Lottoland / Tipp24 et cetera

Guten Tag zusammen,

ich habe eine ganz banale Frage bzgl. der Lotteriewettanbieter. Hat wirklich schonmal jmd. nachweislich eine hohe Summe dort gewonnen, welche ihm auch ausgezahlt wurde?
Angesichts utopisch hoher Jackpots, wie Lottoland sie teilweise führt, kann ich mir im Gewinnfall nur eine Insolvenz als Ausweg vorstellen. Oder man sperrt wegen dubioser Gründe und Verweis auf die AGB den Benutzeraccount, um den hohen Forderungen zu entfliehen.

Lottoland offeriert momentan einen 500.000.000 EUR Jackpot bei Megamillions, obwohl dieser real deutlich niedriger liegt. Man hat also willkürlich einen Jackpot angesetzt - vermutlich ohne Rücksprache mit den Versicherungen - und möchte nun dadurch Spieler zum Tippen animieren.

Das Geschäftsmodell ist leider so undurchsichtig, dass ich mir nicht erklären kann, wie Lottoland dann diese Summe auszahlen könnte. Jede Versicherung würde sich doch gegen eine so hohe Summe streuben.

25 Kommentare


Aha. Sagt dir das deine Kristallkugel?

Die zahlen aus. Dafür haben die doch eine Versicherung.

ich sehe da kein problem. Ist ne schöne und für den Anbieter immernoch relativ sichere Promoaktion. Da die Gewinnchance auf den Jackpot bei 1:258.890.850 liegt und ein Los 2,50 Euro kostet werden statistisch gesehen 647.227.125 Euro auf einen geknackten Jackpot eingenommen. Dies entspricht für die Versicherung ein äußerst geringes Risiko. Und selbst wenn der Jackpot gekanckt wird hat die Versicherung ja immernoch eine Rückversicherung. (Der doppelter jackpot würde um 1. Mrd. gehen. Selbst das ändert im Rechenspiel aber nichts, da sich ja der Einsatz verdoppelt). Ich werde es trotzdem nicht machen. Will nicht wissen zu was ich in der lage bin, sollte ich die 500 Mio oder 1 Mrd gewinnen und der Anbieter löscht mein Konto.


Edit. bei den Versicherungen handelt es sich normalerweiße um Organisationen, welche Unternehmen gegen Naturkatastrophen absichern. So ein Jackpotgewinn ist statistisch gesehen seltener und für die Versicherer auch billiger als ein Erdbeben etc.

(Gewinnbeträge einer niedrigeren Gewinnklasse habe ich jetzt mal nicht berücksichtigt, das sie in dem Fall nebensächlcih sind)





Bis zu einem gewissen Punkt sind die versichert und zumindest Tipp24 hat auch schon einen großen Jackpot ausgezahlt.

Siehe z.B. auch welt.de/wir…tml

Ob das jetzt bei 500 Mio noch funktioniert ist fraglich, aber wer weiß. Effektiv wird das auch nur eine Kombination der Teilnahme an verschiedenen Lotterien sein, für die sie jeweils versichert sind.

Selbst Versicherungen können Pleite gehen. Evtl. hat der Investor von Lottoland noch eine eigene Versicherung. Spart kosten und bei einem hohen Gewinn, kann man beide Geschäfte begraben. Wo die Grenzen von Versicherungen sind, kann man beim BP Deep Water Horizon oder dem VW-Skandal angucken.


Außerdem ist die Vorgehensweise falsch. Einen glücklichen findet man immer. Nur wer nach Betrug sucht, könnte möglicherweise etwas finden.

Selbst wenn nur 1/10 ausgezahlt wird davon, wäre doch eigentlich auch egal?



Nein, den dann kann ich für weniger Geld bei Faber bspw auch den offiziellen Eurojackpot spielen.

Ich bin mir sicher: die haben Kosten und Risiken perfekt durchkalkuliert.

Lottoland ist sich dem Geschäft so sicher, dass man mittlerweile eine Jackpot-Versicherung für andere Zweitlotterie-Seiten anbietet: lottolandsolutions.com/


Dort wird auch erläutert, dass die abenteuerlich hohen Geldsummen für den Gewinnfall bereits vorhanden sind:

Von den 500Mio bei Megamillions werden im Gewinnfall sowieso erstmal 35% einbehalten.




Dann zahlen sie den Rest entweder über 30 Jahre aus oder sie ziehen nochmal 40% ab und zahlen es direkt aus.




Die AGB von Lottoland ist voller solcher Fallstricke, die in Fall eines Gewinns, die Gewinnsumme verringern oder den Tipp einfach als ungültig erklären

Habe mich auch schon gefragt, was bei mir passieren würde.

Bin als Max angemeldet, auch wenn ich Maximilian heiße und habe schon fast Sorge, dass bei einem Gewinn gesagt wird, dass ich einen falschen Namen angegeben hätte...

Was eigentlich ein banales Problem ist, aber mich z.b. treffen würde:
Ich würde den Jackpot sicher nicht einmal bemerken.

Gerade beim Gratislotto verlasse ich mich auf die Gewinnbenachrichtigungen, oder sehe das am Kontostand, wenn mal 9,50€ gebucht worden sind.

Nur bei irgendwelchen 6stelligen Beträgen wird bestimmt "auf einmal" das System versagen



Das kann in der Tat ein Problem sein, mit dem sich ein Anbieter rausreden kann. Wenn die Personalien nicht stimmen, nehmen sich so ziemlich alle sekundär Anbieter das Recht herraus, den Gewinn nicht auszuzahlen.


Und ansonsten wurde glaube ich alles gesagt. Im Fall von Tipp24 gibt es schon einige Presse / Börsen Berichte, wo die Firmen Ergebnisse "schlechter" ausgefallen sind, da hohe Gewinne ausbezahlt wurden.


Natürlich muss man sich aber des (kleinen) Risikos bewusst sein, das Sekundär Anbieter eben NICHT staatliche Lizenziert und somit auch keine staatliche Garantie und kein rechtlicher Anspruch besteht.



Bei nem hohen Gewinn einfach ne Namensänderung beantragen. Sicher ist sicher. Oder vorher mal mit einem kleinen Gewinn probieren




Punkt 1 stimmt so und ist unfair, da Gewinner aus EU-Ländern mit tax treaty im Falle eines Gewinns mit einem echten Los, zum Beispiel im Urlaub, diese Steuern nicht abgezogen werden.


Punkt 2 stimmt auch, ist aber etwas komplizierter. Die in den USA beworbene Jackpothöhe ist die Summe, die man über 30 Jahre (oder so) ausgezahlt bekommt. Fordert man stattdessen den cash value entspricht dieser ziemlich genau 40% des beworbenen Jackpots. Nachzulesen auch unter powerball.com

Richtig scheisse daran ist auch, dass man zwar alls in einer Summe fordern kann, Lottoland kann aber auf die Annuitätenauszahlung bestehen.



Wieso um alles in der Welt gibst du da nen falschen Vornamen an?



Zumindest bei einem höheren Gewinn bekommst du mit einem falschen Vornamen 100% nichts ausbezahlt.



Falscher Vorname?

Es ist doch üblich ab einem gewissen Alter den Namen Maximilian auf Max abzukürzen.

Wobei bei der Kleinlichkeit der Anbieter... Ach gewinnst doch sowieso nix Max.



Warum Max?

Ich hätte mich mit Mäxchen angemeldet


Einfach mal den Support anschreiben, dass man den Namen ändern möchte. Solche Fehler passieren doch ständig.



Das ist überhaupt nicht üblich.

Kenne auch niemanden der Hartmut mit Hart abkürzt.

Dumm auch, dass Max ein eigenständiger Name ist.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Stromanbieter für Kleinabnehmer33
    2. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1117
    3. Suche 3 Euro Lieferheld oder 5 Euro Lieferando Gutschein22
    4. Welchen Router benötige ich für Zuhause Magenta M1117

    Weitere Diskussionen