Lottoland illegal - Putzfrau gewinnt 90 Millionen - doch der Traum trügt

42
eingestellt am 28. Jun
sueddeutsche.de/wir…159

  • Eine Berliner Putzfrau gewinnt 90 Millionen Euro bei einem
    Onlinelottoanbieter. Der agiert in Deutschland aber illegal - und das
    könnte die Staatsanwaltschaft interessieren.
  • Denn illegales Glücksspiel ist eine Vortat zur Geldwäsche. Und die
    glückliche Gewinnerin hat sich möglicherweise auch strafbar gemacht.

Hab ja schon in zick Lottoland-Deals davor gewarnt. Genau diese Frau hatte jetzt das Glück und hatte die richtigen Zahlen und wird sich davon wohl nichts kaufen können, im Gegenteil!

Selbst Schuld sag ich da nur! Die Deutschen sind teilweise einfach so naiv, vielleicht kein Fehler das mal sowas passiert und die Leute wachrüttelt...
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Selbst Schuld würde ich nicht sagen. Soll jeder Bürger das Glücksspielgesetz studieren?

Ich finde hier ist der Staat in der Pflicht solche Anbieter zu unterbinden. Wenn ich allerdings sehe wie stark präsent diverse Lottoanbieter und Online-Casinos in TV-, Radio- und Internetwerbung auftreten scheint man das ja zu akzeptieren.

Es ist für alle Beteiligten ein riesen Geschäft. Angemeiert sind dann mal wieder die Ärmsten, wie in dem Fall die Putzfrau.
Gut, dass ich bei Lottoland-Dealz nie mitgemacht habt, um den Jackpot zu knacken und am Ende zu erfahren, dass ich mich an illegalem Glückspiel beteiligt habe und anstatt des Millionsgewinns eine paar Jahr sibirisches Strafgefangenenlager gewonnen habe
Auf was willst du hinaus?

Es wird weder gesagt das sie ihr Geld nicht bekommt, noch wird gesagt das sie angeklagt wird.
Es wird nur gesagt das es womöglich nicht legal ist usw.
Das es eine Grauzone ist ist schon lange jedem bekannt. Und das Leute denken das der Jackpot geknackt wurde obwohl es nur ne Wette war ist wohl eher das Verschulden der Bild und deren "dummen" Leser.

Soweit ich weiß werden Gewinne erstmal auf ein Konto in Gibraltar ausgezahlt und von dort kann sie es sich dann auf ihr deutsches Konto überweisen lassen.

Alternativ heißt es halt Land verlassen und in einem anderen Land mit 90 Mio. neu Anfangen.
Dann nimmt sie halt die Kohle und zieht aus Deutschland weg, mit 90 Mille in der Tasche stehen einem viele schöne Orte dieser Welt offen, da muss man nicht im (geografisch) hässlichen Deutschland bleiben
42 Kommentare
Selbst Schuld würde ich nicht sagen. Soll jeder Bürger das Glücksspielgesetz studieren?

Ich finde hier ist der Staat in der Pflicht solche Anbieter zu unterbinden. Wenn ich allerdings sehe wie stark präsent diverse Lottoanbieter und Online-Casinos in TV-, Radio- und Internetwerbung auftreten scheint man das ja zu akzeptieren.

Es ist für alle Beteiligten ein riesen Geschäft. Angemeiert sind dann mal wieder die Ärmsten, wie in dem Fall die Putzfrau.
Wurde schon diskutiert. Wirbt Lottoland eigentlich immer noch mit dem dicken Jackpot? Weil im "echten" Eurojackpot gibt es den Jackpot ja immer noch
Einfach mal lesen. Sie hat nicht gewonnen.
Sollte die Geschichte denn überhaupt stimmen, wird die Dame ihre Kohle schon bekommen, nur muss dann halt eben im Exil leben. Gibt sicher schlimmeres, auch wenn ich diese ganzen Anbieter wegen dreimarkfünfzig Ersparnis meide. Wenn das Glück irgendwann zuschlägt, sollte man auch einfach genießen dürfen und sich nicht mit allerlei anderem Mist rumschlagen müssen.
Naja, die EU Rechtssprechung hält den deutschen Glücksspielstaatsvertrag für nicht gültig.
Gut, dass ich bei Lottoland-Dealz nie mitgemacht habt, um den Jackpot zu knacken und am Ende zu erfahren, dass ich mich an illegalem Glückspiel beteiligt habe und anstatt des Millionsgewinns eine paar Jahr sibirisches Strafgefangenenlager gewonnen habe
Auf was willst du hinaus?

Es wird weder gesagt das sie ihr Geld nicht bekommt, noch wird gesagt das sie angeklagt wird.
Es wird nur gesagt das es womöglich nicht legal ist usw.
Das es eine Grauzone ist ist schon lange jedem bekannt. Und das Leute denken das der Jackpot geknackt wurde obwohl es nur ne Wette war ist wohl eher das Verschulden der Bild und deren "dummen" Leser.

Soweit ich weiß werden Gewinne erstmal auf ein Konto in Gibraltar ausgezahlt und von dort kann sie es sich dann auf ihr deutsches Konto überweisen lassen.

Alternativ heißt es halt Land verlassen und in einem anderen Land mit 90 Mio. neu Anfangen.
OE42vor 5 m

Wurde schon diskutiert. Wirbt Lottoland eigentlich immer noch mit dem …Wurde schon diskutiert. Wirbt Lottoland eigentlich immer noch mit dem dicken Jackpot? Weil im "echten" Eurojackpot gibt es den Jackpot ja immer noch


Ja das tun sie.
bei einem anderen großen Gewinn wurde der Gewinner nach Gibraltar geflogen. Dort wird dann sicher geklärt, auf welchem Wege und auf welche Konten in welchem Land das Geld fließen soll...
Dann nimmt sie halt die Kohle und zieht aus Deutschland weg, mit 90 Mille in der Tasche stehen einem viele schöne Orte dieser Welt offen, da muss man nicht im (geografisch) hässlichen Deutschland bleiben
Absoluter ...., die Staatsanwaltschaft wird nie und nimmer klagen, weil dann endgültig geklärt werden, ob Lottoland erlaubt ist oder nicht. Das wollen sie aber nicht, weil, wenn sie das grüne Licht bekommen, können die ganzen offiziellen Buden zumachen. Wenn sie das wollten, hätten sie nämlich auch nicht erst auf einen Gewinner warten müssen, sondern einfach mal eine Klage in den letzten 10 Jahren durchziehen, was sie aber noch nie gemacht haben. Was sie aber gerne machen, sind solche Informationen streuen und die Nutzer verunsichern, damit wir alle schön unsere "Idiotensteuer" dalassen.
Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass es glaub ich niemanden gibt, der deswegen verurteilt wurde. Eine Person wurde mal angeklagt, das Urteil aber in zweiter Instanz wieder kassiert. Ansonsten wurde ja schon alles gesagt: Weder gibt es eine Info, dass die Frau ihr Geld nicht bekommen hätte (auch nicht, dass sie es bekommen hat - nur der Vollständigkeit halber), noch dass ihr jetzt rechtliche Probleme drohen. Und dass dann Leute nicht mehr zum Lotto spielen gehen, weil sie denken der Jackpot wäre geknackt... naja... Pech, wenn man sich nur in der Bild informiert würde ich sagen. ^^
Amselchenvor 2 h, 10 m

Dann nimmt sie halt die Kohle und zieht aus Deutschland weg, mit 90 Mille …Dann nimmt sie halt die Kohle und zieht aus Deutschland weg, mit 90 Mille in der Tasche stehen einem viele schöne Orte dieser Welt offen, da muss man nicht im (geografisch) hässlichen Deutschland bleiben


Mille ist immernoch Tausend.


Und sonst zu dem Thema, das größere faß wäre offen, sollte sie den Gewinn nicht bekommen, bzw die 60 mio, ich mein bei Lottozahl wird n Teil einkassiert. Bzw abgetreten
hoticevor 3 h, 21 m

Selbst Schuld würde ich nicht sagen. Soll jeder Bürger das G …Selbst Schuld würde ich nicht sagen. Soll jeder Bürger das Glücksspielgesetz studieren? .


Hm, ja.
Soll jeder das Grundgesetz studieren oder woher soll man wissen dass man mit den im Fernsehen beworbenen Messern niemanden töten darf?
Facemeltyovor 27 m

Hm, ja.Soll jeder das Grundgesetz studieren oder woher soll man wissen …Hm, ja.Soll jeder das Grundgesetz studieren oder woher soll man wissen dass man mit den im Fernsehen beworbenen Messern niemanden töten darf?


Der Vergleich hinkt. Im TV werden Messer so beworben, dass man damit Gemüse, Fleisch etc. schneiden kann. Lotterien werben damit, dass man Lotto spielt. In deinem Beispiel würde man also dafür bestraft werden, dass man mit einem Messer Gemüse geschnitten hat. Wenn man das denn unbedingt vergleichen möchte. Man kann durchaus davon ausgehen, dass im deutschen TV beworbene Shops/Produkte legal sind. Hier sehe ich die Verantwortung beim ausstrahlenden Sender.
Soweit mir bekannt verfolgen die deutschen Strafverfolgungsbehörden aktuell keine Spieler, weil die Rechtslage aktuell unklar ist und duldet es somit.
Auch wenn ein deutscher Spieler zu einer Strafe verdonnert würde, dann könnte ein EU-Gericht das Urteil kassieren und irgendwie hat aktuell keiner Lust auf ein höchstrichterliches Urteil. Ähnliches gab es schon bei den Sportwetten.
Da steht im Prinzip nur drin, dass jemand bei Lottoland 90 Mio erhält, während beim staatlichen Lotto alle leer ausgingen. Der Rest ist hätte hätte Fahrradkette
Da lohnt sich ja schon gleich in Gibraltar ein Konto zu eröffnet und das Geld dann dahin überweisen lassen.
Also Deutschland wäre mein geringstes Problem, wenn ich 90 Mio gewinnen würde und auch ausbezahlt bekommen würde (natürlich direkt in ein anderes Land, Deutschland ist leider zu gierig).

Mit dem Geld in der Tasche würde ich ohne nachzudenken unterschreiben nie wieder Deutschen Boden zu berühren.
habekeinnickvor 2 h, 9 m

Da lohnt sich ja schon gleich in Gibraltar ein Konto zu eröffnet und das …Da lohnt sich ja schon gleich in Gibraltar ein Konto zu eröffnet und das Geld dann dahin überweisen lassen.



Eben-die deutschen Journalisten werden immer dümmer. Erst schreiben sie noch korrekt, dass es in Gibraltar völlig wurscht ist, ob sich Deutschland dem EU Recht entzieht (denn das staatliche Monopol ist nicht mit EU Recht konform, überall sonst ist das durchaus erlaubt.

Zweitens kann die Dame sich das Geld in Gibraltar auszahlen lassen. Mit 90 Millionen auf Kante kriegt sie in jedem Land dieser Erde die Staatsbürgerschaft nachgeworfen.

Und es ist auch keine Vortat zur Geldwäsche, dazu müsste sie erstmal waschen. Wer sich ein Messer kauft, begeht ja auch keine Vortat zur Körperverletzung. Glücksspielgewinne sind in Deutschland nicht illegal, da muss sie lediglich die Zinsgewinne (derzeit negativ) versteuern, aus die Maus.

Übrig bleibt also die Teilnahme an der Lotterie, die ggfs strafbar ist (der Gewinn ist nicht illegal). Da gibts nichtmal ein dududu für, das wird direkt eingestellt.
Selbst wenn irgendwas passieren sollte, mit dem Geld zahlt man locker einen Anwalt und fliegt im gemieteten Privatjet ins Ausland. Das ist doch der eigentliche Grund, warum es gut ist reich zu sein, im Regelfall steht man über dem Gesetz. Wenn OJ kein Geld für mehrere Top-Anwälte gehabt hätte, dann wäre der lebenslang in den Bau gewandert. Der ganze Kram den man kaufen kann ist auch nett, aber das Beste ist doch, dass man unabhängig ist und auf so ziemlich alles scheißen kann.
Bearbeitet von: "lolnickname" 28. Jun
Hier mal ein Fachbeitrag aus juristischer Sicht zu der Frage, auch für nicht-juristen einigermaßen verständlich geschrieben:

lto.de/rec…he/
schnellerervor 46 m

Hier mal ein Fachbeitrag aus juristischer Sicht zu der Frage, auch für …Hier mal ein Fachbeitrag aus juristischer Sicht zu der Frage, auch für nicht-juristen einigermaßen verständlich geschrieben:https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/gluecksspiel-lotto-gewinn-90-millionen-euro-auszahlung-streit-geldwaesche/


Perfekt zusammengefasst! Ähnlich hatte ich es ja bereits oben formuliert, aber hier eben sachlich/rechtlich wohl korrekt und nicht laienhaft

Das ist wirklich krass wie leicht man doch eigentlich "seriöse" Presse mit Pressemitteilungen an der Nase rumführen kann. Das mussten wir damals ja am eigenen Leib mit der Al Italia Geschichte erfahren.
adminvor 35 m

Perfekt zusammengefasst! Ähnlich hatte ich es ja bereits oben formuliert, …Perfekt zusammengefasst! Ähnlich hatte ich es ja bereits oben formuliert, aber hier eben sachlich/rechtlich wohl korrekt und nicht laienhaft Das ist wirklich krass wie leicht man doch eigentlich "seriöse" Presse mit Pressemitteilungen an der Nase rumführen kann. Das mussten wir damals ja am eigenen Leib mit der Al Italia Geschichte erfahren.



Der Artikel ist doch auch komisch.

Der Anbieter des “Eurojackpots“ soll dem Vernehmen nach zwar eine Konzession in Deutschland beantragt, diese aber (noch) nicht erhalten haben. Das könnte auch daran liegen, dass die einschlägige Vorschrift des Glücksspielstaatsvertrages Konzessionen nur für die Veranstaltung und Vermittlung von Lotterien vorsieht, der “Eurojackpot“ aber selbst keine Lotterie ist.


Was soll den das heißen? Der Eurojackpot (PS: ja "" habe ich gesehen aber trotzdem schlecht geschrieben, er kann doch einfach sagen es ist eine Wette auf den EJ) ist doch die richtige Lotterie. Wenn das der Herr hc nicht auseinanderhalten kann, dann ist seine Meinung nicht so gewichtig.

Abgesehen davon finde ich das Staatsmonopol ganz gut. Glücksspiele sind ja nicht Brot und Wasser, man kann ganz gut ohne die Leben, ergo ist ein höherer Preis dafür okay und sicherlich wurden mehr Leben dadurch ruiniert als verbessert. Selbst viele Gewinner sind nach einiger Zeit Verlierer, weil das Geld und die Freunde weg sind. Wenn der Staat mehr Geld hat und dafür ein paar Privatunternehmer keinen Gewinn machen können ist mir das relativ egal.
Bearbeitet von: "lolnickname" 29. Jun
@lolnickname Ich sehe nicht was daran falsch ist, dass ist ganz einfach Zynismus und da wird ganz klar mit zweierlei Maß gemessen, was er damit wohl kritisieren möchte.

Andernfalls bin ich bei Dir, ob das jetzt durchgeht oder nicht, ist mir eigentlich ...egal, was ich aber krass finde ist, dass die Lotterien (unterstützt von Bürgermeistern und Co.) bewußt Falschinformationen zur Verunsicherung der Verbraucher streuen, bzw. sogar unterdrücken (da ruft der Bürgermeister im Zweifel auch mal bei der Lokalpresse an).
Bearbeitet von: "admin" 29. Jun
lolnickname29. Jun

Der Artikel ist doch auch komisch.


Genau direkt nach deinem Zitat wird es erklärt. Er wollte das Wort Lottoland scheinbar vermeiden. Bisher erkenne ich keinen Fehler.
Spannender als der Streit EU-DE Recht, ist das kreative Versicherungsmodell von Lottoland über Derivate.

Zu den Käufern sollen tatsächlich auch bekannte Namen wie Lloyds of London gehört haben, die jetzt das Risiko neu bewerten.
LL ist in so vielen Ländern aktiv, da werden hohe Auszahlungen eher häufiger werden, das könnte auch mal eng werden.

Lesetipp:calvinayre.com/201…ut/
"Lottoland is the only company that has gone down the ILS route and the hefty bill currently being presented to its insurance backers could cause these firms to rethink their future commitment to the ILS scheme."
AS1287vor 21 h, 26 m

Genau direkt nach deinem Zitat wird es erklärt. Er wollte das Wort …Genau direkt nach deinem Zitat wird es erklärt. Er wollte das Wort Lottoland scheinbar vermeiden. Bisher erkenne ich keinen Fehler.


Wenn ich über Senf schreibe vermeide ich auch das Wort Senf.

PeterKalendervor 20 h, 1 m

Spannender als der Streit EU-DE Recht, ist das kreative …Spannender als der Streit EU-DE Recht, ist das kreative Versicherungsmodell von Lottoland über Derivate. Zu den Käufern sollen tatsächlich auch bekannte Namen wie Lloyds of London gehört haben, die jetzt das Risiko neu bewerten.LL ist in so vielen Ländern aktiv, da werden hohe Auszahlungen eher häufiger werden, das könnte auch mal eng werden. Lesetipp: https://calvinayre.com/2018/06/08/business/lottoland-insurance-record-90m-payout/"Lottoland is the only company that has gone down the ILS route and the hefty bill currently being presented to its insurance backers could cause these firms to rethink their future commitment to the ILS scheme."


Interessante Zahlen, wenn die stimmen müssen die bei den größeren Jackpots immernoch ordentlich drauflegen. Euromillions sind 190M, da müssen sie also 70M aus dem Hut zaubern.
PeterKalender1. Jul

Spannender als der Streit EU-DE Recht, ist das kreative …Spannender als der Streit EU-DE Recht, ist das kreative Versicherungsmodell von Lottoland über Derivate.


Lottoland hat einen Versicherer gegründet und für einen Versicherer sind das übliche Vorgehensweisen.
Das ist auch nichts neues, sondern wird von verschiedenen Versicherungen seit Jahren angeboten.
versicherungswirtschaft-heute.de/mae…nz/
de.wikipedia.org/wik…ung

Du kannst auch das ganze Konstrukt Lottoland als Versicherung vorstellen und für eine Versicherung ist es eher vorteilhaft, wenn sie größer sind, weil sich dann die Schäden besser verteilen.
Lottoland hat langsam eine Größe erreicht, dass auch größere Jackpots nicht mehr so problematisch sind.

lolnicknamevor 5 h, 28 m

Wenn ich über Senf schreibe vermeide ich auch das Wort Senf.


Man sollte vielleicht auch den Sinn vom Text verstehen. Der Name des Anbieter ist dabei absolut egal gewesen. Wenn er Lottoland erwähnt hätte, dann hätten vielleicht manche mit Schleichwerbung argumentiert. Man sollte schon etwas objektiv sein und sich eine *eigene* Meinung bilden und dazu braucht man Fakten. Bei Lottoland kann man einiges kritisieren, aber dabei objektiv sein und nicht irgendwas erfinden.
Wer sich mal wirklich juristisch einlesen will, dem empfehle ich die beiden Fachbeiträge:

Zur strafrechtlichen Bewertung von Online-Zweitlotterien: timelaw.de/cms…pdf

Glücksspielstrafrecht – unionsrechtskonforme Auslegung der §§ 284–287 StGB: timelaw.de/wor…pdf

Die rechtliche Lage ist in den Einzelheiten sehr viel komplexer, als es die journalistische Aufarbeitung auch nur andeuten kann.
Bearbeitet von: "PeterKrause" 2. Jul
Hätte die Dame ihr Geld nicht bekommen, wäre sie sicherlich schon an die Öffentlichkeit gegangen und alle deutschen Zeitungen hätten sich auf die Story gestürzt und auch die staatlichen Lottoanbieter, für die das eine sehr gute Nachricht wäre. Das ist das selbe Prinzip wie bei der Mondlandung. Hätte die wirklich nicht stattgefunden, wären die Russen die Ersten, die das öffentlich gemacht hätten.

Selbst wenn unser Staat es unter Strafe stellen würde, von Deutschland aus an ausländischen Glücksspielen teilzunehmen, die in Deutschland keine Lizenz haben, müsste er erst einmal nachweisen, dass sie das von Deutschland aus getan hat. Da wäre dann die Staatsanwaltschaft in der Beweispflicht und das dürfte schwierig werden, wenn Lottoland ihre IP nicht rausrückt.

Sehr verwundert hat mich, dass die Dame bei Lottoland auf eine Lotterie getippt hat, die auch regulär in Deutschland angeboten wird. Die Kosten pro Tipp betragen in beiden Fällen zwei Euro, aber die Gewinne sind bei Lottoland unter Umständen geringer. Das hat folgenden Grund: Beim deutschen Lotto wird der Gewinn pro Spieler in jeder Gewinnklasse durch die Anzahl der Gewinner geteilt. Bei Lottoland jedoch durch die Anzahl der Gewinner beim regulären Lotto PLUS der Anzahl der Gewinner bei Lottoland.

Ein Beispiel: Es gibt drei Jackpotgewinner beim regulären Lotto und zwei bei Lottoland. Dann bekommt beim regulären Lotto jeder Gewinner ein Drittel des Jackpots, bei Lottoland jedoch nur ein Fünftel, weil Lottoland sich auf den Standpunkt stellt, hätten die Lottoland-Gewinner beim regulären Lotto gespielt, hätte es eben dort auch fünf Gewinner gegeben. Hätte zum Beispiel bei regulären Lotto auch jemand den Jackpot geknackt, hätte jener Spieler 90 Millionen gewonnen und die Putzfrau bei Lottoland "nur" 45 Millionen. Bei Tipp24 ist das übrigens anders. Da bekommt man die selben Quoten wie beim regulären Lotto. Allerdings ist Tipp24 deutlich kleiner und da hätte ich Angst, dass die so einen Jackpot wirklich stämmen könnten. Die Firma ist ja schon mal nach einem 44-Millionen-Jackpot in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Eurojackpot bei Lottoland hat eigentlich nur Sinn, wenn man noch mehr gewinnen will, indem man beim regulären Eurojackpot und bei Lottoland die selben Zahlen tippt. Ich muss zugeben, dass ich diese Woche die selben Zahlen beim regulären Lotto, Lottoland und auch noch Tipp24 getippt habe, um im Gewinnfall über 200 Millionen einzustreichen. Dann ist genug Geld da, um von dem garantierten staatlichen Gewinn die besten Anwälte zu bezahlen, um auch die anderen Gewinne einzuklagen.
holladivor 27 m

Sehr verwundert hat mich, dass die Dame bei Lottoland auf eine Lotterie …Sehr verwundert hat mich, dass die Dame bei Lottoland auf eine Lotterie getippt hat, die auch regulär in Deutschland angeboten wird. Die Kosten pro Tipp betragen in beiden Fällen zwei Euro, aber die Gewinne sind bei Lottoland unter Umständen geringer. Das hat folgenden Grund: Beim deutschen Lotto wird der Gewinn pro Spieler in jeder Gewinnklasse durch die Anzahl der Gewinner geteilt. Bei Lottoland jedoch durch die Anzahl der Gewinner beim regulären Lotto PLUS der Anzahl der Gewinner bei Lottoland. Ein Beispiel: Es gibt drei Jackpotgewinner beim regulären Lotto und zwei bei Lottoland. Dann bekommt beim regulären Lotto jeder Gewinner ein Drittel des Jackpots, bei Lottoland jedoch nur ein Fünftel, weil Lottoland sich auf den Standpunkt stellt, hätten die Lottoland-Gewinner beim regulären Lotto gespielt, hätte es eben dort auch fünf Gewinner gegeben. Hätte zum Beispiel bei regulären Lotto auch jemand den Jackpot geknackt, hätte jener Spieler 90 Millionen gewonnen und die Putzfrau bei Lottoland "nur" 45 Millionen. Bei Tipp24 ist das übrigens anders. Da bekommt man die selben Quoten wie beim regulären Lotto. Allerdings ist Tipp24 deutlich kleiner und da hätte ich Angst, dass die so einen Jackpot wirklich stämmen könnten. Die Firma ist ja schon mal nach einem 44-Millionen-Jackpot in finanzielle Schwierigkeiten geraten.Eurojackpot bei Lottoland hat eigentlich nur Sinn, wenn man noch mehr gewinnen will, indem man beim regulären Eurojackpot und bei Lottoland die selben Zahlen tippt. Ich muss zugeben, dass ich diese Woche die selben Zahlen beim regulären Lotto, Lottoland und auch noch Tipp24 getippt habe, um im Gewinnfall über 200 Millionen einzustreichen. Dann ist genug Geld da, um von dem garantierten staatlichen Gewinn die besten Anwälte zu bezahlen, um auch die anderen Gewinne einzuklagen.


Was dich alles verwundert, Manche machen sich einfach zu viele Gedanken im Leben, so dass sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen.

Gewinn erst mal, dann kannst du dir weitere Gedanken machen, hab noch nie jemanden gesehen, der sich so viele Gedanken über einen möglichen Gewinn macht, wie du.

Warum man bei Lottoland spielt, obwohl es auch regulär spielbar ist? Wird wohl genug Leute geben, die es nicht wissen oder gerade die Werbung gesehen haben usw. Dann gibt es noch die "Füchse", die nur wegen Gutscheinen günstig mitgespielt haben.

Du hast bei 3 Anbietern die gleichen Nummern getippt? Damit hast du selbst deine Chancen auf einen Gewinn verringert. Das erinnert and die Labertaschen, die vorschlagen man solle keine Geburtstage usw tippen, da der Gewinn dann kleiner ausfällt.

Ja und? Was bringt mir das, wenn diese Zahlen gezogen werden und ich habe sie nicht getippt? Erst mal richtig tippen und dann kann man sich über einen eventuell niedrigeren Gewinn ärgern.

Aber ist ja eh alles heiße Luft, wie die Wahrscheinlichkeiten liegen weiß wohl jeder.
chillersongvor 51 m

Was dich alles verwundert, Manche machen sich einfach zu viele Gedanken im …Was dich alles verwundert, Manche machen sich einfach zu viele Gedanken im Leben, so dass sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen.Gewinn erst mal, dann kannst du dir weitere Gedanken machen, hab noch nie jemanden gesehen, der sich so viele Gedanken über einen möglichen Gewinn macht, wie du.Warum man bei Lottoland spielt, obwohl es auch regulär spielbar ist? Wird wohl genug Leute geben, die es nicht wissen oder gerade die Werbung gesehen haben usw. Dann gibt es noch die "Füchse", die nur wegen Gutscheinen günstig mitgespielt haben.Du hast bei 3 Anbietern die gleichen Nummern getippt? Damit hast du selbst deine Chancen auf einen Gewinn verringert. Das erinnert and die Labertaschen, die vorschlagen man solle keine Geburtstage usw tippen, da der Gewinn dann kleiner ausfällt.Ja und? Was bringt mir das, wenn diese Zahlen gezogen werden und ich habe sie nicht getippt? Erst mal richtig tippen und dann kann man sich über einen eventuell niedrigeren Gewinn ärgern.Aber ist ja eh alles heiße Luft, wie die Wahrscheinlichkeiten liegen weiß wohl jeder.


Wer jedes Jahr hunderte von Euro für Lotterien ausgibt - wie es viele Menschen tun - sollte sich wirklich VORHER Gedanken machen, was er tut, wenn der Gewinnfall eintritt. Es ist nämlich gar nicht so einfach, sein Geld so einzusetzen, dass es das Leben tatsächlich verbessert. Der neue Ferrari wird zum Beispiel das Leben kaum verbessern. Er macht nur einfach mehr Krach als das alte Auto.

Du hast recht, mit drei gleichen Tipps habe ich eine geringere Gewinnwahrscheinlichkeit als bei drei unterschiedlichen Tipps. Allerdings kann ich dadurch die Gewinnsumme erhöhen. Genau deshalb gibt es Systemscheine. Durch sie hat man deutlich seltener zum Beispiel drei Richtige, aber wenn man dann mal gewinnt, hat man dann immer gleich mehrmals drei Richtige.

Mein Tippverhalten ist auch ein Protest gegen die Jackpotbegrenzung auf 90 Millionen Euro, die mit der Bekämpfung von Spielsucht begründet wird. Macht die Aussicht auf 90 Millionen wirklich weniger spielsüchtig als die Aussicht auf 190 Millionen, die man zum Beispiel in Österreich bei den "Euromillionen" gewinnen kann?

Da weder ich noch Du die Gewinnzahlen vorher kennen, hat es zumindest Sinn, solche Zahlen zu tippen, die eben nicht noch von viele anderen Menschen auch getippt werden. Also eben keine Geburtstage oder Muster. Anschaulich kann man das mit der Wahrscheinlichkeit eines Überfalls vergleichen. Die ist in Rio de Janeiro mehr als 100 mal so hoch wie in Tokyo. Wer also nicht überfallen werden will, sollte also lieber nach Tokyo statt Rio reisen. Trotzdem kann es vorkommen, dass ein Tourist in Tokyo überfallen wird, aber ein anderer in Rio nicht. Daraus abzuleiten, es wäre egal, wohin man reist, denn ein Überfalls ist eben Schicksal, ist absurd.

Genau so ist das mit den Gewinnzahlen. Wenn beim Lotto 1,2,3,4,5,6 gewinnen und Du hast genau diese Zahlen getippt, hast Du natürlich mehr gewonnen als jemand mit Zahlen ohne Muster. Trotzdem sollte man niemandem raten, 1,2,3,4,5,6 zu tippen, denn mit solchen Zahlen verringert er seinen Erwartungswert, der sich aus Produkt von Gewinnwahrscheinlichkeit und der Gewinnhöhe ergibt. Die Gewinnwahrscheinlichkeit ist bei jeder Zahlenkombination gleich hoch, aber die Gewinnhöhe hängt eben davon ab, wie viele Menschen die selben Zahlen getippt haben.
Die Limitierung im ej beruht eher dadurch, da der Punkt mehr Output als Input zubekommen schnell erreicht ist.
Also für 190 mio € Einsatz bekommt man nach kurzer Zeit wohl mehr Gewinn zurück wenn der Jackpot unlimited wäre( Voraussetzung ist etwas Glück, das kein anderer die Zahlen hat und keiner der des ebenfalls betreibt)
"Theoretisch wäre es möglich, einen Jackpot zu „kaufen“ indem man auf alle möglichen Kombinationen tippt. Ein solcher Tipp würde derzeit 190.688.400 Euro kosten. Bei der derzeitigen durchschnittlichen Teilnehmerzahl über die Gewinnklassen, die man bei einem kompletten Tipp vollständig bedient, würde man etwas weniger als die Hälfte des Einsatzes wieder zurück bekommen, da 50 % der Einsätze in die Ausschüttung fließen: bei aktueller Nutzung etwa 90.000.000 Euro. Wäre der Jackpot nun höher als 101.000.000 Euro, ist es mit dem Risiko eines aufgeteilten Jackpots möglich, ihn unter seinem eigentlichen Wert zu erkaufen. Um diesen Anreiz gar nicht erst aufkommen zu lassen, wird der Jackpot aktuell auf 90.000.000 Euro beschränkt.
Quelle de.m.wikipedia.org/wik…pot




holladivor 3 h, 30 m

. Der neue Ferrari wird zum Beispiel das Leben kaum verbessern. Er macht …. Der neue Ferrari wird zum Beispiel das Leben kaum verbessern. Er macht nur einfach mehr Krach als das alte Auto.



Mein 20 Jahre alter Golf mit kaputtem Auspuff möchte dies widerlegen.
@Facemeltyo . Haha, bester Mann/Frau.
Damit man auch versteht was ich meine ( ich hab’s nochmal durchgelesen und erst nach dem 3. mal kapiert was ich meine )

Preis eines loses ~2€ (+ Gebühr je nach Anbieter)
Gewinnchance 1:95.000.000
Kosten jede Nummer zu kaufen also ca 190 mio + Gebühr
Gewinnchance in € (theoretisch letzten Freitag (Große 3 Klassen) 90 + 20 + 1 (in mio))
Also 111 mio. Natürlich weit unter dem „maximal Einsatz alle Tickets zukaufen)

Steht übrigens auch auf Wikipedia. Bisschen einfacher beschrieben als ich es versucht habe.

„Wäre der Jackpot höher als 101 mio, ist es möglich den Jackpot unter seinem Wert zu erkaufen „
Facemeltyovor 22 m

"Theoretisch wäre es möglich, einen Jackpot zu „kaufen“ indem man auf alle …"Theoretisch wäre es möglich, einen Jackpot zu „kaufen“ indem man auf alle möglichen Kombinationen tippt. Ein solcher Tipp würde derzeit 190.688.400 Euro kosten. Bei der derzeitigen durchschnittlichen Teilnehmerzahl über die Gewinnklassen, die man bei einem kompletten Tipp vollständig bedient, würde man etwas weniger als die Hälfte des Einsatzes wieder zurück bekommen, da 50 % der Einsätze in die Ausschüttung fließen: bei aktueller Nutzung etwa 90.000.000 Euro. Wäre der Jackpot nun höher als 101.000.000 Euro, ist es mit dem Risiko eines aufgeteilten Jackpots möglich, ihn unter seinem eigentlichen Wert zu erkaufen. Um diesen Anreiz gar nicht erst aufkommen zu lassen, wird der Jackpot aktuell auf 90.000.000 Euro beschränkt.Quelle https://de.m.wikipedia.org/wiki/EurojackpotMein 20 Jahre alter Golf mit kaputtem Auspuff möchte dies widerlegen.


Die Theorie hat einen Haken: Der Jackpot lag auch schon bei 90 Millionen, als die Gewinnwahrscheinlichkeit noch deutlich höher war, da man nur aus acht statt zehn "Sternen" zwei auswählen musste. Da hätten schon weniger als 120 Millionen gereicht, um alle Kombinationen zu spielen. Seltsam, dass damals dann niemand auf die Idee gekommen ist.

Du hast recht, der Erwartungswert kann unter Umständen über dem Einsatz liegen, aber da besteht dann immer noch die sehr große Gefahr, dass man eben nicht der einzige Gewinner ist. Das muss man mit einrechnen.
Interessant wird es eigentlich erst, wenn die 2. klasse voll wird. Zwangsauschüttung gibt es ja nicht mehr. Und eine Limitierung der 2. klasse... gibts soweit auch nicht oder?
Wird ja jetzt alles in die 2. anstatt die volle erste klasse gestopft
QukIvor 7 m

Interessant wird es eigentlich erst, wenn die 2. klasse voll wird. …Interessant wird es eigentlich erst, wenn die 2. klasse voll wird. Zwangsauschüttung gibt es ja nicht mehr. Und eine Limitierung der 2. klasse... gibts soweit auch nicht oder?Wird ja jetzt alles in die 2. anstatt die volle erste klasse gestopft


Ja, die zweite Klasse ist in diesen Wochen immer so mit 23 bis 24 Millionen voll, das das genau die Summer ist, um die der Jackpot weiter wachsen würde, wenn er denn dürfte. Damit die 2.Klasse aber noch weiter wächst, müsste es eine Woche lang weder in der 1. noch in der 2.Klasse einen richtigen Tipp geben. Das ist sehr unwahrscheinlich. Dann hätten wir mindestens 46 Millionen in der 2.Klasse.

In solchen Situationen spiele ich auf jeden Fall immer mit System, so dass ich bei einem Gewinn in Klasse 1 automatisch noch vier weitere Gewinne in Klasse 2 habe, um so wenigstens die 100 Millionen zu überschreiten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler