir im Herzen weh.

Um den Kreis zu schließen:
Es sind nicht alle Mydealzer und es wird immer Leute geben die vor Ort bereit sind jeden Preis zu zahlen. Das muss jeder für sich entscheiden.

Edit:
Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger Filialen in unseren Städten. Es hat also auch was gutes.
Bearbeitet von: "hotice" 19. Jan
17 Kommentare
Kann ich bestätigen. Mitlerweile denke ich, dass die filialen nur noch die online bestellung annahmestellen sind.
Bei mir nicht anders. Aber do schlimm kann es nicht sein, sonst wären die Läden ja grundsätzlich leer. Wird immer jemand geben, der sich nicht erkundigen will über Preise, dem es egal ist oder schlicht keine Ahnung hat.

Meiner Erfahrung nach, gehen meine Märkte aber oft bei den Preisen mit, wenn man freundlich fragt. Und wenn die nicht den vollen Preis mitgehen, kaufe ich meist trotzdem im Laden.

Bei meinem TV sind die fast 2 Wochen nach Kauf noch fast 700€ runter gegangen, weil ein örtlicher Konkurrent eine MwSt-Aktion hatte. An ihr Tiefpreisversprechen haben die sich also gehalten. Macht auch nicht jeder.. Gilt auch für Spiele.
Bearbeitet von: "ruaid0r" 19. Jan
gibt halt leute die keine preise vergleichen. letztens noch jemanden bei gamestop gesehen der sich für 70€ gta v geholt hat
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so krass über Preise Gedanken macht wie ich als Mydealzer. Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch wenn es sie im Netz für 5€ gibt - Preisrecherche ist den Leuten einfach zu viel Aufwand. In meiner Beobachtung handeln vor allem die Leute so, die ständig rummeckern, dass sie so wenig Geld haben.

Andererseits muss ich aber auch sagen: Ständige Preisrecherche und immer den Anspruch zu haben Bestpreise zu erzielen kostet enorm viel Lebenszeit. Für mich ist es schon eine Sportart. Für andere zu anstrengend.

Erst vor kurzem habe ich einen Freund für Shoop geworben. Er wollte 2 Kfz-Versicherungen wechseln. Hätte über Shoop jeweils 30€ bekommen, also 60€ gesamt. Hab ihn später gefragt ob alles geklappt hat. Da meinte er nur: "Nee, ging nicht. Da kam immer ne Meldung wegen dem AdBlocker. Habs dann ohne Shoop gemacht." - sowas tut mir im Herzen weh.

Um den Kreis zu schließen:
Es sind nicht alle Mydealzer und es wird immer Leute geben die vor Ort bereit sind jeden Preis zu zahlen. Das muss jeder für sich entscheiden.

Edit:
Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger Filialen in unseren Städten. Es hat also auch was gutes.
Bearbeitet von: "hotice" 19. Jan
hotice19. Jan

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so …In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so krass über Preise Gedanken macht wie ich als Mydealzer. Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch wenn es sie im Netz für 5€ gibt - Preisrecherche ist den Leuten einfach zu viel Aufwand. In meiner Beobachtung handeln vor allem die Leute so, die ständig rummeckern, dass sie so wenig Geld haben. Andererseits muss ich aber auch sagen: Ständige Preisrecherche und immer den Anspruch zu haben Bestpreise zu erzielen kostet enorm viel Lebenszeit. Für mich ist es schon eine Sportart. Für andere zu anstrengend. Erst vor kurzem habe ich einen Freund für Shoop geworben. Er wollte 2 Kfz-Versicherungen wechseln. Hätte über Shoop jeweils 30€ bekommen, also 60€ gesamt. Hab ihn später gefragt ob alles geklappt hat. Da meinte er nur: "Nee, ging nicht. Da kam immer ne Meldung wegen dem AdBlocker. Habs dann ohne Shoop gemacht." - sowas tut mir im Herzen weh.Um den Kreis zu schließen:Es sind nicht alle Mydealzer und es wird immer Leute geben die vor Ort bereit sind jeden Preis zu zahlen. Das muss jeder für sich entscheiden.Edit: Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger Filialen in unseren Städten. Es hat also auch was gutes.


Schlimmer sind die, die wegen 5 Euro 20-30km fahren.
OliverSc19. Jan

Schlimmer sind die, die wegen 5 Euro 20-30km fahren.


Ja, das sind dann die Möchtegern-Sparer. Da gibt es auch viele von. Besonders häufig zu beobachten wenn es ums Tanken geht.
hotice19. Jan

Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch w …Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch wenn es sie im Netz für 5€ gibt - Preisrecherche ist den Leuten einfach zu viel Aufwand. In meiner Beobachtung handeln vor allem die Leute so, die ständig rummeckern, dass sie so wenig Geld haben. Andererseits muss ich aber auch sagen: Ständige Preisrecherche und immer den Anspruch zu haben Bestpreise zu erzielen kostet enorm viel Lebenszeit.


Ach naja. Grad mal bei Idealo vergleichen wenn man im Begriff ist spontan zu kaufen tut nicht weh und frisst auch nicht irrsinnig Zeit. Ständig auf den Bestpreis zu warten kann hingegen wirklich anstrengend und langwierig sein. Daher kaufe ich lieber etwas vorausschauend und gebe Geld früher als nötig aus(mein PS+ läuft zum Beispiel erst 2022 wieder aus, Kühlschrank stand ein halbes Jahr vor Umzug verpackt rum, Sonnenschirm und Gartenmöbel ebenso, etc.) und spare dafür auf lange Sicht.

Beruflich bin ich im Betreuten Wohnen und könnte jedes mal den Kopf gegen die Wand hauen, wenn Leute, die von Grundsicherung, ALG 2 oder BU Rente leben, sich mal eben "was gönnen" und dabei doppelt und dreifach zahlen, statt einfach mal zu fragen oder selbst zu vergleichen, dann aber spätestens eine Woche vor Monatsende blank sind.
Bei mir auch nichts anderes, kommt teilweise aber auch auf die Lage und die soziale Schichte in der Umgebung des Marktes an, zumindest hab ich das Gefühl.
Beispielsweise sind in Leipzig im Saturn am Hbf auch nur UVP -Mondpreise zu ergattern, im Leipzig Allee-Center (Grünau!) dagegen bessere Preise.

Wie bereits gesagt wurde: es gibt viele Leute, die einfach kaufen ohne Preisvergleiche. Dadurch macht Mediamarkt und Saturn einfach mehr Gewinn, als wenn sie alles sehr billig anbieten würden. Und das ist meines Erachtens nach regional bedingt schlimmer oder besser: im Stadtzentrum gehen mehr Familien shoppen, wo dann Papi nur die Girokarte rausholt und es egal jst, was die Kinder da anschleppen und zur Kasse tragen. In Randgebieten, besonders in denen mit höherer Arbeitslosigkeit gibt es andere Käufer, also muss der Markt etwas billiger verkaufen.

(so meine unfundierte Theorie)
> Ich frage mich jedes Mal, ob die keine Lust mit dem Online-Handel zu konkurrieren oder etwas verkaufen zu wollen.

Klar verkaufen die, nämlich an alle, die spontan einkaufen oder keinen Preisvergleich durchführen oder nicht online bestellen oder zum Beispiel aufgrund der Werbekampangnen der Meinung sind, daß Saturn/Mediamarkt grundsätzlich günstig ist. Die meisten hier würden dort nichtmal mehr nach Preisen ihre Anschaffungen gucken, sondern gehen höchstens gezielt für besondere Angebote dorthin. Oder praktisch nie.
hotice19. Jan

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so …In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kenne ich niemanden der sich so krass über Preise Gedanken macht wie ich als Mydealzer. Wenn die DVD im Laden 15€ kostet wird sie halt spontan mitgenommen, auch wenn es sie im Netz für 5€ gibt - Preisrecherche ist den Leuten einfach zu viel Aufwand. In meiner Beobachtung handeln vor allem die Leute so, die ständig rummeckern, dass sie so wenig Geld haben. Andererseits muss ich aber auch sagen: Ständige Preisrecherche und immer den Anspruch zu haben Bestpreise zu erzielen kostet enorm viel Lebenszeit. Für mich ist es schon eine Sportart. Für andere zu anstrengend. Erst vor kurzem habe ich einen Freund für Shoop geworben. Er wollte 2 Kfz-Versicherungen wechseln. Hätte über Shoop jeweils 30€ bekommen, also 60€ gesamt. Hab ihn später gefragt ob alles geklappt hat. Da meinte er nur: "Nee, ging nicht. Da kam immer ne Meldung wegen dem AdBlocker. Habs dann ohne Shoop gemacht." - sowas tut mir im Herzen weh.Um den Kreis zu schließen:Es sind nicht alle Mydealzer und es wird immer Leute geben die vor Ort bereit sind jeden Preis zu zahlen. Das muss jeder für sich entscheiden.Edit: Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger Filialen in unseren Städten. Es hat also auch was gutes.



#this
@Gabe bei mir ist das ganz unterschiedlich, bin in Brandenburg unterwegs, d.h., in Berlin gibt's in einzelnen Märkten Top-Angebote, in anderen, den größeren Touristenhotspots, überhaupt keine, dafür immer wieder sehr gute lokale Angebote. Dann gibt es da den Media Markt in Cottbus, dieser hat gar keine lokalen Angebote (das letzte mal wohl vor 3 oder 4 Jahren zum 20 Jährigen oder so...) und eigentlich alles zu besagten Apothekenpreisen. Gehe da nicht mehr hin, außer man ist in der Nähe und hat 15 min Zeit.

Aber mal im Ernst, Amazon haut kaum gute Angebote bei Spielen raus, bei Filmen sind es dann meist die Nachziehaktionen zu MM und Saturn. Man ist sich da ja selbst die größte Konkurrenz, oder wo kaufst du deine "günstigen" Spiele, wenn nicht bei den Saturn Online Aktionen?

@hotice Genauso erlebe ich das auch. Wenn man dann einen kleinen Seitenhieb gibt sind 'se bockig... aber beschweren sich jedes mal dass ich doch zu viel Geld habe und mir schon wieder ein neues Game geholt habe. Jaha, 5 Stück für je 3-6 € bei Ebay... anstatt einmal eins beim Media Markt für 30€...
Da kann es aber schon mal vorkommen, dass man in einer Woche auf 30 Titel bietet und jedesmal überboten wird, aber da bleibt man sportlich.

@KaestleMan Eine Systematik sehe ich da nicht. Auch das Einkommensniveau scheint mir nicht wirklich passend, scheint wohl auch auf die "Politik" des jeweiligen Marktleiters anzukommen, viele wollen UNS vielleicht gar nicht im Laden haben, lieber die Omma, die dieses Städtereisenspiel GTA für ihren lieben neunjährigen Enkel für 70 Tacken kauft...
Wie oft habe ich schon Sachen (nicht Games, die Kauf ich seit ich mehr als eine 1000er Leitung habe online)liegen gelassen weil ich dachte die sind überteuert... Pustekuchen, anschließend nur noch teurer gefunden. Meine Freundin ist ganz anders...gesehen und gekauft
Verfasser
Danke für die vielen Antworten.

hotice19. Jan

Edit: Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger F …Edit: Ohne die weniger preisbewussten Bürger hätten wir deutlich weniger Filialen in unseren Städten. Es hat also auch was gutes.



Turaluraluralu20. Jan

Klar verkaufen die, nämlich an alle, die spontan einkaufen oder keinen …Klar verkaufen die, nämlich an alle, die spontan einkaufen oder keinen Preisvergleich durchführen oder nicht online bestellen oder zum Beispiel aufgrund der Werbekampangnen der Meinung sind, daß Saturn/Mediamarkt grundsätzlich günstig ist. Die meisten hier würden dort nichtmal mehr nach Preisen ihre Anschaffungen gucken, sondern gehen höchstens gezielt für besondere Angebote dorthin. Oder praktisch nie.


Das MM trotzdem seine Ware los wird ist ja auch gut für den stationären Handel, Arbeitsplätze etc., aber ich denke Sie könnten einfach noch mehr verkaufen. Hab z. B. öfters mal den ein oder anderen amiibo mitgenommen, als die anfangs noch 12,99 EUR und später dann 14,99 EUR gekostet haben. Aber seitdem diese für 16,99 EUR gelistet sind sehe ich das nicht mehr ein. Und andere Kunden anscheinend auch, da die bei uns nicht weniger werden.

Natürlich kann ich den Verkäufer auf ihre Online-Preise hinweisen, hab ich auch schon gemacht, aber dies bei jedem Besuch machen zu müssen? Kein Interesse.

Bollwerk20. Jan

@Gabe bei mir ist das ganz unterschiedlich, bin in Brandenburg unterwegs, …@Gabe bei mir ist das ganz unterschiedlich, bin in Brandenburg unterwegs, d.h., in Berlin gibt's in einzelnen Märkten Top-Angebote, in anderen, den größeren Touristenhotspots, überhaupt keine, dafür immer wieder sehr gute lokale Angebote. Dann gibt es da den Media Markt in Cottbus, dieser hat gar keine lokalen Angebote (das letzte mal wohl vor 3 oder 4 Jahren zum 20 Jährigen oder so...) und eigentlich alles zu besagten Apothekenpreisen. Gehe da nicht mehr hin, außer man ist in der Nähe und hat 15 min Zeit. Aber mal im Ernst, Amazon haut kaum gute Angebote bei Spielen raus, bei Filmen sind es dann meist die Nachziehaktionen zu MM und Saturn. Man ist sich da ja selbst die größte Konkurrenz, oder wo kaufst du deine "günstigen" Spiele, wenn nicht bei den Saturn Online Aktionen?


Also zumindest nicht mehr lokal, meist online, z. B. Keyshops, Humble, über UK oder bei unseren besagten Online-Läden.
g3kko20. Jan

Wie oft habe ich schon Sachen (nicht Games, die Kauf ich seit ich mehr als …Wie oft habe ich schon Sachen (nicht Games, die Kauf ich seit ich mehr als eine 1000er Leitung habe online)liegen gelassen weil ich dachte die sind überteuert... Pustekuchen, anschließend nur noch teurer gefunden. Meine Freundin ist ganz anders...gesehen und gekauft


Ich nutze die Geizhals-App im Laden, dann passiert einem sowas nicht
Gabe20. Jan

Danke für die vielen Antworten.Das MM trotzdem seine Ware los wird ist ja …Danke für die vielen Antworten.Das MM trotzdem seine Ware los wird ist ja auch gut für den stationären Handel, Arbeitsplätze etc., aber ich denke Sie könnten einfach noch mehr verkaufen. Hab z. B. öfters mal den ein oder anderen amiibo mitgenommen, als die anfangs noch 12,99 EUR und später dann 14,99 EUR gekostet haben. Aber seitdem diese für 16,99 EUR gelistet sind sehe ich das nicht mehr ein. Und andere Kunden anscheinend auch, da die bei uns nicht weniger werden.Natürlich kann ich den Verkäufer auf ihre Online-Preise hinweisen, hab ich auch schon gemacht, aber dies bei jedem Besuch machen zu müssen? Kein Interesse.


Das Ziel sind ja nicht Stückzahlen, sondern der Gesamtgewinn. Wenn sie zum Beispiel bei den obigen Figuren 9 Euro Kosten haben (Einkauf und Eigenkosten), dann sind sie selbst bei von 13 zu 17 halbiertem Absatz immer noch beim gleichen Gewinn. Natürlich geht niemandes Kalkulation immer auf, aber einer erfahrenen und großen Firma wie Saturn/MM traue ich schon zu, daß sie ihre Preisfindung offline/online einigermaßen im Griff haben in ihrem Sinne. Und wenn die Verkäufer auf Anfrage zu Preisanpassungen in der Lage sind, dann sind doch auch die Preissensitiven Kunden gut bedient. Und die anderen zahlen halt mehr. (-;=
Lokale Märkte haben auch ihre Aktionen. Die stehen dann halt im Prospekt. Der Rest ist dann natürlich weitesgehend UVP. Aber wenn es nicht grad irgendwelche Preisfehler im Internet gibt, gibt es lokal oft heimliche Bestpreise, wenn ein Artikel im Ausverkauf ist. In 1-2er Stückzahl, dass es sich nicht für Mydealz lohnt. Einfach weil der Platz freiwerden muss. Also gibt es in der Hinsicht auch Vorteile.
@Gabe
Du, MM würde ich quasi zum Einzelhandel dazuzählen. Und der scheint inzwischen nur noch auf die Normal- und Gutverdienenden zu spekulieren. Die Einzelhändler machen ja auch kaum Anstrengungen, mit dem Onlinehandel zu konkurrieren. Von wegen Service, verlängertes und allgemeines Rückgaberecht usw. So schlimm kann es denen nicht gehen, trotz Ladenmiete. Gerade die großen Ketten wie MM, Saturn, Hornbach, Rewe, etc. scheinen nur noch hobbymäßig zu laufen. Die Inhaber sind doch schon längst Millionäre, wozu muss ein Laden dann noch Gewinn erzielen? Reicht, wenn keine Miesen gemacht werden.

Ich kaufe nur noch sehr selten offline, letztens musste ich ne Druckerpatrone beim kleinen Buchhändler in der Innenstadt kaufen, weil die Amazon Prime Bestellung per Maxibrief versendet und temporär bei der Post verschwand... Bei Amazon für 29€ bestellt, beim Buchhändler 35,99€ bezahlt . Das tut sau weh, wenn man mit wenig Geld haushalten muss!
Und dann soll man da auch noch regelmäßig einkaufen, damit die nicht aussterben? Wie denn? Was machen Leute, die nur Mindestlohn bekommen? Oder studieren oder erwerbsunfähig usw. sind? Einfach ein Systemfehler. Aber wir wollen es ja so, sonst hätten nicht alle wieder CDU und SPD gewählt

Sorry, das Gesülze musste sein
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler